unverhofft Mätresse gewesen

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von bibi1900, 13. Februar 2021.

  1. Juka

    Juka Aktives Mitglied

    Beiträge:
    57
    Ich hoffe das es passt und du für dich die richtige Entscheidung treffen kannst.

    Verstehe ich :lach:

    Einigeln Wunden lecken und auf zu neuen Ufern :grins:

    Halte uns doch bitte auf dem laufenden. :herz:
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2021
  2. bibi1900

    bibi1900 Mitglied

    Beiträge:
    14
    Mache ich :rambo:
     
  3. klangbild

    klangbild Aktives Mitglied

    Beiträge:
    1.146
    Liebe bibi :)

    jetzt habe ich das durchgelesen und... auch wenn Du schon vielleicht etwas zur Ruhe im Austausch hier gekommen bist, aber mir fehlt da der anderere Aspekt, der nicht so nette.

    sich selbst seine eigenen Emotionen abzusprechen oder blos nicht den schlechten Emotionen Raum zu geben, dürfte der schnellste Weg in die Verbitterung sein und stört meines Erachtens auch das Vertrauen in sich selbst.

    Du bist auf der einen Seite wütend, und das ist ja auch richtig so und auf der anderen Seite noch verliebt. Es scheint paradox beides gleichzeitig zu sein und so begibt man sich dann schnellstmöglich, gut zusprechend, in eine lauwarme Mitte, in der weder das Eine noch das Andere irgendetwas fruchtbares hervorbringt - weil man will ja zu den guten Menschen gehören.

    Das, was er da abgezogen hat, ist wirklich das Allerletzte. Klar, Du hast das Spiel auch mitgespielt und hier und da weggesehen - aber mal ehrlich: Er hat dich jahrelang angelogen und sich an deiner Lebenszeit unter falschem Vorwand bedient. Was willst Du denn mit sowas anfangen?

    Where is your rage?

    Wut ist kindisch, Zorn verwässert - aber diese eine Emotion die da in dir sitzt zu der Sache, die will auch von dir gesehen werden, die will dir auch was sagen. Weißt Du, dieses Gefühl musst Du ja nicht an anderen Lebewesen auslassen, das wäre nur stumpfe Gewalt, aber diese Emotion ist ebenfalls eine mächtige Energiequelle und Teil der Eichstation deiner selbst. Und wie bei der Imagination eines glücklichen Daseins, welches unabhängig anderer Männer/Frauen eine Quelle in dir sein kann, so gehört auch pure rage dazu. Bleibt natürlich nicht, wie alle Emotionen, aber wenn es schon da ist, würde ich es auch anschauen und anzapfen.

    Nimmt man mal den buddhistischen Anteil "Linke Backe, rechte Backe" unserer Christianisierung weg, der definitiv noch den nutzbarsten Teil dieses Wahnsinns ausmacht, der Rest spielt Gott sei dank ein Schattendasein, dann kommt man zu einem etwas roherem Teil seiner selbst, im weiblichen Teil eher eine Art Keltin oder sowas in der Art. Die würde für den Typen jetzt nicht noch eine relativierende Verteidigerrolle einnehmen und ihm verständnisvoll weiterhin eine Freundschaft anbieten. Nicht in diesem Moment. Und wir würden das wohl alle gut und stark und auch als würdevoll empfinden, in einer Geschichte. ...muss ja nicht zwangsweise bedeuten, dass da auf seltsamen Wegen irgendwann zukünftig eine Freundschaft unmöglich ist.

    Und selbst in der direkten Quelle der Umerziehung findet sich zuspruch:
    Ach dass du kalt oder warm wärest! Weil du aber lau bist und weder warm noch kalt, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde.
    Lutherbibel 2017, Offenbarung 3.15,16


    Also ich möchte dich jetzt nicht auf die Wutseite stürzen, um Himmels willen, ich fände es aber nach meinem eigenen Empfinden nicht "stark", ihm da zu weich zu begegnen. Ich sage dir das wahrscheinlich, weil ich selbst so einer bin, der dann weich ist und sein Seelenheil im Verständnis für alles sucht. Seit ich das aber mir selbst gegenüber offener angehe - läuft alles besser und im gesamten auch viel gelassener.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Februar 2021
  4. bibi1900

    bibi1900 Mitglied

    Beiträge:
    14
    Hallo Klangbild,

    Ich danke dir sehr für deine Rückmeldung!
    In der Hälfte deines Textes habe ich jetzt das erste mal richtig geweint.


    Ich weiss eigentlich überhaupt nicht mehr so richtig wie man negative Gefühle raus lässt. Ich bin eh sehr langsam in Emotionen und hab fast keine Frustrationstolleranz bei negativen Gefühlen. Die sollen einfach weg, ich sitze sie in der Regel aus, versuche sie zu ignorieren.
    In meiner Vorstellung hab ich ihn jetzt schon sehr oft angeschrien, konnte mich aber noch nicht überwinden die Wut wirklich raus zu lassen zum Beispiel in dem ich mein Kissen verhaue (klingt jetzt albern, entschuldige). Ohne Corona wäre ich bestimmt schon im Fitnessstudio gewesen und hätte mich ausgepowert. Das wäre dann weniger demütigend gewesen.
    Du hast ja recht mit dem ausleben der Gefühle, oder ich sehe das mal als aktives abbauen. In meiner Trennung davor bin ich stundenlang gelaufen, das tat mir gut.
    Ich muss für die jetzige Situation mein Ventil noch finden.

    Zu gern würde ich dir jetzt antworten: jaaa! ich breche den Kontakt ab
    Und irgendwas hindert mich daran. Meine Schwäche? die Liebe? die Hoffnung, dass er etwas an seiner Lebenssituation ändert, das wenigstens ein kleines etwas wahr ist was er erzählte? Oder nur die Neugier was aus ihm wird? Vielleicht tat es auch noch nicht weh genug und ich brauche den letzten Stich.
    Um so mehr ich mich damit beschäftige, um so realer wird die Vorstellung keinen Kontakt mehr mit ihm zu haben und um so weniger macht sie mir Angst.
    Er bringt meine kleine idialistische Welt an ihre Grenzen und ich bin mir nicht sicher ob ich mich dem beugen will.

    Möchtest du meine ideale Traumwelt dazu hören?: er findet sich mit seiner Frau wieder zusammen, sie finden über eine Paartherapie einen ganbaren Weg. Und ich führe eine schöne Beziehung mit einem neuen Menschen, der mich liebt und ich ihn (oder vielleicht sie ;) ) Ab und an textet man mal wie es einem geht und trinkt veilleicht auch einen Kaffee zusammen.

    Und genau an dem Punkt wäre ich jetzt am liebsten sofort, ich hab gar keine Gedult, oder besser ich will mir die Zeit für die Phasen bis dahin überhaupt nicht nehmen.
    Oh man, wärend ich das schreibe fasse ich mir selber an den Kopf.

    Zum Thema lauwarm: ja ich frage mich das ein oder andere mal schon, ob ich nicht einfach ein bisschen "charakterlos" bin, also zu glatt, oder wie kann man das noch ausdrücken? Aber das soll jetzt nicht meine Sorge sein. Eine Persönlichkeit ist ja eher immer irgendwie im fluss.

    ja da hast du natürlich recht, denn auch wenn ich hier wahrscheinlich ganz anders wirke, bin ich nicht besonders gern unterwürfig.
    Der Gedanke an einer Freundschaft bindet sich an Eckpunkte. Wobei ich zugeben muss, dieses System ist noch sehr lückenhaft und nicht ausgekocht.
    Bringen wir es doch mal auf den Punkt.
    Entwöhnung durch KS ist die schnellste und sicherste Variante, halte ich den Kontakt laufe ich Gefahr, dass sich meine Gefühle nicht abbauen, auch nicht meine Liebe zu ihm. Am Ende warte ich noch heimlich auf ihn. Das geht natürlich nicht!
    Objektiv: Kontaktabbruch
    Und was schreit jetzt in mir so laut NEIN ? Warum fühlt sich das absolut falsch an?

    und da bin ich wieder, der fleischgewordene Fisch.

    Lieber Klangbild, ich danke dir sehr für deine ausführliche Rückmeldung, du hast mir gegeben was ich suche, Fragen die ich mir selber nicht stellen würde und Anregungen die ich selbst nicht finden kann.
     
  5. Juka

    Juka Aktives Mitglied

    Beiträge:
    57
    Hallo bibi,

    Das was Klangbild hier schreibt ist echt mega und so true!

    Nur wenn du dich mit der Situation richtig auseinander setzt im guten so wie im schlechten, kannst du dich lösen und auch frei irgendwann mal in eine neue Beziehung gehen.
    Dein neuer Partner kann nämlich nichts für seinen Vorgänger und möchte die echte und ganze bibi sehen und nicht nur ein Teil von Dir.

    Peinlichkeit und Scham annehmen und los lassen.

    Ein Mensch besteht nunmal Gott sei Dank aus denken und fühlen und wenn das im Einklang ist, wird auch der Rest wieder schön.
    Loslassen und zulassen sind hier die Schlagwörter.

    Frau/Mann dürfen schwach und auch stark sein. Sich das selber abzusprechen wird dich irgendwann mal einholen und dann richtig hinlegen oder du machst komplett zu und wirst immer nur gerade so an der Oberfläche schwimmen und keiner wird so richtig an dich rankommen.

    Wenn du das mal weiter strickst
    :blush:
    Und Kinder vielleicht mal ins Spiel kommem, wirst du das alles auf sie übertragen und Kinder halten dir den den grausamen Spiegel vor ob du willst oder nicht. :herz:
     
  6. bibi1900

    bibi1900 Mitglied

    Beiträge:
    14
    Hallo ihr Lieben,

    mit diesem letzten Beitrag von mir würde ich mich gern von euch verabschieden.
    Ich danke euch sehr, dass ich hier in der Akutphase Hilfe von euch erhalten habe.

    Ich möchte euch noch erzählen, wie ich jetzt zu meinem Abschluss gekommen bin.
    Es gab ein Treffen zwischen ihm und mir.
    Wir haben sachlich darüber geredet, was eigentlich passiert ist, was es mit uns macht und welche Konsequenzen es für den ein oder anderen hat.
    Durch das Treffen, konnte ich ihm ins Gesicht sagen, wie ich darüber denke, es war offen und ehrlich. Und genau das war es was ich gebraucht habe.
    1) meine Gedanken und Gefühle an die richtige Adresse zu senden, nämlich ihm
    2) einen echten Abschied
    Der Abschied war mir so wichtig, da damit die Beziehung nicht einfach traumatisch geendet hat, sondern es einen realen Abschluss gab.
    Ich war nicht einfach mehr die arme kleine Maus, sondern es waren meine eigenen Entscheidungen, ihn noch einmal in meine Wohnung zu lassen, zu sprechen, zu zuhören und am Ende auch zu fragen ob er so weit ist zu gehen. Das war alles wichtig für mich.
    Damit ist viel Wut verflogen und ich kann jetzt zur Ruhe kommen, einfach den Liebeskummer ein bisschen ausleben und abklingen lassen.
    Ich bin auch mit der Entscheidung zu frieden, dass ich ihn als Mensch sehe und nicht als Monster, es stellt mich zufrieden, dass ich nicht der Statist mit der Heugabel auf der Straße am Ende des Frankensteinmonstersfilm bin.
    Er hatte jetzt einfach den Anstand, mir zum Schluss noch das zu geben was ich brauche, um gut rauszukommen. Und falls ihr euch die Frage stellt ob wir noch Kontakt haben, nein ersteinmal nicht und das ist auch gut so. Was irgendwann mal ist... wer weis das schon, kein Mensch besitzt eine Glaskugel der Zukunft.
    Jeder baut sich seine Realität ein bisschen selbst, mit den Entscheidungen die man im Leben trifft, materielle, moralische, ethische.
    Ich mag meine Welt in der ich lebe und ich werde immer alles dafür tun, diese auch zu schützen.

    Ich wünsche euch allen hier alles erdenkliche Gute und hoffe, dass jeder die Möglichkeit erhält sein eigenes Glück zu finden.

    Eure Bibi
     
  7. klangbild

    klangbild Aktives Mitglied

    Beiträge:
    1.146
    Hallo Bibi :)

    danke für das Update.
    Es freut mich zu lesen, dass Du da einen für dich richtigen Weg gefunden hast und diesen auch konsequqent gegangen bist. Darum ging es.

    :smile:

    Auch das klingt gestärkt. Und es ist so - niemand außer dir selbst kann wirklich für dich einstehen, wenn du es selbst nicht tust.

    Ich wünsche dir ebenfalls alles Gute :smile: