Freundin zweifelt während Schwangerschaft plötzlich an Beziehung

Dieses Thema im Forum "Partnerschaft" wurde erstellt von Jappi, 3. Juni 2021.

Schlagworte:
  1. Jappi

    Jappi Aktives Mitglied

    Beiträge:
    261
    Liebe Forumsmitglieder,

    ich bedanke mich jetzt schon bei euch fürs Lesen und gegebenenfalls fürs Zurückschreiben. Vielen lieben Dank!

    ich bin ja überhaupt gespannt, ob sich jemand mit dieser besonderen Situation auskennt:

    Ich bin mit meiner Noch-Freundin ca. 10 Monate zusammen. Vor ca. 2 Monaten, also Anfang April sagt sie eines Morgens im Bett plötzlich zu mir, dass sie langsam bereit wäre für Kinder und Zusammenziehen. Obwohl wir eigentlich einig waren, erst einmal einfach das Leben mit dem Partner zu genießen. Aber okay, dachte ich mir, ich hatte nichts dagegen. Ich bin schließlich 33, sie 30, also vom Alter her würds auch passen.
    Kurioserweise ging das dann schneller als erwartet: Sie wurde kurz danach tatsächlich schwanger (mehr durch einen Zufall, es könnte sein, dass sie die Pille nach dem Sport mal ausgekotzt hat). Und auch wenn es jetzt doch sehr schnell ging, waren wir positiv und wollten uns darauf gerne einlassen, haben Pläne geschmiedet, vor allem was das Zusammenziehen betrifft, und uns sogar schon um Namen Gedanken gemacht, usw.

    Seit letzten Samstag hat sich so ziemlich ALLES plötzlich geändert. Als sie von der Schwangerschaft ihren Freundinnen erzählt hat, kamen ihr auf einmal lauter "Puzzleteile" in den Sinn, die ein negatives Bild von MIR ergeben haben. Seitdem hat sie Zweifel an unserer Beziehung und somit auch am Kind.
    Ihre "Puzzleteile" sind folgende:
    - Ich wäre immer distanziert und würde sie ignorieren, wenn wir mit Freunden zusammen wären. Im Nachhinein musste ich vor ihr zugeben, dass das stimmt. Aber das war ohne böse Absicht und mir leider auch überhaupt nicht bewusst. Ich wollte halt mit den anderen sprechen und sie kennenlernen.

    - Ich würde zu oft von Ex-Beziehungen sprechen oder ehemaligen Dates. Aber auch das kommt iwie falsch rüber. Ich will mich nicht damit profilieren vor ihr oder mein Ego damit pushen. Es ist eigentlich wie eine spontane Bemerkung, z.B. wenn ich irgendeinen Ort, der mich an etwas erinnert. Außerdem hatte ich oft den Eindruck, dass ihr das nichts ausmacht, zumal wir ja auch über ihre Ex-Geschichten sprechen, weil mich das auch wirklich sehr interessiert.

    - Ich wäre während der Schwangerschaft bisher nicht so für sie dagewesen, wie sie es gern gehabt hätte. Also sie erwartet (wie ich mittlerweile weiß), dass ich quasi ohne Bescheid zu geben, zu ihr fahre, mich um sie kümmere und nach ihr schaue. Ich hatte ihr daraufhin gesagt, dass ich das vollkommen einsehe und dass ich hier Versäumnisse habe. Ich habe mich im Nachhinein eingelesen und weiß nun, was der Mann für die Frau in der Schwangerschaft tun kann. Ich bin ja schließlich kein Unmensch oder ein Arschloch, aber ich dachte, wenn sie sich nicht meldet, wird schon alles in Ordnung sein. Im Nachhinein bin ich natürlich schlauer. Und ich habe ihr gesagt, dass es mir leid tut von Herzen und dass ich von nun an gerne für sie da bin.

    - Leider hab ich es auch vorgestern (Dienstag) versäumt, nach ihrem Frauenarzttermin nachzufragen, was Sache ist. Ich hatte davor noch gefragt, ob es für sie okay ist, dass ich mitkomme, sie sagte gern, aber wegen Corona sei das momentan nicht so erwünscht. Ende der Geschichte ist: Der Embryo ist zu schlecht durchblutet. Höchstwahrscheinlich wird es einen Abort geben. Warum fragt ihr euch vllt, habe ich nun nicht unmittelbar nachgefragt. 1. war ich mir sicher, dass sie es mir von sich aus sagt. Ich saß ja auch auf glühenden Kohlen. 2. War ich unsicher darüber, warum sie sich nicht einfach nach dem Termin bei mir meldet und es mir sagt. Ich bildete mir ein, dass sie vllt erst einmal selbst Zeit braucht, um das alles zu verarbeiten. Letztendlich weiß ich: Absoluter Schwachsinn. Sie wollte ganz einfach, dass ich mich melde und für sie da bin. Und das habe ich durch Hirnf*ckerei leider iwie vermasselt.
    Ihr seht schon, ich war mit allem leider auch etwas überfordert. Aber jetzt seh ich schon klarer und weiß ja, was ich falsch gemacht habe und würde es natürlich auch gerne wieder gut machen.

    Und trotz aller Entschuldigungen meinerseits ist es nun damit nicht gegessen. Ich war gestern (Mittwoch) bei ihr und da hat sie dann meinen Charakter angeprangert. Denn auf die Frage hin, warum sie denn ihre Wünsche in meine Richtung nicht damals bereits geäußert hatte (z.B. dass wir mehr als Paar vor anderen auftreten, dass ich mich mehr um sie kümmern soll, dass ich nichts mehr von Ex-Geschichten erzählen soll) sagt sie nun: Wenn du meine Wünsche wahrnimmst und ausführst, verbiegst du dich ja letztendlich für mich. Und das möchte ich ja auch nicht. Also sie meint quasi: Du bist halt ein Arschloch, da kann man nix machen.
    Aber hier habe ich ihr widersprochen: Ich bin vor ihr ja wirklich in fast allen Punkten zu Kreuze gekrochen, habe meine Fehler reuig eingesehen, und bin bereit daraus zu lernen und nun für sie da zu sein. Und meines Erachtens verwechselt sie "aus einem Fehler lernen" mit "sich für jemanden verbiegen". Weil aus ihrer Sicht müsste man ja davon ausgehen, dass jeder, der aus Fehlern lernt, seinen Charakter für jemanden verbiegt. Und in diesem Punkt stimme ich ihr nicht zu. Das habe ich ihr so gesagt. Da wurde sie dann etwas nachdenklich.
    Aber wenn sie nun so oder so an meinem Charakter zweifelt, wollte ich ihr gestern Abend (wo wir alles diskutiert haben) noch eigentlich sagen, dass wir die Beziehung ja dann abbrechen sollten. Und ich finde auch, dass ihrer Majestät kein Zacken aus der Krone fällt, wenn sie ihrem Partner einfach mal einen Wunsch äußert. Das macht man doch so in einer Beziehung oder für eine gute KOmmunikation?! Leider konnte ich ihr diesen Standpunkt nicht mehr mitteilen, weil ich nach unserem Disput einen Spaziergang gemacht hatte, um meine Gedanken zu sortieren, und als ich wieder bei ihr geklingelt habe, war sie eingeschlafen und ich bin dann nach Hause gefahren.

    Habe sie heute morgen (Donnerstag) nochmal spontan mit frischen Semmeln im Gepäck besucht. Zufällig war noch ihr Vater da, der ein Hochbeet vorbeigebracht hat. Das hab ich mit ihm noch kurz hineingetragen, wir haben uns ein bisschen unterhalten. Und meine Freundin hatte nach meinem Gefühl kein Problem damit, dass ich da war. Ich hab ihr noch ein bisschen geholfen mit dem Beet, sie hat derweil Kuchen gebacken. Dann bin ich nochmal auf den Abort zu sprechen gekommen und auf unsere Streitthemen. Ich habe nochmal klar gemacht, dass sich niemand in seinem Charakter verbiegt, nur weil er sich in einer Sache bessert. Das hat sie soweit eingesehen. Und ich sagte noch, dass ich mir von ihr mehr Hinweise und Zeichen wünsche, einfach eine bessere Kommunikation, sonst "können wir das alles auch gleich abbrechen". Darauf hat sie nur "ok" gesagt und dann ist sie im Großen und Ganzen nochmal auf ihre Punkte von gestern eingestiegen, nur dieses Mal hat sie eher betont, dass sie vor allem meine Distanzierung von ihr am Samstag sehr verletzt habe. Ich hab an diesem Abend vor ihren Freunden leider auch einen doofen Witz gemacht: Ich habe mit einer Sternenbild-App den Himmel betrachtet und habe das Handy dann auf sie gerichtet und hab dann gesagt: "Ah und hier haben wir die große Hexe." (Ich habe mich dafür bereits entschuldigt. Das kam in ihrer Verfassung natürlich richtig scheiße rüber. Aber für euch zum Verständnis: Wir verarschen uns normalerweise gern immer gegenseitig). Ende des Gesprächs heute morgen war, dass sie heute noch nichts entscheiden könne, wie es mit uns weitergeht.

    Fazit dieses Gesprächs ist also:
    + Ich bin von mir aus gegangen.
    + Ich habe klar gemacht, dass ich mir in einer Beziehung eine bessere Kommunikation von ihr aus wünsche, weil ich nicht (immer) hellsehen kann.
    + Ich habe mich ihr einmal in der Küche von hinten sanft angenährt und sie umarmt bzw. am Rücken und an der SChulter berührt. Das hat sie zugelassen.
    + Sie hat immerhin ein bisschen mehr von sich aus gesprochen als gestern
    - Es hat sich leider am Ende so angehört, als wenn sie jetzt alles entscheidet ("Ich kann es heute noch nicht entscheiden")
    - Sie ist wohl von Samstag immer noch sehr verletzt. Ich weiß nicht, ob sie mir verzeiht, ich habe Besserung gelobt, mehr kann ich nicht). Am liebsten würde ich ihr sofort vor anderen zeigen, dass ich auch anders kann.

    Meine Frage an euch nun: Wirken meine Fehler in ihr so krass wegen den Hormonen? Wie kann ich weiter vorgehen, dass sie mich jetzt nicht komplett aufgibt? Wie kann ich ihr Vertrauen denn wieder zurückerlangen? Soll ich nun für sie da sein oder soll ich lieber wegbleiben? Immerhin wird dieser Abort ja irgendwann kommen und das wird ja auch nicht einfach für sie sein. Und dann wäre ich wirklich gern für sie da.

    Sorry für den langen Text, ich wollte mich kurz halten. Aber so ist das nun mal, wenn die Leser alles verstehen sollen. :cry Ach und vielleicht kommt das aus dem Text nicht so hervor, aber ich bin durchaus verzweifelt und bereue meine Fehler. Aber ich lasse mir nunmal auch nicht alles ankreiden, sodass ich zu ihrem Spielball werde. Ich hoffe ihr wisst, wie ich das meine.
    Ganz liebe Grüße ins Forum,
    Jappi
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juni 2021
  2. Ela87

    Ela87 Aktives Mitglied

    Beiträge:
    1.457
    Hallo Jappi,

    Willkommen hier, auch wenn der Anlass ja nicht so toll ist.
    Aber hier wirst du gut beraten. :smile:

    Zuallererstmal wow.. Nach 10 Monaten sch dafür zu entscheiden ein Kind zu bekommen, ist wirklich gewagt,wie ich finde. Ihr lernt euch ja immer noch kennen.

    Ich finde aber sie ist schon ein kleines bißchen Diva oder ::: Sie möchte ja wirklich förmlich das du hellsehen sollst und ihr jeden Wunsch von den Augen abliest.
    Find ich,sorry,total drüber.

    Auch schiebt sie dir ja komplett den schwarzen Peter zu und erwartet das du zu Kreuz kriechst.

    Ich sehe auch kein einziges Mal einen Grund was du falsch gemacht haben sollst. :Nichtwissen:

    Normal rate ich sowas ja nicht, aber geh mal in dich und frage dich ob du so eine beziehung wirklich willst.
     
  3. Mod Wolf

    Mod Wolf Moderator

    Beiträge:
    5.770
    Hallo Jappi,

    diesen Begrüßungstext schreiben wir allen neuen Mitgliedern.

    Herzlich willkommen im Beziehungskummer Forum.

    Um einen möglichst reibungslosen Start für dich zu gewährleisten, verschaffe dir bitte zuerst eine Orientierung und lies dich in grundsätzliche Texte von Wolfgang, dem Forenbetreiber, ein, auf dessen Gedanken und Erkenntnissen die Beratung hier im Forum basiert: Dazu gehört der Mann-Frau-Konflikt, der Text über die Kristallisation und alle anderen Texte auf Wolfgangs Startseite. Als Starthilfe für dich als Neuling, dient dieser Link.

    Es ist einerseits verständlich, wenn du dich in deinem Kummer intensiv mit deiner Liebesgeschichte beschäftigst. Jedoch löst diese intensive und oft sorgenvolle Beschäftigung mit deinem OdB (= Objekt der Begierde) dein Problem nicht automatisch. Deshalb ist es sehr wichtig, dass du dich darüber hinaus ablenkst und unbedingt zu einem großen Teil den Fokus auf dein Wohlgefühl (unabhängig von deiner Liebesgeschichte) richtest. Hierzu eignet sich folgender Strang:
    "Aktives 'Warten' - die Positivspirale".

    Beachte bitte zudem: Ein Forum ist kein Selbstbedienungsladen sondern eine Selbsthilfegruppe. Wenn Du ausreichend Feedback von den anderen willst, musst Du Dich auch in anderen Strängen an der Diskussion beteiligen.

    Kommunikation zwischen dir und deinem Partner stelle bitte in Fettschrift ein; deine Berater können sich so schneller orientieren und somit effektiver bei einem Antworttext helfen.

    Partnerschaften sind vielfältig. Es gibt Paare, Familien, gleichgeschlechtliche Beziehungen, offene Beziehungen. Eines haben alle am Anfang gemeinsam: die Liebe.

    Aber auch in Partnerschaften kann es zu Missverständnissen und Konflikten kommen. Das aus unterschiedlichsten Gründen... in einem langen, gemeinsamen Alltag hat man sich festgefahren, kann nicht mehr zusammen kommunizieren oder fühlt sich nicht mehr geliebt, kann sich nicht mehr als (Liebes)Paar sehen.

    Hier bekommst du Tipps und Ratschläge, wie du wieder zurück in ein unbeschwertes Miteinander finden kannst.

    Bitte achte darauf, dass du die Kommunikation deines Partners stehen lässt und nicht sofort editierst - denn dann hätte keiner was davon: Weder deine Berater im Strang können sich schnell orientieren, noch haben Mitleser die Gelegenheit, etwas zu lernen.

    Und noch was: Bitte lege Dir einen Avatar zu, so dass du ein "Gesicht" für uns bekommst.

    Für Deine Geschichte wünschen wir Dir viel Glück!

    Wolf aus dem Team

    Ps: Wolfgang's E-Book ist bei Partnerschaftsproblemen eine große Wissensbereicherung. Auch wenn es noch nicht zu einer Trennung gekommen ist, ist es für Paare wichtig, die Dynamiken zu verstehen, wenn es kriselt.
     
  4. Jappi

    Jappi Aktives Mitglied

    Beiträge:
    261
    Hallo Ela,
    vielen lieben Dank für deine Antwort. Das ist wirklich interessant, dass du das als Frau auch schreibst. Ich habe das jetzt schon von einigen anderen (vorwiegend Männern) gehört, dass sie sich wie eine Diva aufspielen würde. Da bin ich auch ganz deren und deiner Meinung, liebe Ela. Andererseits weiß ich eben nicht, ob das die Hormone sind. Sie sagt natürlich "nein" (ich hatte das aber auch nie zu ihr gesagt). Ich kann voll verstehen, dass wenn sich der Körper verändert und man ein Kind bekommt, dass einem viele viele Gedanken und Unsicherheiten durch den Kopf gehen. Und dass man dann so eine zurückweisende Art wie von mir einfach noch krasser erlebt. Ich bin keine Frau, ich weiß es nicht. Aber wenn es so ist, habe ich absolutes Verständnis.
    Aber Ela, du musst zugeben, das mit der "großen Hexe" war echt ein bisschen fies von mir. Vor allem weil ich mich auch nicht vor allen anderen bei ihr entschuldigt habe. Aber du musst wissen, sie ist eigentlich eine sehr sehr taffe Frau, die auch immer sehr gerne lacht. Das Lachen ist sozusagen ihr Erkennungszeichen. Aber manchmal weiß man bei ihr dadurch eben auch nicht, ob der Witz gerade okay für sie war oder eben nicht...

    Naja, kennst du vllt Strategien, wie ich ihr Vertrauen zurückgewinnen könnte, Ela? Mir liegt schon noch an ihr. Wir haben sehr viele gemeinsame Interessen. Wir hatten eine tolle Zeit während Corona. Viele Ausflüge ins Alpenvorland, spontane Trips und Ideen. Deshalb würde ich sie in dieser Phase noch nicht vergessen wollen. Dennoch danke für deine ehrliche Meinung!
     
  5. Jappi

    Jappi Aktives Mitglied

    Beiträge:
    261
    Kleines Update von gestern Abend, als sie mir folgende Nachricht geschrieben hat:

    "Hab vorher mit **** (meiner Schwester) über alles gesprochen. Sie meinte, dass es schon auch meine Hormone und mein Mutterinstinkt sein können, warum ich alles so schwarz seh..."

    Ich hab darauf eineinhalb Std. später geantwortet (ich war bei einem Freund):
    "Ich weiß es nicht, Trixi (nennen wir sie einfach mal so). Aber deine Schwester sagt es wahrscheinlich aus ner gewissen Erfahrung."

    Also ich finde das ist leicht positiv. Vllt hat ihre Schwester (die übrigens schon 1 Kind hat und zufällig auch parallel am Anfang einer 2. Schwangerschaft steht) ihr die nötigen Impulse gegeben, um sich selbst ein bisschen besser zu reflektieren. Ich hoffe es wirklich sehr. Das ist ein erster kleiner positiver Schritt seit Samstag. Aber ich trau dem Ganzen noch nicht. Das ist voll der Tanz auf der Rasierklinge.

    Ich hab mir jetzt zur Strategie gemacht, ein recht enges Mittelmaß zwischen Distanz und Nähe zu finden, bis die Hormone wieder abflauen. Später werde ich sie noch anrufen, nachdem ich ja gestern und vorgestern bei ihr vorbeigeschaut habe.

    Wie würdet denn ihr die ganze Situation bewerten? Und was gäbe es für gute Strategien, ihr Vertrauen schneller zurückzugewinnen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2021
  6. Mod Sleepy

    Mod Sleepy Moderator

    Beiträge:
    5.467
    Hallo Jappi,

    also wenn ich mir deinen Fall so anschaue würde ich sagen: Drama, Drama, Drama.
    Aber dann ist eben die Sache "Schwangerschaft" und da muss man dann auch einen anderen Blickwinkel haben.

    Es ist natürlich viel zu früh für Kinderplanung - auch wenn ihr in einem bestimmten Alter seid. Da muss man ja erstmal schauen, ob es in der Beziehung passt und das gemeinsame Leben geniessen, bevor man sich mit einem Kind ewig aneinander bindet.
    (Wir werden die Kinderplanung zB erst nächstes Jahr angehen und sind bereits über 2 Jahre zusammen und das obwohl die Uhr tickt. Man hat aber als Eltern einfach eine große Verantwortung.)

    Magst du das vielleicht ein bisschen erläutern? Also ich würde jetzt auch erwarten, dass der Mann sich um mich "kümmert", allerdings würde es ja auch nicht schaden wenn sie ihre Bedürfnisse direkt äußert anstatt zu erwarten, dass du das automatisch weißt.
    Wie lief das denn ab? Also was hast du denn (angeblich) nicht geliefert wie sie es gewollt hätte?
    Und was hast du denn im Nachhinein gelesen, wie ein Mann sich zu verhalten hätte bzw. was er tun kann?
    Es aussitzen bis sie sich meldet und wenn nicht wird schon alles passen ist natürlich schon etwas larifari. Ich hätte dich wahrscheinlich aufs Rad geflochten dafür. :smile:
    Ja, da haben wir ja wieder das Märchen vom Mann dem Hellseher. Also mir ist noch keiner begegnet, der wirklich von selbst drauf gekommen wäre was wir von ihm wollen- Da bedarf es schon eigen wohl platzierten Ansagen und dann läuft das.
    Ein Beispiel:
    Frau: Hach ja, morgen wird der Müll geleert.
    Was Frau will: Seh zu, dass du den Müllbeutel noch runterschaffst, damit der jetzt nicht hier ewig herumliegt
    Was Mann empfängt: Hach ja, morgen wird der Müll geleert.

    Würde Frau sagen: Schatz, kannst du bitte den Müll mit runternehmen?
    Dann wäre das Ding geritzt.

    Also so ganz unschuldig ist deine Partnerin nicht an der ganzen Geschichte.

    Da stecken wir nicht drin, aber die Hormone können viel machen. Sie ist jetzt auch in keiner einfachen Situation und wahrscheinlich wird sie sich eher deine Unterstützung erhoffen als deine Distanz. Gerade wenn der Abort sie noch erwartet.
    Ich würde da kein großes Gespräch drum machen sondern wenn es soweit ist, hingehen und sie in den Arm nehmen. Sie wird das wahrscheinlich brauchen.

    Auch so klingst du hier
    relativ nüchtern.
    Wenn sie grad in einer Phase ist, bei der es ihr wirklich emotional nicht gut geht, signalisiere dein Verständnis. Der Zusatz: "Ich kann absolut nachvollziehen, dass dir das total nahegeht und ich bin für dich da."
    hätte hier jetzt nichts geschadet. Oder frag nach! Lass sie dir erklären was sie meint und hab ein offenes Ohr dafür, selbst wenn es dich in dem Moment nervt. Deine Antwort klingt so abschließend und wenig einladend das Gespräch fortzuführen.

    Weisst du, für sie als werdende Mutter wird das kein "Embryo" oder ein "Abort" sein, sondern sie verliert ihr Baby.
    Da solltest du wirklich die Sachebene verlassen, weil wenn du ihr hier kein (für sie wahrnehmbares) Verständnis entgegenbringst, wird sie dir das vorhalten bis zum Sankt Nimmerleinstag.

    Natürlich darfst du dich auch nicht zum Kasper vor ihr machen und nun permanent den Bußgang antreten, aber signalisiere, dass du ein Fels sein kannst, an dem sie sich anlehnen kann. Den wird sie grad brauchen. Man weiß nie, was eine Fehlgeburt mit einer Frau macht und ich kenne keine, die das so locker weggesteckt hätte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2021
  7. Jappi

    Jappi Aktives Mitglied

    Beiträge:
    261
    Hallo Sleepy,

    danke für dein wertvolles Feedback. Bei deinem Beispiel mit dem Mülleimer musste ich echt lachen! Hast es mega gut auf den Punkte gebracht!!:lach::thumbsup:

    Ja natürlich würde ich objektiv auch sagen, dass es schon sehr früh für ein Kind ist. Als wir vor ein paar Wochen aber vor vollendete Tatsachen gestellt wurden, sind wir das positiv angegangen. Aber klar, das wird ihr vllt in dieser Phase jetzt auch vllt etwas klarer vor Augen geführt worden sein, dass es schon alles sehr schnell ging. Ich weiß aber nicht, inwiefern das so konkret in ihr Verhalten mit reinspielt.

    Was mein Verhalten ihr gegenüber während der bisherigen Schwangerschaft betrifft: Ich habe halt immer wieder mal (nicht jeden Tag) ihr geschrieben, wie es ihr geht, ob ihr noch schlecht ist, ob ich was für sie tun kann. Aber ihr ist sauer aufgestoßen, dass wir uns zum Beispiel letzte Woche (Mo-Fr) gar nicht gesehen haben. Was außerhalb der Schwangerschaft halt nichts Verwunderliches war. Da kam das schon mal vor. Aber das war natürlich jetzt mein Versäumnis. Und nach dieser Woche dann noch am Samstagabend von mir so "ignoriert" zu werden und auch noch als "große Hexe" (als Witz gemeint) bezeichnet zu werden und sich vor ihren Freunden nicht mal bei ihr zu entschuldigen, war für sie dann einfach zu viel. Und wie gesagt: Das war tatsächlich unbedacht, kopflos und richtig kacke von mir. Ich habe ihr gesagt, dass mir das sehr leid tut. Da bin ich leider nicht mit der nötigen Sensibilität rangegangen.

    Aber: Auf meine Fragen über WhatsApp hin, ob ich ihr helfen kann, kam eigentlich nichts außer "Nein, ist soweit alles gut, langsam gehts wieder besser mit der Übelkeit." Also eher so in die Richtung. Und da frage ich mich: Sie könnte mir doch schreiben: "Hey, ich brauch dich heut." oder "Hey mir gehts heut iwie nicht so gut." So ein kleiner Hinweis, dann bin ich in 20 Minuten mit dem Auto schon bei ihr.
    Schlussendlich haben wir hier - denke ich - beide Fehler gemacht.

    Ich habe im Internet gelesen, dass es sehr wichtig ist, die Partnerin in der Schwangerschaft ernst zu nehmen, ihre Launen NIEMALS auf die Hormone zu schieben, cool bleiben, wenn sie scheiße drauf ist, für sie verstärkt da zu sein, auch mal Sachen zu machen, die ihr eine Freude bereiten, ihr gewisse Dinge abnehmen (z. B. Behördengänge wegen dem Kind, Einkaufen, etc.), einfach damit sie sieht: "Hey, ich bin dein Fels in der Brandung." Und das weiß ich nun. Mir war einfach vorher nicht bewusst, dass das für sie nun so eine krasse Situation ist (außer, dass ihr halt übel ist und die Brüste weh tun), weil sie es mir auch einfach so gar nicht kommuniziert hat. Und das fand ich einfach schade und das hab ich ihr gesagt, dass wir hier eine bessere Kommunikation brauchen, solange wir nicht im selben Haushalt leben. Denn ich MÖCHTE ja wirklich von Herzen gerne für sie da sein, wenn sie meine Unterstützung braucht!

    Hm vielleicht kam das wirklich etwas nüchtern rüber... ich hab das in Absprache mit Wolfgang geschrieben. Ich wollte einfach nicht - nachdem ich mich jetzt schon gefühlt 1000x vor ihr entschuldigt habe - dass man aus meiner Antwort die Hoffnung rauslesen kann, dass jetzt doch hoffentlich alles wieder gut wird, weil das ja ihre Hormone sind und dass sie das doch einsehen muss, etc. Weil ich glaube, sie checkt schon auch gerade ein bisschen ab, ob ich jetzt alles mache, was sie sagt oder ob ich doch noch meine "Würde behalte". Und da gilt es halt einen Mittelweg zu finden.
    Aber wie gesagt, ich ruf sie heute noch an und je nachdem,wie sie so drauf ist, würde ich halt noch ein Treffen vorschlagen oder nicht.

    Du musst vllt auch wissen, Sleepy: Sie hat mir kommuniziert, dass sie nicht unglücklich darüber ist, wenn sie das Kind verliert. Weil sie sich ja jetzt nicht mehr sicher ist mit mir und allem. Also von dem her fällt sie jetzt deshalb sicher in keine tiefes emotionales Loch. Dass ein Abort - mit allem was das mit sich bringt - nicht schön ist für sie, ist mir vollkommen bewusst (hab mich informiert) und ich werde verstärkt für sie da sein, wenn sie meine Nähe auch möchte. Denn ich muss immer noch ausloten, ob sie nun lieber meine Nähe möchte oder wegen der Abneigung zu mir eher weniger.
    Da check ich noch überhaupt nicht durch:nanu:... Kannst du mir da vllt aus Sicht einer Frau weiterhelfen, Sleepy? Natürlich gerne auch jemand anderes!
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2021
  8. Mod Sleepy

    Mod Sleepy Moderator

    Beiträge:
    5.467
    Du Jappi, wenn Wolfgang dir dazu geraten hat, dann war das sicherlich die perfekte Antwort in der Situation. Er hat da sicher auch noch ein genaueres Bild von deiner Geschichte.
    Jetzt wo du schreibst dass du eigentlich viel schon gemacht hast (zumindest lese ich das so) kann ich mich da auch anschließen.
    Ja ich weiß das von meinem Mann. Also der braucht auch direkte Ansagen und dann macht er es auch, aber wenn ich da kryptisch herumschwadoniere dann wird das auch nichts. Das muss Frau aber wirklich erstmal lernen. Wir denken nämlich wirklich (natürlich nich alle Frauen), dass das doch sonnenklar ist und ihr das schon kapieren müsst.

    Ich lese dich auch als sehr bemüht. Nicht jeder Mann würde sich erstmal informieren und Tipps im Internet einholen.
    Und du fragst ja auch wie es ihr geht, bietest dich an etc. Ich wüsste jetzt nicht, was man als Frau anders wollen würde. Dich 24/7 anbieten brauchst ja jetzt auch nicht. Vor allem lehnte sie deine Angebote ja auch ab.
    Das klingt alles nach sehr guten Ratschlägen. So machst du das!
    Mehr kann niemand von dir erwarten und das ist auch schon viel!
    Diese Begründung kann ich absolut nachvollziehen und ziehe daher die Nüchtern Aussage zurück. Strategisch war das gut und das Kasperle brauchst jetzt auch nicht machen. Mir war das nur beim Lesen nicht so ganz klar.

    Krass daneben diese Aussage von ihr. Da hoffen wir mal, dass sie das nur in einem Dramaanfall gesagt um dich zu "strafen" und auch das ist daneben.
    Sowas sagt man doch nicht :shakehead:
    Ganz klar, sollte es zu diesem Abort kommen, dann wäre ich schon dafür dass ihr das Kinderthema erstmal weit aufschiebt. Da schlackern einem ja die Ohren, wenn man da an ein potenzielles kleines Menschlein denkt. Das ist doch keine Hüh-Hott Entscheidung.

    Ich checke deine Partnerin auch noch nicht so ganz. Du bist ja auch in Beratung von Wolfgang und damit auch sicher gut aufgehoben. Müssen wir mal abwarten wie sich das entwickelt, am besten gibst du regelmäßige Updates.

    Ich bleib gerne mit dabei.

    Achja, magst dir noch ein Avatar suchen?

    Grüße
    Sleepy
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2021
  9. Jappi

    Jappi Aktives Mitglied

    Beiträge:
    261
    Hi Sleepy,

    mega cool, dass du dabei bleiben möchtest, danke. Finde gerade die weibliche Perspektive hier sehr wichtig und auch interessant.

    Jup, das mit dem Avatar ist auch erledigt (meine Schüler haben mich an der Tafel gezeichnet). :coolwink: :grins:

    Ja zumindest nachgefragt nach ihrem Wohlbefinden hab ich schon regelmäßig. Und am Mittwoch hab ich ihr bei meinem abendlichen Besuch noch einen Fresskorb mitgebracht mit u.a. Erdnussbutter (ich hatte am Sonntagmorgen noch ein leer gekratztes Glas in ihrer Küche gesehen:lach:, dachte ich tu ihr damit was Gutes), dann noch Obst/Gemüse, bissl was Süßes (ihr Kühlschrank war komplett leer), Folsäure und Minzöl (gegen die Übelkeit). Dazu noch nen "Mixtape-Stick" mit lauter Songs, die wir immer auf unseren Ausflügen hören und so. Und gestern morgen (Donnerstag) bin ich nochmal (wie berichtet) ein Stündchen bei ihr gewesen mit Semmeln im Gepäck (sie hatte schon gefrühstückt, aber hab gesagt, kann sie ja einfrieren).

    Den Fresskorb vom Mittwoch hat sie halt fast mit dem Arsch nicht angeschaut. Sie wirkte krass desinteressiert an dem Korb.:thumbsup: Naja, aber ich hab gesagt, dann ist ihr Kühlschrank wenigstens wieder voll, ich hab da kein Drama draus gemacht.

    Dass sie über den Abort nicht unglücklich ist, hat sie nicht direkt gesagt, aber sie hat es zwischen den Zeilen anklingen lassen.

    Naja, vllt ganz kurz zu ihr noch:
    Sie war bisher eine sehr offene, fröhliche, viel lachende Frau, mit der man über sehr tiefgehende Dinge sprechen kann. Also über Lebensziele, über gesellschaftliche Dinge, über die Verhaltensweisen von Menschen in bestimmten Situationen, also auch über Psychologie und son Kram. Sie hat mir auch einmal gesagt, dass sie das genießt und auch noch nie jemanden hatte, mit dem man so tiefe Gespräche führen kann. Außerdem kann sie es normalerweise auch locker mal ab, wenn ich sie verarsche, dann verarscht sie mich zurück. Sie ist sehr taff. Und kann auch in son primitives (in unseren Breitengraden würde man sagen:) "Bauerngeschwätz" voll einsteigen. Außerdem liebt sie das Alpenvorland und die Berge, genau wie ich. Noch vor 2 Wochen sind wir unterwegs gewesen und sie hat sich an mich geschmiegt am See und wir haben die Sonne genossen usw. Und danach ging es mit der Woche los, in der ich für sie quasi nicht da gewesen sein soll. Ach und malt und zeichnet gern in ihrer Freizeit, backt und kocht gern. Wir kochen sehr oft gemeinsam, weil ich das auch mag.

    Ihre Macken: Sie kann sich schon mal krass verspäten, lacht manchmal auch in Situationen, wo es nicht so angebracht ist oder wo man dann nicht weiß, worüber sie lacht usw. Sie schaut ganz penibel aufs Haltbarkeitsdatum. Ach ja und sie braucht - wie ich mittlerweile im Nachhinein feststelle - wohl durchaus mehr Zuwendung als ich dachte und als sie mir auch bisher kommuniziert hat.

    Außerdem sagte sie mir letztens, dass sie es schön fände, wenn wir nicht immer etwas unternehmen, sondern auch einfach nur zusammen rumhängen und nichts machen und dass jedes Treffen bei mir immer so ein "Event"-Charakter haben müsste. Sie habe auch nichts dagegen, wenn wir mal einfach auf der Couch hocken und sie liest was und ich auch und jeder macht das, was einem halt grad taugt. Ich glaube das meinte sie mit "einfach die Zeit mit dem Partner genießen". Aber damit hab ich natürlich kein Problem. Solange sie gegen die Ausflüge in der Coronazeit keine Einwände vorgebracht hat und sie die Ausflüge ja auch sichtlich genossen hat, hatte ich hier keinen Anlass, das iwie einzuschränken. Und natürlich kam es doch auch immer wieder vor, dass sie bei mir war und ich war grad in einer Skype-Konferenz oder wir sind lange noch im Bett gelegen bis 12 mittags usw. Also Gammel-Time gabs sicherlich auch und ist doch auch stinknormal.

    Momentan wie gesagt, kann ich nicht einschätzen, ob sie meine Nähe möchte oder eben nicht und woraus sie mir, wenn ich das eine oder andere mache, mir einen Strick daraus dreht.
     
  10. Jappi

    Jappi Aktives Mitglied

    Beiträge:
    261
    So, es gibt wieder ein Update:

    Ich hatte sie heute gegen 14 Uhr angerufen. Sie ging nicht ran. Aber gerade eben gegen halb 7 hat sie mich zurückgerufen. Wir haben über ihre körperliche Verfassung gesprochen und sie meinte, es gehe ihr ziemlich gut. Sie empfinde gerade keine Schmerzen. Danach hatte sie mir erzählt, dass sie heute mit ihrer anderen Schwester in den Bergen war, auf dem Spieser. Das habe ich gleich als Aufhänger für nen Witz genommen ("Das passt ja dann ganz gut zu.................. dir!") Das hat sie dann auch aufgegriffen und mich wiederum verarscht. Dann ist mir plötzlich eingefallen, dass es an dem Wanderparkplatz, den sie beschrieben hat, son Kinderhotel gibt. Da gibt es echt krasse Attraktionen und witzige Details (z. B. dass man die Sauna nur betreten kann, wenn man durch eine Tür geht, wo der Griff ganz oben befestigt ist, damit keine Kinder rein können). Also darüber haben wir son bisschen gelabert und es war echt locker und sie hat auch gelächelt dabei.
    Sie wirkte zumindest um einiges gelöster als die letzten Tage.

    Dann hab ich gefragt, ob ihr das Gespräch mit ihrer Schwester über die Hormone und so gut getan hat, was sie bejahte. Ihre Schwester hätte zu ihr gemeint, dass sie in der Schwangerschaft auch bei gewissen Sachen, die ihr Mann gemacht hat, beleidigter reagiert hätte und dass das ein Stück weit normal sei. Und einerseits könne ihre Schwester verstehen, dass man als Mann vllt ein paar Hinweise braucht, andererseits könne sie auch verstehen, dass man als Frau vom Mann erwarten könne, dass er von sich selbst aus nach der Frau schaut, weil man in der Beziehung ja vllt schon das Bedürfnis danach haben sollte - sonst wärs ja keine richtige Beziehung.
    Ich wollte darauf aber nichts erwidern und ihr da kein Kontra geben, einfach damit keine schlechte Stimmung wieder aufkocht. Stattdessen hab ich sie weiterreden lassen.

    Sie meinte danach nämlich noch, dass sie, als sie jetzt mit der Schwangerschaft plötzlich konfrontiert wurde, an die Zukunft mit mir und dem Kind gedacht hat und wenn es da einfach Probleme gibt, die sie ja beschrieben habe (damit meint sie die Probleme mit MIR), dann sei sie da einfach skeptisch, was eine harmonische Familie betreffe.

    Dazu hab ich auch nicht viel gesagt, weil ich dachte, sobald wir zu diskutieren anfangen, läufts wieder scheiße für mich.
    Dann habe ich nochmal betont, dass ich auf jeden Fall cool finde, dass es ihr besser geht und dass es mir sehr wohl ein Bedürfnis ist, das zu wissen.

    Und nachdem das Gespräch ja weitestgehend (meiner Meinung nach) jetzt besser verlief (zumindest von ihrer Seite aus viel freundlicher und warmherziger), dachte ich, ich kann jetzt tatsächlich mal zu ihr sagen, dass "wir uns ja morgen oder übermorgen mal auf nen Spaziergang treffen können". Daraufhin hat sie kurz und knapp "ja klar" erwidert. Sie sagte dann noch, dass sie heute mit ihrer Schwester noch Pizza backt und dann hab ich ihr noch einen schönen Abend gewunschen. Und das wars.

    Also ich hatte ja bisher schon einige Ex-zurück-Themen, die leider allesamt nicht gerade positiv ausgegangen sind. Aber dass sich in dieser Phase meine Freundin wieder doch relativ gesprächig und freundlich zeigt, das hatte ich noch nie. Wie auch immer - ich trau dem Braten noch nicht ganz. Es heißt weiterhin wachsam bleiben.

    Wie bewertet ihr das Gespräch? War es schlecht, dass wir nochmal auf den Streitpunkt Schwangerschaft und unsere Beziehung direkt zu sprechen kamen oder hätten wir es einfach aussparen sollen?

    Wolfgang meinte noch, ich soll das Gespräch ganz kurz halten. Er hatte Angst, dass ich zu präsent bin. Aber das Gespräch hatte ja ganz nett angefangen und plötzlich dauerts halt doch länger. Es waren insgesamt 13 Minuten.

    Soll ich mich wirklich mit ihr morgen oder übermorgen treffen? Ich bin grad schon iwie baff. Ich hätte mit so einem Gespräch ehrlicherweise jetzt nicht gerechnet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Juni 2021
  11. Mod Sleepy

    Mod Sleepy Moderator

    Beiträge:
    5.467
    Hallo Jappi,

    das finde ich außerordentlich bedauerlich muss ich sagen. Selbst wenn sie mit deinem Fresskorb nicht soviel anfangen könnte finde ich es bedauerlich, ihn dann komplett zu ignorieren. Das war ja jetzt kein Blumenstrauß von der Tanke sondern du hast dir hier richtig Mühe gegeben und dir was dabei gedacht.
    Schwanger zu sein ist kein Grund, sich so unhöflich zu verhalten. Ich würde ihr daher nun erstmal keine Körbe mehr schenken.

    So an sich klingt sie ja was deine Beschreibung angeht schon als eine Frau die mitten im Leben steht und auch weiß was sie will. Das muss nicht unbedingt schlecht sein, eher im Gegenteil.

    Nur mir kommt so der Gedanke, dass sie für dich (derzeit) nicht wirklich soviel brennt. Daher dreht sie dir auch einen Strick aus allem. Du wirst es ihr wohl derzeit eher nicht recht machen können. Zeigst du viel Invest reagiert sie kaum, zeigst du zuwenig dann wirft sie es dir vor. Würdest du dich so verändern wie sie dich ja scheinbar gerne hätte, würde das aber auch nichts ändern. Außerdem denke ich nicht, dass dein Verhalten die Ursache ist, sondern ich befürchte dass sie etwas abgelascht ist.

    Vielleicht ist das eine vorrübergehende Situation und das wird wieder besser.

    Das deckt sich mit meinen Empfindungen.

    Auch dass sie nur so halbherzig auf dein Angebot mit dem Spaziergang reagiert hat....

    Ich würde auch erstmal wachsam bleiben. So an sich gesehen war euer Gespräch ja gut, aber verzeih mir wenn ich das sage... eine verliebte Frau verhält sich anders.

    Magst du denn die Beratung von Wolfgang mal zusammenfassen, damit wir hier wissen was der Plan bei euch ist?

    Hast du dich mit ihr getroffen? Wie ist es denn gelaufen?
    Natürlich "musst" dich treffen wenn du sie schon gefragt hast. Ich würde nicht intervenieren wenn sie absagt aber wenn es bei dem Treffen bleiben sollte, zieh es durch. Sonst machst du dich unglaubwürdig und zu einem Mann, der seine Verabredungen nicht einhält.

    Gruß Sleepy
     
  12. Jappi

    Jappi Aktives Mitglied

    Beiträge:
    261
    Hallo Sleepy!

    Danke für dein Feedback. Ja ich weiß schon, dass sie gerade nicht viel für mich empfindet. Denn du hast es wohl schon geahnt - heute kam leider der Dämpfer.

    Wolfgang hat das Gespräch von Freitag mit ihr eigentlich ebenfalls positiv aufgefasst. Er meinte nur, dass ich jetzt nicht zu schnell auf ein Treffen gehen soll, also auf keinen Fall schon Samstag. Und wir haben gesagt, dass ich am Samstag erst nur mal ihr Befinden abfragen soll und danach kann ich ja mal fragen wegen Treffen dann am Sonntag (also heute).
    Hab ihr also dann gestern abend (Samstag) gegen 7 geschrieben: "Hattest heut bissl Bewegung vor dem Regen?" (Wir hatten nämlich herausgefunden, dass Bewegung gegen die Übelkeit ganz gut ist.)
    Sie 3 Std später: "Jab, war vormittags bissl unterwegs. Laufen deine Vorbereitungen für Donnerstag?" (Sie meinte damit meine Lehrprobe für die Verbeamtung.)
    Ich nachts um 3 (ein Freund und ich haben uns ein bisschen in die Nacht getrunken): "Top! (bzgl. Bewegung) Morgen Abend halb 7 Lust aufn kleinen Regentanz am See?"
    Sie dann heute morgen: "Weiß ehrlich gesagt nicht ob ich heute Lust drauf hab *Affe, der die Augen mit seinen Händen bedeckt* "

    Und da ist er wieder, der Kloß im Hals. Schade, wäre echt zu schön gewesen. Das einzige, was mir noch kleinste Hoffnung macht, ist, dass sie "heute" sagt. Also so, als ob es ihr halt heute iwie nicht passt, mich zu sehen, vllt wegen einer Stimmungsschwankung? Und den Affen schicken Frauen doch immer dann, wenn es ihnen eigentlich unangenehm ist oder? Also vllt tuts ihr auch n bissl leid, mir so abzusagen?

    Ach ja, aber warum hat sie mir den Korb eigentlich nicht schon am Freitag am Telefon gegeben? Ich mein, die ist schon taff, ich glaub die würde das schon sagen (in entsprechend angepasster Form).

    Naja so oder so, sie brennt einfach grad net für mich. Keine Ahnung, was ich nun machen soll. Wahrscheinlich muss ICH jetzt erstmal warten, bis was von ihr kommt oder? Schluss machen und diesen Schwebezustand an ihrer Stelle statt beenden ist keine Option (wegen der Schwangerschaft)? Käme glaub ich sonst noch arschiger.

    Haben Frauen hier im Forum vllt iwelche Tipps, wie man euch in möglichst kurzer Zeit möglichst krass beeindrucken kann (Stichwort Kristallisation)? Ich mein, Sport versteht sich von selbst. Bin schon dabei. Hab auch schon 3 Kilo weg seit letzten Samstag, Ziel sind noch 5-7, dann müsst ich wieder fit sein. Und ich versuche mich grad im Tischlern (natürlich nicht extra wegen ihr, das wollte ich schon immer mal anfangen).

    Des is doch echt n Scheiß!!:cry
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juni 2021
  13. Jappi

    Jappi Aktives Mitglied

    Beiträge:
    261
    Sie hat mir gerade geschrieben:
    Hab mich heute Abend zweimal übergeben. Aber jetzt ist es besser.

    Also immerhin sagt sie mir noch Bescheid, wenn es ihr nicht gut geht. Ich hab ihr ne Sprachnachricht geschickt:
    Hey, hoffe du bist ok. Trink jetzt bitte viel, damit du den Flüssigkeitsverlust ausgleichst und leg dich etwas hin. Auch wenn dir heute nicht nach einem Treffen war, kann ich dir Elektrolytlösungen vorbeibringen oder auf dich im Wohnzimmer aufpassen, während du versuchst etwas zu schlafen.

    Too much?

    Ihre Antwort: Hab mir eine Gemüsebrühe gemacht und die ist drin geblieben. Ich komm soweit klar. Danke für deine Nachricht!
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juni 2021
  14. Jappi

    Jappi Aktives Mitglied

    Beiträge:
    261
    Jetzt leitet sie plötzlich ohne Worte eine Hochzeitseinladung von Freunden von ihr an mich weiter. Bin maximal verwirrt... :zwinkern: Also zum Verständnis: Es sind IHRE Freunde und ich hatte bisher noch nicht das Vergnügen, sie überhaupt kennenzulernen.

    Und jetzt schreibt sie auf einmal hinterher: Sorry für meine Unentschlossenheit. Wenn du magst, kannst du gerne noch kommen.

    Was ist hier los???????

    Ich kann mich erinnern, dass Wolfgang in irgendnem Strang mal sagte: Wenn die Frau dich zu sich einlädt, dann gehst du da gefälligst hin!!

    Also werd ich das jetzt auch machen. Ich bin ja gespannt, worauf das hinausläuft.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juni 2021
  15. Jappi

    Jappi Aktives Mitglied

    Beiträge:
    261
    Heute ist Achterbahn der Gefühle. Auf das Tief kommt ein Hoch. Und auf das Hoch folgt ein Tief.

    Ich bin schon wieder zuhause. Sie hat mich wieder "heimgeschickt."

    Am Anfang war es echt in Ordnung. Ich habe sie gefragt, wie sie sich fühlt, ob ich für sie was tun kann, hab ein paar Sachen für sie mitgenommen (z. B. die warmen Wollsocken für ihre kalten Füße, etc.). Wir saßen auf der Couch, sie schaute gerade Tennis. Sie legte dann sofort ihren Kopf auf meinen Schoß. Eigentlich war es so am Anfang noch richtig gut, ich war derjenige, der für sie da war. Der Aufpasser.
    Aber aus irgendeiner Laune heraus habe ich dann ein paar witzige Kommentare zum Tennis abgegeben, damit ne lustigere Stimmung aufkommt. Aber insgesamt ist das glaube ich in sone kleine Diskussion dann übergeschwappt über den Sinn und Unsinn vom Hawk Eye usw. Da waren wir irgendwie plötzlich ganz verschiedener Meinung... ich hab dann iwann das Thema gewechselt, weil ich wusste, das geht grad in eine blöde Richtung.
    Danach ist sie nur noch aufrecht da gesessen. Dann war sie noch leicht genervt, weil ihr Tennislehrer sie mit iwas genervt hat über WhatsApp.
    Dann haben wir uns nochmal kurz geneckt, sodass ich ihr kurz auf den Arsch gehauen hab. Da war sie dann etwas vergnügter drauf.

    Tja, dann hat sie gemeint, sie geht mal ins Bad um Zähne zu putzen. Ich hab noch auf der Couch in mein Handy reingestarrt um zu schauen was passiert. Als sie dann fertig war, hat sie so komisch dagestanden wie als wenn sie auf etwas wartet. Dann hab ich gesagt.
    Yo dann würd ich jetzt wieder nach Hause fahren oder was meinst?

    Das hab ich extra so formuliert, weil Wolfgang mir mal beigebracht hat, dass man so einem krassen Korb entgehen kann und jeder sein Gesicht bewahrt. Außerdem war die Stimmung da iwie komisch - fand ich halt.

    Darauf hat sie geantwortet: Ne passt schon alles gut, ich komm klar.

    Dann hab ich noch so rumgelabert, naja aber was, wenn halt was passiert, dass sie nachts sich nochmal übergeben muss. Und sie darauf, naja es kann ja jede Nacht iwas passieren. Und ich so, ja aber dann wärs eine Nacht weniger Risiko. Aber sie wieder: Ne alles gut.
    Dann bin ich zur Tür und hab schon wieder iwas rumgelabert von wegen: "Aber stell dir trotzdem was neben das Bett" usw. Danach hab ich sie noch zu mir hergezogen und umarmt. Keine Ahnung, ob sie das dann gut fand, aber als ich ihre Hand genommen hab, war sie nicht soo zugewandt. Dann bin ich gegangen.

    Jetzt frag ich mal so ins Universum: Was hätte man besser machen müssen? Ich habe gerade mit einem Freund telefoniert, der sagte, hey, "Wenn die Frau sagt, "passt schon, alles gut, ich komm schon klar", dann kann man(n) immer was machen." Also er meint, in meinem Fall hätte ich einfach sagen können, "Ne ich bleib schon noch da, nicht dass du dich nochmal übergibst" oder sowas. Also wenn ich als MAnn einfach bestimmter gewesen wäre, dann wär das wahrscheinlich besser gewesen als "Ich glaube ich geh jetzt, was meinst du?"
    Ich glaube, ich hab ein Weichei-Bild von mir heute hinterlassen. Und das schmerzt. Denn ich bin eig schon selbstbewusst, aber ich bin leider in soner Negativspirale gefangen.

    Ich fühl mich gerade, als wenn ich ein "game over" vor mir hätte. Und dass es keine "Continues" mehr gibt. Ich glaube, jetzt ist es wirklich zu Ende. Das war ein Test von ihr und den hab ich nicht bestanden. Als es drauf ankam, war ich ein Weichei.:blush: Ich habe vorhin bei der Rückfahrt im Dauerregen geschrien im Auto. Kennt ihr das, wenn euch bewusst wird, dass ihr grad den Matchball vergeigt habt?:Verzweiflung: So geht es mir gerade. Wie dumm kann man sein. Wie unfassbar dumm. Ich bin am Ende.:titanic:
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2021
  16. Mod Sleepy

    Mod Sleepy Moderator

    Beiträge:
    5.467
    Guten Morgen Jappi,

    ich habe etwas Manöverkritik für dich, ich hoffe es ist in Ordnung.

    :titanic:

    Also diese Selbstvorwürfe würde ich jetzt mal sein lassen an deiner Stelle. Die führen zu nichts, außer dass du dich mies fühlst und du dich klein machst. Am Ende ist hier gar nichts.

    Du wirst halt auch so ein bisschen zu der Sorte "Nice Guy" gehören und dagegen ist im Prinzip ja auch nichts einzuwenden.. aber als Frauen brauchen wir meist auch etwas Reibungsfläche.
    Hast du den Mann/Frau Konflikt schon gelesen? Da steht viel Gutes drin und ich kann das auch bestätigen.

    Zu der Schwangerschaft - ja gut ok, ich würde auch wollen dass der Mann sich da kümmert... aber das ist eine Schwangerschaft. Es ist nicht die Pest. Milliarden Frauen waren schon vor ihr schwanger und sollte die Menschheit nicht aussterben werden auch noch Milliarden Frauen nach ihr schwanger sein.
    Es ist biologisch so vorgesehen, dass uns übel wird... dass wir erbrechen... dass wir Wehen haben, dass uns alles kaputt geht etc. Und wir überleben das, denn so ist es vorgesehen. Es gab Frauen, die waren hochschwanger noch auf dem Feld arbeiten und sind kurz nach der Geburt wieder raus. Deine ist ja noch in der Frühschwangerschaft. Wobei ich das gar nicht in Abrede stellen will, dass das stellenweise schlimm für eine Frau sein kann. Aber Mutter Natur hat das so vorgesehen, dass wir diese Last tragen können. Da braucht nicht wegen jedem Zipperchen der Mann parat stehen.
    (Sag ihr das aber um Gottes Willen nicht :lach:)

    Nun zu meiner Manöverkritik - sei nicht böse, aber das ist mir einfach beim Lesen so aufgefallen und ich dachte: "Ach Gott, der Arme..."

    Schau mal hier.... tolle Art dem Mann abzusagen. Klar, sie wird es mit dem Äffchen etwas abgemildert haben, aber im Grunde hatte sie keinen Bock. Sie macht da auch keinen Alternativvorschlag sondern haucht ihre halbgare Absage in die Luft (auch noch am selben Tag) und du hast dann einen Kloß im Hals und bist traurig.
    Da bringst du dich in so eine bedürftige Beta-Position und das wirkt selten anziehend auf Frauen.
    Da gehört meiner Meinung nach gleich einen Strich drunter, natürlich nicht bockig aber eben souverän nach dem Motto: "Alles klar. Dann ein ander Mal."
    Und dann machst du was mit deinen Jungs und wartest nicht drauf, dass Madame es sich anders überlegt.
    Nein, die brennt nicht für dich. Bestimmt hat sie Gefühle für dich aber brennen... nein. Würde sie brennen fänd sie das ganze Zeug mit den Wollsocken ganz toll und würde dich vielleicht auch loben.

    Ein bisschen too much, aber das sagt mir nur mein Gefühl. Wenn du es schaffst die Hälfte des Textes hinzukriegen von der Länge und vielleicht die Auflagen was sie so tun soll wegzulassen, wäre das besser.
    Da brauchst nicht gleich zum Schlafwächter werden, da bietest du dich leider etwas an. Was total niedlich wäre, wenn sie eben brennen würde. So kommt es ein bisschen rüber als hält sie dir einen Strohhalm hin und du klammerst dich dran. Für deine Nachricht hat sie sich bedankt, also wird es sie schon auch etwas gefreut haben. War aber ein bisschen zuviel des Guten.

    Ich wäre nicht gefahren. Schau, erst hat sie keine Lust und nach 21 Uhr erteilt sie dir dann die Genehmigung zu kommen um was zu tun.... Tennis zu schauen.
    Ich hätte hier abgelehnt aber einen Alternativvorschlag gemacht. Sie braucht ja nicht zu meinen, dass du auf Abruf bereit stehst. Und dann rollst du mit Wollsocken an und guckst mit ihr Tennis.

    Eventuell würde es reichen, wenn du fragst ob sie Hilfe braucht, anstatt gleich aufzulisten was du für sie tun kannst (Elektrolytlösungen). Das könnte leicht als "überrollen" wirken. Weisst als wenn jemand sagt, er würde gerne mal wieder einen Kuchen essen und du bringst gleich 5 Torten vorbei.

    Wenn die Frau Hilfe braucht, dann soll sie ihren Mund aufmachen und zB sagen, dass sie kalte Füße hat oder diese Lösung braucht. Natürlich würdest du dann dran denken beim nächsten Besuch aber ein Rundumsorglospaket könnte in diesem Zusammenhang etwas too much sein. Du bist ja kein Bediensteter.

    Wenn ihr da eine kuschelige Sofastimmung habt, dann würde ich die witzigen Kommentare weglassen sondern eher mal ihre Haare streicheln.

    Ich weiß schon was Wolfgang da meinte, aber für mich schwingt da auch wieder etwas mit wie: "Entscheide du ob ich gehen soll... bitte lass mich da bleiben..."
    Also es war schon richtig, dass du gegangen bist. Aber trete da entschlossener auf und sag: "So, du. ich fahre jetzt mal wieder."
    Da machst dich nicht so abhängig von den Schwingungen der Frau.
    Du hast das was Wolfgang dir geraten hat dadurch abgemildert, dass du dich abhängig von ihrem Willen gemacht hast.
    Frag sie da nicht.
    Und schwätz auch nicht ewig herum und geb noch gute Ratschläge. Die Umarmung, wegen mir noch ein Küsschen auf die Stirn und dann raus zur Tür. Das klingt doch als würdest du warten, dass sie dich einlädt. In der Stimmung scheint sie aber gar nicht zu sein.

    Abgesehen davon dass wir nicht das Universum sind... :grins: Dein Freund da... könnte mir eher vorstellen dass das eine "Freundin" ist oder so ein "Frauenversteher"
    Du hast wirklich schon zuviel gemacht an dem Wochenende, wenn du da noch mehr auffährst, könntest ja gleich singend vor ihrer Türschwelle liegen.
    "Nicht dass du dich übergibst...." :lach::lach:
    Das ist fast schon wieder süß.
    Ich kenne Mädels, die sind beim Abendessen aufgestanden, haben sich übergeben, sind an den Tisch und haben weitergevespert...
    Übergeben ist zwar eklig aber eben ein notwendiges Übel. Das letzte was ich da brauchen würde wäre ein Mann, der mir noch die Haare zurückhält und mir noch den Mund abwischt...
    Wie gesagt... sie ist schwanger. Nicht weniger, aber auch nicht mehr.
    :liftup:
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2021
  17. Jappi

    Jappi Aktives Mitglied

    Beiträge:
    261
    Hallo Sleepy,

    danke dir für deine lange Nachricht. Bin echt froh um jedes Feedback und da gehört auch das Unangenehme mit dazu! Also nimm mich ruhig streng ran (jetzt bitte nix Falsches denken).

    Natürlich hast du vollkommen recht: Ich wirke gerade sehr bedürftig und bin es tatsächlich auch. Ich war jetzt 2 Jahre genau das Gegenteil, ich habe durchaus geschafft, mich von dieser Bedürftigkeit zu lösen. Ich war auf der Höhe meiner Männlichkeit sozusagen.
    Und jetzt - seit 2 Wochen merke ich wieder, wie alte Dämonen in mir hochschleichen und mich in den Abgrund ziehen. Ich bin gerade leider nicht Manns genug - das muss ich mir ganz ehrlich eingestehen.
    Und ich bin nunmal immer noch sehr verwirrt - wann soll ich zu ihr gehen, wann nicht? Ich hab noch kein richtiges Feingefühl gefunden - trotz Wolfgangs Hilfe.

    Das einzige, was ich gerade möchte, ist, mich zu sammeln, wieder zur Ruhe kommen, meine innere Kraft und mein Selbstbewusstsein wieder aufzuklauben und mich zusammenzureißen! Und dann möchte ich ihr das am liebsten zeigen. Dass ich meine Würde noch nicht verloren habe und ein emotional unabhängiger Mann bin, der loslassen kann. Dafür bräuchte es noch wenigstens ein einziges Wiedersehen. Ich möchte mich beweisen. Ich weiß schon, was es heißt selbstbewusst zu sein, aber diese ganze Situation zurzeit überfordert mich. Umso dankbarer bin ich für dein Feedback. Ich muss klarere Ansagen machen und meine Entschlossenheit wieder stärken!

    Ich habe den Mann-Frau-Konflikt schon vor 2 Jahren gelesen. Vllt wäre es Zeit, ihn nochmal zu lesen.

    Ja ich habe verstanden. Das war ja eig auch meine ursprüngliche Einstellung dazu. Ich dachte mir vor 3 Wochen noch, so mega dramatisch ist sone Schwangerschaft nun auch wieder nicht. Und dann hatte sie sich ja beschwert darüber, dass ich distanziert gewesen sei. Das ist eine große Sache, die ich hier noch nicht verstehe: ICH war es, der distanziert war, der nicht für sie da gewesen sein soll. Dann hab ich aufs Maul bekommen von ihr und jetzt fahr ich zu ihr, bin für sie da - und nun sagst du, Sleepy, ich soll mich wieder distanzierter geben. Also natürlich weiß ich, was du damit meinst und zu welchem Zweck - aber ich als Mann bin nun einfach maximal verwirrt. Ich weiß nicht, in welcher Situation es nun gut ist, Nähe oder Distanz zu zeigen. Was ich kapiert habe: JETZT DISTANZ!!!

    Ich habe auf ihre Absage auch nur: "Yo kein Problem" geschrieben. Also immerhin nicht emotional reagiert. Und dann hab ich gestern auch was mit einem Freund gemacht, um mich bissl abzulenken und die Füße stillzuhalten. Also ich halte das auch aus, mich mal nicht zu melden oder so. Das Frage für mich stellt sich darin: Wann distanziert sein, wann Nähe zeigen?

    Normalerweise stimme ich dir voll zu, Sleepy. Wie gesagt, ich hab durchaus Erfahrungen in dem Thema. Aber ich dachte die ganze Zeit, dass das mit der Schwangerschaft eine andere Situation ist. Aber dem Trugschluss bin ich iwie voll aufgesessen.
    Deshalb bin ich ja auch so fertig. Weil ich da ein so offensichtlich schlechtes Bild von mir abgeliefert hab. Das hab ich direkt währenddessen gespürt. Denke, mein Bild bei ihr war vorgestern noch gar nicht mal soooo schlecht, aber jetzt denkt sie auch noch, dass ich ein Weichei bin. Und ich weiß: Frauen fressen Weicheier zum Frühstück. Ich habe gestern alles noch viel schlimmer gemacht. Ich Trottel!!

    Und was ich auch nicht verstehe - ich hab echt geile Eigenschaften und empfinde mich auch nicht als schlechte Partie. Und doch muss ich krass Lehrgeld zahlen, wenn in der Beziehung mal nicht so läuft.

    Aber ja, genug geheult, genug gejammert. (Das musste jetzt auch einfach alles raus!)

    Ich werde nun fortan...
    - jederzeit damit rechnen, dass es vorüber ist. Dann gewöhne ich mich wenigstens an den Gedanken und kann emotional etwas gelöster sein. (Wird schwer!)
    - wieder distanzierter sein: knappe Nachrichten, ihre Anrufe nicht sofort entgegennehmen, nicht gleich bereitstehen, wenn sie mich wegen den Schwangerschaftssymptomen anschreibt. (wird leicht)
    - Klarere Ansagen machen und felsenfeste Entscheidungen treffen. Und zwar in dem Sinne, dass ich jede Situation so gestalte, dass ich im Zweifel Distanz zu ihr aufbaue. (wird so mittel)
    - in mich gehen, mich zusammenreißen, mein Selbstbewusstsein suchen und wieder zusammenzuflicken, versuchen kein inneres Drama mehr zu erleiden. (wird funktionieren, aber dauert)
    - keine Verlegenheitsgespräche mehr, z. B. iwelche Witzchen machen, beim Abschied noch ewig rumlabern, etc. (dafür bin ich echt anfällig, das rutsch mir oft so raus, aber krieg ich hin)
    - Sport und andere Aktivitäten, mich mit Freunden treffen. (Trotz zurzeit viel Arbeit müsste das gehen.)


    Sleepy, vielen lieben Dank für deine ehrlichen, gut gewählten, aber auch nachdrücklichen Worte! Man(n) fühlt sich bei dir gut aufgehoben.
     
  18. PhilippX

    PhilippX Aktives Mitglied

    Beiträge:
    3.541
    Hallo Jappi,

    So hat das Sleepy aber nicht gemeint.
    Du solltest nicht von einem Extrem "anbiedernde Nähe" nun in das andere Verfallen "kalte Distanz".
    Sei einfach normal. Und setze Nähe/Distanz situativ ein. Dazu musst du dir deines eigenen Wertes bewusst sein. Und dann schaust du, ob dass, was von einer anderen Person kommt, wertschätzend ist oder nicht. Wenn z. B. eine Frau dir sagt: "Hey, ich möchte gern Zeit mit dir verbringen, vermisse dich", dann ist dies eine wertschätzende Aussage, die belohnt wird mit Nähe.
    Wenn eine Frau schreibt: "Yo, hab grad nichts zu tun, kannst jetzt um 22 Uhr noch kurz vorbeischauen", dann ist dies nicht wertschätzend und wird dann mit Distanz in Form einer freundlichen Absage "honoriert.
    Beziehung ist ein Geben und Nehmen, Symbiose, zum gegenseitigen Nutzen. Frauen wollen Gefühl, Nähe, Liebe. Aber das gibt es nicht umsonst. Wer Liebe will, muss freundlich sein. Männer wollen Sex. Auch das gibt es nicht umsonst. Wer Sex will, muss freundlich sein.

    Ich hoffe, die Frage ist damit beantwortet.
     
  19. PhilippX

    PhilippX Aktives Mitglied

    Beiträge:
    3.541
    Mach es für dich. Nicht für sie, um es ihr zu zeigen. Das hat etwas leicht bubenhaftes, so nach dem Motto: "Mama, Mama, schau, bist du jetzt mit mir zufrieden?".

    Wichtig ist hier soweit wie möglich eine innere Unabhängigkeit zu entwickeln. Das führt uns zu deiner anderen Frage:

    Mach etwas, wenn du das Gefühl hast, dass du es für dich machst, nicht weil es eine andere Person erwartet oder du dir Pluspunkte bei dieser Person holen willst. Denn hinsichtlich letzterem kann es dir ganz schnell geschehen, dass du zum artigen Schoßhund wirst, der beim Glöckchenklingeln springt und Männchen macht.
    Hier hilft es einfach, immer wieder inne zu halten und sich zu fragen: "Moment, was mache ich da gerade und weshalb? Weil ich es will oder weil ich damit etwas bei der anderen Person bezwecken will, z. B. Zuneigung erzeugen."
    Wenn es letzteres ist, dann machst du dich immer klein und bringst dich in eine unterlegene Position, daher unterlässt man die Handlung in diesem Fall.
    Dies sollte dir helfen, dein Handeln in den Griff zu bekommen, damit du da nicht in einen Aktionismus gerätst, um eben bei ihr Gefühle auszulösen, indem du dich anbietest. Du bist der Partner, nicht der Butler.
     
  20. Mod Sleepy

    Mod Sleepy Moderator

    Beiträge:
    5.467
    Ah, danke Philipp.

    So in der Art habe ich es gemeint.
    Nicht von einem Extrem ins andere fallen.

    Das ist ein Spagat den du hinkriegen musst. Ihr zur Seite stehen und sie unterstützen, aber dich eben auch nicht anbiedern und betaisieren lassen.

    Wenn du dich nicht um sie kümmerst, dann bist du der distanzierte Unhold auf den man sich nicht verlassen kann.
    Wenn du dich anbiederst dann bist du betaisiert und die Macht liegt komplett auf ihrer Seite. Das ist unsexy.

    Die Mischung machts.

    Doch, du bist Manns genug.
    Schau, du bist ja nicht alleine. Du hast Wolfgang und wir helfen dir ja auch gerne weiter.
    Mach dich mal nicht so runter sondern berufe dich auf deine Stärken.
    Genau, das wirst du auch nicht sein.

    So schlimm wars jetzt auch nicht, das sind halt kleine Stellschrauben an denen man noch drehen könnte.

    Ich würd mir auch ein bisschen die Männerstränge hier im Forum anschauen. Die sind / waren oft in deiner Situation und da gibts teils richtig guten Input.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2021