Zurück ist ein Ort, den es nicht gibt *****

Dieses Thema im Forum "Trennung / Ex zurück" wurde erstellt von Admina Ruby, 29. September 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Admina Ruby

    Admina Ruby Moderator

    Beiträge:
    6.603
    Vorwort

    Liebe Forumsbesucher und Mitglieder,

    der Strang von Ruby ist eine Fundgrube an Infos über die Möglichkeiten, die sich einer Frau bieten, bei ihrem Objekt der Begierde starke Gefühle auszulösen. Diese Vorgehensweise funktioniert bei nahezu allen Männern, die über ein genügend starkes Ausgangsinteresse verfügen.

    Voraussetzung auf Seiten der Frau sind ein starker Wille, Geduld und die Fähigkeit, drängende Gefühle, die die Vorgehensweise behindern würden, zeitweilig auf einer Nebenspur abzustellen.

    Meine Wenigkeit tritt in der Anfangsphase des Stranges als beratender Coach noch nicht so in Erscheinung. Erst als es nach einem Abbruch der Beziehung im Frühsommer 2012 zu einer neuen Annäherung kommt, bin ich ziemlich engmaschig im Forum mit dabei.

    Interessierte Frauen können aus meinen Erklärungen die Psychodynamik erfassen, die in einem Männerhirn vonstattengeht, wenn es sich diesen strategischen Vorgehensweisen ausgesetzt sieht.

    Allerdings ist dieser Strang auch sehr lang und sehr zeitintensiv zu lesen. An Tagen an denen nichts Nennenswertes geschah, vertrieben sich die User die Zeit mit allerhand kurzweiligen Plaudereien. Ein in Eile befindlicher Leser kann diese Passagen einfach überspringen.

    Admin Wolfgang

    -------------------------------------------------------------------------------

    Ruby schreibt:

    Nach langem Zögern habe ich mich nun entschlossen, hier doch einen eigenen Strang zu eröffnen. Zum einen denke ich, dass hier viele etwas für sich und ihre eigene Geschichte mitnehmen und für sich umsetzen können und zum anderen wünsche ich mir den Austausch mit und die Meinungen von euch.

    Vor knapp einem Jahr habe ich eine Beziehung zu einem verheirateten Mann angefangen. Das erste halbe Jahr war wunderschön, voller Begehren und Liebe und wir haben uns in vollsten Zügen genossen. Nach drei Monaten haben wir festgestellt, dass wir auch in Zukunft nicht aufeinander verzichten möchten und hat er sich eine Wohnung genommen, hat dort einige Nächte verbracht, wenn es zu anstrengend wurde in seiner Ehe, ist aber letztendlich nicht in diese eingezogen, sondern hat sie für berufliche Zwecke genutzt.

    Seine Frau hat recht schnell geahnt, dass uns mehr verbindet als Freundschaft, aber die Bestätigung für sie erfolgte dann durch einen Tip im Bekanntenkreis. Es war der Anfang einer sehr anstrengenden und ambivalenten Zeit, aber wir haben dennoch unsere Beziehung aufrecht erhalten und er hat versucht, sich von seiner Frau zu trennen. Nach vier sehr anstrengenden Wochen für uns alle hat er dann unsere Beziehung beendet, ich habe dieses akzeptiert und beim Verarbeiten meines Liebeskummers bin ich auf dieses Forum gestossen und habe Wolfgang als Coach an meiner Seite gehabt.

    Die mit ihm besprochene Strategie hat auch sehr schnell Erfolg gezeigt, ich habe mich distanziert, aber er konnte mich nicht loslassen und so haben wir unsere Beziehung nach zwei Wochen wieder aufgenommen. Während dieser Zeit hat seine Ehefrau sehr stark um ihn gekämpft, so dass er nach vier Wochen Tauziehen keine Kraft mehr hatte und die Beziehung zu mir wieder beendet hat.

    Daraufhin folgte wieder eine Zeit der Stille von fünf Wochen, in der auch ich mich sortieren konnte. Doch auch dieses Mal konnte er nicht den Abstand zu mir einhalten, suchte den Kontakt zu meiner Freundin, um etwas über mich in Erfahrung zu bringen und fing nach fünf Wochen wieder an, den Zugang zu mir zu suchen - erst über unsere Kinder, und dann, nachdem ich nicht reagiert habe, offenbarte er seine Sehnsucht nach mir. Ich habe eine Woche nicht auf seine Kontaktversuche reagiert, bis ich ihn zufällig auf der Strasse traf und er mir erzählte, wie schlecht es ihm während dieser KS erging und er alle Möglichkeiten gesucht hat, mich irgendwo zufällig zu treffen.

    Wir haben dann zwei Wochen eine sehr schöne Zeit miteinander gehabt, aber mir fiel es diesmal doch sehr viel schwerer, mich in meiner Rolle der Geliebten wiederzufinden und distanzierte mich emotional von ihm, denn er hatte auch zu diesem Zeitpunkt noch keine klare Entscheidung für mich treffen können. Dies hat uns und unsere Liebe so sehr belastet, dass ich ihn dann darin bestärkt habe, wieder in seine Ehe zurückzukehren, denn er war für eine Entscheidung gegen diese Lebensform noch nicht bereit und war sehr erleichtert, dass ich diese Entscheidung für ihn getroffen habe.

    Allerdings war dieses Mal die KS ein wenig gelockert und wir haben uns hin und wieder geschrieben und Fotos geschickt, aber keine Treffen mehr gehabt. Nach fünf Wochen wurden seine Nachrichten immer deutlicher, und er wollte mich wieder treffen. Bei diesem Treffen liess ich mir Nachrichten auf mein Handy schicken und er bemerkte meine veränderten Gefühle unserer Beziehung betreffend, das ihn so belastete, dass er sich emotional ausgezogen hat und mir sagte, dass er ohne mich nicht leben möchte.

    Wir haben daraufhin wieder einen Monat sehr engen Kontakt gehabt, der jedes mal von ihm aus gesucht wurde, so dass ich mich ihm wieder hingegeben habe und wir uns in unserer Liebe zueinander bestätigt haben. Anfang der Woche konnte ich allerdings dann nicht mehr schauspielern und wir haben ein Gespräch geführt, bei dem wir beide erkannt haben, dass diese Heimlichtuerei keinem von uns Dreien gegenüber mehr ehrlich ist und ich habe ihm erstmalig nach einem Jahr mangelndes Rückgrat und Inkonsequenz unterstellt, was ihn sehr getroffen hat, denn diese Seite kannte er bisher nicht von mir.

    Nun sind wir wieder an dem Punkt angekommen, dass er für eine Beziehung mit mir, die er sich eigentlich wünscht, die ihm aber auch Angst bereitet, da sie ungewiss ist, nicht die entscheidende Konsequenz ziehen kann und er hat mir gestern gesagt, dass er nun versuchen muss, mich zu verlassen, da er den Weg der Trennung von seiner Familie nicht schafft.

    Ich habe ihm meine aufrichtige Liebe zugesagt und auch meine Zweifel an seiner Entscheidung geäussert, die er ja immerhin schon zweimal getroffen aber nicht durchgezogen hat, aber diese dann so akzeptiert, denn das Leben als seine Geliebte ist für mich nicht mehr ausreichend, diese Phase liegt hinter uns.

    Nun ist es also wieder an der Zeit, diese Verbindung ruhen zu lassen, wohl mit dem Wissen, dass es ihm nicht gut gehen wird damit, aber ich bin ja mittlerweile sehr vertraut mit dieser Situation. Wie wir beide diese Zeit nutzen werden und ob es eine Veränderung bewirkt weiss keiner, aber ich glaube immer noch an unsere Liebe - jedoch nicht mehr im Dunklen! Und nun wünsche ich mir einen anregenden Austausch mit euch!


    Zuletzt modifiziert von Admin Wolfgang am 29.07.2014 - 23:08:14
     
  2. herzchen_dupl_name_0

    herzchen_dupl_name_0 Aktives Mitglied

    Beiträge:
    4.620
    ach ruby - das ist ja so schrecklich - wie kannst du das aushalten? du bist sooooo eine starke frau und gibst vielen hier sehr viel davon ab. dafür danke ich dir noch mal!

    was mich erschüttert ist, dass die KS ja zwar temporär etwas gebracht hat, aber leide rnicht längerfristig........................

    was gedenkst du nun zu tun? warten? akteptieren? abhaken? KS? weiterhin kontakt?

    ich denke an dich.

    lg
    herzchen
     
  3. Tja

    Tja Gelöschter User

    Ruby...deine Geschichte macht mich sehr traurig.
    Du bist so stark...deine Beiträge sind ein Quell an Ruhe...und doch leidest du die gleichen Höllenqualen wie wir alle.

    Das Gefangensein der Männer in Zwängen und Verpflichtungen, diese Unfähigkeit auf die Stimme aus ihrem Herzen zu hören...nein, nein, da fehlen mir die Worte.

    Lass dich drücken - ich fühle mit dir.
    Tja
     
  4. Admina Ruby

    Admina Ruby Moderator

    Beiträge:
    6.603
    Mein Herzchen,

    ich gedenke nichts zu tun, wie vorher auch.
    Die Zeit der KS ist ja nicht nur dazu da, den geliebten Menschen durch Entzug wieder an sich zu binden, sondern auch notwendig, um wieder zu klaren Gedanken zu kommen. Wir haben beide nun nach viel Hin und Her erkannt, dass unsere Gefühle füreinander zu gross sind, um wieder eine lockere und unbeschwerte Affäre anzufangen, aber es für ihn wohl nicht ausreicht, um seine Bedenken und Ängste über Bord zu werfen. Ich weiss genau, dass es ihm mit seiner Entscheidung langfristig nicht gut gehen wird, aber wenn dies sein Weg ist, so muss er ihn wohl gehen, leben und ertragen.

    Deine Ruby
     
  5. Eagle_dupl_name_0

    Eagle_dupl_name_0 Aktives Mitglied

    Beiträge:
    1.606
    Es ist eher die Unfähigkeit, schwere Entscheidungen zu treffen und schmerzvolle Konsequenzen zu erdulden und durchzustehen. Eigenverantwortung zu übernehmen. Sich selbst zu stärken und aufrecht zu erhalten. Im Endeffekt ist es eine Hilflosigkeit.

    Zu glauben, die Umstände seien schuld und man selbst könne gar nichts zu tun, haftet vielen dieser Männer in den Köpfen. Genau, wie diese Fantasie "Das Schicksal habe uns zusammengeführt". BÄH!!!

    Ruby: Du hälst dich extrem tapfer und jede KS bedeutet emotionale Freiheit für dich, oder? Man liest in deinen Beiträgen deine gesammelte Erfahrung mit diesem Um- und Zustand und auch, dass du sehr daran gereift bist.
    Mich würde einmal interessieren, was eine längere KS für Konsequenzen tragen würde. Also nicht nur fünf Wochen, sondern wirklich mal über Monate hinweg und wie das Ergebnis aussieht.
     
  6. Admina Ruby

    Admina Ruby Moderator

    Beiträge:
    6.603
    Wahrscheinlich bin ich zu voreilig wieder auf seine Kontaktsuche eingestiegen - da hat eben mein Herz mich doch mehr gelenkt als mein Verstand: ich bin nicht mehr bereit, die Rolle der Geliebten zu spielen und ihm seine emotional-defizitäre Ehe zu erleichtern. Entweder er entscheidet sich ehrlich und aufrichtig mit allen dafür notwendigen Schritten für einen Weg mit mir oder er muss weiter unglücklich in seiner Ehe und den daraus folgenden Verpflichtungen gebunden bleiben und sich damit begnügen.
     
  7. Eagle_dupl_name_0

    Eagle_dupl_name_0 Aktives Mitglied

    Beiträge:
    1.606
    Ich denke auch, es wird so sein. Er muss länger leiden, er muss länger beobachten, wie sich seine Ehe anfühlt, muss länger spüren, ob er das mit seiner Frau will oder nicht.
    Und es sollte dich nicht mehr belasten, aber wie ich lese, bist du dabei, dich davon auch zu lösen und das ist gut.
    Irgendwann kommt man an einen Punkt, da weiß man einfach, was will, wer man ist und was einem auch zusteht. Und die Geliebtenrolle ist es sicher nicht.

    Ich handel momentan, nachdem mir hier dazu geraten wurde, nach dem Grundsatz "Er soll wiederkommen, wenn er sich getrennt hat." Und ich glaube, das wäre auch bei dir angebracht.
     
  8. herzchen_dupl_name_0

    herzchen_dupl_name_0 Aktives Mitglied

    Beiträge:
    4.620
    JA - das ist wohl der richtige weg - nur der, denn die männer müssen die entscheidung treffen. wir können LEIDER nix weiter machen, als unsere kraft wieder finden und unser leben weiter leben!

    wir müssen zusammen halten - das ist GANZ wichtig für uns!
     
  9. Admina Ruby

    Admina Ruby Moderator

    Beiträge:
    6.603
    Und genau an diesem Punkt sind wir beide nun angekommen. Ich lasse ihn wieder seine Ehe leben und vielleicht ist dies für ihn auch der bessere Weg - das wird sich in der Zukunft zeigen. Für mich gibt es keinen anderen Weg, als den der Aufrichtigkeit, auch mir gegenüber.


    Zuletzt modifiziert von Ruby am 30.09.2011 - 04:31:11
     
  10. Viktoria

    Viktoria Aktives Mitglied

    Beiträge:
    297
    Oh mein Gott, das ist echt eine Hammergeschichte. Ich dachte es geht bei dir besser zu. Deine Beiträge sind so hilfreich. Es tut mir leid das so zu hören.
     
  11. kleinekatze

    kleinekatze Aktives Mitglied

    Beiträge:
    308
    Eine Hammer Geschichte... du bist sehr stark... wie eigentlich alle hier....ihr könnt alle sehr stolz auf euch sein....jeder.einzelne finde ich...
    Ich möchte mich kurz outen ....auch.ich war mal geliebte... ich weiß um dieses leid... diee tränen.etc... das alleine.sein... aber ich kann euch auch sagen... es gibt Männer die sich trauen....meiner hat auch lange gebraucht... hin und her etc... Kinder... gerade gekauftest haus etc... und eines Tages hat er mir gesagt er geht... er hat sich für mich entschieden....er ist heute auch geschieden... und wir sind Freunde... den.ich habe ihm damals nicht mehr geglaubt... hatte keine kraft mehr... damals hab ich ihn dann im stich gelassen...
     
  12. Furious

    Furious Aktives Mitglied

    Beiträge:
    173
    Schrecklich nicht wahr, dass Menschen so etwas tun, obwohl sie nur ein einziges Leben haben...

    Liebe Ruby, Du bist toll!!!
     
  13. Furious

    Furious Aktives Mitglied

    Beiträge:
    173
    ... ja, davor hat meiner von Anfang an Angst und hat es auch immer wieder gesagt: Ich habe Angst dass Du mich nciht mehr willst wenn ich gehe...

    Aber liebe Katze, wenn ihr weiterhin Freunde sein könnt - toll... hat er seinen Schritt je bereut?
     
  14. Admina Ruby

    Admina Ruby Moderator

    Beiträge:
    6.603
    Es ist nicht so, dass ich nun in ein grosses Loch falle. Natürlich bin ich sehr traurig und frage mich auch, ob ich ihn noch länger auf Abstand hätte halten sollen, denn er hat sich so sehr ins Zeug gelegt, um mir wieder nahe zu kommen, dass ich wahrscheinlich mit mehr Konsequenz etwas anderes hätte erreichen können. Nun ist es so wie es ist und es wird seinen Grund haben. Diese Entwicklung war wohl notwendig, denn dadurch ist ihm bewusst geworden, dass er auch Verantwortung mir gegenüber trägt und hat für uns drei eine Entscheidung getroffen. Dies ist allemal erträglicher, als ein ewiges Warten.
     
  15. kleinekatze

    kleinekatze Aktives Mitglied

    Beiträge:
    308
    naja es ist auch viel vorgefallen zwischen uns das ich dann nicht bei ihm war... ich bin ja schon vor seiner Scheidung gegangen und hab gesagt er soll seine ehe retten.
    Nein er ist froh sie los zu sein. aber sie nimmt ihn vorn und hinten aus wo es.nur geht und ist unfair etc
     
  16. Eagle_dupl_name_0

    Eagle_dupl_name_0 Aktives Mitglied

    Beiträge:
    1.606
    DAS ist schrecklich und einer der Gründe, warum Männer auch heute noch sich vor der Trennungen scheuen obwohl die Beziehung nichts mehr taugt. Und das kann ich verstehen.
    Natürlich ist es richtig, den Kindern Unterhalt zu zahlen.
    Auch finde ich es richtig, dem Partner, der für die Erziehung im Job zurückgetreten ist, einen Ausgleich zu leisten.
    Aber es darf nicht darin münden, dass der gehende Partner nur noch mit dem Sozialmindestsatz ein Lebenlang auskommen muss.
    Und des darf auch nicht dann geschehen, wenn der andere verdient und nur ein bisschen weniger verdient.
    Oder die Kinder schon erwachsen sind.

    Ich verstehe auch viele Frauen dahingehend nicht. Ich hätte viel zu viel Stolz und Würde, um mich aushalten zu lassen. Und zu viel Anstand, um dem anderen das letzte Hemd zu nehmen. Ich will da wenigstens erhobenen Hauptes raus.
    Meine Mutter hat bei beiden Trennungen nicht einen Cent genommen. Unterhaltsverzicht, Gütertrennung, fertig. Sie war viel zu stolz um diese finanzielle Abhängigkeit aufrecht zu erhalten.

    Aber viele machen das ja a la Ivana Trump: NImm's ihm nicht übel - Nimm ihm alles! :shakehead:
     
  17. kleinekatze

    kleinekatze Aktives Mitglied

    Beiträge:
    308
    Beispiel von ihm: Kind braucht zahnspannge... Selbstbehalt glaub ich 800 er muss zahlen...
    Versicherung erstattet 600 zurück... da die Versicherung auf ihr Konto zahlt ... jep ... er bekam das Geld nie...
    Unterhalt für Kinder ok... er hat die Kinder aber auch 3 bis 4.Tage.in der Woche... meistens we damit sie fortgehen kann... sie arbeitet und verdient gut
     
  18. bluepearl

    bluepearl Gelöschter User

    Hallo Ruby,

    ich konnte nur den Kopf schütteln als ich Deine Geschichte gelesen habe. Alles läuft so nach dem gleichen Schema ab. Das gibt es doch gar nicht. Mittlerweile erkenne ich, das WIR hier wirklich starke Frauen sind!

    Du hast immer auf Dein Herz gehört, hast Dich fair verhalten, ihm Deine Liebe gegeben, Verständnis gehabt und doch lässt er Dich gehen.

    Irgendwann wird er sagen: Hätte ich doch bloß. Hoffentlich nicht zu spät!

    Ich wünsche Dir viel Kraft und das Du wieder glücklich wirst!

    bluepearl
     
  19. Furious

    Furious Aktives Mitglied

    Beiträge:
    173
    Ja, vielleicht denken die Herren der Schöpfung dann: Warum habe ich sie gehen lassen... aber sie werden auch zu stolz sein das jemals zuzugeben...
     
  20. herzchen_dupl_name_0

    herzchen_dupl_name_0 Aktives Mitglied

    Beiträge:
    4.620
    ich weiß nicht, ob sie zu stolz sein werden,um das zuzugeben. ich glaube aber, dass es sie auch sehr schmerzt. sie machen das ja nicht,um UNS zu schaden. letzten endes schaden sie sich am allermeisten!

    diese männer sind SEHR sensible wesen, DESHALB ist es sooooooo schwer für sie..........

    aber wir sind stärker!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.