Konflikte mit Usern, Mods u. Admins II

Admina Schneewittchen

Administrator
Registriert
31 Juli 2017
Beiträge
14.145
Hallo zusammen,

vorab, ich sehe es zwar als keinen Konflikt an, was ich jetzt schreibe, aber ich wollte diesen Strang mal wieder in Erinnerung bringen (hier kann man durchaus mal was aus einem Strang auslagern) falls es thematisch nicht mehr so passt und es vielleicht ein paar Meinungsverschiedenenheiten/Unstimmigkeiten gibt. Das Auslagern möchte ich hiermit tun:

Ich finde es schade, dass ich Dinah nicht mein Mitgefühl entgegen bringen darf ohne dass mein Post auseinander gepflückt wird.
Um ehrlich zu sein, hemmt es neue User wie mich überhaupt etwas zu posten, mal ganz subjektiv gesehen.
Ich finde den Austausch hier sehr spannend. Wenn euch mein Beitrag zu oberflächlich oder undifferenziert erscheint ist das eure berechtigte Meinung. Dinah leidet aktuell in ihrer Situation, ich wollte ihr mein Mitgefühl zeigen, daher kam mein Post auf jeden Fall von Herzen :herz:

Leoni, ich wiederum find's schade, wenn eine eigentlich (!) fruchtbare Diskussion, wie sie bei Dinah im Strang war (so habe ich es zumindest erlebt) so im Keim erstickt wird. Deinen Beitrag hast du ja editiert und abgemildert - ich habe die Ursprungsversion aber noch gelesen.
Was ich jetzt ein wenig kritisieren möchte ist, dass ich von dir als Newbie hier im Forum Thesen lese (was ja an sich nix Schlimmes ist), die aber nicht hinterfragt werden "dürfen"(was ich nicht so gut finde). Da erlebe ich dich dann angefasst und auch fast schon ein wenig ungerecht - zynisch z.B. Hab ich bislang gar nicht verstanden, wer hier zynisch sein soll (darunter verstehe ich was bösartig-veräppelndes). Nur kritisches lese ich. Und das darf sein. Das ist aber nicht zynisch.

Zudem wäre es auch schön, wenn nicht vergessen wird: Das Forum stellt einen Raum zur Verfügung, wo User ihre Stränge eröffnen dürfen und ihre Geschichten teilen dürfen. Wenn es dann mal zu einer Diskussion kommt oder Thesen hinterfragt oder berichtigt werden, dann dürfen wir das. Auch wenn die Userin gerade Liebeskummer hat. Es ist ein öffentlicher Raum und nicht der ureigene Besitz der Strangerstellerin. Das Forum dient auch für nicht angemeldete User als Bereicherung. Es ist auch für aussenstehende Leser da.
Solange man nicht unter die Gürtellinie geht oder sonstwie unangemessen reagiert, darf das sein. Das kann ja nur zur Bereicherung beitragen. War doch ein bereicherndes Thema. :) Hätte es zumindest sein können.

Weiterhin wäre es doch auch cooler, wenn du dann in der Diskussion bleibst, statt dich dann rauszunehmen und dich mit impliziten oder expliziten Vorwürfen an uns zu wenden. :smile: Was meinst du dazu?

Meine ich freundlich alles.
 

Admina Hira Eth

Administrator
Registriert
31 Aug. 2021
Beiträge
6.005
Hallo Ignatz,

ich nehme deinen Beitrag mal hier rein, denn hier gehört er eher hin:
und somit gibt es also auch in einem Forum in dem man ansonsten für alles Verständnis zu haben scheint eben auch Ausnahmen. Das kann ich nicht ändern. Mir allerdings damit zu unterstellen dass das auf meinen Charakter schließen ließe, finde ich schon sehr anmaßend. Man kann sich nun natürlich auch jede Aussage die ich treffe so zurecht biegen dass ich ganz besonders heimtückisch und bösartig rüber komme. Jeder der mich nur ein Bisschen kennt, weiß dass das Gegenteil der Fall ist.

Scheinbar scheinen sich ja hier gewisse Damen gegen mich verschworen (ja ich weiß, ich verstehe das natürlich jetzt alles völlig falsch) zu haben und da hilft nur Abstand von eben jenen denen ich ein Dorn im Auge zu sein scheine und nur noch Unterhaltungen per PN zu führen.

Übrigens ist das der Strang von Sad me und mit ihr habe ich mich unterhalten. Hier ist nun wirklich nicht der Ort um meinen Beitrag an sie nun auseinander zu nehmen!
Der Ort, auf einen Beitrag zu reagieren, ist grundsätzlich erstmal da, wo der Beitrag auch gesetzt worden ist. Anders ist der Zusammenhang nicht erkennbar. Geht es - wie jetzt - nicht mehr um die Sache selbst, sondern um einen sachfremden Konflikt oder eher um das Thema eines strangfremden Users, kann man auslagern.

Du darfst aber getrost uns überlassen, zu entscheiden, wo wir Teammitglieder kommentieren. Dazu braucht es deine Belehrung nicht.

Lies meinen Beitrag bitte nochmal. Und schau, ob du dich tatsächlich zu Recht angegriffen fühlst und ob da tatsächlich steht: "Ignatz hat einen ganz miesen Charakter, das schließe ich aus Aussage X!". Ignatz - das steht da nirgends und ich würde mir wünschen, es gelänge dir, da mal für dich ein bisschen Abstand zu Beiträgen reinzubringen, die zwar aufgreifen, was du schreibst, dich aber nicht in allen Belangen meinen, sondern sich an eine Allgemeinheit richten, deren Bestandteil du bist. Selbst, wenn du textliche Aufhänger bietest, ist nicht jede Reaktion darauf ein Angriff auf dich. Ich traue den denkenden UserInnen durchaus zu, im Sinne einer gesunden Selbstreflexion für sich eruieren zu können, was auf einen zutrifft und was nicht. Und dann eben, wenn nicht (ich sagte es oben schon), dann auch in der Lage zu sein, sich für sich zu distanzieren.

Die Diskussion über die Möglichkeit der Mitteilung an die EF ist in einem öffentlichen Forum in einem öffentlichen Strang angestoßen worden, damit keine Unterhaltung unter Usern gewesen, in die sich keiner einzumischen hat. Die Diskussion an der Stelle in den PN-Bereich zu heben, macht sie genau zu dem, was sie weder ist, noch sein soll: zu einem Tabuthema nämlich. Es wäre eine öffentliche konstruktive (!) Aufarbeitung der Thematik bei weitem fruchtbarer gewesen. Für alle, nicht nur einen kleinen Personenkreis, der sich nun privat bestätigend zu der Behauptung äußert, die meisten in einer langjährigen Affäre befindlichen AP hätten bereits damit geliebäugelt, es dem Ehegatten zu stecken. Kann man mit Gleichgesinnten diskutieren und sich bestätigen lassen, ja, kann man aber auch in der Öffentlichkeit halten und sich anderen Input dazu holen, mit dem man sich dann idealerweise auseinandersetzt.
Und es ist ja nun auch das Rad hier nicht thematisch neu von dir erfunden; das Forum gibt es nicht erst seit gestern, das Thema war immer mal wieder eins und wird es auch künftig immer mal wieder sein.

Dass sich hier jemand 'gegen dich verschworen' hat oder du ein Dorn im Auge jener von dir erwähnten Gruppe von Damen, die in deiner Vorstellung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch mich umfasst, bist, sehe ich nicht. Was ich aber sehe, ist, wie latent passiv-aggressiv du hier teilweise reagierst, wie du mit Kritik umgehst (nach meiner Wahrnehmung nicht wirklich gut; da gibt es keine inhaltliche Auseinandersetzung, sondern ein reaktives Geschieße) und wie getroffen du teilweise von Dingen wirkst, die dich nicht mal direkt meinen oder (auch das sagte ich oben schon) angreifen sollen.

Wir können das hier im Konfliktstrang gern weiter besprechen, wobei sich das nicht auf uns beide beschränken muss, sondern auch weitere Meinungen willkommen sind, ich verstehe aber auch, wenn du das nicht möchtest.

Gruß an dich (und alle Mitlesenden)
Hira
 

Pfrisichblüte

Aktives Mitglied
Registriert
16 Apr. 2021
Beiträge
566
Danke
Die Diskussion über die Möglichkeit der Mitteilung an die EF ist in einem öffentlichen Forum in einem öffentlichen Strang angestoßen worden, damit keine Unterhaltung unter Usern gewesen, in die sich keiner einzumischen hat. Die Diskussion an der Stelle in den PN-Bereich zu heben, macht sie genau zu dem, was sie weder ist, noch sein soll: zu einem Tabuthema nämlich. Es wäre eine öffentliche konstruktive (!) Aufarbeitung der Thematik bei weitem fruchtbarer gewesen. Für alle, nicht nur einen kleinen Personenkreis, der sich nun privat bestätigend zu der Behauptung äußert, die meisten in einer langjährigen Affäre befindlichen AP hätten bereits damit geliebäugelt, es dem Ehegatten zu stecken. Kann man mit Gleichgesinnten diskutieren und
Das war immer mal wieder Thema in sehr vielen strängen die letzten drei Jahre seit ich hier bin.
Ich hatte diesen Gedanken niemals. Warum auch ich bin eine Affäre eingegangen mit dem Wissen mein AF ist verheiratet .
Und wenn ich mich verliebt habe dann muss ich damit klar kommen. Und wenn er sich trennt dann doch aus freien Stücken und nicht weil ich es der Frau erzählt hab.
Also wenn ich mir doch Wertschätzung wünsche dann sollte ich sie doch aber auch so entgegnen .viele lassen sich bewusst auf die Affäre ein und jammern dann im Nachhinein warum Männer bei den Ehefrauen bleiben. Jeder ist aus freien Stücken dieses Konstrukt eingegangen und kann auch aus eigenen Stücken wieder da raus gehen
wie du mit Kritik umgehst (nach meiner Wahrnehmung nicht wirklich gut; da gibt es keine inhaltliche Auseinandersetzung, sondern ein reaktives Geschieße) und wie getroffen du teilweise von Dingen wirkst, die dich nicht mal direkt meinen oder (auch das sagte ich oben schon) angreifen sollen.
Kann man auch gut im Strang nachlesen was ich sehr schade finde ignatz weil ich glaube jeder meint es gut mit dir auch gerade die mit den kritischen post die von dir leider nicht gern gesehen sind . Getroffene Hunde bellen und du fühlst dich immer sofort angegriffen.

Ich glaube es hilft dir nochmal inruhe zulesen und auch mal selbstkritisch mit dir zu sein! Auch ich werde in deinem Strang nicht mehr schreiben .

Ich wünsche dir alles Gute
Pfirsichblüte
 

Leeloo

Aktives Mitglied
Registriert
7 Sep. 2018
Beiträge
2.429
Scheinbar scheinen sich ja hier gewisse Damen gegen mich verschworen (ja ich weiß, ich verstehe das natürlich jetzt alles völlig falsch) zu haben und da hilft nur Abstand von eben jenen denen ich ein Dorn im Auge zu sein scheine.
Ach Ignatz, ich bin so hin und her gerissen, was ich darauf antworten möchte. Sicherlich zählst du mich auch dazu. Ich finds schade, dass du dich in diese Ecke begibst.

Von mir hast du jedenfalls nichts zu befürchten, ich setze mich zur Pfirsichblüte und bleibe draußen.

Dir alles Gute!
 

Nachtstern

Aktives Mitglied
Registriert
13 Juni 2021
Beiträge
1.525
Dass sich hier jemand 'gegen dich verschworen' hat oder du ein Dorn im Auge jener von dir erwähnten Gruppe von Damen, die in deiner Vorstellung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch mich umfasst, bist, sehe ich nicht.

Ich glaube, ich bin wohl auch dieser Gruppe zugehörig bzw. bin auch ich damit gemeint.
Was letztens in deinem Strang unüberlesbar war.

Was ich aber sehe, ist, wie latent passiv-aggressiv du hier teilweise reagierst, wie du mit Kritik umgehst (nach meiner Wahrnehmung nicht wirklich gut; da gibt es keine inhaltliche Auseinandersetzung, sondern ein reaktives Geschieße) und wie getroffen du teilweise von Dingen wirkst, die dich nicht mal direkt meinen oder (auch das sagte ich oben schon) angreifen sollen.

Es ist tatsächlich Schade, daß du Ignatz nicht die Möglichkeit nutzt, dich auch ernsthaft mit kritischen Posts auseinanderzusetzen und stattdessen, die imaginäre Pistole zückst und unüberlegt schießst oder ignorierst.

Ich habe hier niemanden erlebt, der dir was 'böses' wollte, im Gegenteil. Und deine Reaktionen darauf kommen teilweise sehr heftig rüber.

Auch ich würde es niemals seiner EF stecken. Einfach, weil es was zwischen ihm und mir ist. Ich habe mich wissentlich auf einen verheirateten Mann eingelassen und weil es nun nicht so läuft, wie ich es gerne hätte, schlage ich jetzt um mich ?
Käme für mich nicht in Frage, niemals !
Das hat so was von frustrierender sitzengelassener Frau, die hilflos agiert und nur noch als Racheengel unterwegs ist, weil sie sich nicht anders zu helfen weiß.
Soviel zu diesem Thema.

Ich glaube es hilft dir nochmal inruhe zulesen und auch mal selbstkritisch mit dir zu sein! Auch ich werde in deinem Strang nicht mehr schreiben .

In diesem Sinne, alles Gute für dich Ignatz. Mögen deine Wünsche in Erfüllung gehen. Denk daran du hast ein Ziel bzw. Wunsch vor Augen.
 

DestinyHope

Aktives Mitglied
Registriert
22 Nov. 2023
Beiträge
923
Muss über die Diskussion ganz allgemein schmunzeln, weil das anscheinend in einem Affärenforum eine "Moraldiskussion" ist.

Und ja, ich habe es einmal getan. Nicht, weil ich mir damit erhofft habe, dass es sich für mich dreht (unter den Vorausstzungen hätte ich niemals gemacht), sondern auf Grund meiner speziellen individuellen Situation, dass mehrere Leute darüber Bescheid wussten und mein eigenes Leben in Trümmern lag. Mein Ex, der es damals aufgedeckt hat, mich zwang allen Leuten zu erzählen, dass ich eine Affäre hatte und am besten auch noch mit wem...
Da fand ich es auf Grund meiner sehr verletzten Gerfühle fair, dass sie zumidest einen Hinweis bekommt und er es ihr erzählen kann. Stehe auch heute noch dazu, auch wenn die Gefühle längst versiegt sind.

Im Übrigen sind die beiden noch zusammen und ich glaube, es hat ihn sogar erleichtert, da es einige Menschen im Umfeld wussten und auch so jederzeit hätte rauskommen können - davor hatte er riesige Angst.

Ich glaube Ignatz findet das Thema ganz allgemein interessant - wir kämpfen alle nur unseren eigenen Kampf.
 

Leeloo

Aktives Mitglied
Registriert
7 Sep. 2018
Beiträge
2.429
@Mods/Admins: Plauderstrang draus machen?
Muss über die Diskussion ganz allgemein schmunzeln, weil das anscheinend in einem Affärenforum eine "Moraldiskussion" ist.
Ich finde das nicht unbedingt zum Schmunzeln.

Deine individuelle Geschichte klingt für mich plausibel.

Warum widerspricht sich Moral und Affäre? Das ist ja so, als wäre es nach den Pommes egal, ob ich noch Eiscreme und dann Schokolade und drei Cocktails in mich reindrücke.
Meine Waage bestätigt das nicht.

a) individuell: ich lebe "ethische Nicht-Monogamie" und bin ein sehr moralischer Mensch
b) generell (aus meiner Sicht): das Forum ist zur Unterstützung da, zur Unterstützung gut und selbstverantwortlich voranzukommen. Affäre ist ein Beziehungsaspekt, der, wenn eben schon passiert, hier in einem Schutzraum beim Beziehungsdoktor besprochen werden kann.

In den Regeln des Affärenforums steht klar drin: wir raten nicht dazu, Affären sind shice, wir beraten nicht rein, hüte sich, wer kann!
 
Zuletzt bearbeitet:

Admina Hira Eth

Administrator
Registriert
31 Aug. 2021
Beiträge
6.005
Muss über die Diskussion ganz allgemein schmunzeln, weil das anscheinend in einem Affärenforum eine "Moraldiskussion" ist.
Kurz dazu jetzt nochmal: nee, nicht so wirklich.

Allerdings ist das Affärenforum schon in seiner Dynamik und in seiner ihm eigenen Grüppchenbildung sehr speziell und hebt sich damit relativ stark von den übrigen Unterforen ab.
Überhaupt ist unser AF hier ein sehr besonderes; in anderen Foren gibt es für die an einer Affäre Beteiligten regelmäßig Kloppe mit der Moralkeule.

Damit sind wir beim Punkt: die an einer Affäre beteiligten Personen spalten sich auf in aktiv/unmittelbar an ihr Beteiligte (die AP) und passiv/mittelbar an ihr Beteiligte (Partner der Hauptbeziehung, Kinder, usw.). Es hat das, was ich hier, bzw. in Sad Mes Strang vertrete, weniger mit Moral zu tun als mit einer bestimmten Einordnung und Grenzziehung: die AF sollte grundsätzlich bei denen bleiben, die unmittelbar an ihr beteiligt sind. Die mittelbar Beteiligten sollten nicht explizit mit einbezogen werden, jedenfalls nicht vom AP, denn den geht die Hauptbeziehung lediglich mittelbar was an.
Wer, wenn er möchte, einbeziehen sollte, ist der auch aktiv an der AF beteiligte Ehepartner, denn nur dem steht es zu. Nur der hat wiederum eine unmittelbare Beteiligung an seiner Hauptbeziehung.

Man kann es sich vielleicht wie zwei nebeneinanderherlaufende Forenstränge vorstellen; den 'AF-Strang' und den 'Hauptbeziehungsstrang'. Die Gemeinsamkeit der Stränge ist das Bindeglied AP/EP, das eine unmittelbare Beziehung zu beiden Strängen/Strangerstellern hat und sozusagen rechts wie links kommentiert. Die Strangersteller sind allerdings unterschiedliche Personen - einmal der andere AP, einmal der passiv am Affärengeschehen beteiligte EP - die aber so erstmal keine Berührungspunkte miteinander haben und auch nicht haben sollten.
Ich gehe hier von der Affärengrundkonstellation aus - Ausnahmen gibt’s ja immer.
Ich vertrete die Meinung, dass die Stränge nebeneinander herlaufen und nicht vermischt werden sollten, wobei ich mehr Verständnis für eine Durchbrechung von Seiten des passiv an der AF beteiligten EP habe (fliegt die AF auf, hat der naturgemäß Fragen und Aufklärungsbedarf), als vom aktiv an der Affäre beteiligten AP, den der Nachbarstrang und das, was sich darin zwischenmenschlich abspielt, zwar sicherlich interessiert, der da aber nicht mitkommentieren sollte, einfach, weils nicht sein Thema, seine Baustelle ist. Das sollte allein der tun, der mit jeweils einem Fuß in einem Strang steht.

Es ist keine Bewertung von mir dabei. Und keine Moralvorstellung dahinter. Erstmal.

Ich als (auch außerhalb des Forums und meiner Aufgabe darin existierende) Person bin allerdings keine Freundin der Rache. Die Definition von Rache ist lt. Wikipedia die:
"(…) von Emotionen geleitete, persönliche Vergeltung für eine als böse, besonders als persönlich erlittenes Unrecht empfundene Tat" - und da steige ich dann aus, nicht etwa aus moralischen Gründen, sondern aus persönlichen, ich finde Rache schlicht daneben.
In meiner Forumsfunktion adaptiere ich meine persönliche Empfindung insoweit, als ich eben der Auffassung bin, dass die AP ihr vermeintliches Schicksal selbst erwählen und selbst in der Hand haben, ob sie darin verharren oder nicht. Verharren sie, ist das eine Entscheidung, damit etwas aktives. Dann gibt es aber kein erlittenes Unrecht mehr, das zu rächen wäre. Für mich schließt sich hier der Kreis.

Aber auch hier wieder: Moralansatz? Nö.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mod Plouha

Moderator
Registriert
8 Juni 2020
Beiträge
1.894
Muss über die Diskussion ganz allgemein schmunzeln, weil das anscheinend in einem Affärenforum eine "Moraldiskussion" ist.
Das Verhalten, um das es hier geht, hat relativ wenig mit einer Affäre an sich zu tun meiner Meinung nach. Die befördert einen ja nicht plötzlich in einen luftleeren Raum, der von jeden Überlegungen zu reifen/erwachsenen Umgang befreit. So wie Leelo auch schon sagte: ob ich weiter Kalorien esse, macht einen Unterschied. Ich würde sogar noch einen krasseren Vergleich bemühen: wenn ich einen Raubüberfall begehe und dafür im Gefängnis lande, heißt das ja auch nicht automatisch, dass ich jetzt auch noch eine Entführung begehen kann und dann niemand was dazu sagt, weil ich ja auch schon einen Raubüberfall begangen habe....

Da fand ich es auf Grund meiner sehr verletzten Gerfühle fair, dass sie zumidest einen Hinweis bekommt und er es ihr erzählen kann. Stehe auch heute noch dazu, auch wenn die Gefühle längst versiegt sind.
Ich finde das auch tatsächlich eine schwierige Begründung, rein persönlich. Also das Gefühl finde ich durchaus verständlich, auch dass man dann überlegt, wie man den 3. Weltkrieg beginnen kann. Von nachdenken bis tatsächlich handeln ist es allerdings schon noch ein weiter Weg, im Idealfall. Denn es ist ja nicht die EF, die Deine Gefühle verletzt hat, sondern letztlich Du selbst, mit dem Eingehen einer Affäre mit einem gebundenen Mann. Jede Beziehung bedeutet ja ein Risiko für verletzte Gefühle, dafür nicht zu bekommen, was man möchte - eine Affäre aufgrund anderer Gebundenheit umso mehr. Und zu sagen ich halte eine Verletzung nicht aus, deshalb schlage ich um mich, ist im Prinzip für mich dann dasselbe, wie zu sagen häusliche Gewalt ist okay, denn ich weiß nicht wohin sonst mit meinen Gefühlen. Auch da kann ich den Impuls verstehen, aber die Ausführung nicht und finde der Ansatz muss woanders erfolgen.

Ich fände es somit eher sehr betrüblich, würden wir ernsthaft zu einer alttestamentarischen "Auge um Auge" Strategie raten. Zumal das Auge, das ich hier mindestens als Kollateralschaden mit aussteche ja eins ist, das mir noch nicht mal etwas getan hat und dem ich nur das Spielzeug genauso kaputt machen will. Davon noch ganz unberührt ist der Gedanke, den HIra gestern beschrieb: ist es denn wirklich Liebe oder das pure haben wollen, wenn ich aktiv jemand weh tue, von dem ich sage, ihn zu lieben? Und sollten wir dann wirklich hier alle sagen "ja, Deine Gefühle stehen über allem, gut gemacht"?

Insofern: ja es ist ein gewisser Moralansatz. Aber ein allgmeiner, der darauf abzielt, wie man versuchen könnte, sein Leben zu leben. Und da hat Rache und zuschlagen für mich zumindest in der Theorie keinen Platz, auch wenn die Praxis leider eine andere ist. Aber Ziele sollten immer hoch gesteckt sein, zumal ich auch einfach glaube, dass einen das nicht glücklicher oder zufriedener macht. Das wird auch sehr schön in folgendem Spruch verbildlicht, den ich sehr mag: "resentment is like drinking poison and hoping someone else will die".
 
Zuletzt bearbeitet:

DestinyHope

Aktives Mitglied
Registriert
22 Nov. 2023
Beiträge
923
Warum widerspricht sich Moral und Affäre? Das ist ja so, als wäre es nach den Pommes egal, ob ich noch Eiscreme und dann Schokolade und drei Cocktails in mich reindrücke.
Meine Waage bestätigt das nicht.

a) individuell: ich lebe "ethische Nicht-Monogamie" und bin ein sehr moralischer Mensch
Es spricht moralisch absolut nichts dagegen, so zu leben. Mein Beitrag war eher "ironisch" gemeint, sollte nicht anklagend sein.
b) generell (aus meiner Sicht): das Forum ist zur Unterstützung da, zur Unterstützung gut und selbstverantwortlich voranzukommen. Affäre ist ein Beziehungsaspekt, der, wenn eben schon passiert, hier in einem Schutzraum beim Beziehungsdoktor besprochen werden kann.

In den Regeln des Affärenforums steht klar drin: wir raten nicht dazu, Affären sind shice, wir beraten nicht rein, hüte sich, wer kann!
Ja und darüber bin ich total glücklich - weil das Kind ist eh in den Brunnen gefallen und niemand macht das hier aus Überzeugung oder weil man Spaß am betrügen hat. Im Gegenteil - der Leidensdruck ist eher außergewöhnlich hoch.
 

DestinyHope

Aktives Mitglied
Registriert
22 Nov. 2023
Beiträge
923
Allerdings ist das Affärenforum schon in seiner Dynamik und in seiner ihm eigenen Grüppchenbildung sehr speziell und hebt sich damit relativ stark von den übrigen Unterforen ab.
Überhaupt ist unser AF hier ein sehr besonderes; in anderen Foren gibt es für die an einer Affäre Beteiligten regelmäßig Kloppe mit der Moralkeule.
Kann ich zu 100% unterschreiben.
Damit sind wir beim Punkt: die an einer Affäre beteiligten Personen spalten sich auf in aktiv/unmittelbar an ihr Beteiligte (die AP) und passiv/mittelbar an ihr Beteiligte (Partner der Hauptbeziehung, Kinder, usw.). Es hat das, was ich hier, bzw. in Sad Mes Strang vertrete, weniger mit Moral zu tun als mit einer bestimmten Einordnung und Grenzziehung: die AF sollte grundsätzlich bei denen bleiben, die unmittelbar an ihr beteiligt sind. Die mittelbar Beteiligten sollten nicht explizit mit einbezogen werden, jedenfalls nicht vom AP, denn den geht die Hauptbeziehung lediglich mittelbar was an.
Wer, wenn er möchte, einbeziehen sollte, ist der auch aktiv an der AF beteiligte Ehepartner, denn nur dem steht es zu. Nur der hat wiederum eine unmittelbare Beteiligung an seiner Hauptbeziehung.

Man kann es sich vielleicht wie zwei nebeneinanderherlaufende Forenstränge vorstellen; den 'AF-Strang' und den 'Hauptbeziehungsstrang'. Die Gemeinsamkeit der Stränge ist das Bindeglied AP/EP, das eine unmittelbare Beziehung zu beiden Strängen/Strangerstellern hat und sozusagen rechts wie links kommentiert. Die Strangersteller sind allerdings unterschiedliche Personen - einmal der andere AP, einmal der passiv am Affärengeschehen beteiligte EP - die aber so erstmal keine Berührungspunkte miteinander haben und auch nicht haben sollten.
Ich gehe hier von der Affärengrundkonstellation aus - Ausnahmen gibt’s ja immer.
Ich vertrete die Meinung, dass die Stränge nebeneinander herlaufen und nicht vermischt werden sollten, wobei ich mehr Verständnis für eine Durchbrechung von Seiten des passiv an der AF beteiligten EP habe (fliegt die AF auf, hat der naturgemäß Fragen und Aufklärungsbedarf), als vom aktiv an der Affäre beteiligten AP, den der Nachbarstrang und das, was sich darin zwischenmenschlich abspielt, zwar sicherlich interessiert, der da aber nicht mitkommentieren sollte, einfach, weils nicht sein Thema, seine Baustelle ist. Das sollte allein der tun, der mit jeweils einem Fuß in einem Strang steht.

Es ist keine Bewertung von mir dabei. Und keine Moralvorstellung dahinter. Erstmal.
Den Punkt mit den nebeneinanderherlaufenden Strängen finde ich außergewöhnlich interessant. Und wahr. Die "Geschichte" zwischen AM und EF ist grundsätzlich eine andere und eigene - mit eigener Historie im Vergleich zu AF und AM. Musste ich auch erst begreifen. Wobei sich in meinem 2. Fall alles vermischt hat, da EF ja von mir weiß - und es somit auch Überschneidungen gibt. Aber ich wollte nie Teil von deren Eheproblemen sein...

Ich als (auch außerhalb des Forums und meiner Aufgabe darin existierende) Person bin allerdings keine Freundin der Rache. Die Definition von Rache ist lt. Wikipedia die:
"(…) von Emotionen geleitete, persönliche Vergeltung für eine als böse, besonders als persönlich erlittenes Unrecht empfundene Tat" - und da steige ich dann aus, nicht etwa aus moralischen Gründen, sondern aus persönlichen, ich finde Rache schlicht daneben.
In meiner Forumsfunktion adaptiere ich meine persönliche Empfindung insoweit, als ich eben der Auffassung bin, dass die AP ihr vermeintliches Schicksal selbst erwählen und selbst in der Hand haben, ob sie darin verharren oder nicht. Verharren sie, ist das eine Entscheidung, damit etwas aktives. Dann gibt es aber kein erlittenes Unrecht mehr, das zu rächen wäre. Für mich schließt sich hier der Kreis.
Rache ist doof - da bin ich bei Dir.
 

DestinyHope

Aktives Mitglied
Registriert
22 Nov. 2023
Beiträge
923
Das Verhalten, um das es hier geht, hat relativ wenig mit einer Affäre an sich zu tun meiner Meinung nach. Die befördert einen ja nicht plötzlich in einen luftleeren Raum, der von jeden Überlegungen zu reifen/erwachsenen Umgang befreit. So wie Leelo auch schon sagte: ob ich weiter Kalorien esse, macht einen Unterschied. Ich würde sogar noch einen krasseren Vergleich bemühen: wenn ich einen Raubüberfall begehe und dafür im Gefängnis lande, heißt das ja auch nicht automatisch, dass ich jetzt auch noch eine Entführung begehen kann und dann niemand was dazu sagt, weil ich ja auch schon einen Raubüberfall begangen habe....


Ich finde das auch tatsächlich eine schwierige Begründung, rein persönlich. Also das Gefühl finde ich durchaus verständlich, auch dass man dann überlegt, wie man den 3. Weltkrieg beginnen kann. Von nachdenken bis tatsächlich handeln ist es allerdings schon noch ein weiter Weg, im Idealfall. Denn es ist ja nicht die EF, die Deine Gefühle verletzt hat, sondern letztlich Du selbst, mit dem Eingehen einer Affäre mit einem gebundenen Mann. Jede Beziehung bedeutet ja ein Risiko für verletzte Gefühle, dafür nicht zu bekommen, was man möchte - eine Affäre aufgrund anderer Gebundenheit umso mehr. Und zu sagen ich halte eine Verletzung nicht aus, deshalb schlage ich um mich, ist im Prinzip für mich dann dasselbe, wie zu sagen häusliche Gewalt ist okay, denn ich weiß nicht wohin sonst mit meinen Gefühlen. Auch da kann ich den Impuls verstehen, aber die Ausführung nicht und finde der Ansatz muss woanders erfolgen.
Habe diese Abschnitte heute mehrmals gelesen im Laufe des Tages und weiß nicht sorecht, was ich davon halten soll. Natürlich - es stimmt zum einen das ein Vergehen x nicht gleichzeitig ein Vergehen y "erlaubt" oder hervorruft. So war es auch von mir nicht gemeint. Bin der letzte Mensch, der die Moralkeule schwingt - wer Frei von Sünde ist - etc.pp.

Den Vergleich mit häuslicher Gewalt finde ich ehrlich gesagt etwas grenzwertig. Klar - im Kern verständlich, was damit ausgesagt werden soll. Aber das - salopp gesagt - "petzen" einer Affäre mit einer Straftat gleichzusetzen - naja.

Ich fände es somit eher sehr betrüblich, würden wir ernsthaft zu einer alttestamentarischen "Auge um Auge" Strategie raten. Zumal das Auge, das ich hier mindestens als Kollateralschaden mit aussteche ja eins ist, das mir noch nicht mal etwas getan hat und dem ich nur das Spielzeug genauso kaputt machen will. Davon noch ganz unberührt ist der Gedanke, den HIra gestern beschrieb: ist es denn wirklich Liebe oder das pure haben wollen, wenn ich aktiv jemand weh tue, von dem ich sage, ihn zu lieben? Und sollten wir dann wirklich hier alle sagen "ja, Deine Gefühle stehen über allem, gut gemacht"?
Habe dank dieser Diskussion hier heute sehr viel darüber nachgedacht, warum ich der EF meines Ex-AM damals einen "Wink mit dem Zaunpfahl" gegeben habe. Möchte es nicht rechtfertigen, aber es war "nur" ein Hinweis ohne Information. Die Info's hat er ihr dann gegeben. Ich glaube es war der Gedanke an Gerechtigkeit (und ja - das Aug um Aug Prinzip steht völlig außer Diskussion - aber der persönliche, egoistische Wunsch nach "Gerechtigkeit" war sehr stark). Und ein zusätzlicher sehr egoistischer Gedanke: War mir fast sicher, dass er sich nie wieder melden wird, wenn sie es weiß. Dafür ist er viel zu kopfgesteuert und ängstlich. Somit war es für mich selbst ein Schutz, ihm nicht wieder zu verfallen.

Alles in allem - das Gefühl des "Bereuens" schleicht sich bei mir nicht ein (auch weil es deren Beziehung nach außen hin nicht geschadet hat - kann mir in dem Fall sogar vorstellen, dass es die Beziehung gestärkt hat), aber mein Kopf sieht mit Hilfe dieser Aufarbeitung, dass es sicher nicht richtig war moralisch betrachtet.

Insofern: ja es ist ein gewisser Moralansatz. Aber ein allgmeiner, der darauf abzielt, wie man versuchen könnte, sein Leben zu leben. Und da hat Rache und zuschlagen für mich zumindest in der Theorie keinen Platz, auch wenn die Praxis leider eine andere ist. Aber Ziele sollten immer hoch gesteckt sein, zumal ich auch einfach glaube, dass einen das nicht glücklicher oder zufriedener macht. Das wird auch sehr schön in folgendem Spruch verbildlicht, den ich sehr mag: "resentment is like drinking poison and hoping someone else will die".

Rache war nie meine Intention.
 

Mod Plouha

Moderator
Registriert
8 Juni 2020
Beiträge
1.894
Aber das - salopp gesagt - "petzen" einer Affäre mit einer Straftat gleichzusetzen - naja.
Ich habe es nicht gleichgesetzt. Ich habe die Rechtfertigung dahinter verglichen. Weil das Prinzip "ich hab verletzte Gefühle/ ich kann mit etwas nicht umgehen, also teile ich aus", ist ein coping Prinzip. Falls Du schon Beiträge von mir gelesen hast, weißt Du vielleicht auch, dass ich mich bemühe Bilder zu zeichen, um Dinge zu verdeutlichen - und ja, ich schreibe nicht jedes Mal dazu "ich übertreibe jetzt".
Das Petzen der Affäre, WENN es darauf abzielt, dass ich mich in meinen verletzten Gefühlen besser fühle, finde ich tatsächlich nicht so einen Kavaliersdelikt. Weil es eben dasselbe Prinzip ist "ich bin verletzt, also soll es jemand anderer auch sein". Häufig laufen auch toxische Beziehungen so, in denen es dann nur noch darum geht, wer wen am meisten verletzen kann.

Alles in allem - das Gefühl des "Bereuens" schleicht sich bei mir nicht ein
Es liegt mir auch völlig fern, jemand zum bereuen zu animieren.

aber der persönliche, egoistische Wunsch nach "Gerechtigkeit" war sehr stark)
Ich finde hier das Prinzip der Gerechtigkeit schwierig. Vielleicht ist es das auch grundsätzlich immer, weil das etwas sehr individuelles sein kann. Auch das Auge um Auge ist ja in seiner Art gerecht. Ich für mich tue mich hier schwer damit, zu erkennen, was hier gerecht ist: dass dann jemand anderer auch leidet? Und falls das so ist, ist das dann so weit entfernt von Rache?


Rache war nie meine Intention.
Der Abschnitt war ein allgemeiner, vielleicht in gewisser Weise als Reaktion auf Deine Kritik daran, dass "moralische" Aspekte überhaupt mit in Betracht gezogen werden. Moralisch in Anführungszeichen, weil auch das sehr individuell ist in seiner Definition.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mod Plouha

Moderator
Registriert
8 Juni 2020
Beiträge
1.894
Somit war es für mich selbst ein Schutz, ihm nicht wieder zu verfallen.
HIerzu wollte ich noch sagen: ich verstehe auch hier den Impuls sehr gut. Sich selbst den Weg zurück verbauen zu wollen, damit man nicht schwach wird, ist verständlich. Aber igäbe es dafür dafür nicht auch andere Möglichkeiten? Für mich ist das wie (um diesmal ein harmloseres Bild zu nehmen) wenn man Süßigkeiten eigentlich nicht essen will, aber wenn sie zu Hause sind nicht die Disziplin hat, darauf zu verzichten. Man kauft sie aber freiwillig ein und zwingt dann den Partner sie zu essen, damit man selbst nicht schwach wird. Der Ansatz "ich mache jetzt etwas, damit Du es mir unmöglich machst zurück zu kommen" ist - meinem Verständnis nach - ein Verantwortung auslagern. Das kann man machen, persönlich bin ich aber dafür, dass man sich in die Eigenverantwortung nimmt. Oder das zumindest versucht.
 

Statistik des Forums

Themen
12.879
Beiträge
2.166.337
Mitglieder
10.819
Neuestes Mitglied
Polyamora
Shoutbox
  1. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Hallo Capo di Capi!
  2. Mod bhreden @ Mod bhreden: Guten Tag
  3. Seele @ Seele: Currywurst mögen die doch auch wie verrückt
  4. Ramona_in_Love @ Ramona_in_Love: @Seele Oder auch Auch Steak and BJ - Day am 14. März .... ich fand immer schon, dass die Kerle mehr Spaß im Leben haben und hing schn als Teenagermädchen gernhe mit den coolen Jungs ab
  5. Seele @ Seele: Folgt nicht bald der Schniblotag?
  6. Ramona_in_Love @ Ramona_in_Love: Nur noch knapp 50 Minuten durchhalten Leute, dann sind dieser endbescheuerte Valentinstag und das damit ggf. verbundene KK auch wieder vorbei ;-)
  7. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Hallo Leute z. Z. werde ich mal wieder überflutet mit Mails, PNs und SMSen. Ich kann nicht auf Dutzende von Messages jeden Tag antworten, das übersteigt meine Kapazität. Nur auf Organisatorisches bzw. nur auf wirklich Wichtiges sollte sich das beschränken. Und bitte haltet eure Texte möglichst kurz dabei. Danke für euer Verständis.
  8. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Leute denkt bitte dran: Ihr dürft im Forum nur bei anderen kommentieren, wenn ihr nen eigenen Strang habt oder hattet, in den Foren 1 bis 5. Ein Plaudereckenstrang reicht dafür nicht aus. Alle nicht genehmigte Posts werden vom Team wieder gelöscht.
  9. Honey Rider @ Honey Rider: Frohes neues Jahr
  10. Zebrafjord @ Zebrafjord: Ich wünsche auch ein Frohes Neues!
  11. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Euch allen einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr!
  12. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Euch allen ein schönes Weihnachtsfest und natürlich auch den stillen Mitlesern hier.
  13. Leeloo @ Leeloo: Luke, wie schön! Gestern erst an dich gedacht ;-)
  14. Mod Luke @ Mod Luke: Viele liebe Grüße aus dem Off, Leute :-) Wünsche euch eine wunderbare Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
  15. Admina Hira Eth @ Admina Hira Eth: An alle Neumitglieder hier (oder die, die erwägen, es zu werden): bitte macht euch doch vorab mit den Forenregeln bekannt. Es wäre wirklich toll, würdet ihr berücksichtigen, dass ihr ohne eigenen aktiven Hilfestrang nicht in unseren Unterforen 1-5 kommentieren dürft. Außerdem wäre es toll, würdet ihr berücksichtigen, dass wir nicht in Affären hineinberaten - also euch weder sagen, ob ihr´s tun sollt oder wie oder euch in der Anfangsphase der Affäre begleiten oder betreuen. Lieben Dank! :-)
Oben