17 Jahre Liebe...

halbzehn

Aktives Mitglied
Registriert
12 März 2022
Beiträge
206
Hi Always,
ich glaube, ich verstehe dich sehr gut. Mein Pendel ist auch schon in alle Richtungen ausgeschlagen. Ich war mir sicher, dass ich mit EM nicht mehr kann, ich war mir sicher, für AM würde ich alles tun, wusste aber, FÜR ihn werde ich das nicht machen, glaubte trotzdem, er sei sicher mein Traummann und wert was auch immer, dachte zwischendurch, meine Kinder bräuchten sicher EM und mich gemeinsam, bewunderte EM und glaubte, mit ihm doch auch glücklich sein zu können, wenn ich nur wollte, überlegte, dass ich einfach mit EM zusammensein könnte - wenn nicht super verliebt, dann doch friedlich, und AM nur aufgeben müsste - , hatte Angst vor der einen, Angst vor der anderen, wollte zwischen durch unbedingt beide Trennungen. Bla bla,... da gibts tausend Abstufungen, und gefühlt hab ich alles durchüberlegt und für gut (und schlecht) befunden.
Was gut ist, weil es im Gegensatz zu allem anderen GANZ SICHER stimmt: wenn man denkt, dass AM nicht der einzige Mann auf der Welt ist, der einem gut tun kann. Wenn man denkt, dass es das Wichtigste ist, für sich selbst gut genug zu sein, und nicht für jemand anderem.

Ich sag, ich weiß noch immer nicht, wie es weitergehen soll. Ich hab mit der Trennung von EM so lange "gewartet", dass es zur Zeit sogar wieder ziemlich gut läuft. :lach:
Ich hab mit AM so lange weitergemacht, dass er mir wahnsinnig vertraut und liebgewonnen ist, aber keine Wahnsinns-Hormon-Wallungen mir eine Trennung oder schreckliches Vermissen unmittelbar aufdrängen. Ihm wirds umgekehrt ähnlich gehen. Der Status quo fühlt sich ganz bequem an. Rationale Überlegungen, wie Altersunterschied oder seine Affärenfähigkeit, mag ich in ein echtes Beziehungsleben vielleicht gar nicht überführen und mich dort damit auseinandersetzen müssen.

Also ja, vielleicht entweder einfach mit einer Affäre zufrieden sein, oder aber sagen: Da gibts einen Menschen, den man sehr liebt, aber bis auf dieses eher abstrakte - und auch gute - Gefühl, verbindet uns eben nichts aktuell; wir können halt jetzt nicht zusammensein und sind es auch nicht und tun auch nicht so als ob.
Das würde, vermutlich, so auf Dauer weitaus weniger Neven und Energie kosten.

Ok, ich weiß nicht, ob das jetzt hilfreich war :lach: Aber wer weiß, manche Gedanken teilen ist oft auch gut. Und es kommt mir vor, als wärst du gerade in so einem Prozess.
 

Always

Aktives Mitglied
Registriert
20 Aug. 2023
Beiträge
49
Liene halbzehn,

danke für deine Zeilen. Du beschreibst eigentlich ganz gut meinen Zustand. Das Pendel schwingt irgendwie ständig hin und her.


Also ja, vielleicht entweder einfach mit einer Affäre zufrieden sein, oder aber sagen: Da gibts einen Menschen, den man sehr liebt, aber bis auf dieses eher abstrakte - und auch gute - Gefühl, verbindet uns eben nichts aktuell; wir können halt jetzt nicht zusammensein und sind es auch nicht und tun auch nicht so als ob.
Das würde, vermutlich, so auf Dauer weitaus weniger Neven und Energie kosten.

Genau das würde ich gerne. Einfach mit der Affäre zufrieden sein. Aber wie gelingt mir das? Immer wieder erwische ich mich dabei, wie ich mir mehr wünsche.
Gut, momentan bin ich mit der AF wie sie derzeit ist ja auch nicht zufrieden. Wir hören uns aktuell auch nicht viel. Nun ist er auch noch krank und zuhause. Einmal am Tag kommt eine kurze Nachricht. Auf Antwort von mir kommt dann oft auch mal nichts oder erst am nächsten Tag. Das war schon mal ganz anders. Momentan fühl ich mich soooo zurück gestellt und ich gebe zu, das gefällt mir nicht. Ich hab echt das Gefühl er zieht sich zurück, je mehr ich mich zurück ziehe bzw. seit ich eben etwas strategiere.
Ich höre hier:
bei dir heraus, dass du Angst hast, dass alles in sich zusammenfällt bzw ihr euch irreversible emotional entfernt, wenn du weniger Invest zeigst. Das verstehe ich sehr gut. Ich bin zwar in einer anderen Art von Affaire als du, aber auch ich kenne diese Angst.
Frage an dich:
Angenommen, es würde alles zusammenfallen, wenn du weniger verfügbar bist und weniger Invest zeigst. Was liesse das für Schlüsse in Bezug auf ihn zu? Würdest du eine Beziehung wollen, die nur lebt, weil du sie belebst?
Genau über diese Passage in Scarlets Nachricht an mich denke ich aktuell viel nach. Lebte unsere Beziehung nur mehr, weil ich sie belebte?
Invest habe sicher in letzter Zeit mehr ich gezeigt. Sicher, er hatte beruflich extrem viel um die Ohren. Solche Phasen gibts im Leben. Nun ist er krank. Auch das kommt vir. Trorzdem "kommt" mir irgebdwie zuwenig von ihm. Früher schrieb er öfters dass er mich vermisst etc. Derzeit schreibt er das nicht. Es kam zwar doese Woche mal der Vorschlag, dass er mich nächste Woche gerne sehen möchte, aber ich ließ es noch offen. Meinte nur "mal schauen wie es sich ausgeht". Und mir kommt eben vor, je mehr ich "lockerer" bin und weniger Invest zeige, desto weniger kommt auch von ihm. Und genau das verletzt mich.
Ich weiß derzeit gar nicht so recht, was ich tun soll. Soll ich wieder weniger "strategieren", mehr ICH sein? Ich bin eigentlich sehr gefühlsbetont und sehr direkt, ehrlich, offen. So kennt er mich. Und so liebt er mich. Andererseits studiere ich eben, ob ich tatsächlich eine AF möchte wo von ihm kaum Invest kommt und was es eigentlich bedeutet.
Nun, ich glaube man kann erkennen, dass ich gerade sehr ratlos bin. In allen Belangen.... .
Ich hab echt keine Ahnung wie es weitergehen soll. Am liebsten hätte ich einfach eine AF ohne diesen ständigen Wunsch nach mehr. Andererseits war es gerade ja das was uns immer ausgemacht hat. Dass es eben mehr war als nur irgendeine AF. Und abstellen kabn ich meine Gefühle auch nicht.

LG von einer ratlosen Always
 

Scarlet

Aktives Mitglied
Registriert
7 Aug. 2023
Beiträge
642
Liebe Always,
ich kann dir deine Fragen leider auch nicht beantworten, habe aber ein paar Gedanken zu deinem letzten Post. Vielleicht findest du darin irgend einen Gedankenansatz, der dich ein wenig aus der „ Spirale“ holt.
Einfach mit der Affäre zufrieden sein. Aber wie gelingt mir das? Immer wieder erwische ich mich dabei, wie ich mir mehr wünsche.
Ich glaube tatsächlich, dass dies nur gelingen kann, wenn man das eigene Glück/ eine innere Zufriedenheit in sich selbst findet und dieses Gefühl „ sich ganz zu fühlen“ nicht an einen anderen Menschen koppelt. Leider ist das aber mit sehr viel innerer Arbeit verbunden und ein langwieriger Prozess.
Ich hab echt das Gefühl er zieht sich zurück, je mehr ich mich zurück ziehe bzw. seit ich eben etwas strategiere.
Du hattest vor ein paar Wochen geschrieben, dein Eindruck sei es, dass er sich mehr zurückzieht, je mehr du „ klammerst“ bzw je mehr Aufmerksamkeit von ihm einforderst. Nun ist es aktuell so, dass wenn du dich unabhängig gibst, dies bei ihm auch zum Rückzug führt.
Das sind dann also quasi zwei ganz gegensätzliche Verhaltensweisen deinerseits, die dennoch scheinbar, zumindest aktuell ( noch?) zu keiner Veränderung bei ihm führen.

Wenn ich deine Geschichte betrachte, dann war es doch so, dass dein AM damals, als du noch ungebunden warst, sich nicht für dich entscheiden konnte um seinem damals im Teenageralter befindlichen Sohn die Familie nicht zu nehmen, wegen den Leuten, wegen dem Ansehen. Später als er erkrankte, konnte er sich nicht von seiner Frau trennen aus Dankbarkeit, dass sie die schwere Zeit mit ihm durchgestanden hat und nun kann er sich nicht trennen, weil es in seiner Ehe wohl wieder besser läuft.
Kann es sein, dass dein AM um einige Jahre älter ist als du?
Ich frage das, weil wenn dies so ist, dann hat er sich vielleicht scheinbar nun in seinem Leben gut so eingerichtet ,wie es ist. Der Sohn ist erwachsen, mit der EF verbindet ihn ein langes, gemeinsam gemeistertes Leben, Erinnerungen, Freundschaft, Sicherheit … schlicht ein sicherer Hafen. Das alles (!)aufzugeben für etwas, was keinerlei „ Vorlauf“ in der Realität hatte, wird sicher nichts sein, was ihn zu Tatendrang anspornt. Denn ihr habt ja noch nie einen gemeinsamen Alltag erlebt mit allen Hochs und Tiefs und Hindernissen, die dieser impliziert.
Wenn er diesen Schritt ins Ungewisse machen würde, gäbe es jedoch für ihn kein Zurück mehr, wenn es zwischen euch scheitern würde. Das Leben in dem Umfeld, welches er sich sein ganzes Leben aufgebaut hat, wäre weg und er stünde dann, vermutlich nicht mehr ganz jung, vor den „ Scherben seines Lebens“. Und wenn vielleicht ( ich weiß es ja nicht) aufgrund seines Alters für ihn nun allmählich ein neuer, ruhigerer Lebensabschnitt beginnt, in dem man allmählich im Beruf etwas kürzer treten möchte, sich umso mehr auf Familie/ Enkel/ Hobbies/ Haus/Garten/ Freundschaften/ Reisen fokussieren möchte, dann wägt man ganz unemotional das Risiko gegen den Benefit ab.

Dass er dich liebt und mit dir gerne zusammenleben würde, glaube ich ihm. Ich glaube daneben aber auch vor allem eines: Dass er die VORSTELLUNG liebt, mit dir zusammen zu sein.

Vielleicht würde dir eine Beratung bei Wolfgang sehr helfen, die Dinge klarer zu sehen und deine Richtung zu finden.
Alles Gute!
LG
Scarlet
 

Always

Aktives Mitglied
Registriert
20 Aug. 2023
Beiträge
49
Liebe Scarlet,
Wenn ich deine Geschichte betrachte, dann war es doch so, dass dein AM damals, als du noch ungebunden warst, sich nicht für dich entscheiden konnte um seinem damals im Teenageralter befindlichen Sohn die Familie nicht zu nehmen, wegen den Leuten, wegen dem Ansehen. Später als er erkrankte, konnte er sich nicht von seiner Frau trennen aus Dankbarkeit, dass sie die schwere Zeit mit ihm durchgestanden hat und nun kann er sich nicht trennen, weil es in seiner Ehe wohl wieder besser läuft.

ich danke dir wirklich von :herz: für deine Zeilen!
Ich mag es immer sehr, wenn du schreibst. Du bist so klar und hilfst mir mit immer neuen Denkanstössen. Es hilft mir allein schon deshalb, weil du genau das formuluerst was im Grunde auch in mir vorgeht. Was auch oft meine Gedanken, ja teilweise auch Befürchtungen sibd, die ich in meinem ganzen Gefühlswirrwarr jedoch nicht mehr formulieren kann. Nicht mal mehr in mir selbst. Man kann auch sagen: du bringst es auf den Punkt.



Wenn ich deine Geschichte betrachte, dann war es doch so, dass dein AM damals, als du noch ungebunden warst, sich nicht für dich entscheiden konnte um seinem damals im Teenageralter befindlichen Sohn die Familie nicht zu nehmen, wegen den Leuten, wegen dem Ansehen. Später als er erkrankte, konnte er sich nicht von seiner Frau trennen aus Dankbarkeit, dass sie die schwere Zeit mit ihm durchgestanden hat und nun kann er sich nicht trennen, weil es in seiner Ehe wohl wieder besser läuft.
Ja genau, es gab immer wieder Gründe. Teilweise verständlich, teilweise aber auch nicht. Manches waren sicher Ausreden, damit er nix ändern musste.
Wenn man das so liest, dann muss man ja ganz nüchtern betrachtet wirklich sagen, dass er einfach nie bereit war sein Leben zu ändern um mit mir zusammen zu sein . Und er tat es auch nicht, als ich Schluss machte weil ich das Alles nicht mehr aushielt.

Ja, er ist älter als ich. Und mir ist auch klar, je älter man wird, umso weniger ist man bereit etwas zu ändern. Hab ich neulich erst sogar von mir selbst geschrieben.
Das und dann auch noch dazu das:
 
Zuletzt bearbeitet:

Always

Aktives Mitglied
Registriert
20 Aug. 2023
Beiträge
49
Ich frage das, weil wenn dies so ist, dann hat er sich vielleicht scheinbar nun in seinem Leben gut so eingerichtet ,wie es ist. Der Sohn ist erwachsen, mit der EF verbindet ihn ein langes, gemeinsam gemeistertes Leben, Erinnerungen, Freundschaft, Sicherheit … schlicht ein sicherer Hafen. Das alles (!)aufzugeben für etwas, was keinerlei „ Vorlauf“ in der Realität hatte, wird sicher nichts sein, was ihn zu Tatendrang anspornt. Denn ihr habt ja noch nie einen gemeinsamen Alltag erlebt mit allen Hochs und Tiefs und Hindernissen, die dieser impliziert.
Wenn er diesen Schritt ins Ungewisse machen würde, gäbe es jedoch für ihn kein Zurück mehr, wenn es zwischen euch scheitern würde. Das Leben in dem Umfeld, welches er sich sein ganzes Leben aufgebaut hat, wäre weg und er stünde dann, vermutlich nicht mehr ganz jung, vor den „ Scherben seines Lebens“. Und wenn vielleicht ( ich weiß es ja nicht) aufgrund seines Alters für ihn nun allmählich ein neuer, ruhigerer Lebensabschnitt beginnt, in dem man allmählich im Beruf etwas kürzer treten möchte, sich umso mehr auf Familie/ Enkel/ Hobbies/ Haus/Garten/ Freundschaften/ Reisen fokussieren möchte, dann wägt man ganz unemotional das Risiko gegen den Benefit ab.

All das bringt mich mittlerweile ja an den Punkt wo meine Hoffnung gleich null ist.
Warum sollte er es jetzt noch machen?!
Ich hatte wohl noch eine Hoffnung als dies mit uns wieder anfing vor gut 2 Jahren. Ich war so überwältigt von unseren Gefühlen füreinander. Er war es auch, äußerte das sogar. Und insgeheim hoffte ich wohl, dass dies nun ein Wendepunkt sei und wir nun endlich beide drauf kommen, dass wir uns nicht mehr länger wehren sollten und unsere Liebe nun leben.
Tja, reichlich naiv und fast schon Hollywood-reif, wenn man es nüchtern betrachtet.
Wie neulich schon gesagt, es kommt wohl die Ernüchterung bei mir.
Du hattest vor ein paar Wochen geschrieben, dein Eindruck sei es, dass er sich mehr zurückzieht, je mehr du „ klammerst“ bzw je mehr Aufmerksamkeit von ihm einforderst. Nun ist es aktuell so, dass wenn du dich unabhängig gibst, dies bei ihm auch zum Rückzug führt.
Das sind dann also quasi zwei ganz gegensätzliche Verhaltensweisen deinerseits, die dennoch scheinbar, zumindest aktuell ( noch?) zu keiner Veränderung bei ihm führen.

Das Eigenartige ist, dass es vor ein paar Wochen so war, dann begann ich zu strategieren weil ich das Machtgefüge erwas ändern wollte und zu Beginn funktionierte es auch gut. Hatte ich hier noch geschrieben. Und plötzlich drehte es sich wieder und nun ist es so, dass er sich auch zurück zieht. Zumindest fühlt es sich so an.
Vielleicht liegt es tatsächlich "nur" an seiner derzeitigen beruflichen Überlastung. Er meinre ja selbst neulich, dass er noch nie beruflich so ausgebrannt war wie derzeit.
Nun auch noch krank. Evtl. deute ich auch alles falsch, sehe es zu eng.
Ich kenne das so halt nicht von ihm. Wir waren immer füreinander da, beste Freunde. Gerade wenn es ihm nicht gut ging, dann hat er immer sehr geschätzt, dass ich sa bin für ihn ....
Ich bin unsicher geworden, fühle mich so überflüssig. Wie ein Anhängsel. Ein Anhängsel, dass man zur Seite schieben kann, wenn man zuviel um die Ohren hat. Weil das ja dann das Leichteste ist.
Ich bin traurig, einfsch auch weil mich das in unserer Freundschaft auch kränkt. Diese tiefe Freundschaft, die uns immer verband. Wie gesagt, wir waren auch immer beste Freunde trotz dazwischen auch lange keinem Kontakt. Da war immer eine Verbundenheit.

Meine Liebe für ihn ist noch immer da, aber ich habe keine Ahnung mehr, wie ich sie noch leben kann und will. Vor kurzem habe ich ihm noch gesagt, dass ich ohne jegliche Hoffnung dass es bei uns vielleicht doch mal mehr wird, die Affäre nicht mehr leben kann. Und er war so erpicht darauf mir zu erklären dass es diese Hoffnung sehr wohl gibt. Und nun? Ich frag mich was eigentlich passiert ist, dass wir uns derzeit so voneinander entfernen? Oder entferne nur ich mich?
Wir haben uns auch lange nicht gesehen, nach sehr langer Zeit jetzt vor ein paar Wochen nur mal schnell zum Spazieren gehen. Vielleicht wird es wieder anders wenn wir uns wieder sehen. Ich vermisse ihn auch sehr stark. Und aktuell ist durch seine berufliche Situation dann auch noch das Wenige das wir haben auf ein Minimum geschrumpft. Die Affäre ist gerade nicht wirklich zufriedenstellend. Im Grunde ja kaum existent.
Ich hab gerade keine Ahnung, ob ich mir manches nicht auch einfach nur einbilde, sozusagen schlechter rede als es ist und zuviel hineininterpretiere.
Wie schon mehrmals gesagt Gefühlswirrwarr....

Wenn ich nur wüsste wie ich mich nun am besten verhalten soll!

LG Always
 

Always

Aktives Mitglied
Registriert
20 Aug. 2023
Beiträge
49
Hallo,
ich wollte mich wieder mal melden und den aktuellen Stand erzählen.
Es hat sich viel getan aber eigentlich in eine Richtung, die ich vor ein paar Monaten nicht in Erwägung zog.
Es war ja so, dass sich mein AM zurückzog, er hatte beruflich viel um die Ohren, war kränklich. Ich zog mich auch zurück, strategierte etwas und zu Beginn funktionierte es auch. AM war wieder liebevoller und etwas bemühter. Er wollte mich dann auch sehen und wir vereinbarten ein Treffen. Zu dem kam es dann jedoch nicht. Er wurde 3 Tage vorher wieder krank, war zuhause. Er schrieb mir. Eigentlich nur, dass er krank sei und es ihm nicht gut geht etc. Kein "es tut mir leid dass unser Treffen nix wird", gar nix. Ich sprach es nicht an, blieb freundlich aber etwas verhaltener. Ich hoffte, dass er irgendwann mal schreibt, dass er mich vermisst oder ähnliches. Kam aber auch nichts. Gut, ich wartete bis er wieder gesund wird. Hoffte, dass er dann mal von sich aus anruft. Er weiß ja eigentlich wann es geht. Er schrieb noch "ab morgrn bin ich wieder gesund". Wie gesagt, ich hoffte er meldet sich von selbst telefonisch. Fehlanzeige. 2 Tage später schrieb er wieder wie es mir geht. Ich antwortete dass es gut geht. Das ging ein paar Tage so. Dann ein Schicksalsschlag auf meiner Seite (will aus Wiedererkennungsgründen nicht näher beschreiben was genau). Ich erzählte es ihm nachdem er wieder mal schrieb. Er meinte das tut ihm so leid etc.
Dann kam Weihnachten, Silvester. Damit verbunden Urlaub beiderseits. Er schrieb zu Weihnachten, er schrieb zu Silvester. Auch mal solch Dinge wie "freu mich wenn wir uns mal wiedersehen". Ich antwortete immer nett, ging aber nie auf solch Anspielungen ein.
Dann kam noch ein Anlass, er schrieb zu diesem. Ich bedankte mich. Und immer hoffte ich, dass er es jetzt dann mal checkt, dass ich mir jetzt mal mehr Invest erwarte von ihm. Zu diesem Anlass schrieb er mir noch, dass er so gerne noch mehr schreiben würde, aber nicht weiß ob das gut ist. Und dass er viel an mich denkt.
Tja, das wars. Seit daher nix mehr!
Wie gesagt, ich hab immer geantwortet, ging aber auf seine Anspielungen nicht ein.
Ich wollte ihm einfach spüren lassen, wie sich Rückzug anfühlt. Und ich wollte endlich mal Invest seinerseits.
Aber... es führte ins Gegenteil. Nun seit 1 Monat kein Lebenszeichen mehr von ihm.
Er geht öfter mal online, es geht ihm sicher gut. Von seiner Frau sehe ich im Netz auch immer wieder neue Fotos auf ihrem Profil. Es ist ihm sicher nichts passiert.
Er will scheinbar einfach nicht.
Und in mir ist alles leer. Ich zweifle an allem, an 17 Jahren Liebe und Freundschaft. Vorallem diese freundschaftliche Bindung die wir hatten, ich dachte immer sie sei was Besonderes. Er war mein bester Freund. Nun fühle ich mich einfach nur mehr verraten. Ich hatte eine ganz schreckliche Zeit durch diesen Schicksalsschlag, er wusste davon. Und er hat mich allein gelassen, war nicht da für mich. Ausser ein paar geschriebene Zeilen, 1x.
Ich bin mittlerweile eigentlich nur mehr geschockt, entsetzt. Ich hab nicht ein einziges Mal geweint nun wegen ihm. Es ist wie eine Schockstarre. Alles an was ich geglaubt habe ist nichtig. Egal ob wir jemals ein richtiges Paar geworden wären oder nicht. Aber, dass er mich so fallen lässt, das hätte ich nie gedacht von ihm.
Ich war immer überzeugt dass es Liebe zwischen uns war. Nun bin ich davon nicht mehr überzeugt. Gerade im Gegenteil. Ich bin mir sehr sicher, dass es nur MEINE Liebe zu ihm war, die ich gespürt habe. Meine Liebe, mein Invest in unsere Beziehung, hat alles andere in den Schatten gestellt. Es war wohl alles nur eine Illusion. Und das 17 Jahre lang.
Ich war noch nie so enttäuscht von einem Menschen.
Ich will ihm manchmal schreiben, ihm sagen was ich fühle und denke. Dann lass ich es doch, denn eigentlich will ich es doch nicht. Es führt zu nix. Hat es noch nie.
Wir haben in all den Jahren soviel gesprochen, soviel geschrieben. Ich war immer ehrlich. Er wusste immer wie es aussieht. Und er hatte 1000 Möglichkeiten zu mir zu kommen und genauso 1000 Möglichkeiten zu gehen (ohne Theater und Vorwürfe).

Ich weiß gerade gar nicht, was ich noch sagen, erzählen kann.
So kanns auch gehen. Ich hab strategiert, und ein ganz anderes Ergebnis erhalten als natürlich erhofft, aber auch etwas dadurch erfahren....

Glg
Always
 

AnnaKarenina

Aktives Mitglied
Registriert
27 Jan. 2024
Beiträge
55
Liebe Always, deine Story bricht mir das Herz und es tut mir weh, dich so leiden zu sehen nach all der Zeit. Da meine Geschichte auch so ewig alt ist, aus Jugendliebe in eine 4 jaehrige Affäre, kenn ich so vieles fast wortwörtlich. Mein AM wollte mit mir durchbrennen, ich sollte alles stehen und liegen lassen. Bin grad heilfroh, dass mein Verstand da mal nicht voellig ausgesetzt hat. So ist es wohl auch deine richtige Entscheidung gewesen dich nicht schon mal als Vorschuss zu trennen.
Mich bedrueckt auch am allermeisten, dass er mit seinem Kontaktabbruch nun scheinbar auch unsere jahrzehntealte Freundschaft sausen laesst (auch mit Krankheit, Problemen belastet) und ich glaub ihm nix mehr, kein einziges seiner ach so tollen Liebesschwüre und Bekenntnisse mich nie mehr ganz gehen zu lassen.
Da unsere AM auch in etwa das gleiche Alter haben, kann ich dir nur sagen, was ich denke...nämlich, dass sie bequem werden. Eine Affäre ist nunmal auch irgendwie anstrengend, man muss eben was investieren. Dabei haben sie doch schon alles, ausser eben Liebe vielleicht und 6. Daher glaub ich auch nicht, dass sie sich noch trennen (ich wollte allerdings nie, dass mein AM sich trennt).
Wuerde mich auch grad interessieren. Hat dein AM 6 mit seiner EF, denn bei eich ist ja auch ein dementsprechendes Treffen lange her. Oder ist auch das Thema jetzt fuer die Herren beerdigt unter Bergen von Arbeit, nach aussen hin intakten Ehen?
Ich bin grad auch im Rad aus sauer sein, verschaukelt fuehlen umd tiefem Vermissen. Ich drueck dich ganz fest und sag meinem Kopfkissen jede Nacht...nee wegen dir heul ich nicht. Eine Frau, Freundin und Geliebte wie mich findest du nie wieder und verlierst den Rest von ihr jeden Tag ein Stueck mehr.
 

Always

Aktives Mitglied
Registriert
20 Aug. 2023
Beiträge
49
Liebe AnnaKarenina!
Danke für deine Worte ❤️
Es tut ja irgendwie gut zu wissen, dass man nicht alleine ist. Andererseits wünscht man sowas ja seinem ärgsten Feind nicht....
Ja, mein AM hat schon noch Sex mit seiner Frau. Angeblich nicht mehr in so einer Häufigkeit und angeblich auch nicht in dieser Qualität. Aber doch. Wusste ich auch.
Ja, sie sind bequem, ist aber für mich - zumindest mittlerweile - einfach keine Ausrede mehr, einen anderen Menschen zu verletzen. Und dann immer nochbzeitgleich zu sagen, dass sie einen ja nicht verlwtzen wollen etc.
Dieses Mal hat er mich so verletzt, ich glaube da ist nun auch tatsächlich nix mehr gut zu machen. Wir haben soooo unglaublich viel und offen geredet. Noch viel mehr als früher schon. Und er wusste auch, was bei mir auf dem Spiel steht. Er hätte das mit uns ganz locker beenden können. Spätwstensbvoriges Jahr im Sommer als ich ihn fragte ob es überhaupt Hoffnung für uns gibt. Und er hötte mich ohne Dramen los bekommen.
Aber so wie er es jetzt macht.
Ich glaube, dass er immer noch denkt, dass ich alles, wirklich alles hinnehme aufgrubd meiner Liebe zu ihm. Aber ich kann einfach nimmer. Und tatsächlich bin ich mittlerweile an einrm Punkt wo ich überlege ihn auffliegen zu lassen. Dann hat er endlich mal Konsequenzen zu tragen und ich bin wenigstens zu 1000% geschützt davor, dass ich nochmal schwach werden würde. Denn dann würde er mich verachten. Meine Loyalität und Verschwiegenheit war ihm ja immer sicher und natürlich war sie ihm wichtig. Naja, ich hadere damit, spiele mit dem Gedanken. Weiß natürlich auch um die verschiedenen Vor- und Nachteile.
Es tut mir sehr leid, dass du auch so etwas mitmachen musst. Weiß gar nicht so recht was ich dir raten soll. Ausser vielleicht.... hlre auf deinen Bauch! Irgendwann ist es genug, auch nach soooo unendlich langer Zeit! Man muss sich selbst mehr wert sein.
Mich hat dieser Mann tatsächlich gebrochen. Ich kann nicht mehr so fühlen wie früher, bin kälter geworden, viel kälter. Irgendwie wie ferngesteuert.
Ich hätte damals ganz zu Beginn STOP sagen sollen. Als ich das nicht tat, nahm das Verhängnis seinen Lauf....
Glg
Always
 

AnnaKarenina

Aktives Mitglied
Registriert
27 Jan. 2024
Beiträge
55
Liebe Always, ach man...ich hoer mich selbst reden in allem was du sagst. Hab ihn 1000 mal gefragt, ob wir es beenden sollen, ob er das nicht mehr moechte...er solle es nur offen sagen und er wuerde nie mehr von mir hoeren. Ich hab ihm gesagt, dann lass uns Freunde sein, ganz locker...irgendwie wollte ich einfach wissen, wo ich stehe. Lt Regeln hab ich ihn damit nur noch mehr abgetoernt, allerdings im Okt bei unserem letzten Treffen hat er mich angefleht doch noch zu bleiben, mir vor seinem grossen Schweigen gesagt, wie schoen es ist zu reden. Du siehst ...einem Tag sind wir die besten umd am naechsten besteht kein Interesse am leisesten Kontakt.
Ja sie verletzen uns und meinem AM zumindest, war das auch zeitweise klar. Ich habe ihm und da bin ich wie du direkt gesagt, was das mit mir macht, dass ich Vertrauen verliere und zwar nicht nur in ihn, sondern in alle Menschen, kaelter werde usw.
Den Gedanken daran ihn auffliegen zu lassen, hatte ich klar auch und er taucht immer mal in meinem KK auf. Aber weisst du liebe Always...sie luegen bei uns schon so grossartig, das machen sie da auch. Und man weiss ja auch gar nicht, wie tatsaechlich ihre Ehe tief drinnen aussieht. Mach es nicht, ist unter deiner Wuerde. Ausserdem verschwendest du deine Kraft, steck die in dich selbst. Lass uns mal uns zusammenflicken, aufrichten und die Krone gerade ruecken. Karma is a bitch, vergiss das nicht.
Ich bin auch sooooo enttaeuscht und hab uebrigens das Bauchgefuehl, dass nachdem ich ihm sagte, dass es mir gut geht und ich Abstand nahm, bei ihm nur die Bestaetigung ausloeste, dass er sich nun ganz verdruecken kann. Mir gehts ja wieder gut. Liebe sieht anders aus...sagt auch mein Bauch.

GlG AnnaKarenina
 

Always

Aktives Mitglied
Registriert
20 Aug. 2023
Beiträge
49
Hallo!
Ich kann einfach nicht verstehwn wie ein Mensch so sein kann, schon überhaupt nicht nach sooo langer Zeit. Irgendetwas muss er doch empfunden haben für mich und wenn es nur Freundschaft ist. Aber so ist man ja auch nicht zu einem Freund.
Es ist ja nicht das erste Mal bei uns, dass Funkstille ist. Nur ist es das 1. Mal, dass ich wirklich nicht mehr will. Gut, dass weiß er nicht. Irgendwie hat er wohl die Gewissheit, dass er mich eh immer wieder zurück bekommt. Obwohl ich es ihm gesagt habe, dass irgendwann mal Schicht im Schacht ist. Er hat mich wohl nie ernst genommen. Was es ja auch nicht besser macht. Ist ja schön traurig, dass er mich wohl nicht für voll nimmt .
Ich weiß auch genau, dass reden auch nix bringt. Wenn ich mich "beschweren" würde, dass er sich nicht meldet, dann käme ganz sicher wieder von ihm, dass ich mich ja zurückgezogen habe und er es halt respektiert. Es eh so hart ist für ihn, aber er ja will dass es mit gut geht und er meine Entscheidung hinnimmt. Und meine Ehe etc... er davon ausgeht, dass ich die retten möchte und er es eben akzeptiert weil er ja will, dass ich glücklich bin blabla. Er stellt sich dann immer gerne als Märtyrer hin. Was Bullshit ist, da ich ihm das schon mehrfach versucht habe zu erklären, dass er sich so verhalten soll wie er FÜHLT und nicht Märtyrer sein soll. Er nennt das immer "sich selbst geiseln".
Ich nenn das eine gute Ausrede!
Wie gesagt, reden hilft nix. Es ist an der Zeit all das was zwischen uns war zu begraben. Es ist nur soooo verdammt hart nach so langer Zeit
Und die Enttäuschung ist so groß, dass ihm nicht mal die Freundschaft etwas wert ist.
Ich war auch sehr viel für ihn da. Er hat immer betont wie dankbar und froh er dafür ist und wie wichtig ihm das ist.
Na, scheinbar ja nicht!

Zum Thema auffliegen lassen muss ich sagen, dass ich das in so vielen Jahren natürlich öfter mal daran gedacht gabe, es aber immer verworfen habe. Ich frage mich nur mittlerweile tatsächlich warum man das als AF meist bleiben lässt und die Männer gut dabei wegkommen. Selbst geht man durch die Hölle und er lügt und betrügt weiter und wähnt sich in Sicherheit.
Warum ist es eigenlich unter der Würde?
Die Wahrheit zu sagen ist nicht immer angenehm, und das ich selbst dabei nicht gzt wegkommen würde ist mir auch klar, ich hab ja auch jahrelang mitgespielt. Ich habs aber aus Liebe zu ihm getan, hab ihn damit auch geschützt. Ich hab jedoch keine Lust mehr ihn zu schützen, denn er hat es nicht verdient. Und ja, seine Frau kann nix dafür. Sie hat aber auch die Wahrheit verdient. Sie hat nämlich keine Ahnung mit wem sie da seit Ewigkeiten lebt. Mehr als die Hälfte ihrer Ehe habe ich zumindest in irgendeiner Form eine Rolle gespielt in seinem Leben.
Ich selbst habe betrogen ja. Und ich wurde auch betrogen. Ich kann nur sagen, dass ich froh bin darüber es erfahren zu haben. Ich habe meinen Mann dadurch tatsächlich besser kennengelernt.

Naja, es sind Überlegungen.
Es ginge im Grunde einfach, ich habe genug Beweise. Nur wie man es anstellen sollte, das weiß ich nicht. Wie angehen? Und ja, ich zögere natürlich noch. Nur verstehe ich selbst nicht ganz, warum immer ich die Vernüftige sein soll und er gut dabei wegkommt. Ich habe soviel gelitten all die Jahre und er macht einfach so weiter.
Das finde ich nicht fair.

LG Always
 

Leeloo

Aktives Mitglied
Registriert
7 Sep. 2018
Beiträge
2.544
Ich verstehe deine Vergleich nicht, Alway.

Ich frage mich nur mittlerweile tatsächlich warum man das als AF meist bleiben lässt und die Männer gut dabei wegkommen. Selbst geht man durch die Hölle und er lügt und betrügt weiter und wähnt sich in Sicherheit.
Er lügt und betrügt. Du lügst und betrügst.
Warum kommen dann die Männer besser weg?

ich hab ja auch jahrelang mitgespielt. Ich habs aber aus Liebe zu ihm getan
Du hast es getan, weil du es wolltest! Du kannst dich doch nicht hinstellen, und sagen: ich hatte diese ewig lange Affäre parallel zu meiner Ehe nur, weil das der Affärenmann so wollte! Du hast nicht mitgespielt, du hattest ein Zweitleben und warst (bist) verliebt.

Und ja, seine Frau kann nix dafür. Sie hat aber auch die Wahrheit verdient. Sie hat nämlich keine Ahnung mit wem sie da seit Ewigkeiten lebt.
Das sollte wirklich nicht dein Thema sein, zu entscheiden, was eine andere Frau "verdient" hat! Und was sie meint, mit wem sie lebt, das ist ebenfalls ihr und nicht dein Them.

Nur verstehe ich selbst nicht ganz, warum immer ich die Vernüftige sein soll und er gut dabei wegkommt. Ich habe soviel gelitten all die Jahre und er macht einfach so weiter.
Hat er dich denn irgendwo verraten, anderen gegenüber?
Und was heißt, er macht einfach so weiter? Und für dein Wohl und Weh, für deine Entscheidungen bist du zuständig.

Alway, du bist jetzt sicher stinkig auf mich weil ich geradde wenig zart formuliere. Aber diese unbändige Wut und Enttäuschung, kannst du die mit jemandem besprechen?
Also irgendeinem Profi?
Ich hatte selbst lange eine therapeutische Coach griffbereit. Ich kann das nur empfehlen, sich um die Seelenhygiene zu kümmern.

Es fühlt sich für mich an, als würde es in dir lodern, und das muss irre weh tun. Und hilft doch nicht.
 

Amaryllis

Aktives Mitglied
Registriert
5 Apr. 2021
Beiträge
1.513
Was erreichst du mit einem Auffliegen ? Entweder die EF schmeißt ihn raus. Oder die Ehe lebt auf nach unzähligen Gesprächen wieder auf. Weist du, den Gedanken, dass EXAm weiterhin die gleiche nicht so glückliche Ehe hat, gefällt mir am Besten.;) Das plätschert weiter vor sich hin. Ich aber habe mich entwickelt. Und bin echt glücklich (geworden).

Das könntest Du auch ... Aber ich verstehe deine Gedanken. Paar Rachegefühle dürfen auch sein. Was ist denn mit Deiner Ehe ? Die besteht noch soweit ich weiß ?
 

Always

Aktives Mitglied
Registriert
20 Aug. 2023
Beiträge
49
Liebe Leelo,

Zum Teil verstehe ich was du meinst, aber ganz dann doch nicht.
Ich war Single die ersten Jahre. Betrogen habe ich meinen Mann genau 1x mit ihm, wenn man vom sexuellen ausgeht.
Dann gab es Jahre KS von mir gegenüber meinen AM. Dann Kontakt nur telefonisch und schriftlich. Danach wusste mein Mann alles, wir haben unsere Ehe geöffnet.

Und ich empfinde diese Aussage, dass es nicht mein Thema sein soll was eine andere Frau verdient hat auch nicht ganz korrekt.
Denn diese Lügerei hat keiner verdient!
Natürlich bin ich grundsätzlich nicht dafür zuständig, aber ich kapier trotzdem nicht, dass es so falsch sein soll die Wahrheit auf den Tisch zu legen. Was ich übrigens von Beginn an wollte! Ich hab mich damals einfaxh viel zu lange einlullen lassen von ihm. War blind vor Liebe und wollte es ihm nach seiner Farcon machen lassen. Hab ihn geschützt. Gut fand ich das nie! Und als mir damsls der Ausrutscher mit ihm passiert ist, als ich verheiratet war, ging es mir beschissen und ich brach den Kontakt wieder ab. Danach, als es wieder eine AF wurde, wusste mein Mann Bescheid.
Aber ja, ich bin nicht unschuldig, gerade im Gegenteil. Da hast du natürlich recht!
Ich finde sehr wohl, dass er gut weg kommt bei der Sache. Sie hat es nie erfahren, mich will er wohl nicht mehr und er tut eibfach so weiter in seinem Leben.
 

Always

Aktives Mitglied
Registriert
20 Aug. 2023
Beiträge
49
Liebe Leelo,

Zum Teil verstehe ich was du meinst, aber ganz dann doch nicht.
Ich war Single die ersten Jahre. Betrogen habe ich meinen Mann genau 1x mit ihm, wenn man vom sexuellen ausgeht.
Dann gab es Jahre KS von mir gegenüber meinen AM. Dann Kontakt nur telefonisch und schriftlich. Danach wusste mein Mann alles, wir haben unsere Ehe geöffnet.

Und ich empfinde diese Aussage, dass es nicht mein Thema sein soll was eine andere Frau verdient hat auch nicht ganz korrekt.
Denn diese Lügerei hat keiner verdient!
Natürlich bin ich grundsätzlich nicht dafür zuständig, aber ich kapier trotzdem nicht, dass es so falsch sein soll die Wahrheit auf den Tisch zu legen. Was ich übrigens von Beginn an wollte! Ich hab mich damals einfaxh viel zu lange einlullen lassen von ihm. War blind vor Liebe und wollte es ihm nach seiner Farcon machen lassen. Hab ihn geschützt. Gut fand ich das nie! Und als mir damsls der Ausrutscher mit ihm passiert ist, als ich verheiratet war, ging es mir beschissen und ich brach den Kontakt wieder ab. Danach, als es wieder eine AF wurde, wusste mein Mann Bescheid.
Aber ja, ich bin nicht unschuldig, gerade im Gegenteil. Da hast du natürlich recht!
Ich finde sehr wohl, dass er gut weg kommt bei der Sache. Sie hat es nie erfahren, mich will er wohl nicht mehr und er tut eibfach so weiter in seinem Leben.
Fair ist es nicht! Ubd ja, das sibd auch Rachegedanken. Was ist daran denn wirklich so schlimm? Ich war ewig loyal und im Grunde immer die Dumme. Ja, die war ich wirklich. Weil ich immer an seine Liebe geglaubt habe und für ihn das Beste wollte.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Always

Aktives Mitglied
Registriert
20 Aug. 2023
Beiträge
49
Was erreichst du mit einem Auffliegen ? Entweder die EF schmeißt ihn raus. Oder die Ehe lebt auf nach unzähligen Gesprächen wieder auf. Weist du, den Gedanken, dass EXAm weiterhin die gleiche nicht so glückliche Ehe hat, gefällt mir am Besten.;) Das plätschert weiter vor sich hin. Ich aber habe mich entwickelt. Und bin echt glücklich (geworden).

Das könntest Du auch ... Aber ich verstehe deine Gedanken. Paar Rachegefühle dürfen auch sein. Was ist denn mit Deiner Ehe ? Die besteht noch soweit ich weiß ?
Liebe Amarylis,
was ich damit erreichen würde ist mir egal.
Ich will ihn eh nicht mehr. Es sollte keine Taktik sein. Es sollte eine Art Gerechtigkeit sein. Denn er putzt sich ab und lebt gut weiter. Ich hab sehr viel gelitten, weil ich ihn geliebt habe und ihm vertraut habe. Ich hab viel verloren. Vertrauen, Gefühlsfähigkeit etc...
 

Leeloo

Aktives Mitglied
Registriert
7 Sep. 2018
Beiträge
2.544
Bin an der Bahn, deshalb nur kurz: ich hab da was durcheinander gebracht. Also bei der 17 Jahres Geschichte. Das tut mir leid.
 

Scarlet

Aktives Mitglied
Registriert
7 Aug. 2023
Beiträge
642
Liebe Always,

Denn diese Lügerei hat keiner verdient!
Entscheidet wer? Du für alle anderen Menschen?
Es gibt Menschen, die ahnen Dinge in einer Partnerschaft…und wollen lieber gar nicht so genau wissen, was im Hintergrund vorgeht… Die Beweggründe können da vielfältig sein.
aber ich kapier trotzdem nicht, dass es so falsch sein soll die Wahrheit auf den Tisch zu legen.
Falsch daran ist, dass du hier für Andere entscheidest. Du setzt dich hier über den Willen deines AM hinweg und diese „Wahrheit“ wird in jedem Falle zerstörerisch sein. Vielleicht zerstört sie eine Familie, vielleicht zerstört sie „ nur“ eine Illusion. Aber darum geht es letztendlich nicht.. Es geht darum, dass du vielleicht eine Entscheidung treffen möchtest , die dein eigenes Leben von allen Beteiligten selbst am wenigsten tangieren wird! Denn: du lebst in einer Beziehung, die offen ist, wenn ich dich richtig verstanden habe:
Danach wusste mein Mann alles, wir haben unsere Ehe geöffnet.
Hab ihn geschützt. Gut fand ich das nie! Und als mir damsls der Ausrutscher mit ihm passiert ist, als ich verheiratet war, ging es mir beschissen
Du hättest dich ja nicht auf einen verheirateten Mann einlassen müssen, wenn du das unmoralisch findest seiner Frau gegenüber.
 
Zuletzt bearbeitet:

AnnaKarenina

Aktives Mitglied
Registriert
27 Jan. 2024
Beiträge
55
Liebe Always, dein Name steht wirklich fuer was wunderschoenes und obwohl wir uns nicht kennen, spuere ich in dir dieses authentische always ich. Du bist ehrlich in deinen Gefuehlen und in dem was du sagst. Deshalb laesst du ja jetzt auch deine Wut so raus, was ich total ok finde.
Ich hab heute das erste Mal mit Wolfgang telefoniert, ich hab einfach erzaehlt, er zugehoert und gefragt. Ein paar Dinge moechte ich mit dir teilen, weil ich denke, dass wir beide an der gleichen Ecke hadern.
War er jemals ernsthaft oder glaubwuerdig? Warum laesst er sogar die Freundschaft sausen. W hat mir das so erklaert: ihr beide seid zwar auch Freunde, aber doch eigentlich immer mehr nämlich Liebende. Daher geht der switch in Freundschaft gar nicht fuer ihn. Er verbindet (meiner auch) das mit mehr. Wir sind auch keine abgestandenen Ehen mit ihnen eingegangen, die wie Freundschaften sind. Ich fand das plausibel erklaert. Hab meinen AM in Krisenzeit auch danach gefragt, er hat nie gesagt...ja lass uns Freunde sein. Deiner?

Das zweite Thema worrueber wir sprachen, war "Vergessen". Und ich hab auch hier verstanden, was W mir gesagt hat. Nein, das koennen die gar nicht. Nur sortieren sie uns in eine der hintersten Schubladen in ihrem Kopf ein, damit sie sich nicht damit auseinandersetzen muessen. Und wegrennen bzw ausweichen von allem was anstrengend ist, das kennst du 100%ig auch. Deshalb DU holst ihn wieder ein, nur, und die Frage stell ich mir auch gerade, ob ich da noch da bin. Ich bin schliesslich kein Anzug, den man verstaubt mal wieder ausgräbt, wenn sich ein Anlass ergibt. Du bist der auch nicht!
Du bist super wuetend, total verstaendlich, aber ueberlege dir bitte auch, bevor du ihn auffliegen laesst, ob nicht die Hoechsstrafe waere, ihn dann da, wo er ist (in seiner bescheidenen Ehe, denn sonst gaebe es dich nicht) einfach verrotten laesst. Koepfen oder Haft fuer den Rest des Lebens.

Ich weiss, ist alles kein wirklicher Trost. Aber mir hilft es denn zusammenfassend verliert mein AM alles, was sein Leben besonders gemacht hat, naemlich mich...Geliebte, Freundin, back up, Spass, Sex, Zuhoerer etc. Unsere AM's sind nicht mehr taufrisch. Da kommt nicht mehr soviel. Meiner macht den Hausmeister daheim und macht seinen Sport. Das wars. Ansonsten kann er sich anmotzen lassen...schnarcht, Bartstoppeln im Waschbecken, mach dies, tue das.
Denke daran was er verliert allein dadurch, dass du weg bist!!!

Ich hab nicht vor mich unterkriegen zu lassen, auch wenn der Mann mich nun fast 40 Jahre kennt. Er sollte es wissen! Und nun du...viel zu wertvoller Mensch. Lass ihn gehen, du dich selbst nicht.
Fuehl dich umarmt
AnnaKarenina
 
Zuletzt bearbeitet:

Resi

Aktives Mitglied
Registriert
2 Mai 2022
Beiträge
1.167
Selbst geht man durch die Hölle und er lügt und betrügt weiter und wähnt sich in Sicherheit.
Warum ist es eigenlich unter der Würde?
Die Wahrheit zu sagen ist nicht immer angenehm, und das ich selbst dabei nicht gzt wegkommen würde ist mir auch klar, ich hab ja auch jahrelang mitgespielt. Ich habs aber aus Liebe zu ihm getan, hab ihn damit auch geschützt. Ich hab jedoch keine Lust mehr ihn zu schützen, denn er hat es nicht verdient. Und
Also ich muss sagen, natürlich verstehe ich Rachegedanken, die einer tiefen Verletztheit entspringen. Ich möchte allerdings auch eine etwas andere Perspektive mit einbringen. Eine AF ist in der Regel nicht die selbstlose Mutter Theresa, die alles für ihren Liebsten tut ohne zu fordern. Dass du durch die Hölle gegangen bist, hast du dir letztlich so ausgesucht. Niemand ist gezwungen in einer Affäre oder Beziehung zu bleiben, in der er unglücklich ist. Und das macht man in der Regel auch nicht, um dem AM einen Gefallen zu tun, sondern weil man selber nicht konsequent für sich und seine Bedürfnisse einstehen kann. Ich denke nicht, dass du jahrelang mitgespielt hast, um ihn zu schützen, sondern weil du dir selber etwas erhofft hast. Das ist nicht eingetreten und nun bist du sauer. Diese Sache nun Auffliegen zu lassen, um der „armen“ EF zu zeigen mit wem sie da zusammen ist, ist doch vorgeschobene Augenwischerei. Du willst Rache, ohne Rücksicht auf Verluste. Mit welchem Recht?
 

Tata

Aktives Mitglied
Registriert
3 Feb. 2023
Beiträge
685
Nur verstehe ich selbst nicht ganz, warum immer ich die Vernüftige sein soll und er gut dabei wegkommt. Ich habe soviel gelitten all die Jahre und er macht einfach so weiter.
Das finde ich nicht fair.
...hat dich jemand gezwungen?

Mir tut sowas beim Lesen weh und SORRY!!! dafür hab ich mal gar KEINE Worte. Solche Überlegungen, finde ich unfassbar. Die Rache des kleinen Mannes sagt bei uns in der Gegend.
 

Statistik des Forums

Themen
13.109
Beiträge
2.175.933
Mitglieder
11.085
Neuestes Mitglied
norman
Shoutbox
  1. Mod LeilaHope @ Mod LeilaHope: John Boy ;-)
  2. Mod Luke @ Mod Luke: Hallöchen Elizabeth! :-)
  3. Mod LeilaHope @ Mod LeilaHope: Guten Abend in die Runde
  4. Augenpaule @ Augenpaule: Guten Tag zusammen. :)
  5. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Hallo Capo di Capi!
  6. Mod bhreden @ Mod bhreden: Guten Tag
  7. Seele @ Seele: Currywurst mögen die doch auch wie verrückt
  8. Ramona_in_Love @ Ramona_in_Love: @Seele Oder auch Auch Steak and BJ - Day am 14. März .... ich fand immer schon, dass die Kerle mehr Spaß im Leben haben und hing schn als Teenagermädchen gernhe mit den coolen Jungs ab
  9. Seele @ Seele: Folgt nicht bald der Schniblotag?
  10. Ramona_in_Love @ Ramona_in_Love: Nur noch knapp 50 Minuten durchhalten Leute, dann sind dieser endbescheuerte Valentinstag und das damit ggf. verbundene KK auch wieder vorbei ;-)
  11. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Hallo Leute z. Z. werde ich mal wieder überflutet mit Mails, PNs und SMSen. Ich kann nicht auf Dutzende von Messages jeden Tag antworten, das übersteigt meine Kapazität. Nur auf Organisatorisches bzw. nur auf wirklich Wichtiges sollte sich das beschränken. Und bitte haltet eure Texte möglichst kurz dabei. Danke für euer Verständis.
  12. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Leute denkt bitte dran: Ihr dürft im Forum nur bei anderen kommentieren, wenn ihr nen eigenen Strang habt oder hattet, in den Foren 1 bis 5. Ein Plaudereckenstrang reicht dafür nicht aus. Alle nicht genehmigte Posts werden vom Team wieder gelöscht.
  13. Honey Rider @ Honey Rider: Frohes neues Jahr
  14. Zebrafjord @ Zebrafjord: Ich wünsche auch ein Frohes Neues!
  15. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Euch allen einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr!
Oben