Affäre aus Fernbeziehung zurückerobern

Dieses Thema im Forum "Affärenbeziehung" wurde erstellt von Donnie_Brascoe, 10. Juni 2020.

  1. Mod La Traviata

    Mod La Traviata Moderator

    Beiträge:
    7.688
    Lieber Donnie,

    kommen wir auf die Strategie zurück.
    Also diese 8 Wochen dienen dazu, dass sich Ihr eventueller Frust legt und sie anfängt, dich zu vermissen. Nach 8 Wochen wird die Hoffnung immer kleiner, dass noch etwas von dir kommt und zack bist du da. Sie weiß nicht, wie es um deine Gefühle steht, aber wenn sie dich noch will, wird sie deinen Kontaktversuch dafür auch nutzen, um wieder Anschluss zu finden. Wichtig wäre alles locker anzugehen. Du könntest einfach nur auf WhatsApp o. ä. schreiben: Hab lange nichts von dir gehört in dieser Coronazeit. Ist alles ok bei dir?

    Da hättest du gleich die Coronazeit als Aufhänger.
    Am besten, du stellst Ihre Antworten immer hier ein, dann können wir Alle zusammen eine gute Antwort für dich finden.
     
  2. syrah69

    syrah69 Aktives Mitglied

    Beiträge:
    132
    Fände ich auch eine viel bessere Version als ein Brief oder gar eine direkte Gegenüberstellung
     
  3. Brieanna

    Brieanna Aktives Mitglied

    Beiträge:
    90
    Hey Donnie,

    wo stehst du gerade? Wie geht‘s dir mit WG Suche? Tut sich bei dir konkret was? :coolwink:

    Lg
    Brieanna
     
  4. Gwendolina

    Gwendolina Aktives Mitglied

    Beiträge:
    1.880
    Lieber Donnie,

    ich antworte dir mal im Strang. Ich habe diesen von Beginn an verfolgt und greife jetzt mal ein paar Sachen raus.

    Vorab ist mein Eindruck, dass du gern beides wolltest (Ehe und Affäre) und das so weiter gelaufen wäre, wenn sich AF nicht plötzlich so rar gemacht hätte. Heißt, weder deine große Liebe zu AF noch deine nicht mehr so große Liebe zu EF hätten dich veranlasst, etwas zu ändern. AF hätte bis zum Sanktnimmerleinstag gewartet, die Zeit für eine eigene Familie wäre ihr weggelaufen. Man kann gut nachvollziehen, dass es ihr reicht, denn ein Mann, der Nägel mit Köpfen macht und sich entscheidet, scheinst du nicht zu sein. Deshalb hat sie entschieden und schon bewegst du dich. :smile:

    Was hat sich jetzt geändert? Außer, dass ein Leben mit AF plötzlich so verlockend erscheint, dass die Kinder in der Priorität nach unten wandern? Was passiert, wenn sich herausstellt, dass es mit AF doch nicht so gut ist wie du es dir jetzt vorstellst? Mir scheint, du machst deine Pläne an den weiteren Betroffenen vorbei. Es ist nicht zwingend, dass EF auch eine friedliche Trennung will, die Kinder könnten dir einen Weggang übel nehmen, AF erweist sich im Alltag als stressig. Aus der Ferne wäre meine Prognose, dass von dir eher eine Rolle rückwärts und der Weg des geringeren Widerstands zu erwarten wäre, als ein Kampf um das, was dir grad so verlockend erscheint.

    Ich würde mich ernsthaft fragen, ob der Kampf um AF jetzt nur deshalb aufgenommen wurde.

    Vermutlich wird sie das erwarten. Leider bist du wohl über den ersten Schritt meist nicht hinaus gekommen. Heißt, du müsstest jetzt mal beweisen, dass du es ernst meinst.

    Weil sie die Nase voll hat vom warten? Donnie, es ist ein absoluter Irrglaube, dass sie weiter wartet, nur weil sie das bisher gemacht hat. Irgendwann ist tatsächlich der Bogen überspannt und, obwohl man noch Gefühle hat, ist die Sache durch. Ich hätte selbst nie gedacht, dass der Tag kommt, an dem mir ein AM egal ist, der mir mal sehr viel bedeutet hat. Du hast dich ihr nicht grad als jemand empfohlen, der etwas durchzieht. Eher muss sie davon ausgehen, dass mehr als heiße Luft nicht kommt. Vielleicht hast du deine Chancen mit der Ich-halte-sie-endlos-hin-Taktik längst verspielt. Denn, von außen betrachtet, worauf hast du denn bisher gewartet? Auch eine AF wartet nicht ewig auf etwas, was wahrscheinlich nie eintritt. Sie wird auch sehen, dass du just dann in die Gänge kommst, wenn sie für Abstand sorgt. Und man fragt sich (sie vielleicht auch), ob du zurück in deine alte Taktik verfällst, wenn sie wieder da ist. Denn da sind ja noch Kinder, die - mit Recht - dein ein und alles sind, vielleicht gemeinsamer Besitz, Freunde, Familie, was auch immer, wo vielleicht auch Rücksicht angesagt ist, um nicht verbrannte Erde zu hinterlassen und sich etwas zu erhalten für den Fall, dass es mit AF doch nicht so rosig wird wie ausgemalt.

    Mein Rat an dich ist, zu schauen, ob du wirklich unbedingt und mit allen Konsequenzen im Hinblick auf deine Familie ein Leben mit AF willst einschließlich der Gefahr, damit zu scheitern, oder ob sich deine Wünsche nur daraus speisen, dass sie dich abgesägt hat und du das nicht hinnehmen willst. So schlimm scheint deine Ehe nicht zu sein, dass du ohne den Katalysator AF daraus würdest ausbrechen wollen. Da die Folgen nicht nur dich treffen werden, würde ich mir genau überlegen, was ich will und was ich dafür riskiere.

    Liebe Grüße
    Gwendolina
     
  5. Donnie_Brascoe

    Donnie_Brascoe Aktives Mitglied

    Beiträge:
    92
    Ja, das halte ich im Moment für den besten Wiedereinstieg. Corona wird es dann vermutlich als Aufhänger nicht werden, aber etwas sinnvolles finde ich mit Sicherheit.

    Würde dann meine Vorschläge hier einstellen zur Beratung vorab.
     
  6. Donnie_Brascoe

    Donnie_Brascoe Aktives Mitglied

    Beiträge:
    92
    Hi Brieanna,

    ich bin noch auf der Suche. Ist hier in der Umgebung etwas schwieriger. Hätte gerne etwas, was Job und Familie gut abdeckt. Sprich: sollte am besten zw. Arbeitsstätte und Kinder liegen. Zumindest hab ich was in Aussicht. Denke, dass August realistisch sein wird.
    Ansonsten zermürbt mich die Tatsache, dass nichts von ihr kommt. Aber das Gejaule kennt ihr ja schon.
     
  7. Sternenfeuer

    Sternenfeuer Aktives Mitglied

    Beiträge:
    169
    Du hast deine AF 4 Jahre hingehalten und mir reicht es jetzt schon nach NUR 5-6 Monaten hin u her...! Frauen sind da denke ich auch einfach konsequenter als Männer... in vielen Dingen!

    Donnie: ich kann sie schon verstehen, dass es ihr zu viel geworden ist...! Wirklich! Und ganz ehrlich? Ich finde schon dass du ganz ganz langsam demnächst mal evtl wia WhatsApp hören kannst, was bei ihr so „los“ ist...

    Denn: wenn sie nicht mehr will, will sie nicht mehr. Dann ist es doch besser, es direkt zu erfahren...! Oder?

    Aber höre auf die Mods, die werden Dir das richtige sagen.. warte zmd diese 8 Wochen...

    Lg
     
  8. Donnie_Brascoe

    Donnie_Brascoe Aktives Mitglied

    Beiträge:
    92
    Hi Gewndolina,
    danke für Deine schnelle Rückmeldung und tollen Beitrag. Hilft mir sehr.

    Das hatte ich schon zugegeben, dass wenn ich mir das hätte aussuchen dürfen nichts an der Situation geändert hätte. Ich bin prima mit diesem Leben klar gekommen. Sogar mehr als das. Ich bin kein perfekter Mann und mein Verhalten vermutlich mehr als fragwürdig. Aber ich war in beziehungstechnischen Dingen ggü. AF immer aufmerksam und zuvorkommend. Auf emotionaler und körperlicher Ebene haben wir uns sehr gut ergänzt. Das hat dann für sie auch den Ausschlag gegeben, dass sie es 4 Jahre ausgehalten hat. Denn sie wollte ja nie eine AF sein. Sie glaubte und hoffte, dass wir nach kurzer Zeit ein Pärchen werden.
    Klar, war mir bewusst, dass sie nach all dem Schmerz und der Enttäuschung einen Rückzieher machen könnte. Dem habe ich in den letzten 6 Monaten entgegenwirken wollen, weil ich es kommen sah. Hab ja auch Dinge eingeleitet. Hat ihr ja auch imponiert. Hab aber dann auch leider andere Fehler gemacht, die dann diese pos. Dinger verblassen ließen.
    Als ich ihr aber Ende Mai sagte, dass ich EF alles gebeichtet habe, merkte ich, dass es ihr unangenehm sein könnte und gar keine echte Begeisterung aufkam.

    Diese Risiken können durchaus eintreten. Ich werde es erst wissen, wenn ich es angegangen bin. Mit EF arbeite ich an einer gütigen Vereinbarung. Ich hoffe nicht, dass meine Kinder sauer auf mich sein werden, muss es aber einkalkulieren. Aber ich werde sie nicht links liegen lassen und versuchen zumindest 2x die Woche da zu sein. So zumindest der Plan. Frage mich auch, ob ich insgesamt egoistisch handele. Weiß ich nicht...ehrlich gesagt. Nur weil ich mit meiner Traumfrau zusammen sein möchte?
    Es kann auch mit ihr nach hinten los gehen. Haben hier auch einige geschrieben. Ist eindeutig eine Warnung für mich. Aber jetzt solange auf der Couch sitzen und keine Wärme, keine Leidenschaft oder besondere Vertrautheit zu verspüren, macht mich fertig. Manchmal haben 5 Minuten Telefonate mit AF einen ganzen Tag gerettet. Ja, liebe Damen...auch Männer stehen auf so etwas. Aber auch nur, wenn es ihre Herzdame ist.
    Ja, definitiv. Wenn ich sie an einen anderen verlieren würde. Wäre es sehr demütigend und kaum zu ertragen. Sie ist was besonderes für mich.
    valider Punkt, Gwendolina. Ist vermutlich das realistischste Szenario. Klar, wird sie sich fragen, ob ich es durchziehen würde, trotz eigener Wohnung etc. Aber das finde ich nur heraus, wenn ich mit ihr rede. Vll. wäre ich gar nicht hier, wenn sie einfach mit Worten Schluss gemacht hätte. Nach dem Motto: "Ich möchte alles nicht mehr. Du tust mir nicht gut. Kein Vertrauen, kein Verlass. Ich hab vor einen anderen Weg zu gehen etc." Stattdessen stehe ich da wie bestellt und nicht abgeholt.

    Diesen Gedanken führe ich manchmal. Mal im Büro. Mal auf dem Nachhauseweg, beim Einkaufen etc...Aber mal ehrlich so schnell wie diese Gedanken kommen, verdränge ich sie auch oft, weil ich sie wiederhaben will bzw. wissen will von ihr ob es vorbei ist. Meistens weiß ich, wenn ich sie sehe, ob alles gut ist bei uns oder nicht.
     
  9. Gwendolina

    Gwendolina Aktives Mitglied

    Beiträge:
    1.880
    Das bringt mich wirklich zum schmunzeln. Beim Lesen deines Eingangsposts habe ich gedacht, was für ein sympathischer Mensch, hält die AF 4 Jahre lang hin mit Versprechungen, sie hofft und wartet, und als es ihr reicht und er seine Felle davon schwimmen sieht, startet er ein paar Aktivitäten, damit sie bloß nicht geht. Im Prinzip hast du das bestätigt:

    Das ist deine Antwort darauf, ob der Kampf um AF nur deshalb aufgenommen wurde, weil du ein schlechter Verlierer bist. Auf "nur deshalb" antwortest du mit "ja, definitiv". Überleg mal selbst, was du da geschrieben hast. Wenn du keine anderen Gründe hast, würde ich sagen: lerne, zu verlieren. Angekratzt ist offenbar dein Ego und vielleicht dient das Projekt, AF zurück zu erobern, auch nur deinem Ego? Denn sie ist ja nun schon mehrfach gegangen, ohne dass dich das veranlasst hat, dich für sie von EF trennen zu wollen. Nur musst du diesmal schwerere Geschütze auffahren und "Beweise" deiner Ernsthaftigkeit liefern, wenn du noch mal eine Chance haben willst.

    Ich glaube, dass du, wenn AF das Gefühl erweckt, dir wieder zugetan zu sein, wieder in deine alte Taktik verfallen und lauter Gründe finden wirst, warum du dies und jenes, was eure Beziehung voranschreiten lassen könnte, grad nicht kannst. Ich lasse mich gern vom Gegenteil überraschen.
     
  10. Admina Felis

    Admina Felis Administrator

    Beiträge:
    29.484
    die AF hat sich auf die Affäre eingelassen in dem Wissen, dass es sich um einen gebundenen Familienvater handelt.
    das musste sie ja nicht. Niemand muss mit einem verheirateten Mann eine Affäre beginnen - und wenn doch, ist damit zu rechnen, dass man ''hingehalten'' wird -

    da eben noch eine Ehefrau mit Gefühlen und Bindung sowie Kinder mit starker Bindung zu demselben Mann im Spiel sind, bzw. vorher schon waren.

    Es bringt nichts, denn Mann hier dafür verantwortlich zu machen, dass er sich entscheiden müsse. das muss er nicht, ebenso wie die AF die Affäre ja nicht starten musste.


     
  11. Gwendolina

    Gwendolina Aktives Mitglied

    Beiträge:
    1.880
    Müssen wird er gar nichts, das ist richtig. Aber sie zurückzubekommen, indem er so weiter macht wie bisher, wird nicht funktionieren. Und er ist doch hier, weil er sie zurück will?

    Ich bin da ganz bei dir. Und, lieber Donnie, das schließt das Recht ein, nicht mehr länger hingehalten werden zu wollen und zu gehen.
     
  12. Admina Felis

    Admina Felis Administrator

    Beiträge:
    29.484

    ganz genauso könnte man argumentieren, dass , wenn eine Frau eine Affäre mit einem verheirateten Mann beginnt und erwartet, dass er sich 'für sie' von der Ehefrau trennt, es ebnso nur um ihr Ego ginge.

    Das wird doch den Gefühlen der Beteiligten, ob AM oder AF, nicht wirklich gerecht - oder,wenn man es darauf herunterbrechen will, ,müssten sich eben die AFs auch dieser Frage stellen, ohne sich als ''hingehalten'' zu sehen.


    hier melden sich aber Menschen an, die ihre Affäre weiterführen oder zurückbekommen möchten, ob AM oder AF. wir haben ja nicht den Auftrag, sie über ihr Ego aufzuklären.
    wenn eine AF hier strategiert, um einen AM wieder 'ranzuholen' ist das doch nichts anderes.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juni 2020
  13. Gwendolina

    Gwendolina Aktives Mitglied

    Beiträge:
    1.880
    Donnie hatte mich per PN um meine Meinung gebeten. Ich hätte mich sonst nicht beteiligt, denn es ist schwer, nicht anzuecken, wenn man sich nicht auf reinen Zuspruch und Verständnis beschränkt.

    Alles Gute dir, Donnie. :smile:
     
  14. Admina Felis

    Admina Felis Administrator

    Beiträge:
    29.484
    mir geht es halt darum, hier beide bzw. alle Seiten im Blick zu behalten, auch für die Mitleser. das bedeutet ja nicht, dass du in der Sache Unrecht hättest

    das ist hier halt zu einseitig beleuchtet und zu parteiisch :


    wir schreiben hier ja auch nicht z.B.

    'was für eine sympathische Frau, hängt vier Jahre an einem gebundenen Mann, tänzelt ihm immer wieder sexy vor der Nase rum, damit er einknickt und arbeitet immer noch daran, dass er seine Familie verlässt, obwohl er sich schon mehrmals zurückgezogen hat '

    es gäbe zu Recht einen Aufschrei, denn solche Urteile widersprechen dem Geist des Forums.
    und das gilt dann eben auch für die Seite eines Mannes.
     
  15. Donnie_Brascoe

    Donnie_Brascoe Aktives Mitglied

    Beiträge:
    92
    Ich weiß es ja selbst. Es klingt ja auch paradox. Zum einen liebe ich sie und konnte mir nicht mehr vorstellen ohne sie zu leben. Sie war ja immer schon meine Angebetete. Als ich heiratete hatte ich einfach die Hoffnung mit ihr zusammen zu sein begraben. Dass sie dann doch kam, überraschte mich und ich griff zu.
    Zum anderen habe ich alles getan, um sie zu verärgern, zu enttäuschen und Vertrauen zu zerstören. Das schlimme ist, ich hab es selbst erkannt (schon früh) und konnte es nicht so einfach abstellen. Es mag abgedroschen klingen: Aber ich hab es kapiert und ich weiß, dass es der letztew versuch ist. Wenn es klappt, dann mit allen Konsequenzen, Risiken, Gefahren aber auch Erfolgen und Glücksgefühlen. Wenn nicht, lasse ich sie ziehen ohne dass es peinlich werden muss.

    Beweise werde ich liefern. Natürlich gibt es andere Gründe. Nur ist mein angekratztes Ego auch ein wichtiger Grund. Aber hauptsächlich haben wir in vier Jahren Gefühle, eine enge Bindung und Beziehung zu einander aufgebaut. Das müsste ich nicht wegschmeißen und nur noch von der Erinnerung zehren.
     
  16. Donnie_Brascoe

    Donnie_Brascoe Aktives Mitglied

    Beiträge:
    92
    Danke...Deine Sichtweise war und ist hilfreich, auch wenn Du glaubst anzuecken. Was mir aber nichts ausmacht.
     
  17. Donnie_Brascoe

    Donnie_Brascoe Aktives Mitglied

    Beiträge:
    92
    Hi Felis,

    interessant zu sehen, was passiert wenn man die andere Seite der Medaille aufdeckt :PP

    das ist mir auf jeden Fall sehr wichtig und möchte ich bis zum Ende des Strangs aufrecht erhalten.
     
  18. Brieanna

    Brieanna Aktives Mitglied

    Beiträge:
    90
    Vergangenes ist vergangen, wir können draus nur lernen ...kein Mensch verhält sich durchgehend korrekt und fehlerfrei. Und manchmal dauert, bis man mit sich selbst im Klaren ist.

    Und was muss muss!
    Alles Gute Donnie
     
  19. Brieanna

    Brieanna Aktives Mitglied

    Beiträge:
    90
    :blush::blush::blush: zum Glück schreiben wir so nicht, und auch wenn eindimensional ist, man erkennt sich trotzdem, ich zumindestens
    :blush::blush::blush:
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juni 2020
  20. Donnie_Brascoe

    Donnie_Brascoe Aktives Mitglied

    Beiträge:
    92
    Das werde ich tun, wenn die Zeit dafür gekommen ist. Wenn es ihr zu viel geworden ist, dann hab ich einfach Pech und selbst schuld. Wenn ich dann noch mehr mache, stoße ich sie von mir weg.

    In all den Trennungen war es nur 1x sehr aufwendig für mich sie zurückzugewinnen. Auch beim letzten Mal vor dieser aktuellen Trennung war es nicht sehr kompliziert.

    Aber habe auch Kommentare von AF's in anderen Strängen gelesen, dass es auf einmal Klick gemacht hat und sie haben es dann geschafft - von heute auf morgen sozusagen - den Absprung zu schaffen und würden nie wieder zurückkehren. Frage mich, ob AF aktuell in demselben Zustand ist?