Hoffnungslose Fälle im Bekanntenkreis

Dieses Thema im Forum "Themen rund um die Liebe" wurde erstellt von Cersei, 29. April 2017.

  1. Cersei

    Cersei Aktives Mitglied

    Beiträge:
    429
    Hallo,

    mich interessiert, wie ihr mit beratungsresistenten Bekannten/Freunden im Umfeld umgeht? Versucht Ihr ihnen, das Thema "Beziehungsmacht" näher zu bringen? Oder haltet ihr euch ganz raus?

    Aktueller Fall bei mir:

    Sie, 28. J. alt, seit ca. 2-3 Jahren Single, auf Lovoo und Tinder angemeldet. Seit 2 Jahren läuft JEDE ihrer Männergeschichten gleich ab: Die Männer verlieren nach kürzester Zeit das Interesse an ihr.

    Die letzte Tinderbekanntschaft verlief ungefähr so:

    - Sofort Tag und Nacht geschrieben :shakehead: , über Beziehungen geredet, angeblich will der Mann was Festes
    - Erstes Treffen (Kaffeetrinken) stundenlang ausgedehnt, in ein Abendessen übergehen lassen :shakehead:
    - Danach noch bis in die Nacht hinein WA geschrieben :shakehead:
    - Spontanes Date bei IHR 2 Tage später :shakehead: Sie wollte, dass er da schläft - er ist abgehauen
    - Sie telefoniert mit ihm bis in die Nacht hinein, obwohl sie frühs zur Arbeit muss
    - Sehr schnell Kuscheln und Küssen, glaub beim 2. Date schon. Sex wollte ER nicht. :blush:
    - Sie fragt nach Dates, er bietet ihr lapidar den Donnerstag an NACH Sport und Feierabendbier "kann spät werden". Sie hält sich gestylt wach bis Mitternacht. Dann kommt WA von ihm, dass er jetzt schon daheim im Bett wäre. :oh:
    - Sie bietet ihm Blowjob in der Mittagspause an. Sein Kommentar "Oha" und sonst nichts. :shakehead::blush:

    Daraufhin hat er sich dann komplett zurückgezogen. Jetzt postet sie traurige FB-Postings, die sehr dramatisch klingen.

    Ich hab schon mehrfach anklingen lassen, dass sie ihr Verhalten mal selbst reflektieren soll und gesagt, dass es an ihr liegt, wenn die Männer alle so reagieren. Das wird einfach übergangen oder gesagt "Darüber will ich nicht reden". Ehrlich, ich könnt ausflippen..! Und schäme mich fremd für so ein Verhalten! !))
     
  2. Mod Hulahoop

    Mod Hulahoop Moderator

    Beiträge:
    2.614
    Hallo cersei,

    früher war es so, dass die Freundinnen sich bei Liebeskummer getroffen haben und bei Sekt und Chips sich gemeinsam die Augen ausgeheult haben. Macht Frau das jetzt kalorienreduziert bei facebook?

    Wenn eine Frau so Gas gibt, muss man ja Fluchtreflexe als Mann kriegen. Den Blowjob hätte ich aber noch mitgenommen...:grins:

    LG Hulahoop
     
  3. Onyx

    Onyx Aktives Mitglied

    Beiträge:
    152
    Hallo Carsei,

    ich finde es schön, dass du dich so um deine Freundin sorgst, aber letztendlich ist sie eine erwachsene Frau. Deswegen solltest du dich nicht für ihr Verhalten schämen. Sich ändern, das kann nur sie selbst...

    Ich denke aber auch, dass es bei dem Verhalten kein Wunder ist, wenn ihr die Männer weglaufen. Wenn ich mich mal in die Lage eines Mannes versetze, der möglicherweise an einer ernsten Beziehung interessiert ist und dann "so was" (Blowjob in der Mittagspause) aufgetischt bekommt, würde ich vermutlich auch schnell die Beine in die Hand nehmen. :blush:

    Aber wie gesagt, du wirst sie nicht ändern können. Ich finde es super, dass du versucht, sie dazu zu bekommen, sich auch mal selbst zu reflektieren. Aber früher oder später muss sie schon selbst merken, dass es vielleicht nicht immer nur an den Männern liegt, dass die Beziehungen nicht funktionieren... Zumal man mit so einem Verhalten natürlich auch immer Gefahr läuft ausgenutzt zu werden von Typen, die nur mal 'ne schnelle Nummer schieben wollen...

    edit: Jetzt dachte ich doch glatt, der Thread sei von April diesen Jahres und habe glatt die 2017 überlesen... :blush:
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Mai 2018
  4. Castoridae

    Castoridae Gelöschter User

    Ich greife das Thema hier nochmal auf, weil der Titel ganz gut passt.

    Die beste Freundin meiner Freundin steckt - was ihre Beziehung angeht - gerade in einer völlig festgefahrenen Situation. Die Freundin führt mit ihrem Freund seit gut 1,5 Jahren mehr oder weniger eine on/off Beziehung. Die beiden waren in der Zeit schon dreimal getrennt und ein Drama reiht sich an das andere. Sie ist völlig fertig und ihr fehlt mittlerweile auch total das Grundvertrauen in ihren Partner. Trotzdem "will" sie diese Beziehung. Sie hängt sich voll rein, greift ständig nach wenn er sich zurück zieht, ausweicht oder nicht ganz aufrichtig zu ihr ist. Sie will ihm helfen und zur Seite stehen. Ihr Freund hat starke psychische Probleme, Panikattacken und ist in keinster Weise konfliktfähig. Er ist deswegen auch in Therapie. Das Problem war bisher, dass wenn sie sich irgendwann auch mal zurückgezogen hat weil ihr die Kraft ausging, dass er dann wieder angekrochen kam. Wenn er dann doch merkt, das er sie verlieren könnte setzt er alle Hebel in Bewegung. Dann ist er genau der Partner den sie sich schon immer gewünscht hat. Nur hält er das auf Dauer auch nicht durch und die Spirale geht wieder von Neuem los. Sie hat mittlerweile natürlich erkannt, dass sie ihn auf diese Weise manipulieren kann. D. h. sobald er "schwächelt" zieht sie sich zurück, und "droht" mit dem Ende der Beziehung, damit er wieder neue Kräfte mobilisiert. Gleichzeitig redet er aber auch mit ihr nicht über seine Probleme. Er hat Geheimnisse, hatte auch schon mal Zweifel an seinen Gefühlen geäußert, er hat regelmäßig Panikattacken wenn sie mal ernsthaft ein Problem bzw. ein Thema ansprechen möchte.

    Alles ziemlich festgefahren doch so richtig den Absprung schafft keiner von beiden. Jetzt überlegt meine Freundin, wie sie ihre Freundin dazu bringen kann aus dieser Spirale auszubrechen. Letztendlich muss sie es selbst wollen. Sie muss von selbst irgendwann merken, dass ihr die ganze Sache so nicht gut tut. Aber wie stellt man das am Besten an? Man will ja selbst nicht manipulieren. Ihr Freund ist ja auch kein schlechter Mensch per se. Nur kann es halt so auch nicht weitergehen. :|
     
  5. Daphtea

    Daphtea Aktives Mitglied

    Beiträge:
    968
    Gar nicht. Betreffende Person sitzt so lange auf dem Karussell bis sie selbst bereit ist abzusteigen, bzw. bis die Kraft so geschrumpft ist, dass die Schwerkraft sie runter wirft. Und bis es soweit ist, braucht sie eben noch ne Runde und noch ne Runde. Kannst du nur zugucken, warten und für sie da sein wenn es dann so weit ist. Es sei denn du hast ein viel schöööneres Karussell für sie. Eventuell beschleunigt das den Prozess.
     
  6. Castoridae

    Castoridae Gelöschter User

    Ich verstehe was du meinst und sehe das im Prinzip ganz ähnlich. Einflussnahme bringt eh nix. Sie muss von selbst auf den Trichter kommen.

    Gestern haben sie sich wieder getrennt. Zum dritten mal in 1,5 Jahren. Vielleicht ist es ja jetzt endgültig. Möglich das jetzt vielleicht eine radikale Kontaktsperre hilft, in der sie wieder auf die Füße kommt und dabei merkt wie schön unbeschwert doch das Leben sein kann und das sie dadurch halt merkt, wie viel besser sie ohne diese Beziehung dran ist. Oft "gewöhnt" man sich ja auch irgendwie an schlechte Beziehungen. Stichwort "Wundanziehung". Hoffe mal, sie schafft jetzt den Absprung.