unerfüllte Sexualität

Dieses Thema im Forum "Sexualität und Erotik" wurde erstellt von suchender75, 11. November 2014.

  1. Leona

    Leona Aktives Mitglied

    Beiträge:
    1.887
    Das ist sehr traurig :(
     
  2. suchender75

    suchender75 Mitglied

    Beiträge:
    24
    Tja, es ist wie es ist.
    Früher hat es mir wirklich was ausgemacht.
    Ich dachte, dass es an mir liegt, weil ich ihr das Glücklichsein nicht richtig zeigen konnte.

    Aber wenn jemand nicht glücklich sein will, dann kann man ihn dazu nicht zwingen.

    Jeder ist seines Glückes Schmied
     
  3. Engelin

    Engelin Aktives Mitglied

    Beiträge:
    125
    Ich verstehe es so, dass du möchtest, dass deine Frau dich auch mal verwöhnt, ist das richtig? Ich meine, aus deinem Text wird mir nicht ganz genau klar, was du möchtest. Hast du das deiner Frau mal gesagt, was du genau möchtest? Ein bisschen fordernder könntest du da schon werden, und ich denke, manchmal kann man Leute schon etwas zu ihrem Glück zwingen ... auf behutsame Weise natürlich, aber beständig eben. Deine Frau muss aus ihrer Komfortzone heraus und ein bisschen über den Tellerrand schauen. Wobei ich den Ausflug in den Swingerclub schon ziemlich gewagt finde, ich würde es nicht machen, und ich habe sonst ein erfülltes Sexleben. Also, vielleicht mal noch mehr ausprobieren? Es gibt da doch so Vieles, was man machen kann. Sex ist doch soo variantenreich.

    Ich finde, jetzt den Kopf in den Sand stecken, und es frustriert hinnehmen, macht weder dich noch deine Frau glücklicher. Also ran an den Speck und zeig ihr mal genau, was du dir von ihr wünschst. Ich denke, du musst sie da heranführen, weil sie aufgrund ihrer Erziehung sehr passiv ist. Du musst da die Führung übernehmen. Und lass dich von ihren Ausflüchten nicht entmutigen. Wisse, was du willst und zeige es ihr behutsam. Ich denke, du wirst selbst auch wenig Erfahrung mit Sex haben, kaufe dir auch Ratgeber, wie man spielerisch Sex lernen und erfahren kann, lass dich nicht beirren. Aber deine Frau hat auch keine Schuld und sie macht es nicht mit Absicht. Kämpfe für deine sexuelle Erfüllung. Nimm es ernst und werde aktiv. Viel Spaß dabei!
     
  4. suchender75

    suchender75 Mitglied

    Beiträge:
    24
    Was ich möchte?
    Ich habe keine bestimmte Vorlieben. Es wäre einfach schön wenn meine Frau ein bisschen mehr Freude und Begeisterung für Sex hätte. Egal bei was.
    Es entmutigt einfach, wenn man nach einem wunderschönen Erlebnis zu hören bekommt, dass das sich für sie "paradiesähnlich" angefühlt hat, aber "sie sehnt sich nicht danach"

    "kaufe dir auch Ratgeber", danke für den Tipp. Meine Aufklärung begann, so mit 10 Jahren. Ich habe alle Bücher zu diesem Thema, an die ich ran kommen konnte gelesen.
    Ich würde mich gerne mit meiner Frau weiter entwickeln und was dazu lernen, aber ich alleine kann das für uns beide nicht tun. Sie muss auch das wollen....
     
  5. Mod Catalina

    Mod Catalina Moderator

    Beiträge:
    2.902
    Was ich nicht verstehe, lieber Suchender: Wie kam es denn aber dann dazu, dass deine Frau in den Swingerclub mitgegangen ist?!

    Ich mein, ich bin wahrlich kein Kind von Traurigkeit, aber da müsste ich mich schon überwinden, das ist ja nun nichts "Alltägliches".
     
  6. suchender75

    suchender75 Mitglied

    Beiträge:
    24
    Reine Neugier, bei mir sicherlich grösser als bei ihr. Uns hat es auch grosse Überwindung gekostet. Wir sind rein, hatten keine Sex dort, haben uns nur umgeschaut, was getrunken und sind wieder raus.
     
  7. Mod Catalina

    Mod Catalina Moderator

    Beiträge:
    2.902
    Das verstehe ich und ist alles ok, Suchender - was für mich nicht zusammenpasst, ist das Bild der sexuell sehr zurückhaltenden, vielleicht gar gehemmten Frau, das entsteht, wenn ich deinen Strang lese, mit dem Bild einer Frau, die mit ihrem Mann aus Neugierde einen Swingerclub besucht.

    Wenn ich da ohnehin Bedenken hab und Sexualität für mich ein stark schambehaftetes Thema ist, dann besuche ich doch von vornherein eine entsprechende Lokalität nicht. Weißt du, was ich meine? Daher meine Frage, wie's dazu kam.
     
  8. suchender75

    suchender75 Mitglied

    Beiträge:
    24
    Die Frage konnt ich für meine Frau beantworten, also habe ich sie gefragt wieso sie einem Besuch im Swingerclub zugestimmt hat.

    Sie meinte, dass sie in vielen Jahr gelernt hat mir zu vertrauen. Ich habe ihr gezeigt, dass von meinen Vorschlägen eigentlich beide profitieren können. Vieles auf dem Gebiet der sexualität was sie sich nicht vorstellen konnte, hat sie nach Jahren angenommen und ist glücklich damit. Sie sagte, nur weil sie sich was nicht vorstellen kann, muss das nicht schlecht für sein.

    Und wir sind wirklich nur mit einem Ziel hin, so ein Laden von innen zu sehen.

    So ist sie.... nach 12 Jahren "Nein, auf keinen Fall" kann plötzlich kommen "Ich möchte das, ich habe nichts dagegen. Habe oft daran gedacht wusste aber nicht wie sich mitteilen..."
     
  9. Mod Catalina

    Mod Catalina Moderator

    Beiträge:
    2.902
    Aber das klingt doch zB gar nicht so, als wäre deine Frau allen deinen Vorschlägen gegenüber enorm verschlossen, im Gegenteil, ich finde ihre Antwort sehr positiv!

    Sorry, dass ich so hartnäckig bin im Nachfragen, ich verstehe auf Basis dessen bloß noch nicht recht den Kern des Problems.

    Ist es der Umstand, dass immer du es bist, der Vorschläge bringen und die Initiative ergreifen muss, Suchender? Denn mitmachen tut sie ja offenbar? Würdest du dir da einfach mehr Eigeninitiative von ihr wünschen?
     
  10. suchender75

    suchender75 Mitglied

    Beiträge:
    24
    Problem?!
    Für manche ist das vielleicht kein Problem, ich tue mich schwer wenn meine Frau 12-20 Jahre irgendwas (meistens auf dem Gebiet der Sexualität) ablehnt und dann plötzlich, meistens wenn ich es nicht mehr will, nicht mehr versuche und sie entsprechend nichts mehr in diese Richtung abbekommt, plötzlich hat sie nichts dagegen.

    Sie lehnt die Vorschläge ab und macht erst dann mit, wenn mir die Lust vergangen ist. Und hoffentlich verstehst Du, dass nach etwa 12-20 Jahren Ablehnung, es entstehen sehr viele negative Gefühle in der Zeit, die Lust auch vergehen kann.
     
  11. Mod Catalina

    Mod Catalina Moderator

    Beiträge:
    2.902
    Lieber Suchender, ich habe nicht den Umstand angezweifelt, dass es da ein Problem gibt - ich hatte einfach noch nicht verstanden, was genau es ist, das dir solchen Kummer bereitet, deshalb habe ich nachgefragt. :smile:

    Magst du uns vielleicht ein wenig schildern, wie das im Regelfall abläuft - was genau du dir wünschen würdest, wie du es angehst und wie sie dann reagiert? Anhand eines konkreten Beispiels? Was sind das für Dinge, die sie ablehnt? Habt ihr denn grundsätzlich Sex? Wie kann ich mir das vorstellen mit der Sexualität in eurer Ehe?

    Ich möchte dich hier nicht in Bedrängnis bringen oder deine Aussagen oder Vorgehensweisen infrage stellen. Ich frage aus aufrichtigem Interesse und mit der Intention, dahinterzukommen, welches Muster da abläuft, gerade auch bei deiner Frau, und ob es vielleicht einen Weg geben kann, dieses langsam aufzubrechen.
     
  12. suchender75

    suchender75 Mitglied

    Beiträge:
    24
    Ich möchte nicht alles hier im Detail diskutieren, aber...

    Unsere Kennenlernphase:
    Am Anfang gab es nicht mehr als gemeinsame Spaziergänge, das Händchenhalten, und Küsschen ... wir lebten noch bei unseren Eltern. Wenn ich sie nach Hause begleitet habe, dann habe ich immer gemerkt wie schlechter und trüber ihre Stimmung je näher wir zu ihrem Haus kamen. Sie hatte ihren Eltern gegenüber schlechtes Gewissen weil wir uns bei unseren Treffen auch geküsst haben. Wegen dem Küssen hat sich schlecht gefühlt, dreckig als ob sie was schrecklich Unanständiges tut. Sie hat das auch so kommuniziert.
    Ich konnte diese Schuldgefühle bei ihr nicht aus der Welt schaffen.

    Wenn ich versucht habe sie weniger zu küssen, war sie traurig... weil ich sie nicht küsse.
    Habe ich sie geküsst, hatte sie schlechtes Gewissen.

    Und das ist nur ein harmloses Beispiel mit dem Küssen.
     
  13. suchender75

    suchender75 Mitglied

    Beiträge:
    24
    Ehrlich gesagt, ich möchte mich gar nicht mehr an die Vergangenheit erinnern...
     
  14. Mod Catalina

    Mod Catalina Moderator

    Beiträge:
    2.902
    Ok, dann werde ich auch nicht mehr nachbohren. :smile:
     
  15. suchender75

    suchender75 Mitglied

    Beiträge:
    24
    Ist OK. Aber ich versuche in jetzt zu leben.
    Und meine Frau hat diese Verhaltensmuster bis jetzt nicht abgelegt. Leider
     
  16. Engelin

    Engelin Aktives Mitglied

    Beiträge:
    125
    Hallo Suchender, so wirklich helfen lassen, möchtest du dir nicht, scheint mir. Aber manchmal hilft es ja auch, wenn man einfach nur etwas jammern kann ;) Ist nicht böse gemeint, und einfach nur mein Eindruck.
     
  17. suchender75

    suchender75 Mitglied

    Beiträge:
    24
    Interessant... Ich möchte in der Vergangenheit nicht rumwühlen, beantworte mir gestellte Fragen und versuche mich dabei kurz zu fassen, weil mir die Ereignisse nicht angenehm sind.

    Und das heisst::::
    Die Vergangenheit habe ich recht ausführlich geschildert, scheint mir und habe damit so weit es mir möglich war abgeschlossen.

    Jetzt würde ich gerne verstehen, was in einem Menschen vorgeht, der sagt:
    "...es hat sich paradiesähnlich angefühlt, aber ich sehne mich nicht danach..."

    Frauen.jpeg
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juni 2017 um 21:07 Uhr
  18. special_snowflake

    special_snowflake Aktives Mitglied

    Beiträge:
    651
    Hallo Du
    ich habe nach 15 Jahren Ehe (davon 5 lustlos) jetzt die Scheidung mit 2 Kindern in der Mache und ich muss sagen, es ist mal eben heftig, nach so langer Zeit ins kalte Wasser zu springen aber im Endeffekt war es das beste, was uns beiden passieren konnte. (naja, für sie kann ich nicht sprechen, aber ich höre von Nachbarn und den Kindern, dass sie viel glücklicher ist als die letzten Jahre)
    Halte es halt im Hinterkopf, vielleicht seid Ihr einfach nicht füreinander und habt es "passend gemacht" - aber wenn am Partner so etwas essentielles fehlt, das macht einen doch kaputt (mich zumidest)
    Ich bin jetzt mit 40 wieder da, wo ich mit 20 war aber fühle mich so gut wie schon seit langem nicht mehr.
    Wie gesagt, ich spiele hier "devils advocate" aber Dein Mindset scheint dem Deiner Partnerin doch etwas unähnlich... willst Du wirklich unglücklich/unerfüllt sterben?
    Was auch immer Du machst, viel Glück und vergisst nicht: Das Ziel des Spieles ist, sich RICHTIG GUT zu fühlen.

    snow
     
  19. suchender75

    suchender75 Mitglied

    Beiträge:
    24
    Danke special_snowflake.
    Momentan denke ich nicht an die Scheidung, die Hoffnung stirbt zuletzt. Ich habe einfach Angst kurz vor dem Ziel aufzugeben. Ich bin mir bewusst, dass das Leben nicht ewig dauert und ich wünsche uns beiden dass wir beide den mal glücklich werden.
    Vielleicht ist das wirklich so, dass wir einfach zu einander nicht passen... und was nicht passt kann nicht immer passend gemacht werden.

    Ich muss für eine Entscheidung noch reifen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juni 2017 um 21:23 Uhr
  20. Engelin

    Engelin Aktives Mitglied

    Beiträge:
    125
    Hm, scheint, es ist ihr nicht so wichtig. Es gibt Dinge, die sind toll, aber nicht das, was man braucht.