Plötzlich ist alles anders - 2 Jahre Scheinwelt

Dieses Thema im Forum "Affärenbeziehung" wurde erstellt von maimai, 15. September 2021 um 00:42 Uhr.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. maimai

    maimai Aktives Mitglied

    Beiträge:
    39
    Hallo Ihr Lieben

    Ich habe mich schon mal vor über 2 Jahren an euch gewandt, als meine Affäre noch sehr frisch war.
    Für mich war das alles neu, irritieren, ich war unsicher und voller Fragen.
    Ich war dann auch nicht lange hier im Forum unterwegs, weil mich das alles einfach überfordert hat.

    Da sich sehr sehr viel in den letzten Jahren getan hat und sich meine Ursprungsfragen etc. geändert haben, im Grunde die ganze Sache (ihr werdet gleich verstehen was ich meine), eröffne ich hier einen neuen Thread zu meiner Geschichte.

    Aber vorab nochmal eine kurze Zusammenfassung was war.

    Vor über 2 Jahren habe ich (jetzt 37) in einen Kollegen (jetzt 42) verliebt, der vorher ein sehr guter Freund war.
    Wie so viele hier ging ich auch davon aus, dass wir Seelenverwandt sind. Es war einfach einzigartig mit uns.
    Das Problem....er war da schon seit seit 20 Jahren verheiratet (seit 25 vergeben, 1 erwachsenes Kind) ich seit 17 Jahren in einer kinderlosen Beziehung.
    Ich habe mich nach einigen Monaten von meinem Partner getrennt.

    Mein Am aber hat immer wieder Gründe gefunden es nicht zu tun. Bzw er nannte gar keine Gründe, er ließ die Zeit vergehen. Wir hatten ab einer gewissen Zeit immer mehr Streit.
    Mal von meiner Seite, weil ich von ihm gar keine Schritte in Richtung Trennung sah, mal von seiner Seite wegen z.B. Eifersucht.
    So eine Affäre ist halt für uns beide nichts, dafür sind wir nicht gemacht.
    Trotzdem hingen wir drin.

    Ich wollte es auch tausendmal beenden, habs auch, aber durch die Zusammenarbeit war es sehr schwer. Den Menschen immer zu sehen, direkt mit ihm zu Arbeiten....da hält man einfach länger als man sollte an der Hoffnung fest.

    Aber es war nicht nur das. Es waren halt seine ganzen Worte, die Pläne, aber auch seine Art.

    Er ging auch, zumindest was das Arbeitsumfeld angeht, auch immer offener mit seinen Gefühlen um. Mittlerweile wissen es mehrere Kollegen und sogar der Chef, dass er mich liebt(e) und eine Zukunft mit mir will(wollte). Sogar seinem Vater hat er es angeblich erzählt.

    Ich war innerlich irgendwann einfach zerrissen. Ein Teil von mir glaubte ihm nicht mehr, ein anderer Teil hoffte noch. Und so blieb ich drin in dieser Affäre.

    Die letzten Monate fühlte ich mich aber immer schlechter. Uns beiden ging es nicht gut. Wir haben kaum noch gegessen, geschlafen, er hat sich zwischendurch abends betrunken.
    Wir haben beide gesagt, dass es so nicht mehr weiter geht.
    Vor allem er sagte immer wieder, dass er es jetzt schnellst möglichst beenden muss Zuhause.
    Er sagte, dass er so kaputt geht, dass er endlich glücklich werden will. Das waren eh oft seine Worte.

    Wir haben sehr sehr oft über uns und all das gesprochen. Über die Gefühle, über seine Sorgen.

    Nach 2 Jahren waren wir an dem Punkt, dass er ehrlich gesagt hat, dass er zu feige ist sich zu trennen.Vorher gab es wie gesagt immer irgendwelche Gründe. Erst zum Ende hin sagte er, dass ihm der Mut fehlt und er deshalb noch Zeit braucht, alles vorher gut regeln will.
    Ich fragte ihn ob es wirklich am Mut liegt und er seine Frau nicht vielleicht doch noch liebt.
    Aber das verneinte er strikt. Er meinte, dass er seine Frau nie geliebt hat. Er ist mit ihr zusammen seit er 15 ist. Er hielt es für Liebe damals, aber das war es nie, sagte er. Er bereue sogar die Hochzeit und sogar, dass er ein Kind mit ihr hat obwohl er das Kind über alles liebt. Aber er bereut, dass diese Frau in sein Leben getreten ist.
    Mein AM war also recht klar in seinen Aussagen was das angeht. Er trug nicht mal mehr seinen Ehering. Was ihm angeblich fehlte war nur der Mut.

    Und nun kommen wir zu dem Punkt an dem mir der Boden in allen Punkten unter den Füßen weggerissen wurde.

    Ich kann gar nicht erklären wie es mir seitdem geht. Auf jeden Fall schlecht.

    Also...vor einigen Wochen ist unsere Affäre bei ihm Zuhause herausgekommen. Sie hat einen Text von mir mitbekommen. Eigentlich gar nichts eindeutiges, aber sie löcherte ihn bis er alles zugegeben hat.
    Nach all dem was er davor zu mir und zu unseren Kollegen gesagt hat, könnte man meinen er hat die Chance genutzt und ganz Klarschiff gemacht, sich getrennt. Aber nein.

    Er rief mich an, um mir davon zu erzählen, dass er aufgeflogen ist.
    Ich war auch total geschockt, aber reagierte besonnen. Eher wie eine gute Freundin.
    Er aber wirkte kühl, wie ein Kind, dass mit einem Kumpel beim Klauen erwischt wurde und erst mal seinen eigenen Hintern retten will.

    Er sagte mir, dass er erstmal schauen muss, was jetzt mit dem Geld ist und was seine Frau macht. Er sagte mir nämlich, dass sie ihn jetzt zu 100% finanziell ruinieren wird.
    Dann teilte er mir noch mit, dass er meine Fotos gelöscht hat.
    Ich war irgendwie baff.
    Und am nächsten Tag trug er plötzlich seinen Ehering wieder. Gott sei Dank bin ich tags darauf auf eine lngere Fortbildung gefahren (wo ich noch bin), denn für mich ist eine Welt zusammengebrochen und ich habe ihm gewaltig die Meinung gesagt.

    Ich kann euch gar nicht sagen wie ich gefühlt habe. Ich war noch niemals so tief enttuscht von einem Menschen. Nicht wegen seiner Entscheidung, sondern wie er mich sozusagen abgefertigt hat. 2 Tage nachdem er noch gesagt hat, dass er so schnell wie möglich von seiner ungeliebten Frau weg will, entsorgt er mich....auch als gute Freundin.
    Nichts mehr zu merken davon, dass ich seine einzig wahre und große Liebe bin. Dass er alt mir mit werden will und zwar nur mit mir. Plötzlich alles weg.

    Meine Reaktion war sofort auf Abstand zu gehen. Ich habe ihm auch am Telefon gesagt, dass ich ihm bei nichts im Weg stehen werde. Ich wollte immer einen Mann der sich sicher ist.
    Sein Umfallen hat mir gezeigt, dass er sich wirklich nie sicher war, wahrscheinlich seine Frau echt noch liebt.

    Am schlimmsten war für mich, dass er nach 2 Jahren plötzlich sagte, dass er nicht mehr weiß ob er mich liebt, seine Frau liebt, was er will.
    Er hat mir 2 Jahre in die Augen geguckt und mir teilweise mit Tränen ganz klar gesagt, dass er mich liebt und seine Frau nicht mehr. Das war für mich echt ein Schock, den ich verdauen musste und noch muss. Alles was ich in den 2 Jahren befürchtet habe wurde plötzlich real und das was ich hoffte, platzte wie Seifenblasen. Noch heute fühle ich mich wie versteinert innerlich.

    Nach seiner ersten Reaktion auf sein Auffliegen ging ich davon aus, dass ich erst mal nichts mehr von ihm höre. Aber er hat sich direkt jeden Tag gemeldet. Ich habe erst gar nicht reagiert. Er kam sogar her um mit mir zu reden (ich tat so als bin ich nicht da).
    Wenn ich ihn bei WA blockte schickte er Texte. Er suchte jeden Tag Kontakt.

    Irgendwann hob ich ab, weil ich wissen wollte, was er zu sagen hat. Und ich sagte ihm nochmal meine Meinung zu seinem Verhalten. Wie weh es mir tat und wieso. Er sagte, dass er da einfach in Panik war und alles um sich zerbrechen sah.

    Und dann sagte er, dass er im Moment gar nichts weiß.

    Er sei sofort nach dem Auffliegen in die Anliegerwohnung gezogen und er weiß nicht was seine Frau macht. Er wartet sozusagen darauf wie sie sich entscheidet. Wenn sie auszieht ist es ihm egal. Wenn sie bleibt auch. Er sagt er war nie glücklich in seinem Leben und er weiß nicht ob er es noch wird. Er denkt nicht.

    Und dann plötzlich sagte er, dass er mich liebt. Ich seine große Liebe war und bin.
    Aber, dass ich ihn sehr damit verletzt habe, dass ich nicht mehr auf ihn reagiert habe nachdem er aufgeflogen ist. Dass dadurch viel bei ihm kaputt gegangen ist.
    Und dann wiederholte er nochmal, dass er nicht weiß was er will und machen soll.

    Ich sagte ihm, dass er seine Entscheidung damals nach dem Auffliegen schon getroffen hat.
    Und er nun schauen soll, dass er Zuhause wieder Ruhe rein bekommt, da er anscheinend doch bei ihr bleiben möchte.
    Er sagte dann nur, dass er sich gar nicht entschieden hat und warf mir wiederum vor ich hätte mich entschieden.
    Das Gespräch beendet wir indem wir uns alles gute wünschten. Ich verabschiedete mich bis in 2 Wochen.

    Doch schon 1 Tag später hat er sich wieder gemeldet. Ich habe diesmal nicht abgehoben.
    Wüsste gar nicht was ich sagen soll. Dann kam irgendwann ein Text von ihm, dass er mich dann nun ganz in Ruhe lassen wird.

    Ich erzählte einer gemeinsamen guten Kollegin davon, mit der er aktuell sehr viel redet.
    Sie sprach ihn darauf an, wieso er sich immer wieder bei mir meldet, was er will.
    Da sagte er er wüsste es nicht und dass er mich vermisst.
    Daraufhin meinte meine Kollegin wie immer zu ihm, dass er sich dann endlich entscheiden muss.
    Dazu sagt er aber nichts, sondern guckte weg.
    Nach ihrer Ansage hat er sich nicht mehr bei mir gemeldet, aber ich frage mich wie lange das anhält.

    Und an Euch wende ich mich, weil mich das Alles mittlerweile komplett überfordert.
    Die letzten 2 Jahre haben mich wirklich platt gemacht. So komisch es klingt, ich war sogar erleichtert, als es aufgeflogen ist. Ich wusste, dass der Spuk jetzt ein Ende hat.
    Dass mein AM nicht mehr weiter Zeit schinden kann, dass er Farbe bekennen muss.
    Zwar tut es schrecklich weh, dass es gegen mich war.
    Aber endlich eine Entscheidung, eine Richtung.


    Es tut mir sehr leid, dass es so viel geworden ist. In Zukunft wird’s kürzer. :)
    Ich würde mich sehr über eure Meinung freuen, was ihr von all dem haltet.
    Und ich würde mich auch über Tipps freuen, wie ich mit der Situation umgehen kann.

    LG
     
  2. Admina Felis

    Admina Felis Administrator

    Beiträge:
    32.778
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.