War ich eine Übergangsfrau oder die Trennung ein Fehler?

Dieses Thema im Forum "Trennung / Ex zurück" wurde erstellt von Peacock, 14. Juni 2020.

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Peacock

    Peacock Gelöschter User

    Ihr Lieben,
    ich drehe mich mit meinen Gedanken im Kreis und leide. Bitte helft mir!

    Ich habe mich vor 5 Wochen nach 1-jähriger Beziehung von meinem Freund am Telefon getrennt.
    Wir hatten eine Fernbeziehung, daher dieser Weg. Anders hätte ich es auch gar nicht gekonnt weil es eine reine Verstandstrennung war.

    Meine Gründe: Ich hatte von Anfang an ein komisches Gefühl was seine Noch-Frau betrifft. Sie waren 18 Jahre zusammen, 1 Kind und waren 7 Monate getrennt als wir uns kennen lernten. Sie wohnen nah beieinander, arbeiten zusammen, Ferienhaus zusammen. Da gab es ständigen Kontakt, den zwar sie meistens initiiert hat, aber er hat auch immer sofort reagiert.
    Finanzen und Kind sind einvernehmlich geklärt. Sie ist ausgezogen. Er im gemeinsamen Haus geblieben. Sie hatte in der Ehe zwischendurch eine Affäre und ihn wohl auch zweimal verlassen (unabhängig von der Affäre). Er hat sie immer wieder zurück genommen.
    Es sind in unserer Beziehung öfter Aussagen von ihm gekommen bzw Dinge passiert die mich haben denken lassen das er immer noch nicht über sie hinweg ist. Zumindest nicht über die Verletzungen die sie ihm zugefügt hat.
    (Vielleicht kann ich später noch Beispiele bringen)
    Auch Freunde die sehr nah dran an beiden waren und sind, haben mir ggü immer wieder Zweifel geäußert was deren Situation betrifft. Es kamen Aussagen wie „sie wird erst Ruhe geben wenn sie euch auseinander gebracht hat“ „er kann sich nicht entscheiden“
    Das waren nur Mutmaßungen der Freunde, aber immerhin...
    „Er kann sich nicht entscheiden“ bezog sich auf die Tatsache das sich mein Ex auch nach einem Jahr Beziehung mit mir nicht hat scheiden lassen. Ich hatte ihn mehrfach darauf angesprochen das es mir wichtig ist und ich klare Verhältnisse möchte. Er hat es immer abgetan damit das es ihm nichts bedeutet, es nur noch auf dem Papier ist und er nur daran erinnert wird wenn ich es anspreche. Er hat mir auch nie einen Grund gesagt warum er das nicht angeht. Ich habe ihm dann auch schon gesagt das ich irgendwann gehen werde deshalb. Damals hat er noch gesagt „na wenn es dann so weit kommen würde, würde er es halt in Angriff nehmen“
    Ich bin der Meinung es hat einen emotionalen Grund weswegen er es nicht tat...

    Mein zweiter Grund (der mit dem ersten in direktem Zusammenhang steht): ich habe mich nicht wirklich geliebt gefühlt.
    Er war schon von Anfang an kein Typ der sich den A... aufgerissen hat für uns. Die meiste Zeit bin ich gefahren, keine Blumen, keine klaren Liebeserklärungen. Es gab aber auch sehr viel liebevolles (ständige körperliche Zuwendung, Komplimente, tägliches 3 Mal telefonieren von ihm aus, immer respektvoller Umgang) so das ich nie ganz klar einordnen konnte woran ich bin.

    Mein Fehler war, das ich von Anfang an viel zu viel reden wollte. Ich war so unsicher, hatte so schlimme Verlustängste auf Grund der Umstände und seinem Verhalten/Aussagen, das ich ständig Zweifel hatte und die ausräumen wollte. Da er reden nicht aus seiner Ehe kennt (sie hat sich immer verweigert) und selbst auch jemand ist der sich schnell unter Druck gesetzt bzw eingeengt fühlt, hat das bei ihm zu Unbehagen geführt. Er sagte ihm fehle die Leichtigkeit bei uns. Dazu kamen dann auch Streits wegen der Ex und ihrer ständigen Präsenz. Ich hatte immer das Gefühl er kann unserer Beziehung nicht die notwendige Priorität geben. Kann sich gegen ihre Übermacht und ihr distanzloses Verhalten nicht wehren. So war es eigentlich schon in deren Beziehung- sie hat mit ihm gemacht was sie wollte und sich immer durchgesetzt.

    Bereits nach 6 Monaten hatte ich mich schon mal getrennt. Da hat er es hingenommen (du bist eine tolle Frau, ich habe das Gefühl ich kann dir nicht geben was du verdienst, vielleicht muss ich erst etwas verlieren um es zu schätzen zu wissen), ich habe nach 3 Tagen eine SMS geschickt und ab da hatten wir wieder täglich Kontakt und er fing auch wieder an mich täglich anzurufen. Dann stand ich nach 3 Wochen einfach vor seiner Tür, er war vor Freude völlig aus dem Häuschen und wir wieder zusammen.

    Grundsätzlich hatte ich danach das Gefühl das bei ihm ein Knoten geplatzt war, aber es gab wieder Vorkommnisse bzgl der Ex und häufige Auseinandersetzungen bei uns. Er war mittlerweile so belastet das er psychosomatische Probleme bekam. Mindestens zweimal hat er auch um Bedenkzeit gebeten (wollte das WE allein verbringen)weil er meinte er fühle sich nicht wohl und weiß nicht warum. Er meinte wir sind in einer Abwärtsspirale. Er fragt sich ob er sich allein wohler fühlen würde und ihm fehlen ein paar Prozent. Aber er hat immer wieder gesagt wie perfekt wir zusammen passen und es so toll mit uns ist wenn die Probleme wegen seiner Ex nicht wären und wenn er es mit mir nicht schafft, wer soll da noch kommen. Ich habe das immer verständnisvoll hingenommen und sobald gefühlt für ihn der Druck weg war „zu müssen“ ist er wieder auf mich zugekommen. Er hat auch während dieser Zeit ständig den Kontakt gesucht und es ging eigentlich auch nie länger als 1-2 Tage.

    Nun habe ich mich vor 5 Wochen getrennt. Seine erste Reaktion war relativ emotional, er wollte über die Gründe reden, hat aber auch gesagt das ich ja sicher gemerkt habe das er in den letzten Tagen auch viel über uns nachgedacht hat. Ja, die letzten 2 Wochen vor der Trennung habe ich gespürt das er sich immer mehr von mir entfernte. Er meinte er könne nichts an seinen Altlasten ändern. Aber auch diesmal keine Nennung von Gründen warum er sich nicht scheiden lässt. Er meinte nur, DAS wäre nicht unser Problem. Damit hat er natürlich recht - das war nur die Spitze des Eisberges. Aber er wusste wofür es steht.

    Am übernächsten Tag habe ich ihn leider relativ emotional angerufen. Habe etwas Druck ausgeübt. Ihn gefragt ob er wirklich vor hat uns aufzugeben und nicht das Thema Scheidung anpackt.
    Er hatte dann Besuch bekommen und wir mussten abbrechen. Ich habe dann eine SMS geschickt später das Herz und Verstand bei mir noch kämpfen und es mir leid tut das unser Telefonat so hitzig war und ich aber immer noch zu meiner Entscheidung stehe.
    Am nächsten Morgen schrieb er das er sich heute nochmal meldet. Wir telefonierten sehr spät Abends dann nochmal über 1 Stunde per Video und er war ziemlich genervt und gestresst. Er meinte ich würde ihn extrem unter Druck setzen, seine Ex würde ihn unter Druck setzen und ich solle ihm doch einfach mal Zeit geben nachzudenken, dann steht er vielleicht in 4 Wochen mit Blumen vor meiner Tür.

    Daraufhin 3 Wochen Funkstille. Zwischendurch hatte ich ihm seine Sachen geschickt. Nach 3 Wochen hab ich ihm eine SMS geschickt wann er es schafft mir meine Sachen zu schicken. Eine Minute später eine sachliche aber freundliche Antwort, er würde es nächste Woche angehen und hofft das es mir gut geht. Beide haben wir uns in dieser Nachricht mit unseren Kosenamen angesprochen.
    Dann war ich so emotional aufgewühlt das ich gefragt habe ob wir telefonieren können und er hat sofort ja gesagt obwohl er gerade in der Garage am Auto schrauben war. Wir haben dann 3 h Videotelefonie gemacht. Wir haben gelacht, haben über alles gesprochen. Er hat mir gesagt das er bewundert wie ich seine Situation mit Altlasten usw so lange ausgehalten habe. Er hätte das wohl umgekehrt nicht gekonnt. Er hat auch viele Fehler im Umgang mit seiner Ex und mir eingeräumt. Er meinte er denkt jeden Tag darüber nach wie es soweit kommen konnte wo wir doch eigentlich so toll zusammen passen und warum ich so unzufrieden war. Thema Scheidung hat er wieder nicht klar beantwortet.

    Ich schreibe mal in einem nächsten Kommentar weiter sonst sprengt das hier alles
     
  2. Peacock

    Peacock Gelöschter User

    Wir haben das Telefonat sehr positiv beendet. Er wollte mir später ein Foto unseres gemeinsam angelegten Gartens schicken.

    Spät Abends hat er mich nochmal angerufen, ca 20 min lang um mir zu sagen das er das Foto heute nicht mehr schicken kann weil er jetzt erst aus der Garage zurück kommt und es schon dunkel ist. Er wollte es mir am nächsten Tag schicken. Zwei Tage lang kam nichts

    Am 3. Tag habe ich ihm morgens eine SMS geschickt das er meine Sachen doch nicht schicken bräuchte, da er eh die Hälfte vergessen würde und ich sie mir irgendwann mal abhole wenn ich meine Freundin in der Nähe besuche. Er hat geschrieben das wir das gern so machen können und gefragt ob ich heute Abend zu Hause wäre, er würde mich dann mal anrufen.

    Haben an dem Abend 45 min Videotelefonie gemacht. War eine ganz normale Unterhaltung darüber wie unser Tag war usw. Nichts Negatives, nichts über die Beziehung. Wir haben uns mit unseren Kosenamen angesprochen und es war schon fast flirty, wie früher.

    Seit diesem Telefonat kam nichts mehr. Ich hätte das nicht so erwartet. Hab dann 5 Tage später abends eine SmS geschickt. „Weißt du wo ich jetzt gern wäre?“ Eine Minute später seine Frage „nein wo denn?“ hab ihm dann ein Foto von unserem Campingurlaub geschickt. An diesen Urlaub hatten wir immer beide tolle Erinnerungen weil er super harmonisch und verliebt war.
    Er hat dann geantwortet „oh ja, das war schön ❗️„ und dann gingen noch ein zwei lustige Erinnerungen zu diesem Urlaub hin und her. Ich habe dann einfach nichts mehr geschrieben. Wollte es nicht übertreiben.

    Seit dem schon wieder 1 Woche NICHTS.

    Ich bin langsam am Ende. Denke über nichts anderes mehr nach. Ich möchte ihn gern zurück, aber er müsste etwas ändern bzgl Ex und Scheidung.
    Ich weiß nicht ob ich mir einen Gefallen damit getan habe zu sagen ich hole die Sachen irgendwann ab... Vielleicht bewegt er sich deshalb nicht. Er ist aber grundsätzlich auch etwas bequem was Beziehung angeht- vielleicht ist es ihm alles zu viel Arbeit.

    Eines habe ich noch vergessen- in dem Telefonat nach den 3 Wochen Funkstille habe ich ihn gefragt warum er einfach nichts mehr getan hat nach der Trennung. Er meinte für ihn wäre die Trennung eine Befreiung gewesen

    Meint ihr mit der richtigen Strategie und weniger Druck kann ich ihn wieder zurück bekommen? Ich weiß ja eigentlich bis heute nicht was es nun eigentlich war- von vornherein auf seiner Seite nicht genug Gefühl da noch nicht über die Ex hinweg oder mein vieles Problemgerede und Druck.
     
  3. Mod Sleepy

    Mod Sleepy Aktives Mitglied

    Beiträge:
    5.489
    Hallo Peacock,

    diesen Begrüßungstext schreiben wir allen neuen Mitgliedern.

    Herzlich willkommen im Beziehungskummer Forum.

    Um einen möglichst reibungslosen Start für dich zu gewährleisten, verschaffe dir bitte zuerst eine Orientierung und lies dich in grundsätzliche Texte von Wolfgang, dem Forenbetreiber, ein, auf dessen Gedanken und Erkenntnissen die Beratung hier im Forum basiert: Dazu gehört der Mann-Frau-Konflikt, der Text über die Kristallisation und alle anderen Texte auf Wolfgangs Startseite. Als Starthilfe für dich als Neuling, dient dieser Link.

    Beachte bitte zudem: Ein Forum ist kein Selbstbedienungsladen sondern eine Selbsthilfegruppe. Wenn Du ausreichend Feedback von den anderen willst, musst Du Dich auch in anderen Strängen an der Diskussion beteiligen.

    Kommunikation zwischen dir und dem Ex oder OdB (= Objekt der Begierde) stelle bitte in Fettschrift ein; deine Berater können sich so schneller orientieren und somit effektiver bei einem Antworttext helfen.

    Bei einem Ex-Back bietet sich in der Regel zuerst eine KS (Kontaktsperre ) an - das heißt, keine Kontaktaufnahme geht von dir aus. Die KS ist unter anderem für dich selbst da, um zur Ruhe zu kommen, Selbstvertrauen aufzubauen, zu reflektieren und evtl Baustellen anzugehen - gleichzeitig dient sie als strategisches Element. Mache Sport, geh mit Freunden aus, lasse alte Bekanntschaften /Freunde wieder aufleben, pflege deine Hobbys wieder richtig oder lass alte Hobbys wieder aufleben.

    Denn es ist einerseits verständlich, wenn du dich in deinem Kummer intensiv mit deiner Liebesgeschichte beschäftigst. Jedoch löst diese intensive und oft sorgenvolle Beschäftigung mit deinem OdB dein Problem nicht automatisch. Deshalb ist es sehr wichtig, dass du dich darüber hinaus ablenkst und unbedingt zu einem großen Teil den Fokus auf dein Wohlgefühl (unabhängig von deiner Liebesgeschichte) richtest. Hierzu eignet sich folgender Strang:
    "Aktives 'Warten' - die Positivspirale".

    Und noch was: Bitte lege Dir einen Avatar zu, so dass du ein "Gesicht" für uns bekommst.

    Für Deine Beziehungsgeschichte wünschen wir Dir viel Glück!


    Sleepy aus dem Team

    Ps.: Für alle die ein Ex back anstreben ist Wolfgang's E-book ein "Muß".
     
  4. Mod Sleepy

    Mod Sleepy Aktives Mitglied

    Beiträge:
    5.489
    Hallo Peacock,

    als kurze Einschätzung von mir, da ich eigentlich diesselbe Geschichte hier im Forum hatte (Fernbeziehung mit einem bequemem Frischgetrennten aus langjähriger Ehe, Kind, nach ca. 7 Monaten usw).

    Ich denke, dass du bei der Beziehung nicht das erreichen wirst, dass du erreichen möchtest.
    Ich spreche da wirklich aus eigener Erfahrung und habe mein Lehrgeld hier bezahlt. Schau, dein Ex der kommt aus einer langen Ehe, dazu noch mit der Mutter seines Kindes. Die Ehe hat nicht geklappt, aber dennoch will er sich wohl eher nicht Hals über Kopf in was Festes stürzen.
    Du setzt ihn da auch arg unter Druck mit der Scheidung etc. Ich bin zB der Meinung, dass eine Ehe durchaus nur auf dem Papier bestehen kann. Scheidungen sind teuer, der ganze Besitz wird da aufgeteilt und gerade dieses Ehepaar hat ein gemeinsames Haus und ein Ferienhaus.
    Finanziell gesehen ist das besser, die bleiben verheiratet, solange sie sich eben einigermaßen vertragen.
    Wenn der Mann sich also scheiden lassen will, dann muss das von ihm kommen. Nicht von einer Frau mit der er nach der Trennung dann ein paar Monate zusammen ist und mit der er auch noch eine Fernbeziehung hat. Wundert mich daher auch nicht, dass er sich da sperrt.

    Das Problem dass ich hier sehe ist, dass der Mann sicherlich die Zeit mit dir genießt und dich auch gerne hat. Was er sich aber wahrscheinlich eher erhofft hat, war Leichtigkeit in der Beziehung, keinen Stress, keinen Druck. Den hat er in seiner Ehe genug. Was er bekommt ist - sorry wenn ich das so sage, es ist nicht böse gemeint - eine zweite Ehefrau.

    Zudem wirst du diese Frau niemals aus eurer Beziehung rausbekommen. Sie ist die Mutter seines Kindes.

    Dein Ex, der wird nicht so für dich brennen, wie du für ihn. Daher lässt er dich jetzt auch zum zweiten Mal einfach gehen. Bei der ersten Trennung bist du von dir aus auf ihn zu, er musste nichts machen. Jetzt bei der zweiten Trennung gehst du erneut wieder auf ihn zu. Du versuchst Verbindlichkeiten herzustellen, er reagiert eher lapidar.

    Aus deiner Sicht ist das verständlich. Du liebst ihn halt und wirst innerlich hoffen, dass dein Verlust ihn dazu bewegen wird, die Beziehung so zu führen wie du sie brauchst. Das wird aber nicht passieren. Kann es gar nicht, weil er nicht diesselbe Art von Beziehung zu dir will. Da bin ich mir relativ sicher.

    Ob du mit strategieren was erreichen kannst? Ja. Ich denke auch, dass du ihn wieder zurückbekommen kannst. Allerdings eben zu seinen Bedingungen. Mach ihm keinen Druck und geb dich mit dem wenigen zufrieden, dass er zu geben bereit ist. Frag nicht nach Scheidung, frag nicht nach Verbindlichkeit, sehe es eher als eine lockere Beziehung. Wenn ihr euch seht, vögel ihm die Seele aus dem Leib. Dann kann das klappen. Der Preis ist aber hoch.

    Ich hab meinen Ex damals mit Hilfe des Forums auch wieder zurückbekommen, allerdings hat er dennoch nicht wirklich gebrannt und war auch eher lapidar unterwegs. Bis zum Ende war es für mich nicht stimmig.
    Ich habe ihn dann verlassen für einen Mann, der wirklich brennt. Das tut er bis zum heutigen Tag und der Unterschied ist enorm.

    Meine persönliche Meinung daher: Lass es sein mit diesem Mann, da werden deine Bedürfnisse nicht erfüllt.
    Meine strategische Meinung: Ein EB ist wohl möglich, allerdings eben zu seinen Bedingungen.

    Gruß Sleepy
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2020
  5. Blumenwiese

    Blumenwiese Gelöschter User

    Liebe Peacock,

    ich habe mir deine Geschichte durchgelesen und ich muss sagen, dass sie mich ein wenig an meine Trennung erinnert. Auch ich habe mich von meinem Freund getrennt, weil ich etwas in ihm bewegen wollte. Ich wollte ihn mit dieser Trennung wachrütteln!

    Aber das Ende vom Lied war, wie bei dir, dass er eben gerade NICHT um mich gekämpft und mich zurückerobert hat, wie ich es mir eigentlich gewünscht hatte, sondern dass wir die Trennung inzwischen beide akzeptieren und eingesehen haben, dass es besser so ist.

    Mein Ex hing damals in einer ähnlichen Position (soweit ich das beurteilen kann). Er wollte nicht, dass ich gehe, aber er hat ebenso bei bestimmten Themen gemauert, woraufhin ich zu viel Druck aufbauen wollte mit Gesprächen und einer evtl. Paartherapie, was nur wieder zu noch mehr Ablehnung geführt hat.

    Im Grunde war er nicht bereit, mehr in die Beziehung zu investieren und sicherlich hatte er dafür seine Gründe. Aber er konnte sie erst benennen, als ich ausgezogen und es schlussendlich beendet habe. Ich glaube sogar, dass er bis heute gerne hätte, dass ich zurückkomme, aber eben ohne dass sich etwas ändert.
    Er hat mich noch lieb und ich ihn auch. Aber wir haben unterschiedliche Vorstellungen davon, wie wir uns eine harmonische Beziehung vorstellen und wünschen.

    Vielleicht ist das bei dir und deinem Ex so ähnlich.
    Da leuchten nicht genügende Kristalle. Er hat dich sicherlich sehr lieb, aber das reicht einfach nicht aus. Ein Jahr ist auch keine lange Zeit, im Endeffekt wart ihr ja noch im Kennenlernen und durch die Entfernung habt ihr euch sicherlich auch seltener gesehen, als es bei anderen Paaren der Fall ist.

    Und was da Thema Scheidung betrifft: 18 Jahre Ehe ist eine lange Zeit im Vergleich zu 7 Monaten "Abstand" bis zur neuen (Fern-)Beziehung... ich könnte mir vorstellen, dass er noch mehr Zeit benötigt, um tatsächlichd damit abzuschließen.
    Was mich interessieren würde: Warum haben die beiden sich denn getrennt?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. Juni 2020
  6. Lost_Dori

    Lost_Dori Mitglied

    Beiträge:
    21
    Liebe Peacock,

    deine Geschichte erinnert mich ein wenig an meine, es sind viele Parallelen da. Nur dass ich mir mittlerweile immer mal wünsche, ich hätte meine Schlussmachwünsche jemals konsequent durchgezogen.

    Was bei mir – mit dem Hintergrund meiner frischen Erfahrung – die Alarmglocken schrillen lässt: Seine Exfrau ist mehrfach fremd gegangen, die beiden waren getrennt und er hat sie doch immer wieder zurückgenommen. Das war meinem Ex genauso – plus die lange Beziehung (über 20 Jahre zusammen, 18 oder 19 verheiratet. Jetzt sind die beiden wieder zusammen. Was nicht heißen soll, dass es dir genauso gehen muss – aber es ist eine Option, die ich dir aber auf gar keinen Fall wünsche. (Dass man die Übergangsfrau war, weiß man sowieso erst hinterher, wenn viele kleine Begebenheiten sich plötzlich wie ein Puzzle zusammenfügen.)

    Überlege dir trotzdem bitte gut, ob du ihn wirklich zurückwillst. Dir hat in der Beziehung etwas gefehlt, sonst hättest du nicht so oft versucht, mit "Problemgerede" und Druck etwas zu deinen Gunsten zu verändern. Das wird bei einer Reunion früher oder später leider wieder der Fall sein. Lass dein Herz heilen! Und lies dich hier durch die Stränge, das hilft mir immer wieder, wenn Kopfkino und Gedankenkarussell mal wieder volle Kanne anspringen.

    Fühl dich gedrückt.
    Dori
     
  7. Daela

    Daela Aktives Mitglied

    Beiträge:
    298
    Mir geht das irgendwie ähnlich.
    Ich habe für mich heute die Kontaktsperre eingeläutet. Es fällt mir unheimlich schwer weil ich ihn sehr liebe.
    Und ich weiß auch dass bei ihm Gefühle da sind.
    Die Probleme die er hat das aber verschüttet.
    Solange er nicht daran arbeitet. Funktioniert es nicht.

    Ich kann mich total in dich reinversetzen.

    Und deswegen versuche die Probleme die er hat sollen nicht zu deinen werden. Ich weiß leichter gesagt als getan. Kann ja auch ein Liedchen singen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2020
  8. Mod Sleepy

    Mod Sleepy Aktives Mitglied

    Beiträge:
    5.489
    Hallo Daela,

    du meinst es bestimmt gut und willst Peacock sicherlich unterstützen, allerdings liest sich dein Post so, als würde es hier hauptsächlich um dich gehen.

    Es wäre mir recht, wenn du dafür deinen eigenen Strang nutzen würdest. Eigene Beispiele und Erfahrungen sind natürlich erwünscht, wenn sie für den Strangersteller auch hilfreich und unterstützend sind. Blumenwiese und Dori haben das zB gut gemacht. Sie haben ihre Erfahrungen eingebracht, gehen aber hauptsächlich auf Peacock ein. Dies nur als kleiner - nett gemeinter - Hinweis für dich, weil du ja auch neu bei uns bist.

    :namaste:
     
  9. Daela

    Daela Aktives Mitglied

    Beiträge:
    298
    Sleepy
    Sorry hab noch was hinzugefügt. Ich check das noch nicht so alles hier.
    Danke für den Hinweis
     
  10. Daela

    Daela Aktives Mitglied

    Beiträge:
    298
    Peacock. Ach ja wie reagiert er denn so auf Scheidung?
     
  11. Peacock

    Peacock Gelöschter User

    Ihr Lieben, erst einmal vielen Dank für Euer Feedback!

    @Mod Sleepy: Finanzielle Gründe kann die Nicht-Scheidung eher nicht haben. Es ist alles geklärt. Und das er nichts Verbindliches will glaube ich auch nicht. Er ist ein absoluter Beziehungsmensch und hat immer davon gesprochen das das mit uns doch nicht nur irgendein Zeitvertreib ist sondern ernst. ABER, was mir auf jeden Fall in der Zeit mit ihm immer mehr aufgefallen ist ist die Tatsache das er offenbar ein sehr auf seine Freiheit bedachter Mensch ist. Da war er bei seiner Ex genau richtig - die hat immer ihr Ding gemacht, ohne ihn. Er sagte mal, sie waren wie eine WG, nicht wie ein Team. Das war auch das was ihn angeblich immer gestört hatte und was er mit mir anders wollte - mehr gemeinsam. Aber ich glaube da schätzt er sich falsch ein. Ich glaube er ist ihr immer hinterher gelaufen weil sie immer vor ihm weggelaufen ist.

    Der Trennungsgrund war wohl das er bei ihr nicht mehr sicher war wie sie eigentlich wirklich noch zu ihm steht. Reden oder Kompromisse verweigert hat. Keine Zuneigung mehr. Eigentlich glaube ich spielen wir deren Beziehung gerade ein wenig nach, nur umgekehrt. Ich glaube auch er hat sich mit der Trennung nur gerettet, es aber nciht gern getan.

    Ja mittlerweile denke ich auch, ich könnte ihn wieder zurück bekommen wenn ich es ihm leicht machen würde und von meinen "Bedingungen" abgehen würde. Aber das kann ich nciht mehr. Ich habe es ein Jahr lang versucht meine Bedürfnisse runter zu schrauben. Es geht mir sehr schlecht dabei. Es ist nur so hart, wenn man soooo sehr liebt udn ansonsten so verdammt gut zusammengepasst hat.

    Das mit dem Scheidungswunsch stand ja eigentlich auch mehr oder weniger symbolisch für mich. Ich wollte ein Bekenntnis. Einen Schritt in meine Richtung. Wenn ich mir ansonsten sicher gewesen wäre hätte es das nicht gebraucht. Das er das Thema Scheidung nicht angeht hat glaube ich am ehesten damit zu tun, das er ihre Reaktion fürchtet. Sie würde verdammt sauer sein. Er hatte mal angedeutet das er sich dann sicher einen doofen Spruch von ihr anhören könnte. Und er hat ein Problem damit wenn sie mit ihm nicht gut ist. Kann das nicht aushalten. Konsequenzen, außer ihren Launen, hätte er ganz sicher nicht zu erwarten (Kind,Geld). Wie ich erst gestern wieder entdeckt habe, spricht sie in sozialen Netzwerken auch immer ncoh von "ihrem Mann".... Das zeigt, wie sehr sie noch in einer Scheinwelt lebt.

    Oh man Mod sleepy, deine Worte sind echt klar und hart. Aber eigentlich denke ich hast Du es auf den Punkt beschrieben und erkannt. Es ist ihm zu viel Arbeit und zu viel Druck.
    Ist es denn unangemessener Druck von mir? Erwarte ich denn zuviel?

    Ist er vielleicht einfach vom Typ her so? Ist er von seiner Noch-Frau so versaut? Oder hat es was mit mir zu tun?

    Ich habe selbst bei diesem 3 Stunden Gespräch und auch schon vorher immer mal wieder gesagt zu ihm das er mich halt einfach nicht wirklich liebt und das das Problem ist. Und er hätte ganz einfach nur "ja" sagen brauchen und das Mysterium wäre aufgeklärt gewesen. Aber er hat das immer verneint :cry
     
  12. Peacock

    Peacock Gelöschter User

    @Blumenwiese: Lieben Dank für Deine Antwort!

    In so einem Dilemma war ich echt noch nie. Zum L(i)eben zu wenig, zum Sterben zuviel. So fühlt es sich mit ihm an. Es gab nie eindeutig zu wenig, so das klar war ich gehe. Aber auch nie genug um sich mal sicher und wohl zu fühlen. Doch einmal - in den zwei Wochen Roadtrip die wir beide im 4. Monat zusammen gemacht haben. Da war er mit vollem Herzen dabei, das war offensichtlich. Und er hat mir bei der ersten Trennung die dann 2 Monate später kam auch gesagt "damals im Urlaub waren wir auf einem guten Weg, aber im Alltag kriege ich es nicht umgesetzt"

    Ja, die Fernbeziehung hat es nicht gerade leichter gemacht. Er war damit nie so wirklich glücklich. Einmal weil eben eine Fernbeziehung auch mehr Einsatz udn Verzicht bedeutet und auch weil er gern eine ganz "langweilige konservative" Beziehung möchte in der man jeden Abend auf den anderen Daheim trifft. Allerdings passt das wieder nciht dazu das er sich sogar teilweise nur durch meine Anwesenheit alle 2-3 WE unter Druck gefühlt hat - er würde sich dann nicht trauen seinem Sport nachzugehen wenn ich schon extra 4 Stunden fahre um bei ihm zu sein... Auch eine Aussage mit der ich nur schwer umgehen konnte....

    Was waren denn bei deinem Ex-Partner die Gründe weshalb er nicht mehr investieren wollte?

    Abgeschlossen sagt er hat er, aber auch ich bezweifle das stark. Er kann damit ja auch gar nicht abschließen, die haben noch so viele Überschneidungen und Verwicklungen. Er hat neulich selbst gesagt - es wäre alles viel einfacher wenn sie weiter weg wohnen würde....

    Meinst Du ich könnte die Liebe nochmal zum wachsen bringen mit einigem Abstand? Ich glaube nämlich leider, das ich die Möglichkeit auf echte Liebe gleich am Anfang damit erstickt habe das ich zu früh schon Problemgespräche geführt habe (leider nicht das erste Mal in einer Beziehung) :cry Das geht mir immer und immer wieder im Kopf rum und dann quälen mich Schuldgefühle weil ich denke, hätte ich doch nur die Klappe gehalten statt meine Ängste und Bedürfnisse gleich an ihn zu richten. Ich kann den Dingen immer schlecht Zeit geben. Hatte einfach von Anfang an ein "irritiertes" Gefühl bei vielen seiner Aussagen und seinem Tun bzw. eher Nicht-Tun. Er hat nie so wirklich um mich geworben. Nicht richtig Gas gegeben. Ich war da, schön! Er meinte mal, so ist seine Mentalität. Aber ich will das nciht so recht glauben.

    Er hat mehrmals zu mir gesagt es gibt bei mir 2 Gesichter - die entspannte Peacock und mit der ist alles toll und die will er nie wieder gehen lassen. und dann die unentspannte Peacock, die uns dann 2 Schritte zurück gehen lässt.

    Ach ich weiß auch nicht, jetzt denke ich wieder ich hätte es versaut...
     
  13. Peacock

    Peacock Gelöschter User

    Liebe Dori, ich drück Dich mal zurück!

    Genau eben diese Tatsache, das die Zwei eigentlich eine On/Off-Beziehung hatten und er sie immer wieder zurück genommen hat, hat diese grundsätzliche Unsicherheit ja verursacht. Offensichtlich ist sein Willen bzgl. ihr schwach (auch grundsätzlich) und offensichtlich wollte sie nach Zeiten des Abstands und der Freiheit immer wieder zurück. Ich glaube wenn er sie nicht mehr zurück nimmt dann nur, weil er selbst weiß das es wieder zum alten Problem kommen würde. Er weiß einfach, es funktioniert nicht udn er fühlt sich schlecht. Aber durch ist er glaube ich vom Gefühl her nicht ganz. Viele Aussagen von ihm haben mich das immer wieder denken lassen. Und sie ist glaube ich auch noch nicht ganz durch mit dem Thema. Sie hatte ein Problem damit wenn er mit mir an Orte gefahren ist wo die früher als Familie waren. Das hat man doch nciht wenn man durch ist. Und das sie ihn immer noch als ihren Mann sieht... siehe oben mein Text an Mod Sleepy. Er hat ja auch angedeutet das sie Druck macht und das der mit mir zu tun hat. Ich glaube einfach, sie lässt die Eifersüchtige ihm ggü. raushängen und das wiederrum verunsichert ihn im Umgang mit ihr und mir. Sie möchte einerseits wie ein Single leben und ihre Freiheit haben, aber andererseits ihn und die Familie nicht aufgeben.

    Mir wurde ja auch von seinen Freunden gesagt das sie dafür bekannt ist Beziehungen auseinander zu bringen bzw. sich an vergebene Männer ranzumachen und ich bin ihr definitiv ein Dorn im Auge. Ob er schwach werden würde weiß ich nicht. Zumindest hatte er ihr bei unserer ersten Trennung auch gleich davon erzählt. Das ist auch etwas was mich hat grübeln lassen. Warum erzählt man seiner Ex sofort udn obwohl man angeblich schon wusste das man mich wieder zurück holen will, das wir getrennt sind? Wollte er mal wieder eine Reaktion bei ihr austesten? Sie hat wohl darauf hin vorgeschlagen gemeinsam mit dem Kind ins Ferienhaus übers WE zu fahren (um Arbeiten dort zu erledigen). Das hat er abgelehnt und zu seinen Freunden gesagt "Da fahre ich lieber mal mit Peacock da ein WE hin"
     
  14. Mod Sleepy

    Mod Sleepy Aktives Mitglied

    Beiträge:
    5.489
    Hey Peacock,

    hart sollen meine Worte keinesfalls sein, auch wenn ich im Forum schon immer eine recht deutliche Ansicht äußere, die sicher ein verliebtes Herz auch triggert.

    Ich kann sehr gut nachvollziehen wie du dich fühlst und auch, dass dir das unglaublich alles wehtut.

    Weisst du, Gefühle die sind nicht erklärbar. Bei meinem Ex damals war es auch so, dass er mir noch einen Ring an den Finger steckte und groß daherredete, er wolle endlich die Frau für immer. Mit mir sei alles so anders, als mit seiner Ex, die nur noch Eltern waren usw. usw...
    Er hat das in dem Moment sicher auch alles ehrlich gemeint, allerdings änderte das nichts daran, dass er im Grunde nicht dafür bereit war.

    Diese Sätze wie: Du bist so eine tolle Frau, ich kann dir gar nicht geben was du brauchst usw... die kenne ich alle. Der Unterschied ist nur, dass ich nach seiner "Schlussmachaktion" sofort hier im Forum war und auch gleich eine KS gemacht habe, weswegen er kurz darauf ja wieder von selber ankam.

    Du kannst gerne mal in meinem alten Strang lesen und auch die Tipps die ich damals bekommen habe (aber bitte nix reinschreiben, ich seh den Strang nicht gerne wieder auf der Startseite, weil mir das jetzt fast 2 Jahre später auch etwas peinlich ist, wie sehr ich da am Ex doch hing :smile:). Du wirst bestimmt schnell lesen, dass es dir genauso geht wie mir damals. Vielleicht hilft dir das etwas.

    Das finde ich eine sehr gesunde Einstellung von dir. Und ich kann auch gut nachvollziehen, wie hart dieses Jahr teilweise für dich war.
    Du erwartest nicht zuviel, liebe Peacock. Du erwartest es lediglich von einem Menschen, der halt eben andere Erwartungen hat.
    Ich verstehe dich wie gesagt sehr gut und ich kann dir nur sagen, dass du es sofort fühlst, wenn einer wirklich und ganz ehrlich für dich brennt. Das kann man nicht rational erklären, das spürt man. Und ebenfalls spürst du jetzt, dass du eigentlich andere Bedürfnisse und Bedingungen hast und dir das schlecht geht, wenn du dich anpassen musst.

    Schau, wir können das ja so machen, dass du dich jetzt erstmal zurückziehst und dich nicht von dir aus meldest. Dann können wir schauen, was von ihm kommt. Das stellst du dann hier rein und wir überlegen uns.

    Aber dir muss klar sein, dass das weiterhin mit Verbiegen deinerseits von Statten gehen wird. Da das aber dein EB Wunsch ist, können wir das gerne versuchen. Er wird jetzt wahrscheinlich erwarten, dass du eh bald wieder ums Eck kommst. Daher wäre es klug, die Beine und die Fingerchen stillzuhalten und erstmal abzutauchen.

    Wenn er genügend Restgefühle für dich hat und ins Vermissen kommt, stehen die Chancen gut, dass er sich meldet. Inzwischen würde ich an deiner Stelle hier ganz viel lesen, denn das Forum ist ein Quell an Wissen. Da wirst du bestimmt ganz schnell selber merken, was nicht ganz so richtig lief.

    Gruß Sleepy

    PS: Sleepy reicht übrigens. Mod ist sozusagen ein "Titel" und steht für Forenmoderator.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juni 2020
  15. Peacock

    Peacock Gelöschter User

    Liebe Daela, es tut mir leid das auch Deine Situation gerade doof ist!

    Zum Thema Scheidung hat er gaaaaanz am Anfang mal von sich aus gesagt, das man das ja schon dann mal in Angriff nehmen sollte jetzt wo es jemand neues in seinem Leben gibt.

    Als dann irgendwann ich darüber gesprochen habe bzw. ihn gefragt habe wann das denn mal passieren soll, hieß es immer nur " ich denke da gar nicht dran das ich noch verheiratet bin" "für mich spielt das keine Rolle"

    Und wenn ich dann gesagt habe, aber für mich spielt es eine, da ich mir über die Situation zwischen denen beiden eh unsicher bin, hat er zwar gesagt das das mit ihr definitiv durch ist, aber er ist nicht weiter darauf eingegangen was seine Gründe sind es nicht anzugehen sondern hat nur betreten zu Boden geschaut und gesagt er weiß nicht was er dazu noch sagen soll.
     
  16. Peacock

    Peacock Gelöschter User

    Hallo Sleepy, jetzt musste ich ein bisschen lachen. Ich habe null Foren-Erfahrung. Ich weiß nicht einmal, wie ich Textausschnitte von deinem Post in meinen kopieren kann um mich darauf zu beziehen :lach: Und mit Anfang 40 bin ich eigentlich noch gar nicht so alt.

    Deinen Strang muss ich mir unbedingt durchlesen. Denn ich glaube ja, ich habe schon alles falsch gemacht was man nur falsch machen kann. Ich habe zwar knallhart die Trennung ausgesprochen (war von mir selbst ganz überrascht), aber bin dann 2 Tage später schon wieder hysterisch geworden und habe Druck und Vorwürfe am Telefon gemacht.

    Nun ist die Trennung ja schon fast 6 Wochen her und der letzte Kontakt 1 Woche (und das auch noch von mir ausgehend). Wenn da überhaupt noch von ihm was kommen könnte wäre es dann nicht schon längst passiert? Bis 1 Tag vor der Trennung hat er es nicht mal einen Tag ausgehalten ohne mit mir zu reden. Und jetzt soooo lange? Ich denke es war auch ein Fehler ihm zu sagen ich würde irgendwann meine Sachen bei ihm abholen. Dadurch weiß er, irgendwann stehe ich eh wieder da und er kennt mich gut genug um zu ahnen das ich dann noch schwach werden würde. Sollte ich vielleicht lieber schreiben das er die Sachen doch schicken soll?
    Aber dann hätte ich keine Möglichkeit mehr noch mal einen letzten guten persönlichen Eindruck zu machen.

    Ich für meinen Teil werde ganz sicher keinen Kontakt mehr aufnehmen (außer eventuell dieser eine letzte Auftritt). Den Stolz habe ich mittlerweile schon entwickelt. Und wahrscheinlich auch die Erkenntnis das es doch eigentlich nur wieder zu meinen Lasten gehen würde wenn ich ihn zurück bekomme.

    Übrigens hatte ich heute mal mit diesen Freunden von ihm telefoniert (keine Sorge die sagen ihm nichts, wollen nämlich selbst nicht das er weiß das die mir alles erzählen) und die haben mir gesagt das er gesagt hätte die Trennung wäre seine Schuld und wir hätten so perfekt zusammen gepasst und seine Ex nimmt er ganz sicher nicht mehr zurück.
     
  17. Peacock

    Peacock Gelöschter User

    Kennt ihr dieses quälende Gefühl? Ich möchte einfach nur wissen was in diesem Mann vorgeht. Warum er mich nicht richtig will. A, B oder C. Mehr möchte ich gar nicht. Ich habe das Gefühl so lange ich das nicht weiß, werde ich diese ewige Grübelei nicht stoppen können.

    Eigentlich hatte ich diese Beziehung beendet um eben genau diese Grübelei die mich psychisch an den Rand des Wahnsinns gebracht hat endlich zu beenden. Jetzt geht dieser Mist aber immer noch weiter :Wut:
     
  18. Mod Sleepy

    Mod Sleepy Aktives Mitglied

    Beiträge:
    5.489
    Naja Peacock, du versuchst eben - so wie fast jeder - Emotionen rational zu erklären.
    Der Mensch möchte nunmal gerne Gründe für sich wissen und martert sein Hirn damit. Das Problem ist nur, dass wahrscheinlich nicht mal dein Ex erklären könnte, woran es hapert.

    Sicher sagt ihm ein Teil auch, dass du eine ganz tolle Frau bist, die total entspannt ist und die er gerne an seiner Seite haben will. Der andere Teil lässt ihn dann flau werden. Es gehört schon eine ganze Menge Selbstreflexion dazu um zu wissen, woran es jetzt genau bei einem selbst hapert. Da man sich das selbst auch nicht erklären kann und dem anderen auch nicht wehtun will, flüchtet man sich dann in die üblichen Aussagen wie zuviel Stress, alles sei so schwer, im Moment nicht aber vielleicht irgendwann wieder usw.

    Der realistischere Grund ist deutlich aber auch sehr schmerzhaft: Aus xy Gründen (und das kann wirklich vieles sein) sind die Gefühle auf ein Level abgerutscht, die es einem leichter machen sich geistig aus einer Beziehung zu verabschieden. Das heißt nicht, dass keine Gefühle da sind, sondern einfach dass die Gefühle derzeit nicht ganz ausreichen. Sozusagen unter 50 % sind.
    Diese Restgefühle versucht man mit Strategieren etc. wieder anzuheben.

    Es bringt dir also in der Theorie gar nichts, wenn du in den Grübelwahnsinn kommst. Du kommst ohnehin zu keinem Ergebnis, dass dich wirklich beruhigen würde.
    Praktisch ist das immer noch eine andere Sache.
    Ich schätze das bei dir so ein, dass deine Intuition eigentlich bereits weiß, was dein Herz noch nicht so ganz wahrhaben will. Vollkommen normal übrigens. Das was du erlebst und was du im vergangenen Jahr erlebt hast, das sind alles klare Signale. Das wird dir irgendwann bewusst werden, sofern du an der Sache mit der Reflexion etc. dranbleibst. Allerdings noch nicht jetzt, da wird es noch zu früh sein.
     
  19. Mod Sleepy

    Mod Sleepy Aktives Mitglied

    Beiträge:
    5.489
    Das hier fällt mir ja auch erst jetzt auf. Daran siehst du auch schon, dass du arg viel mehr investierst als er.
    So war es bei mir auch.

    Das gibt dir auch nicht wirklich ein schönes Gefühl mit dem vielen Fahren, oder? In welchen Zeitabständen habt ihr euch denn getroffen?
     
  20. Peacock

    Peacock Gelöschter User

    War gerade bis zum Hals in deinen Strang vertieft Sleepy :smile: Jetzt wird mir auch klar, warum du meine Story so treffend benennen konntest. Oh man, da gibts ja echt ne Menge Parallelen. Nach den ersten Seiten wollte ich dich erstmal kurz nach deinem Geburtstag fragen.

    Meiner hat genau die gleichen Worte verwendet. Erschreckend :cry

    Nein, das mit dem alleinigen Fahren war überhaupt kein schönes Gefühl. Kam mir manchmal vor wie ein Hündchen. Ok, ich habe weder Kind noch Haus und keinen Job wo ich eh oft tage-oder wochenlang nicht daheim bin, im Gegensatz zu ihm. Daher hab ich es immer rational sehen wollen. Aber Fakt ist wohl - er war zu bequem und ich es ihm nicht wert zu kommen.

    Gesehen haben wir uns mal jedes WE bis jedes 3.
    War wegen seinem Job manchmal schwierig. Dann aber immer von Do-Mo. Und auch mehrfach ne ganze Woche am Stück.

    Schon krass was für Parallelen wir haben- genau diese Verlustangst hat mich bei ihm um den Verstand gebracht. Dann wollte ich noch mehr reden, noch mehr Sicherheit und damit hat wiederum er sich unter Druck und unwohl gefühlt und sich nur noch weiter entfernt. Ein furchtbarer Teufelskreis :nanu:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.