Ex Back - bitte um Meinungen

EinEhemann

Aktives Mitglied
Registriert
5 Apr. 2024
Beiträge
179
Ja alles gut. Es ist nur schwer gerade, da man doch einfach auf ein wenig mehr hofft, was zurück kommt, zumal man ja nun auf sie zugeht.
Auch wenn es sich hier vielleicht anders liest, gab es bisher wenig aktiven Kontakt meinerseits und was von ihr zurück kam, war total unpersönlich und unverbindlich, zumal sie mich anfangs sehr viel angeschrieben hat und dann gab es plötzlich einen Cut.
Und seitdem ist Kopfkino und mal wieder schwimme ich, wie ich mich verhalten sollte.
Schwierig, auf Augenhöhe zu bleiben bzw hin zu kommen.
Schwierig, das nicht komplett düster zu interpretieren, aber ich versuche es.

Bin froh, wenn das vorbei ist und wir unser 2-2-3 fahren können. Vorher wird das beiderseits niemals zum nötigen Abstand kommen, der eine gewisse Neutralität bringt und vielleicht auch sie mal zum Nachdenken bringt (nicht zu mir, sondern zur harten auf uns wartenden Realität. Davon ist sie m.E. Lichtjahren entfernt. Sie reist gerade ohne Kinder, was schon nicht real ist sondern die absolute Ausnahme. Das geht nur, weil ich da auch Einiges auf mich nehme und glücklicherweise in der Lage bin, die Kinder so zu begleiten, als wäre Mama da - also fast natürlich. Denke, das ist leider heutzutage immer noch selten. Mache das sehr gern, aber ein Danke gab's bzw gibt's dafür auch nicht.

Sie sieht zudem toll aus, was sie sich in den letzten Monaten erarbeitet hat. Sie stellt das auf diversen Plattformen sehr zur schau, um sich - und hier halte ich meine fiesen Gedanken mal zurück - mit den vermutlich vielen Komplimenten zu den Bildern und zu Äußerlichkeiten in ein besseres Leben zu phantasieren, wo alles besser ist und der Ex natürlich keine Rolle mehr spielt)

Und niemand sagt was. Und ich kann nichts sagen.

Das wäre mein aktueller Gemütszustand ihr gegenüber. Kommt mit in die nicht abgeschickte Briefe Sammlung
 
Zuletzt bearbeitet:

papabear

Aktives Mitglied
Registriert
5 Feb. 2024
Beiträge
491
Kurz gesagt, geht es vor allen Dingen darum, nicht die klassischen Fehler
zu begehen, anstatt jetzt "das Richtige" zu tun, denn das ist oft schwer zu
erahnen und selbst dann häufig genau das Gegenteil von dem, nach dem
man sich jetzt fühlt.

Oder anders: Du würdest dir später viel wahrscheinlicher die quälende
Frage stellen "Oh Mann, warum war ich so dumm und habe bloss ..." als
"Oh Mann, warum habe ich nicht noch versucht ..."
 
Zuletzt bearbeitet:

EinEhemann

Aktives Mitglied
Registriert
5 Apr. 2024
Beiträge
179
Kurz gesagt, geht es vor allen Dingen darum, nicht die klassischen Fehler
Aber was ist jetzt ein klassischer Fehler?
Was tun...
Oder nichts tun...
Ich wäre beim absolut gar nichts mehr tun bis?????

Beim Tun wären diese Überlegungen:
- Gute Rückreise wünschen am Sonntag und sinngemäß zu schreiben: "Hoffe du hast die Auszeit genossen."
- oder die Kinder einen ganz kleinen Blumenstrauß überreichen zu lassen. Will sie aber nicht instrumentalisieren
- oder die Kinder einen ganz kleinen Blumenstrauß überreichen zu lassen plus einer kleinen Aufmerksamkeit von mir (Lieblingsschokolade oder so was in der Art)

Aber eigentlich bin ich beim absoluten Nichts tun, aber freundlich.
Was meint ihr?
 
Zuletzt bearbeitet:

papabear

Aktives Mitglied
Registriert
5 Feb. 2024
Beiträge
491
Warte gerne auch noch die Meinungen anderer ab, aber im Prinzip ja.

Eine betont unvollständige Betrachtung der Lage:
Schau mal, wenn du jetzt - nach der Trennung - so weitermachst, wie zuvor,
wo ist dann für deine EF der Unterschied ?
Und noch weiter: Wenn du ihr jetzt jede Zuneigung und Aufmerksamkeit
zukommen lässt, die sie sich wünscht, wo ist dann denn für sie irgendein
Grund, etwas an der Situation wie sie jetzt ist zu verändern ?

Sie bekommt doch, was sie will.
 

EinEhemann

Aktives Mitglied
Registriert
5 Apr. 2024
Beiträge
179
Sie bekommt doch, was sie will.
Das ist das Problem. Ich soll um sie kämpfen, indem ich auf Sie zugehe und handel (Ihr konkreter Wunsch) und darf dabei nicht bedürftig oder bittstellend wirken sondern souverän, auf Augenhöhe.
Das geht mal gut, mal nicht so gut. Insgesamt schleichen sich auf jeden Fall immer mal wieder Fehler ein.

Ich muss und will eigentlich sagen:
"Ok wir gehen jetzt wieder in unsere "Nester/Lager". Ich bin ich und Du weißt, was Du bekommst inklusive "Fehlerupdate", aber dann trennen wir uns eben und es läuft ab jetzt dann so und so (organisatorisch). Wir können die räumlichen Trennphasen gern nutzen und uns mal treffen und was unternehmen. Bis dahin halt die Ohren steif. Ich komme klar"

Das würde ich deutlich besser hinbekommen, als auf sie zuzugehen, um die zu kämpfen und dabei souverän zu handeln, wenn jedes Wort und jede Tat gefühlt "wichtig" ist. Das zu 100% umzusetzen, ist für mich nicht möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:

hackepeter

Aktives Mitglied
Registriert
21 Aug. 2023
Beiträge
76
Ich muss und will eigentlich sagen:
"Ok wir gehen jetzt wieder in unsere "Nester/Lager". Ich bin ich und Du weißt, was Du bekommst inklusive "Fehlerupdate", aber dann trennen wir uns eben und es läuft ab jetzt dann so und so (organisatorisch). Wir können die räumlichen Trennphasen gern nutzen und uns mal treffen und was unternehmen. Bis dahin halt die Ohren steif. Ich komme klar"
Ich habe das Gefühl das du gerade die Trennung viel mehr vorantreibst als deine Frau. Warum? Weil du kein Feedback bekommst und dein Kopfkino abdreht und sich nur das Schlimmste ausmalt?

Objektiv betrachtet hat sich der Status doch noch nicht geändert. Sie hat wenig Gefühle für dich und wollte dir recht unbeholfen mitteilen das du kämpfen sollst. Jetzt ist sie paar Tage weg und nutzt die Auszeit auch um mal wirklich keinen Kontakt zu haben. Bewerte das nicht falsch z.B. als Desinteresse oder Abweisung. Das kann es natürlich auch sein, keine Frage - muss aber nicht! Du kannst nicht in ihren Kopf schauen.

Mein Rat wäre empfange sie nett und freundlich, nimm sie in den Arm. Geht essen oder koch was leckeres und feiert die Rückkehr der Mutter und Frau. Lass es so normal und lässig aussehen wie du kannst. Wenn sie sich dir mitteilen mag wird sie das schon tun.
 

EinEhemann

Aktives Mitglied
Registriert
5 Apr. 2024
Beiträge
179
Mein Rat wäre empfange sie nett und freundlich, nimm sie in den Arm. Geht essen oder koch was leckeres und feiert die Rückkehr der Mutter und Frau. Lass es so normal und lässig aussehen wie du kannst. Wenn sie sich dir mitteilen mag wird sie das schon tun.
Ja so soll es auch erst mal aussehen. Danke fürs Erden.
Mit dem Kochen ist ein guter Tipp.

Oben wäre ggf ne Option, wenn sie tendenziell in Richtung Trennung geht. Muss man situativ sehen.
Aber das Gespräch dazu solle sie beginnen?
 
Zuletzt bearbeitet:

EinEhemann

Aktives Mitglied
Registriert
5 Apr. 2024
Beiträge
179
So kleines Update.
Seit Donnerstag Mittag ist absolute Funkstille.
Gutes oder schlechtes Zeichen?

Würde heute Abend noch einen guten Rückflug wünschen und dann ist sie morgen gegen Nachmittag zurück.
 

Eisvogel100

Aktives Mitglied
Registriert
24 Jan. 2023
Beiträge
330
ch habe das Gefühl das du gerade die Trennung viel mehr vorantreibst als deine Frau. Warum? Weil du kein Feedback bekommst und dein Kopfkino abdreht und sich nur das Schlimmste ausmalt?
Ich sehe das genauso.

Ehemann, deine Frau ging in eine angekündigte Auszeit.

Wieso soll sie dir denn 24/7 Rede und Antwort stehen? Versuch mal, gedanklich raus aus der Situation zu kommen: Du bist im Urlaub und genießt jetzt einfach mal das Nichtstun. Meldest du dich dann im Büro, bei deinen Freunden, Verwandten wie auch immer? Vielleicht guckt sie sich auch Sachen am Reiseziel an, aber es ist doch nicht nötig, darüber ein Protokoll zu schreiben und an dich zu senden.

Nein, das alles machst du nicht, denn du bist im Urlaub. Kinder sind was anderes, darum meldet sie sich bei denen. Aber du bist kein Kleinkind.

Sie reist gerade ohne Kinder, was schon nicht real ist sondern die absolute Ausnahme. Das geht nur, weil ich da auch Einiges auf mich nehme und glücklicherweise in der Lage bin, die Kinder so zu begleiten, als wäre Mama da - also fast natürlich. Denke, das ist leider heutzutage immer noch selten. Mache das sehr gern, aber ein Danke gab's bzw gibt's dafür auch nicht.

Und dafür würde ich auch kein danke erwarten. Dass Du eure gemeinsamen Kinder betreust, wenn sie abwesend ist, empfinde ich als Selbstverständlichkeit, nicht als „etwas auf sich nehmen“.

Mich erinnert das an eine Freundin, die hat drei Kinder und fuhr vor einigen Jahren zur Auszeit eine Woche nach Mallorca. In der Zeit kamen gemeinsame Freunde zur Kinderbetreuung, sie kochten, sie unterstützten den Vater bei den täglichen Aufgaben.

Mir klingelt meine Freundin nach Rückkehr bis heute in den Ohren: er will Applaus für Dinge, die ich jeden Tag ohne ein Heer an Helfern mache.

Denk darüber nach. Ist vielleicht kontraproduktiv, hier etwas als „besonders“ zu betonen, was normal sein sollte.

Beim lesen deiner Schilderung habe ich viel mehr den Eindruck, dass deine Frau einfach Zeit braucht, um für sich runterzukommen und sich zu sortieren. Wenn du permanent den Sachstand erfragst, macht es das mit euch komplizierter, nicht leichter.

Ich weiß, das tippt sich so leicht und ist irre schwer, aber mehr als sich zurückhalten und weiter Ruhe reinzubringen, kann ich nicht raten.
 

EinEhemann

Aktives Mitglied
Registriert
5 Apr. 2024
Beiträge
179
Danke Eisvogel,
ich habe ihr derart Auszeiten schon häufiger und auch gern ermöglicht.
Dennoch ist es einfach so, dass es für mich beruflich deutlich schwieriger zu organisieren und umzusetzen ist.
Und andersrum hat sie mir auch 2 kleinere Auszeiten (verlängerte WEs) mit durchaus Zähneknirschen ermöglicht, weil der/die Daheimgebliebene schlicht mehr Stress und Arbeit hat in der Zeit, weswegen ich schon auch dankbar war, dass sie das mir dennoch ermöglicht hat.
Daher finde ich ein Danke in beide Richtungen für durchaus angebracht, da es auf beiden Seiten nicht selbstverständlich ist, finde ich. Und ich würde behaupten, dass ich zu einer Minderheit an Ehemännern/Vätern gehöre, die das so ermöglichen können/wollen, auch wenn es selbstverständlich sein sollte.

Ich möchte auch noch mal klarstellen, dass ich gar nichts erfragt habe. Ich habe anfangs nur auf ihre Nachrichten reagiert, leider meist immer etwas unnatürlich freundlich, "creepy". Ärgert mich auch. Passiert fast immer nach einer Annäherung/gemeinsam verbrachter Zeit.
Jedenfalls war abrupt Schluss mit Nachrichten von ihr zu mir, Status, Instagram, Austausch/tägliche Videos und Statusberichte an die Kinder war zeitlich drin. Aber auch abgehakt.

Dazu in Absprache hier mal nachgefragt, ob ihr die Auszeit gut tut. Kam auch komisch an denke ich. 2-3 Bildkommentare nach dem Motto "tolles Bild" Dazu ein im Nachhinein eher unglückliches Grußvideo der Kids. Ärgerlich, aber das waren die beiden Aktionen, die aktiv von mir kamen.
Jetzt mit etwas Abstand merke ich, wie unnatürlich und leider auch unsouverän man sich verhalten hat. Bin ich wieder etwas weg von ihr, würde ich mich auch viel "cooler" verhalten.
Wahnsinn, wie mich die Gefühle doch noch im Griff haben.
Deswegen denke ich, dass sich ein wirklicher Abstand und Zeit zum Nachdenken erst einstellen wird, wenn wir wieder im Alltag und wechselnd räumlich getrennt leben.

Jedenfalls danke Eisvogel. Dein Blickwinkel regt mich immer sehr zum Nachdenken an.

Und irgendwie bin ich nach wie vor überzeugt, dass doch wieder irgendeine andere Dynamik eine Rolle spielt, was aber eh wäre, wie es ist. Kann nix machen, außer versuchen, nix zu machen und freundlich und souverän zu sein, was leider die Challenge ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

EinEhemann

Aktives Mitglied
Registriert
5 Apr. 2024
Beiträge
179
Mir klingelt meine Freundin nach Rückkehr bis heute in den Ohren: er will Applaus für Dinge, die ich jeden Tag ohne ein Heer an Helfern mache
Nur hierzu kurz: Wir teilen uns arbeitstechnisch alles inklusive Kids schon 50:50 auf. Sie muss da nix allein machen, wobei sie schon viel vom organisatorischen Mental Load um die Familie inne hat. Sie ist was das angeht da schon die Kapitänin, wobei ich auch da immer versucht hab, ihr Dinge/Themen abzunehmen.
 

Eisvogel100

Aktives Mitglied
Registriert
24 Jan. 2023
Beiträge
330
Jedenfalls danke Eisvogel. Dein Blickwinkel regt mich immer sehr zum Nachdenken an.
Ich geb mir Mühe. Ich finde nämlich, dass sich das bei euch nicht so schlecht liest. Ihr tut auch was für, die Paarberatung war ja schon mal ne gute Sache und auch hier, das würde ich (als Frau) alles nicht machen, wenn ich final und endgültig durch bin.

Ich habe den Eindruck, dass ihr eben beide aus der Spur gekommen seid und nicht mehr so wirklich hinfindet oder Bzw wisst, wo ihr hinwollt. Ihre Mail z.B. an dich las sich so.

Und du bist verletzt, sie ist verletzt. Das kann in ne üble Abwärtsspirale münden („du hast schon immer…“ „danke mir doch mal für…“) oder aber ihr findet einen Weg raus.

Was da der Königsweg ist, weiß ich selber nicht. Vielleicht gucken, welcher Mensch sie ist? Willst du diesem Menschen, der dir nicht dankt, der so ist, wie er ist? Was willst du?

Und welcher Weg ist für dich gangbar, welcher nicht? Niemand setzt 2 Kinder, Haus und co mal eben leichtfertig aufs Spiel (unterstelle ich mal).

Du sagst, da ist die Sache, dass sie was mit anderen haben möchte. Ok, hart.
Es gibt aber Paare, die öffnen ihre Beziehung und finden so einen Weg und bleiben zusammen. Die Möglichkeiten und die Welt sind groß.

Bevor du jetzt rausliest, ich empfehle dir das - Stopp, wäre für mich auch nichts. Ich sage nur, damit, dass ihr rausfinden müsst, auf welche Weise beide zufrieden sein könnten und ob das kompatibel ist.



:herz:
 

EinEhemann

Aktives Mitglied
Registriert
5 Apr. 2024
Beiträge
179
Du sagst, da ist die Sache, dass sie was mit anderen haben möchte. Ok, hart.
Es gibt aber Paare, die öffnen ihre Beziehung und finden so einen Weg und bleiben zusammen. Die Möglichkeiten und die Welt sind groß.
Mit beschäftigt, aber keinerlei Chance. Geht 0,0.
 

EinEhemann

Aktives Mitglied
Registriert
5 Apr. 2024
Beiträge
179
So mal wieder ein Update.
EF ist wieder zurück, freundlich empfangen, gemeinsam mit den Kindern gegessen.

Abends kam es dann doch zum Gespräch, beidseitig getrieben.
Ich habe ihr dann so sachlich es ging geschildert, wie ich die ganze Situation sehe und wie ich mich dabei fühle.
Im Prinzip ist das ja dann schon ein Schwall an Vorwürfen, wobei ich dabei immer betont habe, dass es einfach "nur" meine Sicht und meine Gefühlslage beschreibt.
Ohne Streit und ohne Diskussion hat sie mir im Grunde gezeigt, dass Sie meine Sichtweise voll nachvollziehen kann und sich für Einiges sogar entschuldigt.
Sie konnte mir in Bezug auf "den Anderen" glaubhaft versichern, dass von ihr aus außer gekränktem Stolz da wohl nichts mehr ist und auch kein Austausch mit Anderen besteht.
Ich habe das Gefühl, Sie braucht diese klaren Ansagen. Sie findet denke ich auch gut, dass ich mehr oder weniger gesagt habe, wie der Hase die nächsten Wochen läuft (folgt).

Am Ende kreist sich das Problem nach wie vor um die fast erloschenen Gefühle zu mir und dass sie sich selbst gerade nicht versteht, weil Sie gerade nicht in ihr altes (und eigentlich ziemlich gutes) Leben zurück möchte, aber auch nicht weiß, was sie eigentlich möchte.
Was meint ihr denn? Bin da selbst ratlos.
Jedenfalls sucht sie einen Weg zurück zu uns und auch zu mir, hängt aber fest.

Wir sind so verblieben, den guten Vorschlag von Hackepeter zu nutzen, und nach den Kindergeburtstagen ab kommender Woche dann ins 2-2-3 Modell zu gehen, aber nicht um sich zu trennen, sondern um sich evtl. wieder zu finden, wollen was gemeinsam unternehmen usw.
Parallel geht sie das nächste Mal allein zur Therapeutin, um ggf. einmal ihrem Problem auf den Grund zu gehen.
Habt ihr da vielleicht ne Ahnung, was da los ist?

Jedenfalls werd ich mich aus dieser Situation heraus, einfach noch eine Weile bemühen, Sie zurück zu gewinnen. Für Beide ist klar, dass eine Entscheidung dennoch nicht ewig warten soll, denn was Halbes wollen wir im Endeffekt Beide nicht. Aber Stress machen wir uns dennoch erst mal nicht.
Obs noch mal richtig was wird, bezweifle ich schon, aber so kann ich wenigstens noch mal reagieren bzw agieren.

Habt ihr noch ein paar Tipps, wie ich mir dann verhalten soll? Distanziert, aber darauf achten, dass wir regelmäßig was unternehmen, dazu eine kleine Miniaufmerksamkeit hier und da oder schon eher aufs Ganze gehen?
 
Zuletzt bearbeitet:

EinEhemann

Aktives Mitglied
Registriert
5 Apr. 2024
Beiträge
179
An die (Hobby-) Psychologen - was meint ihr denn?

Meine Meinung:
Die kleinen Aufmerksamkeiten und Zeichen der Wertschätzung sowie meine Initiative/mein Handeln werden doch niemals zu einem Entfachen der Liebe führen können , oder? Einfach allein, weil Sie weiß, dass sie mich jederzeit haben kann, auch wenn ich schon signalisiert habe, ggf. selbst die Biege zu machen. Das führt bei ihr eher zu Reaktionen.

Es wird sich vermutlich wirklich erst etwas zeigen, wenn ich Härte zeige ( das Einzige, was bisher auch Reaktionen brachte) und wohl auch von mir aus einen vermeintlich endgültigen Schlussstrich ziehe. Ganz vielleicht erst dann nach ein paar Wochen/Monaten wird sie einen ernsthaft vermissen und infolgedessen eventuell so richtig zurück wollen - oder eben nicht.

Sie möchte einen Weg zurück finden, aber ich denke eher primär aufgrund der Kinder und des "guten und abgesicherten" Lebens. Ich wäre so im Moment nur der Beifang.

Versteht mich nicht falsch, ich mache das ("um sie kämpfen") gerade sehr gern und sicher noch 3-4 weitere Wochen (in denen nix zurück kommen wird und dann ist es auch gut), aber was man vor allem jetzt schon merkt, dass sie sich zwar freut, aber zum Beispiel keinerlei körperliche Nähe sucht. Ich sehe da ehrlich gesagt aktuell nichts mehr in ihr, was noch glimmen könnte. Was meint ihr?

Ansonsten was ebenfalls ein bisschen funktioniert meine ich: Ich hab mittlerweile viel vom Selbstbewusstsein zurück, was sie mir in den Momenten der "Trennung", der "Lüge", und des "Betrugs" so sehr genommen hat. Außerdem hab ich in den letzten Wochen so viel ertragen und dazu gelernt, das hat mich für mich und Andere merkbar wachsen lassen, stärker und auch gelassener gemacht (wobei wenn ich das so aus ihrer Zeit der Reise noch mal lese...) - das merkt sie und hat sie mir auch schon gesagt.
Ich sehe eher hier Chancen, weil sie mittlerweile weiß, dass ich bereit bin für die Trennung und auf der anderen Seite auch sieht, wie ich mich verändert habe, mich und mein Selbstvertrauen wiedergewonnen habe. Sie sagt zum Beispiel "wir" haben im Leben nie besser ausgesehen (rein optisch) als im Moment und sie weiß auch, dass ich einigermaßen bei Frauen ankomme. Witzigerweise gibt/gab es schon einige "zufällige" Kontaktaufnahmen zu mir - bin da aber nicht drauf eingegangen, hab ihr das aber schon mal so beiläufig gesteckt.

Wir haben heute zum Beispiel unser erstes "Date". Das wird spannend, da ich schon versuche, auch wieder begehrenswert für Sie zu sein/werden. Also das "klassische" Spiel spielen, wenn man Jemanden kennenlernt. Ich wäre hier für einen Rat dankbar, ob ich das vielleicht jetzt am Anfang lieber komplett lassen sollte und lieber Fokus auf einen freundschaftlichen/harmonischen Abend legen sollte.


Leider schwebt mittlerweile über dem Ganzen, dass das Paket um Trennung, Lüge, Betrug mich mehr und mehr schwanken lässt, ob ich das je verzeihen kann und aber auch, ob ich es verzeihen will und lieber darauf hoffe, mal einem Menschen zu begegnen, der mir das so niemals antun würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alamos

Aktives Mitglied
Registriert
8 Jan. 2024
Beiträge
206
Leider schwebt mittlerweile über dem Ganzen, dass das Paket um Trennung, Lüge, Betrug mich mehr und mehr schwanken lässt, ob ich das je verzeihen kann und aber auch, ob ich es verzeihen will und lieber darauf hoffe, mal einem Menschen zu begegnen, der mir das so niemals antun würde.
Ich denke darauf brauchst du nicht hoffen scheinst ja ein netter Kerl zu sein. Da wird sicherlich noch mehr auf dich warten da kannst du sicher von aus gehen.

Versteht mich nicht falsch, ich mache das ("um sie kämpfen") gerade sehr gern und sicher noch 3-4 weitere Wochen (in denen nix zurück kommen wird und dann ist es auch gut), aber was man vor allem jetzt schon merkt, dass sie sich zwar freut, aber zum Beispiel keinerlei körperliche Nähe sucht. Ich sehe da ehrlich gesagt aktuell nichts mehr in ihr, was noch glimmen könnte. Was meint ihr?
Ich würde nicht in einem zeitlichen Rahmen denken sondern das eher so lange machen wie ich das kann und darin noch einen Sinn sehe.

Wir haben heute zum Beispiel unser erstes "Date". Das wird spannend, da ich schon versuche, auch wieder begehrenswert für Sie zu sein/werden. Also das "klassische" Spiel spielen, wenn man Jemanden kennenlernt. Ich wäre hier für einen Rat dankbar, ob ich das vielleicht jetzt am Anfang lieber komplett lassen sollte und lieber Fokus auf einen freundschaftlichen/harmonischen Abend legen sollte.
Würde ich situativ entscheiden.

Ich lese ja immer hier mit und sehe halt bisher von ihr wenig was kommt. So ganz ohne ihr mitwirken wird das aber nichts werden.
Ich kann dafür aber deine Gedanken auch nachvollziehen. Wenn es für dich jetzt keinen Weg mehr zurück gibt, wegen allem was passiert ist, ist das vollkommen in Ordnung so. Du musst an nichts festhalten was du so nicht haben willst.
Das Leben ist zu kurz und selbst wenn ihre Intension mal eine andere war, wäre auch das wohl ein Ergebnis ihres eigenen Handels, dessen sie sich vielleicht am Anfang nicht bewusst war.

Du kennst meine Meinung zu ihrem handeln und ich für meinen Teil täte mich auch sehr schwer das jetzt weg zu ignorieren und gefühlt nur noch zu machen was sie jetzt gerne möchte. Man bleibt dabei selber schnell auf Strecke und toleriert Dinge die man eigentlich ablehnt.

Das soll jetzt nicht heißen, dass du jetzt aufgeben sollst aber hinterfragen solltest du es trotzdem dauernd. Ich für meine Teil fand einige Tipps hier schon sehr grenzwertig da diese ja bis zur völligen Selbstaufgabe der eigenen Werte und Empfindungen führen würden.

Ich kann mich nach wie vor nicht des Gedanken verwehren, dass ihr der Arsch auf Grundeis geht wenn sie in die Zukunft schaut die eben nicht mehr so ist wie sie das wollte und jetzt so ein wildes Konstrukt ausgepackt hat das sie ja eigentlich was anderes wollte.

Und trotzdem nochmal: Heißt das nicht das du aufgeben solltest. Vielleicht ist es aber auch gerade nicht der richtige Zeitpunkt und Abstand und mehr Zeit das Geschehene zu verarbeiten tut euch beiden gut. Ein zurück zum alten kann es eh nicht mehr geben und ein Neuanfang ist mit Abstand vielleicht leichter.
 

EinEhemann

Aktives Mitglied
Registriert
5 Apr. 2024
Beiträge
179
Das du darauf nicht hoffen brauchst :zwinkern: Sondern das es genauso kommen wird wenn du dich dafür entscheidest
Ach ja - jetzt:Wut:
Danke - na ja so nett bin ich wirklich nicht. S. auch Eingangspost. Der Schlag in die Fr... war schon okay, aber ich hab das für mich echt noch mal genutzt.


Du kennst meine Meinung zu ihrem handeln und ich für meinen Teil täte mich auch sehr schwer das jetzt weg zu ignorieren und gefühlt nur noch zu machen was sie jetzt gerne möchte. Man bleibt dabei selber schnell auf Strecke und toleriert Dinge die man eigentlich ablehnt.
Danke, ich verbiege mich nicht zu sehr denke ich und achte definitiv auf mich, wobei das hier gerade schon noch mal in den Schmerzbereich geht.
Wie gesagt, Wut und Enttäuschung über meine Ehefrau nehmen täglich zu, da ich schon erkannt hab, wie besch... Ihre Lösung für ihr Unglücklichsein war und ich ihr das so nie und nimmer angetan hätte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alamos

Aktives Mitglied
Registriert
8 Jan. 2024
Beiträge
206
wobei das hier gerade schon noch mal in den Schmerzbereich geht.
Komfortzone oder Schmerzbereich?

Beim Schmerzbereich würde ich mal den Vergleich zum Sport bemühen. Wenn es schmerzt sofort die Belastung einstellen denn irgendwas will dir dein Körper sagen!

Komfortzone ... da musst du dann durch :coolwink:

Ach ja - jetzt:Wut:
Danke - na ja so nett bin ich wirklich nicht. S. auch Eingangspost. Der Schlag in die Fr... war schon okay, aber ich hab das für mich echt noch mal genutzt.
Du bist wie viele nach der Trennung zu streng zu dir selber. Vielleicht passt sie aber auch nicht zu deinen ganzen positiven Eigenschaften, weshalb diese gar nicht richtig zum tragen kamen? :smile:

Oder sie hat diese nicht wertgeschätzt und deshalb schätzt du diese jetzt gerade auch nicht wert.
 

Statistik des Forums

Themen
13.109
Beiträge
2.175.931
Mitglieder
11.085
Neuestes Mitglied
norman
Shoutbox
  1. Mod LeilaHope @ Mod LeilaHope: John Boy ;-)
  2. Mod Luke @ Mod Luke: Hallöchen Elizabeth! :-)
  3. Mod LeilaHope @ Mod LeilaHope: Guten Abend in die Runde
  4. Augenpaule @ Augenpaule: Guten Tag zusammen. :)
  5. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Hallo Capo di Capi!
  6. Mod bhreden @ Mod bhreden: Guten Tag
  7. Seele @ Seele: Currywurst mögen die doch auch wie verrückt
  8. Ramona_in_Love @ Ramona_in_Love: @Seele Oder auch Auch Steak and BJ - Day am 14. März .... ich fand immer schon, dass die Kerle mehr Spaß im Leben haben und hing schn als Teenagermädchen gernhe mit den coolen Jungs ab
  9. Seele @ Seele: Folgt nicht bald der Schniblotag?
  10. Ramona_in_Love @ Ramona_in_Love: Nur noch knapp 50 Minuten durchhalten Leute, dann sind dieser endbescheuerte Valentinstag und das damit ggf. verbundene KK auch wieder vorbei ;-)
  11. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Hallo Leute z. Z. werde ich mal wieder überflutet mit Mails, PNs und SMSen. Ich kann nicht auf Dutzende von Messages jeden Tag antworten, das übersteigt meine Kapazität. Nur auf Organisatorisches bzw. nur auf wirklich Wichtiges sollte sich das beschränken. Und bitte haltet eure Texte möglichst kurz dabei. Danke für euer Verständis.
  12. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Leute denkt bitte dran: Ihr dürft im Forum nur bei anderen kommentieren, wenn ihr nen eigenen Strang habt oder hattet, in den Foren 1 bis 5. Ein Plaudereckenstrang reicht dafür nicht aus. Alle nicht genehmigte Posts werden vom Team wieder gelöscht.
  13. Honey Rider @ Honey Rider: Frohes neues Jahr
  14. Zebrafjord @ Zebrafjord: Ich wünsche auch ein Frohes Neues!
  15. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Euch allen einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr!
Oben