Nach 4 Jahren macht sie Schluss...

Dieses Thema im Forum "Trennung / Ex zurück" wurde erstellt von snowtracker89, 13. Dezember 2017.

  1. snowtracker89

    snowtracker89 Aktives Mitglied

    Beiträge:
    283
    Hallo liebes Forum,

    nachdem ich einige Beiträge schon einige Tage verfolge, habe ich mich nun entschlossen mich auch in diesem anzumelden in der Hoffnung, dass mir irgendwie geholfen werden kann.
    Meine Freundin (24) hat vor einem Monat aus heiterem Himmel nach fast 4 Jahren harmonischer Beziehung mit mir (28) Schluss gemacht, ohne mir eine Chance zu geben irgendetwas daran zu ändern.

    Ich war am Boden zerstört und habe das absolut nicht kommen sehen. Ich bin der Meinung, dass wir super gut zusammen passen und sie die Richtige ist und möchte sie deshalb unbedingt wieder zurück gewinnen. Unsere Beziehung verlief immer größtenteils harmonisch bis auf Kleinigkeiten, begann jedoch schwierig, da meine Mutter vor 2 1/2 Jahren verstorben ist. Sie hat mich in dieser Zeit sehr aufgefangen und war immer für mich da, was ich ihr wohl nicht entsprechend zurückgeben konnte in dieser schweren Zeit. Mir ging es damals auch psychisch sehr schlecht und sie musste einiges "Jammern" ertragen. Ich habe mich dann aber wieder aufgerappelt und wir sind gemeinsam in das Haus meiner Eltern gezogen, welches wir auch umgebaut haben. Von ihrer Seite her war das auch ok, irgendwie hatte ich aber immer das Gefühl, dass sie sich unsicher war, ob das mit dem Haus wirklich das Leben war wie sie sich es vorstellte. Aber wir haben uns so gut wie nie gestritten. Wir hatten auf viele Dinge des Lebens dieselbe Sichtweise, sie war für mich immer wie eine Seelenverwandte, gleicher Humor, gleiche Zielstrebigkeit im Leben. Auch mit ihrer Familie habe ich mich immer super gut verstanden. Wir waren sogar noch vor 2 Monaten zusammen im Urlaub, wo alles gut lief und wir eine tolle Zeit hatten. Ich war schon immer ein Familienmensch und sie an und für sich auch. Sie war nie ein besonders schnulziger Typ Frau, sondern eher etwas unterkühlt, aber dennoch warmherzig was ich immer sehr an ihr geschätzt habe. Sie hat mir auch immer wieder gezeigt, dass sie mich liebt. Freiräume haben wir uns auch immer genügend gelassen.

    Leider hat das wahrscheinlich auch dazu geführt, dass wir uns in den letzten 1 1/2 Jahren entfremdet haben.So war beispielsweise die vergangenen anderthalb Jahre unser Sexualleben sehr eingeschlafen, was ich immer darauf zurückgeführt habe, dass sie viel Stress auf der Arbeit hatte. Für mich machte es aber nie den Anschein, dass sie das stört und so habe ich es hingenommen und selber zurückgesteckt und das Thema nicht großartig angesprochen, weil ich sie nicht unter Druck setzen wollte. Aber irgendwie ging die Initiative da immer sehr von mir aus und ich hätte mir von ihrer Seite her mehr gewünscht. Im Nachhinein ärgere ich mich, dass ich der Sache nicht tiefer auf den Grund gegangen bin.

    Generell haben wir in letzter Zeit immer weniger über die Beziehung gesprochen, aber sie hat (im Nachhinein betrachtet) immer wieder Signale ausgesendet, die ich wohl zu spät erkannt habe, wie beispielsweise, dass unsere Beziehung sehr unter dem ganzen Arbeitsstress gelitten hat. Dennoch hat es für mich nie den Anschein gemacht, dass sie unglücklich ist. Nebenher hat sie noch eine Weiterbildung gemacht und ich habe neben meinem Angestelltenverhältnis auch noch studiert. Für Zweisamkeit blieb irgendwie wenig Zeit.

    In letzter Zeit habe ich dann auch bemerkt, dass sie sich emotional immer weiter von mir distanziert hat. Sie war viel allein mit einer Freundin unterwegs, ich mit meinen Freunden. Irgendwie ging jeder so seinem eigenen Leben nach und die Beziehung ist sehr dem Alltag zum Opfer gefallen.

    Als Gründe für die Trennung gab sie dann an, dass wir uns auseinandergelebt hätten und dass sie nicht mehr die Gefühle für mich hat wie ich für sie und dass wir auch so wenig Sex hatten in den vergangenen anderthalb Jahren. Sie meinte das könne noch nicht alles gewesen sein und, dass sie doch noch so jung ist, ich aber auch ein toller Mensch bin und sie mir gegenüber deshalb ein schlechtes Gewissen hat.

    Sie wollte dann erstmal ein paar Tage zu ihrer Mutter und über alles nachdenken, doch dann kam schon 3 Tage später eine WhatsApp mit der Aussage, dass ihr Entschluss feststünde, wir aber nochmal über alles reden könnten und sie gleich am nächsten Tag all ihre Sachen abholen will. Darauf habe ich sehr verletzt reagiert und gemeint sie solle die Sachen abholen, wenn ich nicht da bin und dass wir nicht reden bräuchten, wenn eh alles feststeht. Dazu sagte sie noch, dass ihr das mit dem Haus zu viel geworden wäre und dass sie keine Luft zum Atmen hätte, auch weil ich ab und an schon Andeutungen hinsichtlich Heirat und Kind gemacht habe, obwohl ich ihr immer gesagt habe, dass das keine Eile hat.
    Sie hat mir versichert, dass es keinen Anderen gibt.

    Das ist nun einen Monat her. Nach 3 Wochen Kontaktsperre habe ich ihr einen persönlichen Brief geschrieben, weil ich die Dinge nicht so im Raum stehen lassen wollte und es nicht mehr ausgehalten habe und habe nochmals ein paar Gründe genannt warum ich glaubte, dass die Beziehung in die Brüche gegangen ist und dass ich es schade finde, dass es vorbei ist und habe mich für die schöne Zeit bei ihr bedankt. Aber sonst nichts Emotionales. Ich habe ihr auch keine Vorwürfe oder Ähnliches gemacht. Eigentlich wollte ich mit diesem Brief mit der Sache abschließen, mein Umfeld hat mir auch dazu geraten, aber tief in meinem Inneren kann ich das doch nicht und liebe sie immer noch. Es ist einfach so ein inneres Gefühl, dass sie die Richtige ist.

    Nach 4 Tagen kam eine WhatsApp. Hier hat sie sich entschuldigt, dass es so lange gedauert hat, eh sie sich meldet, aber dass sie noch keine Worte für den Brief gefunden hätte und auch nicht weiß, ob das überhaupt möglich sei und dass sie sich für den Brief bedanken möchte, er hätte sie sehr bewegt. Mehr nicht. Darauf habe ich nicht reagiert, das ist nun eine Woche her. Ich wusste auch nicht, wie ich darauf hätte reagieren sollen.

    Was soll ich tun, wie soll ich vorgehen? Ich habe mich mittlerweile schon wieder etwas gefangen, liebe sie aber immer noch. Die letzten 4 Wochen waren der Horror für mich. Ständig erwischt man sich dabei wie man darüber nachdenkt, was man alles falsch gemacht hat und wie man es hätte ändern können, wenn sie mir doch nur noch eine Chance gegeben hätte, oder eher mit ihren Problemen an mich herangetreten wäre. Ich war so blöd und habe es nicht gemerkt und nun ist alles aus...

    Dummerweise ist der Freund ihrer Schwester einer meiner besten Freunde, mit dem ich auch regelmäßig noch in Kontakt stehe, weil ich die Freundschaft nicht verlieren möchte. Er ist auch der Meinung, dass man das voneinander trennen kann. Aber man erwischt sich immer wieder dabei, wie man ihn dann doch nochmal danach fragt und das wirft einen wieder zurück.

    Entschuldigung, dass es etwas länger geworden ist. Für eure antworten bin ich euch sehr dankbar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2017
  2. FrankDrebin

    FrankDrebin Aktives Mitglied

    Beiträge:
    1.194
    Hey snowtracker,

    Deine Geschichte ist recht ähnlich zu meiner eigenen (auch wenn's bei uns "nur" drei Jahre Beziehung waren und sie mich vorgeblich für nen anderen verlassen hat). Bei mir sind es aktuell 8 Wochen, die ich nicht mehr mit meiner Ex zusammen bin und die ersten vier waren ebenfalls schrecklich für mich. Aber mir geht es mittlerweile täglich besser. Ich hoffe, meine Geschichte kann Dir ein paar Anstöße geben :smile:

    Generell ist es klug, wenn Du jetzt erstmal keinen Kontakt suchst. Nicht nur, damit sie sich Gedanken macht und Dich nach und nach vermissen kann, sondern damit Du Dir selber in Ruhe darüber klar werden kannst, was genau Du willst, was DICH an Dir selber stört/gestört hat und dann auch daran arbeiten kannst.

    Schau auch mal bei diversen anderen Strängen vorbei und bringe Dich da mit ein, das hilft den anderen und Dir auch. Alleine weil Leute dann auch eher gewillt sind, sich bei Dir zu äußern.

    Ansonsten wünsche ich Dir viel Erfolg und bin gespannt, was sich bei Dir so tut.
     
  3. snowtracker89

    snowtracker89 Aktives Mitglied

    Beiträge:
    283
    Hallo Frank,

    vielen Dank für deine Antwort. Es tut gut zu hören, dass es auch andere "Leidensgenossen" gibt, die ebenso eine schwierige Situation durchmachen müssen. Man spricht zwar mit seinem persönlichen Umfeld viel darüber, aber letztlich können sich nur Wenige in die Lage versetzen wie es ist, wenn alle Zukunftsträume und -wünsche plötzlich zerplatzen und die Frau von der man gedacht hat, man kenne sie in und auswendig sich plötzlich vom Acker macht. Nun stehe ich da mit beinahe 30 und weiß nicht wie es weitergehen soll, allein in einem Haus. Aber das soll nicht der Grund sein warum ich sie zurück haben möchte. Es ist sie als Person, für die ich nach wie vor so viele Gefühle habe.

    Ich werde mich so gut es geht bemühen meine Erfahrungen auch anderen weiterzugeben und hoffe auf ein positives Ende für alle.
     
  4. snowtracker89

    snowtracker89 Aktives Mitglied

    Beiträge:
    283
    Übrigens habe ich mich jetzt auch in deinem Strang eingelesen und werde die Tage auch da was schreiben, habe nur leider gerade sehr viel mit dem Studium um die Ohren, so dass ich erst in ein paar Tagen etwas Sinnvolles beisteuern kann. :smile:
     
  5. FrankDrebin

    FrankDrebin Aktives Mitglied

    Beiträge:
    1.194
    Kein Problem. Mir ging es ja genauso wie Dir, unsere Beziehung war immer harmonisch, wie haben uns in sehr vielen Belangen super verstanden und ergänzt. Sie war die erste Frau, mit der ich mir tatsächlich hätte vorstellen können, alt zu werden und dann mehr oder weniger von einem Tag auf den anderen war sie nicht mehr da. Sowas steckt man natürlich nicht einfach so weg. Darum ist es eigentlich ganz gut, dass Du so viel um die Ohren hast, dann hat man weniger Zeit, in der man Erinnerungen nachtrauert.

    Ich habe in den letzten Wochen wirklich viel (großteils tatsächlich über mich selbst) nachgedacht und mittlerweile bin ich an einem Punkt, an dem es mir relativ egal ist, ob sie sich nochmal eine Beziehung mit mir vorstellen kann oder nicht. Ich fände es immer noch wahnsinnig schade (weil wir wirklich gut zusammen gepasst haben), aber wenn nicht, dann eben nicht. Selber Schuld, wenn sie mich davonziehen lässt :coolwink:

    Mach Dir keinen Stress, ich habe schon einigen Beistand. Aber mir hat es sehr geholfen, ähnliche Geschichten zu lesen und genau das solltest Du auch tun. Lesen, hier Deine Erlebnisse und Gedanken niederschreiben und wenn Du denkst, Du kannst irgendwo etwas beisteuern, dann schreibe dort. Und wenn nicht, dann reichen auch ein paar aufmunternde Worte ;)

    Ich bin auch recht gut eingebunden (und hatte wenig Schlaf :lach:), daher werde ich mich für heute auch verabschieden. Aber ich bin nicht der Einzige und ich schaue auch in Zukunft bei Dir rein.

    Bei Dir ist kein anderer im Spiel, richtig?
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2017
  6. snowtracker89

    snowtracker89 Aktives Mitglied

    Beiträge:
    283
    Genauso geht es mir auch, ich hatte vor ihr schon eine längere Beziehung, bei der gar nichts gepasst hat und wo ich quasi so gut wie keine Träne nachgeweint habe nachdem es vorbei war und vor der Beziehung auch weitere kurze Geschichten, wo es nie gestimmt hat. Hier war ich mir zum ersten Mal sicher, dass alles passt und dass sie die Frau fürs Leben ist. Und sie hat mir auch immer dieses Gefühl gegeben.

    Laut ihrer Aussage ist niemand anderes im Spiel und auch ihre Familie hat davon nichts erzählt. Nach der Trennung hatte ich noch ein Gespräch mit ihrer Mutter (sie kann mich als Schwiegersohn nur sehr schwer loslassen, sowie der Rest der Familie auch:cry) und sie wusste auch nichts davon. Aber ob dem wirklich so ist, kann ich natürlich nicht sagen. Reine Spekulation. Mein persönliches Umfeld ist teilweise der Meinung, dass da jemand anderes sein MUSS, weil sie sonst nicht so einen Abgang hingelegt hätte, aber ich kann (und will) mir das beim besten Willen nicht vorstellen.
     
  7. FrankDrebin

    FrankDrebin Aktives Mitglied

    Beiträge:
    1.194
    So blöd das vielleicht klingt, aber mir hat es tatsächlich geholfen, dass sie mich für den anderen hat sitzen lassen. Einfach weil ich jetzt sowieso nichts aktiv ändern kann. Das hat mich glaube ich vor einigen dummen Aktionen bewahrt.
    Das mit der Schwiegermutter habe ich so in abgewandelter Form mit ihrem Bruder. Daher ja auch dessen Einladung zu Weihnachten. Seine erste Reaktion auf die Trennung war auch "Oh man, ist die blöd...".

    Ich kann mir vorstellen, dass da tatsächlich niemand ist, sondern der Alltagsstress und die fehlende Paarzeit bzw. empfundene Distanzierung das Hauptargument für sie waren. Und eventuell fühlte die sich von Dir auch unter Druck gesetzt, auch wenn Du es nie so empfunden hast.
    Allerdings kenne ich sie natürlich bei Weitem nicht so gut, wie Du, daher ist es wichtig, dass Du vielleicht auch mal hier rein schreibst, was Du denkst, das die Gründe waren.

    Und jetzt mache ich mich wirklich mal lang. Gute Nacht :heia:

    Und Kopf hoch :smile:
     
  8. snowtracker89

    snowtracker89 Aktives Mitglied

    Beiträge:
    283
    Sie hat mir natürlich an dem Abend als sie gegangen ist viele Gründe genannt, wobei ich denke, dass das mit dem Haus und dem Heiraten und den Kindern vermutlich nur vorgeschobene Gründe waren um mich vielleicht nicht zu verletzen. Am Ende hat sie ja dann gesagt, sie hätte nicht mehr die Gefühle für mich wie ich für sie und dass sie noch so jung sei. Ich schätze auch sie war mit der Lebenssituation, dem Dahinplätschern der Beziehung unzufrieden und ist aus der Situation geflüchtet.

    Ich hätte mir nur gewünscht, sie hätte früher mal über ihre Probleme gesprochen und mich nicht so vor vollendete Tatsachen gestellt. Da müssen so viele Signale gewesen sein, die ich alle übersehen habe, die mir aber im Nachhinein aufgefallen sind. Und mir ging es da wie dir. Ich habe die Beziehung als selbstverständlich angesehen und hätte nie damit gerechnet, dass sie mich verlässt. Vor allem, weil sie ein recht beständiger Mensch ist und mit ungewissen Dingen immer ihre Probleme hatte.
     
  9. Mod Corle

    Mod Corle Moderator

    Beiträge:
    9.518
    Herzlich Willkommen snowtracker89,

    Ich weiß, dass deine Anmeldung aus keinem schönen Anlass geschah.
    Aber du hast die richtige Entscheidung getroffen und wirst hier Hilfe und offene Ohren finden. :smile:

    Wolfgang, der Betreiber der Seite und unser Beziehungsdoktor, hat ein paar hilfreiche Seiten, die ich dir zunächst mal ans Herz legen würde.
    Der Beziehungsdoktor - Main Page

    Für alle Neulinge haben wir zusätzlich einen kleinen Empfang zur Starthilfe angelegt:
    Starthilfe für Neulinge

    Bei bestimmten Fragen kann dir vllt unser FAQ helfen (ist leider noch nicht ganz fertig!)
    FAQ zum ExBack/Forum

    Dies ist ein Selbsthilfeforum beteilige dich bei den anderen, umso mehr werden andere auch bei dir rein schauen und helfen.
    Manchmal reichen auch nur aufmunternde Worte. :zwinkern:

    Bitte lege dir bald einen eigenen Avatar zu, so bekommen wir ein „Gesicht“ zu dir.

    Für deine Geschichte wünsche ich dir viel Glück!
    Wir werden mit besten Gewissen an deiner Seite stehen um dir zu helfen! :coolwink:

    Mod Corle
     
  10. Froni

    Froni Aktives Mitglied

    Beiträge:
    577
    Hallo snowtracker,

    ich befinde mich in einer ähnlich gelagerten Situation wie du... man empfindet einfach nur Ohnmacht, weil der andere einem die Möglichkeit genommen hat, etwas zu verändern/verbessern oder einfach noch agieren zu können...

    Auch bei mir vermutet mein ganzes Umfeld, dass es eine NEUE gibt... wirklich wissen, tut allerdings noch keiner etwas, es sind also nur Vermutungen, da alles andere einfach keinen Sinn macht.

    Ich bin ähnlich wie du noch in der Phase wo man alles hinterfragt, was ist bloß passiert, wie geht alles weiter auch ohne den anderen...

    Irgendwie werden wir das schon schaffen! Und wie weiter oben schon steht, wenn Sie uns nicht wollen , sind sie selbst schuld!
     
  11. FrankDrebin

    FrankDrebin Aktives Mitglied

    Beiträge:
    1.194
    Ganz ehrlich, dieses Hinterfragen "Was ist bloß mit uns passiert?" habe ich manchmal immer noch. Und meistens ist das verknüpft mit einem "Warum hast Du nie etwas gesagt? Wir hätten das packen können.".

    Aber trotzdem denke ich mir, dass sie dann wirklich auch Pech gehabt hat. Das ist zwar irgendwie hart (und ich bin auch etwas erschrocken über meinen eigenen Gedankengang), aber andererseits hilft mir das, den Blick nach vorne zu richten.

    Auch wenn sie mir immer noch wichtig ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2017
  12. snowtracker89

    snowtracker89 Aktives Mitglied

    Beiträge:
    283
    Vielen Dank für die liebe Begrüßung. Danke auch für die aufmunternden Worte.

    Ja diese Ohnmacht, das ist das schlimmste. Nicht zu wissen was eigentlich passiert ist. Ich wollte allerdings nicht nochmal persönlich mit ihr darüber sprechen, da sie mir eh keine Chance gelassen hat und habe deshalb diesen Brief geschrieben. Ich hoffe es war kein Fehler. Wie schätzt ihr die Reaktion von ihr auf den Brief ein? Für mich klang das sehr kühl und gezwungen, so als müsse sie irgendwie darauf reagieren um mir nicht weh zu tun.

    Ich hatte nun überlegt bis ins neue Jahr zu warten und ihr dann eventuell mal eine Pling-Nachricht zukommen zu lassen? Wäre das sinnvoll?
     
  13. FrankDrebin

    FrankDrebin Aktives Mitglied

    Beiträge:
    1.194
    Das können wir glaube ich nur dann vernünftig einschätzen, wenn Du uns da mehr Einblick in Deinen Brief gewährst. Falls es zu persönlich sein sollte, fasse es so detailliert es geht zusammen.
    Auch wäre ihre Antwort darauf wichtig.

    Ein Brief so kurz nach der Trennung ist meistens etwas heikel, aber er sollte nicht alles zerstört haben. Du darfst sie jetzt nicht mit Dir erdrücken, also weiterhin ruhig verhalten. Ich denke, das ist erstmal das Beste.
    Und vielleicht nutzt sie diese Pause dann auch, um sich eine ordentliche Antwort auf Deinen Brief zu überlegen.
     
  14. snowtracker89

    snowtracker89 Aktives Mitglied

    Beiträge:
    283
    Nein ich denke zu persönlich ist es nicht:
    Hier der vollständige Brief:

    „Hallo EX,

    ich schreibe dir auf diesem Weg, da ich einfach noch ein paar Dinge loswerden möchte.
    Unsere Beziehung begann schwierig, mit der Krankeheit und dem Tod meiner Mutter, mit meiner psychischen Talfahrt. Ich habe gelitten, du hast mich getröstet und aufgefangen. Eine Beziehung besteht immer aus Geben und Nehmen. Wahrscheinlich habe ich in dieser Zeit zu viel genommen. Und dann kam das Haus, der Umbau, Gerede über Kinder, Heirat. Ich habe Entscheidungen getroffen, vielleicht zu oft ohne dich. Immer für UNS, für unsere Zukunft. Ich hatte immer das Gefühl, dass du es auch willst, dass uns das alles zusammenschweißt. Wir haben so gut wie nie gestritten, uns blind verstanden. Du warst meine Seelenverwandte. Wir haben zusammen gelacht und geweint. Du warst die, bei der ich sein konnte, wie ich bin. Wir haben uns immer genügend Freiraum gelassen, wahrscheinlich war es am Ende zu viel davon, ich weiß es nicht.
    Ich frage mich, an welcher Stelle du abgebogen bist und ich dir nicht gefolgt bin.
    Es war großartig mit dir. Danke.
    Danke für die schöne Zeit. Es war die beste meines Lebens.
    Schade, dass es vorbei ist.

    XY“

    Ich habe mich im Prinzip versucht zu bemühen nicht zu emotional zu wirken und ihr zu Verstehen gegeben, dass ich die Trennung akzeptiere, aber sehr bedauere.

    Nach 4 Tagen nachdem ich ihr den Brief in den Briefkasten gelegt hatte, kam folgende WhatsApp:

    „Hallo XY
    Entschuldige bitte das ich dir jetzt erst schreibe aber ich habe für diesen Brief noch nicht die richtigen Worte gefunden und ich weiß auch nicht ob das überhaupt möglich ist...
    Ich möchte mich wirklich für diesen Brief bei dir bedanken es hat mich sehr bewegt.“

    Darauf habe ich nicht reagiert und ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, wie ich die Nachricht deuten soll...
    Ist jetzt eine Woche her.
     
  15. Froni

    Froni Aktives Mitglied

    Beiträge:
    577
    Hey snowtracker,

    natürlich sind wir hier alle nur Außenstehende und kennen Sie nur über deine Berichte, aber finde auch wie du, dass sie mit ihrer Antwort versucht deinen Brief wertzuschätzen ohne damit bei dir Hoffnung entstehen zu lassen. Das ist glaub ich, was du mit kühl beschrieben hattest.

    Ich glaube, du solltest mit einem PLING noch eine ganze Zeit lang warten und wieder mit deiner KS weitermachen.

    Ich hatte am vergangenen Wochenende auch das Bedürfnis meinem ex zu schreiben, alles was mich beschäftigt hat loszuwerden ... ich habe es auch aufgeschrieben, ihm aber nicht geschickt, sondern es Freunden zu Lesen gegeben... alleine das erleichtert ungemein!

    Es hier im Forum zu schreiben ist ebenfalls ne gute Variante, die dir Erleichterung verschafft wovon sie dann aber nichts mitbekommt.
     
  16. snowtracker89

    snowtracker89 Aktives Mitglied

    Beiträge:
    283
    Hey Froni,

    danke für deine Antwort. Sobald ich wieder mehr Zeit habe, werde ich mich auch mit deinem
    Strang beschäftigen, das verspreche ich dir. Tut mir auch sehr leid was dir passiert ist. Das Forum hilft sehr gut gewisse Dinge zu verarbeiten. Gemeinsam sind wir stark!()

    Ja ich hatte auch erst überlegt es nur für mich aufzuschreiben, aber wir haben tatsächlich nur ganz kurz persönlich miteinander geredet als sie gesagt hat, dass sie Abstand braucht. Da war ich so emotional und lag im Bad weinend, dass sie dann relativ schnell gegangen ist, vermutlich um das nicht mit ansehen zu müssen. Ich konnte ihr in dem Moment nur wenig entgegenbringen und wollte das alles so nicht im Raum stehen lassen, weil es für mich eine sehr belastende Situation war. Also habe ich den Brief verfasst und ihr 3 Wochen nach der Trennung zukommen lassen. Bis dahin kam kein Lebenszeichen von ihr, außer, dass ich erfahren habe ( vom Freund ihrer Schwester), dass sie sich aufgeregt hat warum ich mich nicht melde.

    Warum macht man erst Schluss um sich im Nachhinein zu beschweren, dass vom anderen nichts kommt? Dachte sie ich laufe ihr wie ein Hund hinterher?
    So ein Verhalten habe ich schon lange abgestellt, nachdem ich bei zwei kleineren Geschichten vor ihr damit jämmerlich auf die Nase gefallen bin.

    Komisch ist auch, dass sie aus keinerlei gemeinsamen WhatsApp Gruppen ausgetreten ist. Das musste alles ich übernehmen und habe sie quasi auch aus unserer Familiengruppe entfernt. In unserer Pärchengruppe ist sie immer noch drin, was ich nicht verstehe. Dort habe ich sie aber nicht entfernt und bin selbst auch noch nicht ausgetreten einfach um zu sehen was passiert, wenn jemand was schreibt.

    Ich habe irgendwie, das Gefühl, dass sie nicht so recht weiß was sie will und im Moment so eine Art Selbstfindungsphase durchmacht.

    Ich werde jetzt die Füße still halten und in vielleicht 2 Monaten, falls bis dahin nichts von ihr kam, einen Pling starten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2017
  17. snowtracker89

    snowtracker89 Aktives Mitglied

    Beiträge:
    283
    Hallo liebes Forum,

    gestern habe ich nun mal wieder eine Neuigkeit erfahren.

    Der Freund der Schwester meiner EX ist wie gesagt ein sehr guter Kumpel von mir geworden, so dass wir nach wie vor in regem Kontakt stehen. In der Regel versuchen wir, wenn er mich besucht zum Zocken oder Quatschen nicht über das Thema EX zu sprechen, aber irgendwie sickert dann doch immer wieder eine Information durch.

    Im übrigen wohnt er mit seiner Freundin im selben Haus wie meine EX und deren Eltern, ist ein Mehrfamilienhaushalt, so dass er sicher auch immer einiges mitbekommt.

    Gestern war er nun zum zocken da und letzten Freitag auch. Dann sagte er mir gestern, dass meine EX ihn vergangene Woche gefragt haben muss, wo er gewesen ist und als er gesagt hat, dass er bei mir war, muss sie sich wohl mächtig darüber aufgeregt haben, was er denn bei mir will.

    Wieso so eine Reaktion? Hat sie Angst, dass er mir irgendwelche Dinge verrät oder ich sie vor ihm schlecht mache? Das verstehe ich nicht. Sie kennt mich eigentlich und weiß, dass ich kein Mensch bin, der da einen Mega-Rosenkrieg anzetteln würde. Ich kann das irgendwie nicht nachvollziehen. Es ist auch sehr verletzend so etwas von einem Menschen zu hören, der einem so viel bedeutet. Dazu muss ich sagen, dass ich auch während der Beziehung mit ihm sehr gut befreundet gewesen bin und sie das auch weiß.

    Warum reagiert sie dann so. Sie hat Schluss gemacht und wollte ja sogar einen guten Abschluss mit mir, den ich ihr so in der Form nicht gewährt habe, da ich das persönliche Gespräch abgelehnt habe. Ich frage mich warum es sie dann so stört?
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2017
  18. FrankDrebin

    FrankDrebin Aktives Mitglied

    Beiträge:
    1.194
    Vielleicht fürchtet sie, dass Du ihn auf "Deine Seite ziehst". Umso wichtiger, dass Du da null reagierst. Kann mir vorstellen, dass sie Dich ein wenig provozieren möchte und wenn Du ihre scheinbare Wut jetzt einfach verpuffen lässt, wird sie das vielleicht beschäftigen :zwinkern:
     
  19. FrankDrebin

    FrankDrebin Aktives Mitglied

    Beiträge:
    1.194
    Einfach verrückt. Deine und meine Ex könnten eins zu eins die selbe Person sein. Nur, dass meine älter ist und eigentlich auch erfahrener sein sollte, was Beziehungen angeht. Aber scheinbar hoffen unsere beiden auf die "perfekte" Beziehung, ohne zu erkennen, dass dazu auch schwierige Phasen gehören.

    Dein Plan klingt sehr vernünftig, finde ich. Jetzt muss erstmal sie aktiv werden und wenn nicht, stupst Du sie in zwei Monaten mal an.
     
  20. snowtracker89

    snowtracker89 Aktives Mitglied

    Beiträge:
    283
    Ja irgendwie sind sich die beiden anscheinend wirklich sehr ähnlich.:schuettel:

    Verstehe einer die Damen. So wie du es in deinem Strang geschrieben hast ist es bei mir auch abgelaufen. Nie ein Wort gesagt, dass man unglücklich ist, alles in sich reingefressen und dann einfach das Handtuch werfen. Bei mir wurde genauso wie bei dir der Arbeitsstress als Grund vorgeschoben. Nur wird ihnen das mit jedem anderen x-beliebigen Kerl irgendwann auch so gehen, dass der Alltag Einzug hält und man versuchen muss an einer Beziehung zu arbeiten, damit sie weiterhin Bestand hat. Denn das tolle Kribbeln im Bauch lässt leider mit der Zeit in JEDER Beziehung irgendwann nach. Und dann kommt es glaube ich auch ein Stück weit darauf an wie man miteinander harmoniert. Und das war an und für sich immer gut zwischen uns. Umso unbegreiflicher für mich ist diese Situation und umso schwerer ist es loszulassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Dezember 2017