Partner reicht Scheidung nicht ein

Dieses Thema im Forum "Partnerschaft" wurde erstellt von Unruhige-Seele, 7. April 2021.

  1. Unruhige-Seele

    Unruhige-Seele Mitglied

    Beiträge:
    8
    Hallo ihr Lieben,

    ich bin seit 4 Jahren mit einem noch immer verheirateten Mann zusammen.
    Wir leben seit 2,5 Jahren zusammen und ich kenne seine "Nochfrau" auch persönlich.
    Was die Scheidung angeht werde ich immer wieder vertröstet mit Aussagen wie "ja, irgendwann wird das passieren", oder "ich verschussel das einfach", oder "mir ist das halt nicht so wichtig wie dir".
    Er weiss das die Scheidung mein grösster Wunsch ist... ich möchte einfach einen Partner haben, der nicht noch dauerhaft mit einer anderen Frau, auch wenn nur auf dem Papier, verbunden ist.

    Die beiden verstehen sich übrigens sehr gut, was ja aufgrund des gemeinsamen Kindes an sich kein Problem ist, aber sie schreiben sich auch schonmal "gute Nacht" und "guten Morgen" Nachrichten, wie ich mal gesehen habe, als er neben mir gesessen hat mit dem Handy.

    Es ist also nicht aufgrund der Finanzen oder sonstwas...

    Er hat mir vor einiger Zeit versprochen, das er die Scheidung bis zu meinem Geburtstag angeleiert hat.
    Mein Geburtstag ist in 2 Wochen und bisher ist nichts passiert.
    Ich habe ihn heute angesprochen, ob er sein Versprechen schon eingelöst hat.... er wusste im ersten Moment gar nicht was ich meine:oh:

    Als ich ihm dann gesagt habe das ich die Scheidung meine, hat er gemeint, das er dann demnächst mal mit ihr reden muss.

    Ich bin ratlos und fühle mich nicht respektiert...
    Für seine Frau tut er noch sehr viel... wenn sie etwas braucht und ihn fragt, dann macht er das alles zeitnah für sie... ich hingegen werde quasi hinten dran geschoben... meine Gefühle scheinen ihm doch egal zu sein, oder??

    Er hatte so viele Gelegenheiten sich darum zu kümmern, es gibt ja heutzutage auch Onlinescheidungen... ich selbst habe auch schon eine Scheidung hinter mir und weiss also das es kein Hexenwerk ist... WENN man es denn wirklich will...

    Ich bin einfach ratlos und frage mich ob er mich wirklich so liebt wie er immer sagt.
    Fühle mich einfach unwohl, weil er mich immer wieder vertröstet, oder es jetzt sogar wieder komplett verdrängt hat.

    Freue mich über Meinungen von euch.

    LG
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. April 2021
  2. tasi

    tasi Aktives Mitglied

    Beiträge:
    181
    Liebe Unruhige-Seele,

    was ist denn das genaue Problem? Zeigt er dir zu wenig Aufmerksamkeit oder zu wenig Zuneigung? Wirkt er abgewandt? Hast du Angst, dass er zurück zur Ehefrau will? Könnte er mit Scheidung nicht so einfach zur Ehefrau zurück wie ohne Scheidung? Welche Sicherheit gibt dir eine Scheidung? Dass er seine Noch-Frau nicht mehr liebt? Du möchtest es quasi als Liebesbeweis?

    Er lebt seit 2,5 Jahren mit dir zusammen - und nicht mit seiner Noch-Frau. Er vergisst sogar sich dran zu erinnern, einfach, weil ihm das nicht wichtig ist.

    Du schreibst, für seine Noch-Frau tut er viel. Was sind das für Dinge? Etwas Organisieren? Haushaltsdinge? Reparaturen? Tut er das für dich nicht?
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. April 2021
  3. Admina Felis

    Admina Felis Administrator

    Beiträge:
    31.780
    Hallo Unruhige Seele,

    diesen Begrüßungstext schreiben wir allen neuen Mitgliedern.

    Herzlich willkommen im Beziehungskummer Forum.

    Um einen möglichst reibungslosen Start für dich zu gewährleisten, verschaffe dir bitte zuerst eine Orientierung und lies dich in grundsätzliche Texte von Wolfgang, dem Forenbetreiber, ein, auf dessen Gedanken und Erkenntnissen die Beratung hier im Forum basiert: Dazu gehört der Mann-Frau-Konflikt, der Text über die Kristallisation und alle anderen Texte auf Wolfgangs Startseite. Als Starthilfe für dich als Neuling, dient dieser Link.

    Es ist einerseits verständlich, wenn du dich in deinem Kummer intensiv mit deiner Liebesgeschichte beschäftigst. Jedoch löst diese intensive und oft sorgenvolle Beschäftigung mit deinem OdB (= Objekt der Begierde) dein Problem nicht automatisch. Deshalb ist es sehr wichtig, dass du dich darüber hinaus ablenkst und unbedingt zu einem großen Teil den Fokus auf dein Wohlgefühl (unabhängig von deiner Liebesgeschichte) richtest. Hierzu eignet sich folgender Strang:
    "Aktives 'Warten' - die Positivspirale".

    Beachte bitte zudem: Ein Forum ist kein Selbstbedienungsladen sondern eine Selbsthilfegruppe. Wenn Du ausreichend Feedback von den anderen willst, musst Du Dich auch in anderen Strängen an der Diskussion beteiligen.

    Kommunikation zwischen dir und deinem Partner stelle bitte in Fettschrift ein; deine Berater können sich so schneller orientieren und somit effektiver bei einem Antworttext helfen.

    Partnerschaften sind vielfältig. Es gibt Paare, Familien, gleichgeschlechtliche Beziehungen, offene Beziehungen. Eines haben alle am Anfang gemeinsam: die Liebe.

    Aber auch in Partnerschaften kann es zu Missverständnissen und Konflikten kommen. Das aus unterschiedlichsten Gründen... in einem langen, gemeinsamen Alltag hat man sich festgefahren, kann nicht mehr zusammen kommunizieren oder fühlt sich nicht mehr geliebt, kann sich nicht mehr als (Liebes)Paar sehen.

    Hier bekommst du Tipps und Ratschläge, wie du wieder zurück in ein unbeschwertes Miteinander finden kannst.

    Bitte achte darauf, dass du die Kommunikation deines Partners stehen lässt und nicht sofort editierst - denn dann hätte keiner was davon: Weder deine Berater im Strang können sich schnell orientieren, noch haben Mitleser die Gelegenheit, etwas zu lernen.

    Und noch was: Bitte lege Dir einen Avatar zu, so dass du ein "Gesicht" für uns bekommst.

    Für Deine Geschichte wünschen wir Dir viel Glück!

    Felis aus dem Team

    Ps: Wolfgang's E-Book ist bei Partnerschaftsproblemen eine große Wissensbereicherung. Auch wenn es noch nicht zu einer Trennung gekommen ist, ist es für Paare wichtig, die Dynamiken zu verstehen, wenn es kriselt.
     
  4. Unruhige-Seele

    Unruhige-Seele Mitglied

    Beiträge:
    8
    Naja, ich denke auch so weit, das, wenn ihm mal etwas passieren sollte, ich keinerlei Rechte habe... dann wird man natürlich auf seine Frau zurück kommen.
    Es ist für mich einfach emotional ein ungutes Gefühl, weil er noch verheiratet ist.
    Ich würde mir wünschen, das er frei ist, natürlich auch, weil ich daran denke, das ich ihn schon gerne auch mal heiraten würde.

    Ich weiss nicht warum ihm das nicht so wichtig ist, diesen letzten Schritt zu machen und diesen "cut" zu ihr zu haben.
     
  5. tasi

    tasi Aktives Mitglied

    Beiträge:
    181
    Meine Fragen hast du nicht beantwortet.
    Gut, ich merke schon...
    Aber hast du die Sicherheit, dass ihr zusammen bleibt nur weil ihr Heiratet? Für was brauchst du eine Heirat und eine Verfügung falls ihm was passiert? Für mich hört sich das an, als schwelt da unterschwellig etwas anderes und ich vermute, es ist starke Eifersucht. Kann das sein?

    Mein Partner und ich sind nicht verheiratet und wir werden auch nie heiraten, obwohl wir ein Kind zusammen haben. Was bringt mir diese Heirat? Die Sicherheit, dass er mich liebt? Nein. Die Sicherheit, dass wir zusammen bleiben? Nein. Einen Liebesbeweis? Nein. Er könnte ja, wenn er wollte trotzdem insgeheim für eine andere oder seine Ex schwärmen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. April 2021
  6. Unruhige-Seele

    Unruhige-Seele Mitglied

    Beiträge:
    8
    Ich muss ihn nicht unbedingt heiraten... darum geht es in erster Linie ja nicht...

    Für mich ist es das Gefühl das er nicht frei ist... Ist das für dich gar nicht nachvollziehbar, das es sich irgendwie nicht richtig anfühlt, wenn der Partner sich nicht von seiner Frau scheiden lässt?

    Also ich kann da einfach nur für mich sprechen, das es mich verletzt auf Dauer.
     
  7. tasi

    tasi Aktives Mitglied

    Beiträge:
    181
    Was genau fühlt sich da nicht richtig an? Such da mal tiefer. Es klingt etwas nach "Besitz".

    Ich muss ehrlich sagen, dass es mir egal ist, ob mein Partner noch verheiratet wäre oder nicht. Für mich ist entscheidend, ob er mir zeigt, dass er nur MICH liebt und das tut er definitiv nicht durch eine Scheidung, sondern indem er mit mit Zeit verbringt, mich umarmt, küsst, liebevoll mit mir umgeht. Wenn dein Freund das tut, wo ist dann genau das Problem für dich? Versuche mal, das genaue Gefühl (Eifersucht, Angst (vor was?), Missgunst etc.) dafür zu finden und schreibe es auf. Und dann frage dich, woher das Gefühl kommt. Daher, dass er dich respektlos behandelt oder daher dass er für dich nichts tut oder daher, dass er guten Kontakt zu seiner Noch-Ehefrau hat....

    Gehe das Problem an. Es ist DEIN Problem, nicht seines. (Also so empfinde ich es zumindest...)
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. April 2021
  8. Mod Venusstern

    Mod Venusstern Moderator

    Beiträge:
    25.535
    Hallo liebe unruhige Seele,

    mal eine andere Meinung ;) (Hallo liebe tasi :))

    Ich verstehe dich schon und ich hätte wohl auch kein gutes Gefühl, dass er sich nicht scheiden lassen will.
    Ich möchte schon DIE Partnerin an seiner Seite und mich in dem Fall auch so wert geschätzt und respektiert wissen.
    Ein nächster Punkt ist ja auch dieser

    Sollte er bitte auch bedenken.

    Euer Problem gibt es ja schon länger und eine mögliche Lösung wäre schon früher ein Ansatz für dich gewesen

    Das eben noch vor einem Zusammenziehen zu klären.
    Jetzt wohnt ihr zusammen und für ihn scheint somit alles gut erledigt zu sein. Warum nun noch den Stress? - Ging es doch auch die ganze Zeit so.

    Aber jetzt möchtest du, dass etwas passiert. Ok.

    Ich vermute, bis jetzt hat es keine Konsequenzen für ihn gehabt, eben nicht die Scheidung einzureichen, oder?
    Du fragst mal wieder lieb nach, er äußert sich dazu und dann läuft es wieder so dahin.

    Vielleicht solltest du es mal mit etwas Nachdruck versuchen?

    Also hier z.B. gleich einklinken und ihm ein Zeitlimit setzen z.B.
    Und klar sagen, dass du das jetzt! für dich geklärt haben möchtest. - Ziehe eben auch deine Grenzen.
    Allzu viele Möglichkeiten hast du ja leider nicht.
     
  9. Admina Felis

    Admina Felis Administrator

    Beiträge:
    31.780
    Guten Morgen, unruhige Seele, :smile:


    ich kann es wie Venusstern auch gut verstehen, dass es für dich wichtig ist, dass dein Partner geschieden ist und du es damit verbindest, dass er sich vollständig zu dir bekennt - insbesondere da eure Vorgeschichte eine solche ist



    Denn das heißt ja, dass eure Beziehung aus einer Affäre heraus entstanden ist. Dass seine EF damals die 'Hauptfrau' war und sie es für dich gefühlt immer noch ist, wenn er sich nicht scheiden lässt und und ihre Verbindung auch so eng ist, dass sie sich über die Elternebene hinaus schreiben, und er ihr hilft usw.
    Da kann man gut verstehen, dass es dir so geht, auch wenn bei ihm
    sehr wahrscheinlich nicht Verliebtheit in sie dahinter steckt, sondern Gewohnheit. Aber das allein reicht ja schon, da du dich ja auch wie aus Gewohnheit eher noch auf dem Affärenplatz fühlst.

    Dagegen (gegen den Affärenplatz) spricht, dass ihr zusammen lebt und dass du seine Frau kennst, du also nicht heimlich läufst. Trotzdem nagt es an dir, dass er da keine Ambitionen hat, sich aus der Ehe zu verabschieden und damit dich als seine neue Partnerin offiziell zu bestätigen.

    Nun ist es so:


    durch dieses Drängen darauf bringst du dich in eurer Beziehung in eine ungute Position.
    Wenn du dich hier auf den Seiten weiter einliest, wirst du viel über das Machtverhältnis in Beziehungen lernen - du wirkst bedürftig durch dein Drängen, er spürt seine Macht zu stark, was dazu führt, dass ihm deine Wünsche innerlich weniger wichtig werden, er vergisst und respektlos wirkt.

    Um deinen Wunsch durchbringen zu können, müsstest du also zuallererst das Machtverhältnis wieder gerade rücken und in seinen Augen souveräner wirken.
    Dass du erstmal gar keine Diskussionen mehr darüber führst und dann nach deinem Geburtstag im ruhigen Ton sagst '' Ich sehe, du hast dein Versprechen nicht eingehalten und du erkennst also nicht an, wie wichtig diese Angelegenheit für mich ist , auch wenn sie es für dich nicht ist. Das ist ja auch ok. Allerdings werde ich dann unsere Beziehung für mich nochmal gründlich überdenken. ''
    Mehr Worte würde ich darüber dann gar nicht mehr verlieren, aber deutlich von ihm abrücken mit meinen Aktivitäten, dabei aber nett bleiben. Ihn dabei spüren lassen, dass du eure Verbindung nicht mehr als so verbindlich siehst, widme ihm nicht mehr so viel Zeit und emotionales Engagement. Dann mal sehen, ob es etwas in den Gang kommt, er das Gespräch zu dir sucht oder auch anfängt, die Scheidung anzuleiern.

    Wenn er das Gespräch zu dir sucht, von sich aus ( weil du so distanziert wirkst), dann könntest du ihm ja die Grenze setzen, die Venus erklärt hat.
     
  10. Mod Sleepy

    Mod Sleepy Moderator

    Beiträge:
    5.243
    Hallo Seele,

    also ich bin jemand, der seit 3,5 Jahren von dem Exmann getrennt ist aber jetzt erst die Scheidung einreicht.
    Mein Exmann und ich sind da relativ klar - wir sind getrennt, wir verstehen uns ansonsten und schreiben auch freundschaftlich, ich lebe mit meinem neuen Partner zusammen. Mein Ex weiß das, für ihn ist das vollkommen in Ordnung.

    Für mich hat diese "Ehe" überhaupt keine Bedeutung, hätte ich nicht den neuen Mann ich hätte auch bis ans Lebensende "verheiratet" bleiben können und es hätte mich nicht mal interessiert. Damit will ich sagen, dass es nicht zwangsläufig so sein muss, dass dein Partner dich deswegen geringer schätzt oder dich abwerten will.

    Alleine wenn ich an die Scheidung dachte dachte ich in aller erster Linie an die immensen Kosten die zum Fenster rausgeblasen werden, das geht in die Tausende EUR sofern keiner der beiden Anspruch auf PKH (Prozesskostenhilfe) hat.
    Ich gehe jetzt den einfachsten Weg von allen - eben tatsächlich über ein Online-Scheidungsportal und habe auch schon einen Juristen gefunden. Ich mache das um einen neuen Lebensabschnitt zu wagen und auch für meinen Partner - aber eben aus eigenem Wunsch heraus.

    Hätte jemand behauptet ich würde deswegen meinen Partner weniger lieben, ihn herabwürdigen oder der Partner hätte mich gar ständig zur Scheidung gedrängt, dann wäre ich mir da unter Druck gesetzt vorgekommen und wäre in den Konflikt gegangen. Auf der anderen Seite weiß ich nicht, ob ich es meinem Partner zuliebe nicht schon früher hinter mich gebracht hätte wenn er sich zurückgesetzt gefühlt hätte. Wohl schon.

    Aber allen in allem ist das für mich ein bürokratisches, teures Ärgernis und ich hab mich aus Faulheit und Geiz davor gedrückt. Eben weil ich mich mit dem Exmann noch gut verstehe - wäre da ein Rosenkrieg hätte ich ihn nicht schnell genug loswerden können. Mit meinem Partner hat das überhaupt gar nichts zu tun.

    Warum ich dir das so offen schildere? Weil es immer auch verschiedene Blickwinkel gibt und es ist ebenso möglich, dass dein Partner dem Ärgernis aus dem Weg gehen will weil er denkt, das lohnt sich nicht. Das muss überhaupt nichts mit dir oder seiner Liebe zu dir zu tun haben.

    Ansonsten kann ich natürlich aber auch die anderen Schreiber und natürlich dich hier absolut verstehen und teile diese Ansichten ebenso.

    Ich wollte lediglich einen anderen Blickwinkel noch reinbringen. Den Marschplan den die Admina hier vorgebracht hat, den finde ich eine super Lösung. Weniger diskutieren sondern mehr die Grenzen aufzeigen und durchziehen - gerade in Hinsicht auf die vorherige Affärensituation.

    Gruß Sleepy
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2021
  11. Unruhige-Seele

    Unruhige-Seele Mitglied

    Beiträge:
    8
    Guten Morgen,

    danke für eure bisherigen Antworten.

    Ich möchte noch anmerken, das unsere Beziehung aus KEINER Affäre entstanden ist.


    Ich merke das ich immer dünnhäutiger werde in dieser Beziehung... ich bin nur am nachdenken und hinterfrage am meisten MICH... ob ich das alles richtig sehe, oder ob ich einfach alles so hinnehmen müsste und es mir egal sein müsste das er sich nicht scheiden lässt.

    Wir hatten aktuell wieder Stress deswegen und er sagte wieder das er es halt einfach verschludert ohne sich etwas dabei zu denken.

    Es hat mal wieder im Streit geendet... er versteht meine Argumente nicht und äußert das er es nicht wirklich komplett nachvollziehen kann das mich das so beschäftigt und so viel Raum einnimmt.

    Ich rede mir ein das ausschließlich ich das Problem bin und das er schon alles richtig macht... bin total überfordert und weiss gar nicht mehr, was ich ansprechen darf und was nicht.... wir haben immer wieder wegen ganz vielen Punkten Stress und er schafft es immer das ich am Ende die Doofe bin und mich nonstop hinterfrage.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2021
  12. Admina Felis

    Admina Felis Administrator

    Beiträge:
    31.780
    Guten Morgen :smile:





    achso, dann hab ich das oben Geschriebene falsch gedeutet ! Entschuldigung.


    Also, wenn er von Anfang an noch verheiratet war, aber schon länger und deutlich getrennt, dann ist es natürlich schon fraglich, warum du dann gerade jetzt so auf die Scheidung drängst ? Hat es dich am Anfang weniger gestört ?
     
  13. Unruhige-Seele

    Unruhige-Seele Mitglied

    Beiträge:
    8
    Ist es das? ‍♀️
    Seine Frau ist an dem Tag ausgezogen, wo ich eingezogen bin.... da waren wir ja schon über 1 Jahr zusammen und sie haben noch die ganze Zeit zusammen gewohnt!

    angeblich waren sie vorher, bevor wir uns kennenlernten auch schon 1,5 Jahre getrennt, sahen aber noch keinen Grund das einer ausziehen soll.

    das allein war schon eine sehr komische Situation für mich!

    die Wohnungssuche war nicht von Anfang an... trotz Beziehung zu mir hat es alles etwas gedauert bis sie was gesucht hat.

    er hat mir von Anfang an gesagt und versprochen das es eine Scheidung geben wird... er wusste von Anfang an das es für mich ein komisches Gefühl ist...

    WANN es dazu kommen würde hat er natürlich nie gesagt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2021
  14. Admina Felis

    Admina Felis Administrator

    Beiträge:
    31.780
    ja, da muss man leider sagen, dass er sich schon von Anfang nicht deutlich zu dir bekannt hat.

    Daher wird er es jetzt auch nicht mehr eilig damit haben.

    Ich denke, dieser Fahrplan wäre weiterhin richtig


     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2021
  15. Mod Venusstern

    Mod Venusstern Moderator

    Beiträge:
    25.535
    Hm, liebe Seele, ich verstehe, dass du dann auch eure Beziehung leben wolltest.
    Aber seine Frau zieht aus und du am gleichen Tag ein.... :cry
    Ich glaube, das war keine gute Idee.
    Für mich klingt das schon, entschuldige, bedürftig von deiner Seite aus.

    Ich denke, ein Problem ist wohl auch, dass er von einer Beziehung in die Nächste geschlittert ist. Er konnte noch gar nicht verarbeiten. Zudem war es auch sehr bequem für ihn, er musste nie alleine sein.

    Mir scheint, liebe Seele, er ist dein ganzes Leben bzw. dein ganzer Lebensinhalt?
    Wie sieht denn dein eigenes Leben aus?

    Edit: Überschnitten mit Felis
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2021
  16. Mod Sleepy

    Mod Sleepy Moderator

    Beiträge:
    5.243
    Ich denke ebenfalls, dass dieser Fahrplan hier der richtige ist.
     
  17. Unruhige-Seele

    Unruhige-Seele Mitglied

    Beiträge:
    8
    Ja, ich hänge mich sehr in diese Beziehung rein und gebe alles .... so denke ich!

    Ich achte oft zu wenig auf mich und konzentriere mich zu sehr auf diese Beziehung.

    habe leider schon einiges schlechtes erlebt in meinem Leben und das gibt mir auch den ganzen Tag Gedankenfutter mit meiner aktuellen Beziehung.

    ich bin meist die, die klein beigibt und sich hinterfragt

    mich fühle mich wie in einer Sackgasse
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2021
  18. Mod Venusstern

    Mod Venusstern Moderator

    Beiträge:
    25.535
    Du scheinst da eben auch sehr abhängig von ihm zu sein.
    Und deshalb hat er da wohl auch seine Narrenfreiheiten bzw. nimmt dich wohl nicht so ernst. Alleine aus diesem Gefühl heraus, dass er dein ein und alles ist. - Er kann machen, was er will, es zieht keinerlei Konsequenzen nach sich.

    Liebe Seele, ich kann dir wirklich raten, dich wieder in dein! eigenes Leben zu stürzen, das wieder selbst in die Hand zu nehmen.
    Pflege deine Freundschaften, vielleicht ein neues Hobby? Einfach Beschäftigungen, die dir gut tun und an denen du auch Spaß hast.

    Genau, euer Machtverhältnis ist in eine deutliche Schieflage geraten.
    Da solltest du ansetzen - also erst bei dir.

    Die Texte, die Felis dir schon angegeben hat, werden dir helfen, das besser zu verstehen. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2021
  19. Unruhige-Seele

    Unruhige-Seele Mitglied

    Beiträge:
    8
    Dankeschön :-)

    mich bin so in meinen Gedanken versunken das ich da irgendwie einfach nicht raus komme.

    mich fühle mich für den Hausfrieden verantwortlich und das kann es ja nicht sein!

    es kommt mir so vor als würde er nie Fehler machen... so klingt es jedenfalls wenn wir mal wieder diskutieren oder streiten, was momentan alle paar Tage vorkommt.
     
  20. tasi

    tasi Aktives Mitglied

    Beiträge:
    181
    Oh je, ok, jetzt ist deine Geschichte eindeutiger und jetzt wird auch klar, warum er sich nicht scheiden lässt.
    Da habt ihr wirklich total schiefe Machtverhältnisse.
    Felis hat die ja schon gesagt, was zu tun ist. Es ist wichtig, dass du versuchst, das so anzugehen. Wenn du ihn weiter drängst, geht er auf Gegenwehr und es gibt Streit.

    Was ist, wenn du das Thema Scheidung mal auf Eis legst? Kannst du das? Und dann müsstest du mal mehr aus dem Haus, unter Leute, damit er nicht mehr dein Lebensmittelpunkt ist.