Aktives 'Warten' - die Positivspirale

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von Admina Schneewittchen, 27. Dezember 2017.

  1. Admina Schneewittchen

    Admina Schneewittchen Administrator

    Beiträge:
    13.202
    Hallo ihr Lieben,

    ich habe mir gedacht, dass ich hier einen Strang zur Verfügung stelle, der ein Gegengewicht zu all dem Kummer und Leid -welches ein Ex-Back, eine AM-Gewinnung mit sich bringt- darstellen soll.

    Die Idee dahinter mag naiv klingen - ist es jedoch ganz und gar nicht. Es ist erwiesen, dass Gedanken großen Einfluss auf unsere Gefühle und somit auch auf unser Verhalten haben. Nur: wenn man die ganze Zeit nachdenkt, landet man automatisch wieder im Sumpf. Früher oder später.

    Das heißt, wenn mein Fokus auf Leid, Trauer, Verzweiflung, Ohnmacht und Passivität gerichtet ist, dass es mir automatisch schlechter und schlechter geht.

    Manche trainieren sich regelrecht in ihre "Jammerei" hinein und aus diesen sorgenvollen, unglücklichen Gedanken werden Gedankenmuster, die irgendwann einen Automatismus darstellen. Man denkt also irgendwann automatisch so, weil man es sich schlicht angewöhnt hat, zu leiden. Und wieso denkt man irgendwann automatisch so? Weil das Gehirn ein Muskel ist, den man eben trainieren kann und der geringste Weg des Widerstands gewählt wird. Es ist eben dann keine Anstrengung mehr, SO zu denken - man hat es schließlich lange genug eingeübt.

    Was im Negativen funktioniert, funktioniert natürlich auch im Positiven. Da man beim Schreiben den größten Aufmerksamkeitsfokus hat, würde ich mich freuen, wenn ihr hier Dinge sammelt, die EUCH und niemand anderem, Freude machen. Ihr könnt euch sozusagen dadurch gefühlsmäßig hochschrauben.

    Schreibt es so detailliert wie möglich, so dass ihr den Duft und Zauber eurer Aktion fühlen und spüren könnt. Imaginiert es und spürt, wie sich langsam ein anderes Gefühl in euch breitmacht.

    Wieso das alles aber, wenn ihr doch unglücklich und verzweifelt seid, weil eigentlich euer einziger Wunsch ist, dass euer Ex zu euch zurück kommt oder euer AM sich zu euch bekennt oder das OdB vom Kennenlernen endlich merkt, wie toll ihr seid? Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun?

    Ganz einfach: Euer Ex, euer AM, euer OdB kann euch nicht das geben, was nur ihr selbst euch geben könnt: Lebensfreude und das bewusste Leben eures Lebens, was kein anderer für euch leben kann. Ihr könntet erkennen, dass ihr euch ganz viel von dem geben könnt, was ihr von eurem OdB erwartet. Und euch so langsam aus eurer gefühlten Ohnmacht hinausschrauben in bessere Gefühle - und so ein anderes Gedankenmuster etablieren. Denn: wenn ihr leidet, jammert und euch verzweifelt fühlt und ständig wartet, ob eine Nachricht vom OdB kommt, dann kommt sie deshalb nicht schneller, nur weil ihr darauf wartet. Die Nachricht kommt dann, wenn sie eben kommt. Punkt. :smile:

    Also: nicht euer OdB hat die Aufgabe, euch bessere Gefühle zu bescheren, sondern ihr selbst habt sie. Kein einziger sorgenvoller Gedanke bringt euch schneller zu eurem Glück.

    Andersherum ist es aber so, dass euch eure eigene Stabilität und Lebensfreude euch zu einem ausgeglicherenen Menschen macht, der eine attraktive (=attraction= anziehend) Ausstrahlung habt. Und, es gibt nichts anziehenderes für andere Menschen als ein weitestgehend unabhängiger Mensch, der sich jeden Tag die Mühe gibt, dass er sich selbst gut fühlt. Der etwas mit sich anfangen kann, der inspirierend ist. Aber: Ist man inspirierend für andere, wenn man leidet, jault und ständig unglücklich ist? Selbst wenn man in den Momenten des Kontakts nicht jammert und leidet...Das Leid strahlt ihr trotzdem noch aus, es gräbt sich in euer Gesicht und umhüllt euch mit dieser leidvollen-subbi Aura.

    Ich behaupte also, dass eure Chancen steigen werden, genau das oder denjenigen zu bekommen, den ihr euch wünscht, wenn ihr aufhört, euer Glück im Ex-Back, im AM oder sonstwen zu suchen. Das klingt paradox, dennoch ist es so. :smile: Ich wünsche mir für euch, dass ihr dieses Paradoxon versteht.

    Und, wenn nicht, dann passen die Wellenlängen nicht und es kommt eben irgendwann ein anderer, noch reiferer Mensch, der zu eurer neuen, besseren Wellenlänge passt. :smile:

    Nur Vorsicht vor übertriebenen Erwartungen: Wenn jemand ganz unten ist auf der Gefühlsskala (und ganz unten steht die Ohnmacht), dann kann er sich nur langsam hochschrauben. Aber, jedes kleine Hochschrauben ist besser, als in der Ohnmacht und im Dauer-Jammern zu verweilen. :smile:

    -----------

    Meine letzte Trennung, welche vor ein paar Jahren war, hat mich auch in tiefes Leid gestürzt. Gott sei Dank, wirklich Gott sei Dank, wusste ich aber rein rational von meiner Ausbildung her, was ich tun musste, um mich einigermaßen zu stabilisieren: Es war Sommer und ich hab mich selbst gezwungen Radzufahren. Ich wusste, wie wichtig es ist, meine Sinne einzusetzen und phänomenologisch vorzugehen, also hab ich bewusst am Wegrand immer wieder angehalten und an Sträuchern, Blättern und Blumen gerochen. Hab mich ganz auf den Duft konzentriert. Dann bin ich in den kühlen See gesprungen, hab ganz bewusst das (leider kalte :grins:) Wasser um meinen Körper herum wahrgenommen. Das hab ich jeden einzelnen Tag gemacht. Wirklich jeden. Ich bin jeden Tag zwei Stunden durch unseren Stadtwald gefahren - die Bewegung tat mir unwahrscheinlich gut, genauso wie die frische Waldluft. Dann hab ich angefangen zu meditieren - gut, ich verstehe, dass das nicht für jeden etwas ist. Es ist aber halt meine Geschichte. Für mich war es sehr gut.

    Mein Zugang zu den Dingen ist übrigens immer über den Verstand und da ich *wusste* (rein rational), was körperliche Bewegung, das Einsetzen der Sinne, Meditation usw. erwiesenermaßen für positive Auswirkungen auf den Geist hat, hab ich es einfach gemacht. Auch, wenn ich keine Lust hatte. Ich wollte aber meine Lebensfreude zurück. Ich wollte nicht meine Lebensfreude von meinem Ex abhängig machen.

    Natürlich hab ich auch geweint. Sehr sogar. Ich lag teilweise auf dem Teppichboden zusammengekrümmt wie ein Embryo und hab einfach geweint. Wenn ich mich ausgeweint hatte, bin ich mit roten Wangen in die Küche und hab mir ein gesundes und leckeres Essen gekocht und mir danach einen Film angesehen. Nicht gezappt. Ganz bewusst einen Film ausgesucht und diesen angesehen. So liefen die ersten Wochen. Bis ich wieder mit Freunden hinausgegangen bin, 5 Kilo leichter war :grins: und einen neuen Glanz in den Augen hatte.
    (Ich hatte übrigens drei Monate später ein Ex-Back, ohne dieses angestrebt zu haben - das nur am Rande).

    Leute, so ein Bruch im Leben, sei es eine Trennung oder das Gewinnen eines AM's....der sollte doch genutzt werden - und zwar für euch. Kein Mensch kann das für euch übernehmen, wenn ihr nicht selbst wisst, wie ihr euch aus schwierigen Situationen herausholen könnt - dazu könnte übrigens auch gehören, dass ihr euch Hilfe sucht. Nur nicht die von eurem OdB, klar. Aber, wie soll denn sonst eine Beziehung funktionieren, wenn ihr selbst nicht wisst bzw. lernt, wie das geht?

    Also, jammert gerne, weint und seid verzweifelt -das gehört dazu, keine Frage- und dann richtet euch auf und tut für euch das, was getan werden muss: Gutes :smile:

    Ich würde mich freuen, von euch Dinge zu lesen, die ihr -trotz eurer Kummers- heute, morgen in einer Woche oder sonstwann tut, vorhabt zu tun, um euch besser zu fühlen oder die geschehen sind, und euch ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben. Oder etwas, was euch herzlich zum Lachen bringt.

    In diesem Sinne,
    Schneewittchen :herz:
     
  2. Admin Wolfgang

    Admin Wolfgang Administrator

    Beiträge:
    53.936
    Also, mir hat die Strangeröffnung hier ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. :Kuss:
     
  3. Admina Schneewittchen

    Admina Schneewittchen Administrator

    Beiträge:
    13.202
    Und mir jetzt dein Beitrag...:lach: Freut mich. :lady:

    :Kuss:
     
  4. Mrs. Steele

    Mrs. Steele Aktives Mitglied

    Beiträge:
    6.961
    Das ist aber eine tolle Idee, Schneewittchen....:herz::herz:

    Zu Wolfgangs positiven Aktivitäten gehört bestimmt das Blockflötenspiel....:PP Aber ich schreibe jetzt mal, was mich glücklich macht....:smile:

    Heute morgen zum Beispiel war ich die erste in der Morgenübergabe in der Klinik. Unsere Fensterfront geht raus in Richtung Alpen und es gab einen wunderschönen rot gefärbten intensiven Sonnenaufgang über den Bergen. Ich stand staunend am Fenster und mir sind vor lauter Rührung fast die Tränen gekommen. Ich bin extrem dankbar, hier in dieser Gegend leben zu dürfen und auch nach Jahrzehnten bin ich überwältigt angesichts der Schönheit der Natur hier. Passend zum Thema ist es aber auch so, dass ich selber die Entscheidung getroffen habe, hier hin zu ziehen, und nicht in meiner alten Heimat, die mir nicht gefällt, zu bleiben. Also eine aktive Entscheidung, die mich bis heute glücklich macht. :smile:

    Zweiter Glücksfaktor hinter der Natur sind Yoga und Meditation. Ich mache sicher schon seit 20 Jahren Yoga und meditiere seit Sommer diesen Jahres regelmäßig. Obwohl ich früher ein Morgenmuffel war, stehe ich seit Sommer jeden Morgen nochmal eine Stunde früher auf, um in Ruhe zu meditieren. Ich mache eine bestimmte Mitgefühls-Meditation und fühle mich dadurch jeden Tag offen, anderen Menschen auf empathische Weise zu begegnen. Das Grundgefühl, das mich dadurch jeden Tag begleitet, ist ein ganz anderes als vorher. Ich habe ganz oft ein inneres Strahlen. Und das bekommt man zurück. Gestern zum Beispiel hat mir der Zugrestaurant-Kellner gesagt, was ich für ein wunderschönes Lächeln hätte (keine sexuelle Anmache, einfach nur nett gemeint). Das hat mich sehr gefreut und mein Lächeln wurde dann noch breiter :herz:

    Drittes großes Thema ist die Freude, nach Jahrzehnten den Mut gehabt zu haben, meinen beruflichen Traum in Angriff zu nehmen, und das obwohl ich die 40 überschritten habe. Egal wie alt, dafür ist es nie zu spät. Und darüber hinaus liebe ich aber auch die Arbeit, die ich im Moment mache, ich freue mich wirklich jeden Tag, an die Arbeit zu gehen, und das seit 10 Jahren. :smile:

    Und, wichtigste Glücksmaßnahme in Bezug auf AM. Das Stalken sein lassen. Auch wenn es mir nicht immer gelingt, aber 90% der Zeit. Ich merke, wenn ich damit anfange, dass es mir innerhalb einer Stunde schon deutlich schlechter geht. Also versuche ich mich zu disziplinieren und damit aufzuhören. Und schon nimmt er eher einen Randplatz ein, was gar nicht geht, wenn man den ganzen Tag auf den online-Status starrt....

    Es gäbe noch sehr viel mehr, aber das reicht erstmal fürs Erste....Freue mich schon auf viele positive Beiträge hier...:herz::smile:
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Dezember 2017
  5. Jule72

    Jule72 Gelöschter User

    Gedanken werden zur Realität. Ich habe die letzten Tage immer wieder hier gelesen... Das wird nix. Er mag mich nicht. Es bringt nichts... Und dann zwei Minuten später... huch, er hat geschrieben... Warum macht er das? Ach bestimmt weil er Sex möchte... etc....
    Es wäre schön, wenn jeder mehr an sich glauben könnte...

    Dieser Strang ist eine großartige Idee! :herz:
     
  6. Mod Clara

    Mod Clara Moderator

    Beiträge:
    8.375
    Super Idee Schneewittchen :herz:

    Meine To-do‘s um aus den negativen Gedanken herauszukommen:

    Raus aus den eigenen 4 Wänden und ab in die Natur. Auch wenn das Wetter noch so schlecht ist.

    Meditation und Hypnose helfen mir immer sehr gut meine negativen Gedanken umzuwandeln.

    Meine Freunde - das Thema odb ist nicht erlaubt. Dem wird bewusst kein Raum gegeben.

    Ich verwöhne mich und meinen Körper, Sauna, Bäder etc. lassen mich die Welt komplett vergessen.

    Ich habe einen Stundenplan für negative Gedanken. Einmal am Tag, darf ich jammern und auch heulen. Ich lasse das bewusst zu - danach gibt es Schokolade.

    Ich bin dankbar - jeden Tag für die Dinge die ich habe. Das mache ich mir jeden Tag bewusst.

    Ich habe einen Klingelknopf am Badezimmer Spiegel - da steht reset drauf. Wenn es mir ganz doof geht oder ich nicht schlafen kann, drück ich den.
    Wir müssen eh denken, warum nicht positiv.

    Was total bei Wut oder Trauer hilft ist 60 Sekunden zu grinsen. Dann schaltet das Gehirn auf positiv.

    Ich schau mir lustige Videos oder Filme an.
     
  7. Jule72

    Jule72 Gelöschter User

    ... Clara :lach: den bringe ich auch an... super.... RESET :lach:
     
  8. Annabell11

    Annabell11 Gelöschter User

    Oh was für eine super Idee!!!!:smile:

    Ich finde ja auch, vom vielen jaulen wirds schlimmer, zumindest wenn man sich reinsteigert und sein Leben vernachlässigt, für einen Mann!:shakehead:
    geht garnicht!!!

    Und für alle die meinen Strang kennen, ich heule auch, bin extrem extrem extrem ungeduldig und jammere aber ich liebe mich halt trotzdem und mein Leben ist trotzdem toll! wenn ich manchmal schreibe "ich sterbe" spricht da ehr die Drama Anna :lach:

    Was mir megaaa hilft ist folgendes:

    Ihr wisst ja bei mir sind grad gaaanz viele Veränderungen. Neuer Job, Neuer Wohnort, weit weg von zuhause und das noch alles vors AM Haustür :lach:

    1. Meine Tiere:herz: Die machen mich immer und überall glücklich. Von der Maus bis zur Katze (auch die fetten :schuettel:) bis zum Hund.
    2. Shoppen!!!! Geht immer!!:lach: Dann wenn ich fertig bin, zieh ich die neuen KLamotten an und geh Abends aus. Mit ner Freundin essen oder so und präsentiere mich der Welt :smile:
    3. Aktivitäten mit meiner Familie und mit Freunden-hilft wirklich immer!
    4. In den Spiegel schauen und denken, ich sei die geilste! Hilft oft, aber nicht immer:lach:
    5. im emotionalen tief betrinken und mir schlaue Zitate von schlauen Menschen reinziehen, die es schon vor mir besser wussten
    6. Unter der Dusche singen. ich singe immer und überall und fühle mich immer großartig danach.
    7. Musizieren. Das Allheilmittel für mich überhaupt. Danach und sei der Kummer noch so groß, bin ich tiefenentspannt.
    8. Lecker Kochen
    9. Ziele verwirklichen, Wünsche erfüllen. Dinge tun, die ich schon immer mal tun wollte. Können kleine oder große Dinge sein.
    10. Anerkennung im Job. geile sache!!! schüttet immer glücksgefühle bei mir aus.
    11. Streiten! Ja auch das hilft. Ich, als Mensch der Reibungen mag, liebe regelmäßige und gute Streitereien. Danach fühl ich mich entladen wie so ein gewitter :lach:
    12. Lesen....
    13. Nachrichten gucken. Es gibt 1 Mrd Menschen denen es schlechter als mir geht.
    14. Welness! Schön zuhause rumhängen, Gesichtsmasken, Bäder, Haarkuren...
    15. Filme sehen und dabei richtig doll heulen. Dazu ne fette Pizza, Bier und rauchen:lach:
    16. Gedichte schreiben und Reime
    17. Masturbation :lach:

    16. Lachen!!!! Mein Tipp Nummer 1 gegen jeglichen Kummer!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Dezember 2017
  9. Admina Schneewittchen

    Admina Schneewittchen Administrator

    Beiträge:
    13.202
    Mensch, Leute, ich bin gerade total überwältigt von euren wunderschönen, zauberhaften Posts und freu mich wie ein Schnitzel! :herz::herz::herz::wolke::wolke::wolke:

    Ich muss jetzt noch kurz was erledigen und möchte dann gerne später noch was zu den einzelnen, wunderbaren Beiträgen schreiben!

    :kommt_alle_her:

    Bitte fühlt euch frei, hier immer zu schreiben, wann euch danach ist. So oft ihr wollt. Das gibt ganz tolle Impulse für euch selbst und für andere!

    Es ist alles erlaubt, was Freude bereitet. Nur eines ist hier nicht erlaubt: jammern. :lach:
     
  10. Tina_213

    Tina_213 Aktives Mitglied

    Beiträge:
    1.016
    Toller Strang :herz::herz::herz:

    Ich hab mich von allem getrennt, was mich nicht glücklich macht.
    Ich hab mir vorgenommen, neue Dinge auszuprobieren. Mit Meditation hab ich angefangen :smile:
     
  11. Irmi

    Irmi Aktives Mitglied

    Beiträge:
    122
    :herz::herz::herz:Super Idee, Schneewittchen!!

    Wenn ich morgens wach werde mit meinen Fellnasen um mich, die Wärme von ihnen fühle, macht mir das gute Laune. Ansonsten habe ich angefangen, meine Schränke leer zu räumen und alles wegzuschmeißen, was ich als überflüssig erachte. Und nach jedem Schrank geht es mir Bombe:herz:

    @Clara7575, das mit dem Klingelknopf find ich super!
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Dezember 2017
  12. Admina Schneewittchen

    Admina Schneewittchen Administrator

    Beiträge:
    13.202
    Das hab ich mir übrigens auch ne Zeitlang -während meines schlimmsten Liebeskummers- angesehen. Dreimal am Tag, mit Kopfhörern, weil ich das Lied so schön fand. Und hab die Sätze und die schönen Bilder aufgesogen. Besonders ab einer Minute 44sec war ich immer total fasziniert....und am Schluss als der Typ auf dem Berg steht mit dem schönen Satz darunter, sind immer ein paar Tränchen des Glücks und der Rührung über mein Wängchen gekullert. Und gleich nochmal hab ich es mir dann immer angeschaut....:lach::lach::lach:




    Später dann mehr noch von mir zu euren Beiträgen. :smile:
     
  13. Admin Wolfgang

    Admin Wolfgang Administrator

    Beiträge:
    53.936
    Hach... Drama ist für Frauen einfach wunderschön! :grins:
     
  14. Admina Schneewittchen

    Admina Schneewittchen Administrator

    Beiträge:
    13.202
    Genauso schön wie für dich, Wolfgang, das Blockflötenspiel....:herz: :grins:
     
  15. Jule72

    Jule72 Gelöschter User

    Dieses Lied hat mich durch meine schlimmste Zeit gebracht. Es ist sehr kitschig, nur glaube ich an das Universum und dass es uns beschützt. Ich habe meine Kopfhörer aufgesetzt und bin mit meinem Hund durch den Wald gelaufen... Danach war ich immer glücklich und mein Hund auch :PP Ich denke, wenn manche Menschen nicht zueinander finden, dann soll das so sein und sie hätten einfach nicht zusammen gepasst. Als wenn man beschützt wird...:herz:

     
  16. Rotkäppchen

    Rotkäppchen Mitglied

    Beiträge:
    20
    Hallo, liebes Schneewittchen, lieber Wolfgang, liebe Mitglieder dieses tollen Forums,

    es sind schon so viele wundervolle Tipps zusammengekommen!

    Raus in die Natur, joggen und walken steht bei mir ebenfalls ganz oben auf der Liste der Gehirnentneblungsstrategien.

    Wenn das aber alles nichts hilft, gebe ich meine Sorgen ab - wortwörtlich. Ich schreibe sie auf einen Zettel und übergebe sie dem Universum. Entweder ich vergrabe (beerdige)
    diesen Zettel im Wald, verbrenne ihn, zerreiße ihn und schenke die Fetzen dem Wind oder einem fließenden Gewässer.

    Das ist für mich eine aktive Handlung und vermittelt mir das Gefühl, etwas tun zu können. Ich kann dann spüren, wie meine Hilflosigkeit einer Situation gegenüber sich verringert.

    Lieben Gruß,
    Rotkäppchen
     
  17. Corbie

    Corbie Aktives Mitglied

    Beiträge:
    374
    Hallo Schneewittchen!

    Klasse Idee dieser Strang hier. :thumbsup:

    Mein Beitrag dazu:
    Wenn es mir schlecht ging, noch während meiner damaligen Affäre, dann wurde ich immer recht produktiv. Wenn ich mal wieder ordentlich Frust hatte wegen Ex AM, habe ich Projekte in Angriff genommen. Z. B. ist so mein Gartenhaus zu einem neuen Anstrich gekommen, den Rasen von Wildkräutern befreit, oder einen Baum gefällt, den Kleiderschrank mal wieder ausgemistet, dabei habe ich bewusst meinen Gedanken freien Lauf gelassen. Vorrangig habe ich mich dabei eher körperlich verausgabt, als denn bewusst die Gedanken in eine andere Richtung zu lenken. Nur bin ich dann unglaublich zufrieden gewesen, wenn ich so ein Projekt vollendet hatte und ich die Arbeit erledigt vor mir sah.

    Auch das stundenlange Lesen hier im Forum hat mich unglaublich aufgebaut, denn ich sah, ich bin nicht allein mit meiner Misere und hier wurde erklärt, wie ich aus der "Nummer" wieder herauskomme!

    Sport habe ich dann auch gemacht und das häufiger als sonst, hat meiner Figur nicht geschadet. :lach:

    Auch meine vielen Fotos wurden als Ablenkung stundenlang neu sortiert und abgelegt. Und wer kennt das nicht, man schaut sich alte Fotos an und sieht, wie jung man mal war, wo man schon überall im Urlaub war, wo man gefeiert hat, Menschen getroffen hat... Die Gedanken sind dann überall, aber nicht beim AM.

    Ehrenamtlich bin ich recht aktiv, so manches Mal hatte ich keine Lust zu Veranstaltungen zu gehen. Bin trotzdem gegangen und es war immer gut mit anderen Menschen die Zeit zu verbringen. Da kann man ungute Gedanken gut ablegen und einfach nur Spaß haben.

    Minimalismus als Lebensprinzip ist eigentlich erst später so richtig mein Thema geworden, aber ich habe während der Affärenzeit auch schon einige Dinge aussortiert und verkauft, dabei ist der ein oder andere Schein zusammen gekommen. Jedenfalls hatte ich das Bedürfnis, Dinge, die ich nicht mehr brauche, loszuwerden.
    Den AM habe ich dann ja auch aussortiert, dafür habe nur etwas mehr Zeit benötigt, mehr als für den Kleiderschrank...:lach:

    Manchmal habe ich bewusst nachgedacht und mir selbst vor Augen gehalten wie gut es mir geht. Materiell und immateriell. An kleinen Dingen erfreue ich mich, ein gutes Essen, ein Tag in der Saunalandschaft, meine schöne Wohnung mit dem sagenhaften Ausblick ins Grüne, mein altes Auto, das seit vielen Jahren zuverlässig treue Dienste leistet und mich kaum etwas außer der Reihe gekostet hat, der Kaminofen im Wohnzimmer, der Duft von gerade gefallenem Regen in der Luft, oder geschnittenes Gras das trocknet und zu Heu wird, Vogelgezwitscher an einem Sommerabend auf meiner Terrasse, Menschen die mich mögen und für mich da sind, wenn ich es brauche. :smile:

    So, dass soll es von mir gewesen sein.
    Wünsche Allen hier einen guten Rutsch ins neue Jahr!
    LG Corbie
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Dezember 2017
  18. Annabell11

    Annabell11 Gelöschter User

    Völlig vergessen!!!

    Was megaaa hilft ist natürlich mit Wolfgang telefonieren oder ihn blöde fragen stellen-wenn er dann antwortet und noch an die Sache glaub ist alles supi :lach:

    Und!!! was natürlich auch hilft ist Tagesschau im Anna Strang mit dem Dauerbrenner Wöhrli!- Danach ist jegliche Frustration wie ausgelöscht :grins:
     
  19. eagle

    eagle Aktives Mitglied

    Beiträge:
    2.634
    Liebe Snow White :herz:,

    eine schöne Idee, dieser Strang...

    Ich habe im Sommer für mich entdeckt, da ich ein Stadtkind bin, mich einfach ins Auto zu setzen, aus der Stadt herauszufahren und dann irgendwo, wo es schön ausschaut, anzuhalten, auszusteigen und zu entdecken, welch schöne Orte, Landschaften, Natur, Schlösser, was auch immer es gibt. Einfach den Horizont erweitern und die Schönheit aufsaugen, die die Umgebung zu bieten hat. ;)
     
  20. Jule72

    Jule72 Gelöschter User

    ...das stimmt... schon vor Lachen vom Stuhl gefallen... Auch die Bilder waren Hammer:lach:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Dezember 2017