Kartoffel, das Dating-Desaster

Dieses Thema im Forum "Kennen lernen" wurde erstellt von Kartoffel, 29. März 2017.

  1. Kartoffel

    Kartoffel Aktives Mitglied

    Beiträge:
    3.528
    Zu spät gesehen! Ich hatte dann einfach geschrieben, dass ich "im Moment sehr viel zu tun" habe - er weiß ja, was ich arbeite, und dass das auch mal wochenweise anhält, weil eben Freiberuflerin.

    Aber falls er nochmal fragt, werde ich ihm das sagen. Er hatte seine Chance.

    (Ich glaub, ein bisschen hat mich zurückgehalten ... wir sind ja hier alle gebrannte Kinder ... und ... es ist toll mit dem Montagsmann, aber ich hab schon irgendwie eine kleine Stimme im Nacken, die mir sagt: "Ja, es ist solange toll, bis er sich zurückzieht" ... :blush: Ich mein, er macht überhaupt keine Anzeichen von Rückzug, ich krieg andauernd Kuss- und Herzsmileys und "du bist wunderbar"-Nachrichten, aber die Angst ist doch noch ein kleines bisschen da ... einfach zu oft erlebt ... )

    LG
    Kartoffel
     
  2. Nadilein

    Nadilein Aktives Mitglied

    Beiträge:
    2.284
    Schaaaadeee! :zwinkern:

    Ja, ich kann das schon verstehen, dass Du ihn noch bisschen in der Hinterhand gehalten willst. In unserem Alter Krams halt doch schon öfter mal vor dass etwas super angefangen hat und dann plötzlich der Rückzug von den Herren angetreten wird. Kenne mich da leider gut aus :lach:

    Aber ich kann Dir eines sagen, auch wenn man manchen schreibt dass es einen anderen gibt, melden die sich trotzdem immer mal wieder und checken die Lage ab.

    Macht meine Ex-Affäre seit Monaten so. Ich hatte ja Ende letzten Jahres mal für 4 Monate einen Beziehungsversuch, da hab ich ihm geschrieben dass nix mehr geht. Er hat mir alles Gute gewünscht und trotzdem immer mal wieder abgecheckt wie es so läuft :schuettel:
     
  3. Karma1991

    Karma1991 Aktives Mitglied

    Beiträge:
    479
    Hei Kartoffel,
    gibt es Neuigkeiten an Tinder-Front?
    Der Mann mit Kind scheint sich wacker zu schlagen - zumindest ist das ja oft so, dass man vom Forum fernbleibt, wenn es einem riiiichtig gut geht :grins:
    Irgendwie habe ich da so ein Gefühl :coolwink:
    Andererseits wäre es schon schade fürs Forum - ich mag deine witzigen, aber auch durchdachten Kommentare so gern, z.B. die zitierten Studien in Hibi's Strang :herz:
     
  4. Kartoffel

    Kartoffel Aktives Mitglied

    Beiträge:
    3.528
    Hallo Karma,

    lieb, dass du fragst :herz:

    Ich bin durchaus noch im Forum, auch noch aktiv, und hab auch nicht vor, so schnell abzuhauen :smile: Ich schreib derzeit nicht sooo super viel, weil hier im Kennenlernen gerade nicht so viel los ist, und ich mit meinem Job momentan auch beschäftigt bin. Aber ich bin nicht weg :smile:

    Nur in meinem Strang weiß ich gerade nicht so, was ich schreiben soll ... auf Tinder bin ich ja nicht mehr aktiv, und meine Ängste, den Montagsmann betreffend ... ich glaube nicht, dass ihr mir da helfen könnt :(
    Er ist super lieb, wir verstehen uns echt gut, sind auch wohl richtig zusammen, aber ich merke eben doch, wie anders es ist, jemanden mit Kindern zu daten, da gibt's einfach super viele Einschränkungen, und manche seiner Bemerkungen lassen in mir auch ziemlich viel Angst hochkommen .... dass ich da jetzt die Ersatzmutter spielen soll, dass er jetzt schnell eine gesucht hat, damit sie die Rolle übernehmen kann, und dann eben mein persönliches Gefühl "ich kann (und will...) das nicht". Ist gerade echt ungut, weil es, wenn wir uns sehen, superschön ist. Aber ... puh ... mir wächst das irgendwie über den Kopf.


    Ach ja, der Geist hat sich noch ein paarmal gemeldet am Anfang der Woche, aber seit Mittwoch habe ich dann jetzt auch nichts mehr gehört - was mich nun nicht so sehr wundert, da die komplette Kommunikation ja von ihm ausging, und ich seine Date-Anfrage auch verneint hab.

    LG
    Kartoffel
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juni 2017
  5. HeyHeidi

    HeyHeidi Aktives Mitglied

    Beiträge:
    411
    Hallo Kartöffelchen!

    Also dazu erstmal: :juhu:
    Es freut mich total, dass Du Dich mit Montagsmann nach wie vor so gut verstehst!

    Deine Bedenken wegen der Kinder.... schwierig, ja. Ich kann Dich voll und ganz verstehen, dass das keine einfache Situation ist, weil Du ihn ja auch sehr magst. :trost:

    Habt ihr mal konkret darüber gesprochen? Bzw. hast Du Deine Sorgen bzgl. es nicht zu können/wollen geäußert?
    Ob das in dem frühen Stadium ratsam ist, weiß ich nicht. Aber ich schätze, je eher desto besser, bevor Du es in Dich hineinfrisst.

    Fühl Dich gedrückt :herz:
     
  6. Mod Catalina

    Mod Catalina Moderator

    Beiträge:
    3.446
    Hey, Kartoffelchen,

    ach, so eine doofe Situation. :nanu:

    Meine Frage wäre ebenfalls, wie die liebe Heidi auch schreibt, ob die Situation bei euch Thema ist? Hast du das Gefühl, das offen ansprechen zu können, dass du Bedenken hast wegen der Kinder? Bzw., wie gestaltet sich euer Kontakt da grundsätzlich, blendest du das aus, wenn ihr euch seht?

    Eine extrem schwierige und ungute Lage, in der du da bist, schließlich wirst du ihn damit auch nicht vor den Kopf stoßen wollen, es geht ja auch um sein Leben und seine Kinder...

    Was täte dir gut? Vielleicht auch, dich zwischendurch ein wenig zurückzuziehen und mal alles auf dich wirken zu lassen?

    Schade wär's ja schon, wo ihr euch doch gut versteht und gern habt, aber das brauch ich dir wohl nicht zu sagen... :S Eine schwierige Haut, in der du da gerade stecken musst.

    Drück dich auch mal, meine Liebe! :trost:
     
  7. Kartoffel

    Kartoffel Aktives Mitglied

    Beiträge:
    3.528
    Ach, danke, dass ihr da seid, ihr seid die Besten :Kuss:

    Darüber gesprochen habe ich mit ihm bisher noch nicht, weil ich nicht weiß, ob das tatsächlich hilfreich ist. Natürlich will er die wichtigsten Menschen in seinem Leben mit der aktuell wichtigsten Frau in seinem Leben teilen, das ist erstens verständlich und zweitens ja auch total süß und lieb. Und wenn ich ihm jetzt sage, dass er das bitte runterschrauben soll, würde es ihn vermutlich verletzen, außerdem nervös machen, und ich denke, es würde eher noch komplizierter werden. Weil er nicht weiß, was er noch sagen/schreiben darf, ich dann auch immer ein schlechtes Gewissen habe und ... puh.

    Ich kann immer noch verstehen, wieso er seine Kinder auf dem Dating-Profil nicht erwähnt hat. Aber ich merke immer mehr, wie wichtig es gewesen wäre, das zu tun. Dann hätte er jetzt eine beginnende Beziehung mit einer Frau, die wüsste, dass sie mit einem Mann mit Kindern klarkommt.

    Die würde einfach mehr Verständnis haben, wenn er wegen der Kinder keine Zeit hat. Diese Woche z.B. haben wir dreimal versucht uns zu treffen, ich habe mir die Abende freigehalten, gestern den Nachmittag, und dreimal hat es nicht geklappt, weil ein Babysitter krank, ein Kind verletzt oder irgendwas anderes war. (Was auch alles nicht seine Schuld ist, und es tut mir auch leid.)
    Und zum anderen dann seine Vorschläge, dass wir ja mit den Kindern gemeinsam ... ja, das wäre natürlich die Lösung für das Problem, dass wir uns nie sehen können (und mir immer extrem spontan abgesagt wird - und nein, bei mir trägt das tatsächlich mal so überhaupt gar nicht zur Kristallisation bei), aber ... es ist Sommer, ich lebe in einer Großstadt, ich will spontan, frei, fröhlich und unbeschwert verliebt sein.

    Ich will auf dem Platz vor meiner Haustür sitzen, Bier trinken und den Straßenmusikern zuhören, ich will spontan den Zug in die Nachbarstadt nehmen, weil da eine tolle Veranstaltung ist, ich will den ganzen Sonntag im Bett verbringen, ich will all das machen, was man in diese rosaroten Verliebtheitsphase normalerweise eben so macht.

    :cry

    LG
    Kartoffel
     
  8. Kartoffel

    Kartoffel Aktives Mitglied

    Beiträge:
    3.528
    Oh, und ich glaube, ich bin nicht so ganz deutlich gewesen:

    Der Kontrast, mit dem komme ich nicht klar: Auf der einen Seite kennen wir uns ja kaum, und haben auch kaum Zeit, uns richtig kennenzulernen, weil eben immer was dazwischenkommt.
    Auf der anderen Seite eben schon dieses "Geschubse" in seine Familie, indem er mir dauernd Fotos schickt, das Telefon auf Lautsprecher stellt und die Kinder mitreden lässt, und eben Bemerkungen macht, wie es dann sein wird, wenn wir alle gemeinsam x oder y machen.

    Und das letzte, ja, könnte ich ihm vermutlich sagen, dass er das nicht mehr machen soll, aber da wären wir eben wieder beim Anfang meiner Aussage: Mich würde das im umgekehrten Fall vermutlich verletzen.

    LG
    Kartoffel
     
  9. Rosenblatt

    Rosenblatt Aktives Mitglied

    Beiträge:
    4.200
    Liebe Kartoffel,
    Also wenn seine Kinder noch so klein sind, dann bestimmen sie wirklich einen großen Teil seines Alltags. Wie oft hat er denn die Kinder? Gibt es da überhaupt eine Regelmäßigkeit?
    Bei einer Sache würde ich ihn einbremsen. Die Kinder haben eine Mutter, bei der sie doch leben oder? Also musst du nicht die Ersatzmutti spielen.
    Doch solltest du dir klar werden, dass die Kinder ein Teil seines Lebens sind, und zu ihm gehören, d.h. du auch wenig Zeit exklusiv mit ihm allein verbringen kannst - solang die Kinder klein sind.
    Ich kann dich da sehr gut verstehen, dass du eine bestimmte Vorstellung von Zweisamkeit hast und was man so alles gemeinsam unternehmen könnte; und du spontan auch mal was mit ihm machen möchtest ohne auf die Kinder Rücksicht zu nehmen. Das geht meinem Freund manchmal auch so. Er hat keine Kinder und ich hab zwei (allerdings schon Teenager). Er muss auch leider oft Rücksicht nehmen, dass ich nicht so flexibel bin. Und ich sitze oft zwischen zwei Stühlen, denn ich würde auch gerne mehr spontanes mit ihm unternehmen wollen, was aber nicgt immer geht. Es ist ein Spagat für ihn und mich.
    Ich würde mir in deiner Situation erst mal versuchen, für dich zu klären, ob du überhaupt bereit bist im Grunde Teil einer kleinen Familie zu werden. D.h. ihn zusammen mit seinen Kindern zu akzeptieren-dich auch mit den Kindern auseinander setzen zu wollen. Wenn ja, würde ich mit ihm offen reden, dass es für dich eine neue ungewohnte Situation ist, und du einfach Zeit brauchst. Ihr solltet auch offen darüber reden, wie ihr euch die Zeit aufteilt.... Wann er die Kinder hat....Dass ihr mal was zusammen mit den Kindern macht, aber auch nur ihr beide, damit ihr beide eine Chance habt, euch besser kennenzulernen...
     
  10. Kartoffel

    Kartoffel Aktives Mitglied

    Beiträge:
    3.528
    Liebe Rosenblatt,

    vielen Dank für deinen Kommentar :herz:
    Da waren sehr viele wertvolle Hinweise drin :smile:

    Das ist im Augenblick mein größtes Problem - hätte ich das mit den Kindern eher erfahren, hätte ich ihn nicht (noch einmal) getroffen.
    Nachdem ich ihn da aber ja schon ein bisschen kannte und auch einfach toll fand, dachte ich, ich kann ja mal schauen, ob es nicht vielleicht doch geht. Mittlerweile ... :(
    Ich hatte gehofft, Zeit zu haben, vielleicht ein paar Monate, alles ganz langsam. Aber er drängelt halt doch ein bisschen, was ich auch verstehen kann, denn: Was, wenn er mir so viel Zeit gibt, wie ich will, und dann stelle ich in einem halben Jahr doch fest, nein, es geht nicht.

    Ach, im Moment denke ich, ich hätte es direkt nach seiner Offenbarung beenden sollen :cry Ich fühl mich vollkommen überfordert.

    LG
    Kartoffel
     
  11. Kartoffel

    Kartoffel Aktives Mitglied

    Beiträge:
    3.528
    Huch, jetzt hat er einen Teil meines Kommentars verschluckt!

    Die Situation ist im Moment noch sehr chaotisch, vieles, vieles noch ungeklärt und in der Schwebe. Es wird aber in der nächsten Zeit irgendwann 50/50 sein.
    Ich denke, dieses Chaos zur Zeit ist auch nicht der beste Rahmen, um mich zu beruhigen, sondern trägt eher zu meinem Gefühl der Überforderung bei.

    Und da ich mit einem Partner schon zusammenleben will, wäre ich ja irgendwie doch involviert. Bei Teenies oder auch bei Schulkindern finde ich, klar, da kann die coole Tante einfach rumsitzen und sich in nichts einmischen. Aber wenn die Kinder noch so klein sind, muss ich mich ja automatisch kümmern.

    LG
    Kartoffel
     
  12. Mod Catalina

    Mod Catalina Moderator

    Beiträge:
    3.446
    Wer denn, so ein Schurke!!! :lach:

    Ach Kartoffelchen, ich fühle wirklich mit dir. Jetzt ist da ein Mann, der dir gefällt und mit dem du dich gut verstehst und gerne Zeit verbringst, es beruht auf Gegenseitigkeit - und dann müssen die Rahmenbedingungen so bescheuert sein.

    Aber hör mal, ihr kennt euch nun ja noch nicht so lange. Und ich bin der Meinung, wenn er mit dem Kinderthema (kennenlernen, Zeit verbringen, "Ersatz-Mama" spielen - ich vermute und hoffe allerdings mal, das ist nicht seine Formulierung, sondern deine - etc.) derart Gas gibt, wie du das beschreibst und empfindest, dann wäre es wirklich legitim, deinerseits das mal anzusprechen.

    Du kannst ihm durchaus sagen, dass sein Tempo da doch ein wenig zu rasant ist für dich - dass du natürlich verstehst, wie wichtig ihm das ist, dass du aber gleichzeitig einfach aktuell noch ein wenig mehr den Fokus auf eure Zeit zu zweit richten möchtest, um euch wirklich kennenzulernen, um zu sehen, wohin das führen kann, um euch auszuprobieren usw.

    Ich kann mir gut vorstellen, auch wenn ich selber diese Erfahrung noch nicht gemacht hab, dass es anders ist, einen Mann mit Kindern zu daten. Aber, Liebes, du musst dich da nicht ausschließlich nach seinen Vorstellungen und nach der Geschwindigkeit richten, die er vorgibt - du kannst da schon auch dagegensteuern.

    Und wer weiß? Wenn ihm erstmal bewusst ist, wie's dir damit geht und dass das alles ein wenig viel und schnell für dich ist, vielleicht kann er seinen Lebensalltag und sein Verhalten daran zumindest ein klein wenig anpassen und dir entgegenkommen, sodass ihr einen Kompromiss findet, mit dem du dich anfreunden könntest?

    Ich würde jedenfalls das Ding noch nicht hinschmeißen, bevor du nicht versucht hast, das mal anzusprechen und dann zu schauen, was er daraus macht. Und du, meine liebe Kartoffel, hast den notwendigen Weitblick und die Empathie, so ein Gespräch derart zu gestalten, dass er sich davon nicht verletzt oder vor den Kopf gestoßen fühlen wird.

    Was meinst du? :smile:
     
  13. HeyHeidi

    HeyHeidi Aktives Mitglied

    Beiträge:
    411
    Hallo Kartoffel!

    Ich kann vieles, was Du schreibst, total gut verstehen. Vor allem, dass Du eben spontan, frei und unbeschwet Deine/Eure Zeit genießen möchtest.
    Ebenso verstehe ich, dass Dir alles zu schnell geht.

    Das macht mir ein bißchen Bauchweh. Du musst Dich nicht von ihm zu irgendwas drängeln lassen. Ihr könntet ja auch aus völlig anderen Gründen in einem halben Jahr feststellen, dass es nicht passt. Das Risiko besteht immer, egal, ob Kinder im Spiel sind oder nicht.

    Natürlich muss man ein paar Kompromisse beim Kennenlernen eingehen, wie Verständnis für Planänderungen und dergleichen zu haben. Da bin ich bei Dir.
    Aber diese Integration ins Familienleben ist etwas, was (meiner Meinung nach) wirklich noch Zeit hat.
    Nicht nur Du musst ihm entgegen kommen, sondern er sollte genauso Deine Bedürfnisse berücksichtigen!

    Cata hat es wunderbar beschrieben:

    Es ehrt Dich, dass Du so viel Rücksicht auf ihn und seine Situation nimmst und Verständnis zeigst. Aber vergiss Dich dabei nicht :herz::herz::herz::herz:
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juni 2017
  14. Rosenblatt

    Rosenblatt Aktives Mitglied

    Beiträge:
    4.200
    Liebe Kartoffel,
    Da hast du Recht, wenn die Kinder wirklich noch so klein sind, kannst du dich schwer an den Rand setzen. Aber er kann nicht erwarten, dass du dich wie deren Mutter kümmerst. Er ist immerhin der Vater, und wärst du nicht da, müsste er sich eh allein um beide kümmern können.
    Ich habe eher den Eindruck, dass dich das Chaos, das wohl bei ihm, seinen Kindern und der Ex herrscht, abschreckt.
    Wenn du euch beiden trotz allem eine Chance geben möchtest, gäbe es vielleicht die Möglichkeit, dass ihr beide mal ein verlängertes Wochenende wegfahrt? Einfach mal raus aus dem Alltag und sich fürs Kennenlernen mal richtig Zeit nehmen...das habe ich anfangs mit meinem Freund öfters gemacht, um als Paar überhaupt einmal zusammen zu finden...
     
  15. Nadilein

    Nadilein Aktives Mitglied

    Beiträge:
    2.284
    Liebe Kartoffel,

    auch wenn ich bei mir gerade nix schreiben mag, zu Deiner Situation möchte ich doch was beitragen.

    Das gebe ich Cata uneingeschränkt Recht! Ihr kennt euch nun ja noch nicht sooo lang, da kann er schon ein bisschen runter vom Gas!

    Ich habe damals den Sohn von Ex nach in Jahr Beziehung persönlich kennengelernt. Davor hatte er auch mal den kleinen bei Telefonaten mithören lassen und er wusste dass ich eine Freundin von Papa bin.

    Es kann ja, auch wenn Du schon voll eingebunden bist, nach einem halben Jahr immer noch passieren dass die Beziehung nicht funktioniert.

    Das ist doch für die Kids dann erst recht nicht verständlich wenn erst eine "Ersatz-Mama" da war, die von einem Tag auf den anderen wieder verschwunden ist.

    Da muss er mal sowohl Deine, als auch die Situation seiner Kinder mit einbeziehen.

    Dass es für Dich keine unbeschwerte neue Liebe ist verstehe ich sofort! Bei mir war der Sohn damals jedes zweite Wochenende bei Ex und in den Ferien. Das erste Jahr war dann kein gemeinsamer Urlaub bei uns drin. Er ist dann mit Sohnemann alleine gegangen. Das alles sind Gründe warum ich eigentlich keinen Mann mit Kind mehr möchte.

    Meinem Date hatte ich das Treffen dann übrigens doch abgesagt. Der hatte dann nämlich schon Fragen gestellt wie wir das im Urlaub mit Kind machen würden, etc.
    Da hat's mich so gegruselt dass ich gleich gestoppt habe :::
     
  16. Kartoffel

    Kartoffel Aktives Mitglied

    Beiträge:
    3.528
    Ihr Lieben,

    ich danke euch von Herzen für eure verständnisvollen und klugen Beiträge :herz::kommt_alle_her:

    Ich muss euch jetzt mal kreuz und quer und komplett durcheinander zitieren :lach: :herz:




    Das ist gerade ganz wichtig für mich zu hören :bussi: Wir hatten es ja neulich bei dir, Nadilein, im Strang: Diese "wohlmeinenden" (?) Freundinnen, die einem immer nur Vorwürfe machen, zum einen "kein Wunder, wenn du so mit Männern umgehst...", zum anderen in meinem Fall jetzt gerade "das ist aber schon ziemlich unfair von dir, ihn hinzuhalten, da musst du dich schon jetzt mal entscheiden".


    Danke, Cata! :herz: Die Formulierung ist tatsächlich meine, seine war etwas umständlicher, lief aber auf das Gleiche hinaus. (Dazu müsste ich jetzt zu viel erklären und das wäre sehr persönlich, das kann ich hier nicht im offenen Forum.)

    Ihr glaubt gar nicht, wie mich das gerade alles so beruhigt, was ihr geschrieben habt, ich kann nur noch mal wiederholen, dass ihr einfach toll seid.

    Ich hab die ganze Zeit so ein schlechtes Gewissen - ach du je, da kommen auch noch meine früheren Erfahrungen hinzu, ich meine, ich habe diese beziehungsängstlichen Männer ja nicht ohne Grund angezogen ... die triggern halt meine (leichte) Beziehungsangst nicht, während die "normalen" Männer mich immer verschreckt haben (und oh Gott, jetzt probiere ich es im Komplikationsmodus hoch zehn mit Kindern!). Dann habe ich diesbezüglich sooo viel an mir und dieser Angst gearbeitet und denke, nein, ich weiß, dass ich schon so viel besser geworden bin, aber ich habe trotzdem dann immer das Gefühl, dass, wenn mir etwas zu schnell geht, das daran liegt, dass ich da eben "nicht normal" bin. Aber es ist okay, ich darf das fühlen, und auch wenn andere Frauen da schneller wären und keine Probleme hätten, darf ich trotzdem nach Langsamkeit fragen.

    So werde ich es machen, ich danke euch :Kuss: Wisst ihr ... es ist total seltsam ... ich habe mich da wirklich "vergessen" jetzt die letzten Tage. Ich habe wirklich nur im Kopf gehabt, entweder ich pack das jetzt oder ich nehm die Beine in die Hand, aber beides muss ich jetzt sofort entscheiden und dann ist es endgültig hopp oder topp.

    Das Chaos ist auf jeden Fall ein Punkt, der mir eben noch zu meinen Ängsten dazu diesen unsicheren Rahmen gibt, so dass ich gar nicht weiß, wie mir geschieht ....

    Das mit den Wochenenden ist eine tolle Idee! Im Moment geht es nicht, siehe chaotische Situation, aber vielleicht schon in ein, zwei Monaten ...

    Ach du lieber Himmel! :oh: Ja, das hast du richtig gemacht! Das ist ja Schritt ... fünfzehn vor dem ersten! :nanu:

    Verstehe ich das mit dem Ex richtig? Er hat das Kind quasi immer gehabt, du hast es erst nach einem Jahr kennen gelernt (was ich gut finde! Ein Jahr, oh, da hätte ich noch echt viel Zeit, mich an den Gedanken zu gewöhnen :lach:), und ... wie oft habt ihr euch dann gesehen? Eher selten, oder? (Was aber vielleicht auch mit deinem Job zusammenhängt? Dass du ohnehin nicht so viel Zeit hast?)

    So, jetzt warte ich mal ab, ob wir es heute Abend hinkriegen, uns zu sehen, oder wieder was dazwischenkommt, und wenn wir uns sehen, werde ich mit ihm sprechen, ihm das vorsichtig, ruhig und nett erklären, und dann ... mal sehen, was passiert ... :::

    Ich danke euch! :Kuss:

    LG
    Kartoffel
     
  17. Kartoffel

    Kartoffel Aktives Mitglied

    Beiträge:
    3.528
    doppelt

    :smilie_girl_putze:
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juni 2017
  18. Kristallherz

    Kristallherz Aktives Mitglied

    Beiträge:
    191
    Liebes Kartöffelchen:herz:,

    ich kann mich sehr gut in dich hineinversetzen und deine Bedenken und Zweifel nachvollziehen. Deine Geschichte erinnert mich nämlich sehr stark an den Beginn meiner letzten Beziehung.


    Vielleicht ist für dich mein Erfahrungsbericht ein bisschen hilfreich.


    Meinen Ex hatte ich auch über eine SB kennengelernt. Er war von Beginn an auf dem Gaspedal und mir imponierte es, aber innerlich merkte ich, dass meine Gefühle nicht auf dem gleichen Level sind wie seine. Nach ein paar Dates eröffnete er mir, dass er bereits ein Kind aus einer früheren Beziehung hat. Das wusste ich vorher nicht. ::: Ich war natürlich erstmal sehr perplex, da ich ihn wohl genauso wie du, direkt bei der SB -Suche ausgeschlossen hätte. Ich habe mir einen ungebundenen Mann gewünscht, mit dem ich alles zum 1.Mal erleben kann.


    Geschockt von dieser Tatsache fragte ich ihn damals, warum er es nicht einfach ehrlich ansprach. Er entgegnete, dass er Angst hatte, es würde mich vielleicht verschrecken ( clever der Bursche:PP:coolwink: ) und dass er eben als Mann kennengelernt werden möchte und nicht als Papa. Er sah es selbst als eine Form "des Makels" und meinte, dass er nicht wisse, wie er damit umgehen würde, wenn eine Frau bereits ein Kind hat. Er meinte, dass er sich bewusst darüber ist, dass sowas natürlich sehr schwierig für einen neuen Partner sein kann. Und die Frage ist, ob man das will und kann....


    Im Endeffekt teilte ich ihm mit, dass ich nicht wisse, was diese Situation für mich bedeutet, da ich keine vergleichbaren Erfahrungen habe.
    Ich sagte, dass ich mir anschauen müsse, ob es etwas ist, dass ich mir vorstellen kann und ob es sich richtig und gut für mich anfühlt. Das würde die Zeit bringen.
    Seine Tochter wollte ich ebenfalls nicht direkt kennenlernen, sondern zuerst ihn. Dafür hatte er Verständnis. Mir nahm es auch den Druck sofort eine Entscheidung fällen zu müssen.


    Ich hatte zugegebenermaßen die gleichen Befürchtungen wie du. :blush:
    Angst davor, dass man die Zweisamkeit nicht genießen kann und diese zu kurz kommt- Zusätzlich zu dem ganzen Berg von Verantwortung und Zugeständnissen, die man ja auch sicher machen müsste. Meine geliebte Spontanität sah ich ebenfalls gefährdet.


    Aber irgendwie habe ich eine Verbindung zu ihm gespürt und wollte es rausfinden, wohin das Ganze mit uns führt. Das war wohl der entscheidende Punkt, der mich auf dieses "Wagnis" hat eingehen lassen. :smile:


    Ich finde, in erster Hinsicht geht es erstmal um die Paarbeziehung und alles andere erfolgt danach.

    Da wir aber sehr gut miteinander kommunizieren konnten, uns gegenseitig unsere Bedürfnisse und Wünsche mitteilten, hatten wir damals einen guten Weg gefunden. Die Zeiten als die Kindesmutter oder die Großeltern die Kleine hatten, nutzen wir für Trips und aufregende Ausflüge. Aber auch mit dem Kind lernte ich eine vollkommen neue Seite an mir kennen, die mir auch gefiel.
    Zum einen gab es definitv Einschränkungen- natürlich. Aber etwas Neues kam eben auch dazu und es gefiel mir. Mir machte auch die "Dreisamkeit" Freude.


    Ich bin ja immer der Überzeugung, dass es einen Weg gibt, wenn man nur möchte.Und die Frage ist, was man möchte. Dafür braucht man manchmal Zeit.


    Ich wusste irgendwann, ich möchte diesen Mann wirklich kennenlernen und eine Beziehung mit ihm. Die Gefühle wurden auch tiefer. Der Rest kam dann irgendwie peu à peu. Als uns beiden klar war, dass wir die Beziehung mit uns wollten, lernte ich nach ein paar Monaten die Kleine kennen und es hat gut funktioniert und sie mich sofort ins Herz geschlossen sowie ich sie.


    Soll heißen- Es war definitiv eine riesige Herausfoderung für mich und definitiv nicht leicht und ich kam öfter mal ins Schwitzen und Hände-über-dem-Kopf-zusammenschlagen in der Beziehung. :zwinkern:
    Aber wenn die Gefühle für den Mann da sind und man diesen als Mensch komplett sieht - auch als Partner ,Freund und eben Vater eines Kindes, dann kann es funktionieren. Dann findet man gemeinsam einen Weg.
    Aber das braucht halt Zeit und weiß man ja nicht nach ein paar Dates :smile:


    Ich würde daher sagen, lass es laufen und schau es dir an. Rede offen über deine Bedürfnisse und wenn ihr ein gutes Team seid, findet ihr da sicher einen Weg. Und setz dich da bitte nicht unter Druck.

    Es sei denn und das möchte ich ganz ausdrücklich ansprechen, dein Bauchgefühl meldet sich sehr stark.
    Wenn es dir sagt, dass es sich nicht nach dem Richtigen anfühlt und du es nicht möchtest und es eh nicht funktionieren kann. Dann höre darauf. ()


    Bei mir hatte es geklappt. Gescheitert ist es an anderen Dingen. Die Zeit damals war echt unbeschreiblich und die Zeit mit meinem Ex wohl die intensivste Beziehung, die ich je hatte und ich bin sehr daran gewachsen.


    Hätte er damals in der SB erwähnt, dass er ein Kind hat, wäre es wohl nie soweit gekommen :zwinkern:
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juni 2017
  19. Karma1991

    Karma1991 Aktives Mitglied

    Beiträge:
    479
    Hei Kartoffel,
    nachdem ich deine-, und die restlichen Beiträge gelesen habe, musste ich schon schlucken.
    Auch meine Fluchtreflexe würden anspringen - du bist nicht allein und "komisch" schon gar nicht!
    Nicht nur das Tempo an sich, sondern auch diese winzig kleine "Randbedingung" namens KIND sind eine Überforderung zum Quadrat. Ich denke auf jeden hier, der selbst noch kein Elternteil geworden ist und keine Erfahrungen mit alleinerziehenden Partnern gemacht haben, wirkt eine solche Offenbarung zunächst einmal befremdlich.

    Selbst wenn Frau dann versucht darüber hinweg zusehen und es möglichst "auszublenden", wird einem das ja unmöglich gemacht, wenn man beim Telefonieren den Lautsprecher aktiviert und das Kind immer mal wieder beiläufig erwähnt.

    Ich kann auch super gut verstehen, dass du gerade eher die Vermeidung bevorzugst anstatt deine Angst zu thematisieren, obwohl ich dir eine diplomatische Formulierung absolut zutraue! :herz:
    Vielleicht wäre eine gute Möglichkeit, gar nicht mal vor ihm infrage zu stellen, ob du auf Dauer eine feste Bindung zu einem Mann eingehen kannst, der bereits ein Kind hat - sondern das Gespräch eher in die Richtung lenken, dass es dir sehr wichtig ist, als Paar Zeit zu zweit zu verbringen. Weil es dir wichtig ist in erster Linie zu sehen, ob ihr als Paar funktioniert - nicht als Familie. Das sollte ja wirklich erst der zweite Schritt sein, auch wenn ich verstehen kann, dass der Part für IHN essentiell ist, weil er an diesem Punkt bestimmt mit vielen Frauen schon gescheitert ist und sich deshalb diesen, von dir skizzierten "Sie schaut sich das Ganze 6 Monate an und springt eventuell doch ab"-Verlauf ersparen will. :shakehead:

    Leider geht Probieren aber über studieren und es sollte dein gutes Recht sein, dich in Ruhe bei ihm "umsehen" zu können, bevor du dich fühlst wie in einer Falle.

    Darf ich fragen, wie lange er schon getrennt ist?
    Ich bin nur etwas verwundert, dass die Kinderzeit bei ihm derzeit chaotisch abläuft.

    Ideal wäre es, wenn sich bei ihm alles langsam einpendeln würde, sodass du mit ihm so Zeit mit ihm verbringen kannst, wie es möglich wäre, wenn sein Familienleben in geregelten Bahnen laufen würde. Wenn du dann merken würdest, dass eine Beziehung mit ihm "anders" wäre als mit kinderlosen Männern, aber die Qualität eurer Treffen und eurer Zuneigung nicht beeinträchtigen würde, wären deine Befürchtungen nicht mehr ganz so arg.
    Ich bezweifle allerdings, dass er so von "ganz allein" runtergeht vom Gaspedal :blush:

    Hast du das eigentlich manchmal, so eine Wut darauf, dass dir diese klitzekleine "info" von ihm vorenthalten wurde?
    Ich käme mir da ziemlich ver***t vor, weil es eben nicht fair ist, dir gegenüber.
    Nicht umsonst legen viele Singelfrauen relativ konkrete Beziehungsstandarts fest und kennen ihre persönlichen "dealbreaker".
    Nach wie vor finde ich es gut, wenn man sich möglichst VORHER damit auseinandersetzt, ob eine Partnerschaft mit Kind aus einer Ex-Verbindung für einen lebbar ist, oder nicht... dass das der Andere so auf die leichte Schulter nimmt und sich denkt "ich werde sie schon überraschen, wenn sie dann erst mal meinen umwerfenden Habitus kennenlernt, spielt das eh keine Rolle mehr", finde ich nicht so gut.
    Aber er hat weniger zu verlieren als du, denn das Kind hat er so oder so, all die Einschränkungen und die fehlende Freiheit auch - ob mit oder ohne Partnerin.
    Für dich ist das ein weitaus größerer Schritt.

    Die Erfahrungsberichte der anderen Mädels machen aber auch ein wenig Mut, gerade wenn man der Tatsache ins Auge blickt, dass es von Jahr zu Jahr unrealistischer wird, noch einen Mann kennenzulernen, der keine Beziehungsvergangenheit in Form von Ehen und Kindern mit sich bringt :cry

    In dem Sinne: Aussitzen, genießen... und TSCHAKKA :ritter::thumbsup:
     
  20. Kartoffel

    Kartoffel Aktives Mitglied

    Beiträge:
    3.528
    Liebe Kristallherz,

    ja, dein Erfahrungsbericht war sogar sehr hilfreich! :smile: :herz:

    Das beruhigt mich tatsächlich ungemein! :lach: Ich bin also nicht "komisch" :lach: Nein, mal im Ernst, das war eine sehr schöne Schilderung und hat mir viel Mut gemacht :smile:

    Danke! :herz:

    Das ist ein sehr guter Hinweis - denn genau das will ich ja nicht, ihm da Angst machen, dass es insgesamt nicht geht. (Ich mein, klar, ich hab die Befürchtung, aber wozu führt das denn, wenn man das dem Partner sagt ...? Zu einem Strang hier ... :lach: )

    Dass er mit Frauen vor mir schon daran gescheitert ist, glaube ich allerdings nicht, seine Kinder sind wirklich noch extrem klein, ich bin da die erste nach der Trennung, die auch tatsächlich noch nicht allzu lange her ist, daher eben noch das ganze Chaos .... :nanu: (Andererseits erklärt das dann vielleicht auch, wieso er sich da selbst so wenig Gedanken macht, dass es für die Kinder auch problematisch sein könnte, wenn sie mich nun kennenlernen und ich irgendwann wieder weg bin ...)

    Danke euch sehr für die Kommentare, Kristallherz und Karma! :herz:

    LG
    Kartoffel