Point of no return, das Affärenende

Corbie

Aktives Mitglied
Registriert
11 Sep. 2016
Beiträge
378
Hallo liebe Forenmitglieder!!

Vorab so viel, ich möchte in der Plauderecke bleiben, denn im Affären Forum bin ich nicht richtig. Meine Affäre ist zu Ende, hier zeichne ich meine Erfahrungen auf, die ich gemacht habe.

Da ich von diesem Forum so sehr profitiert habe, möchte ich etwas zurückgeben, meine Erfahrungen aufschreiben und so vielleicht anderen Betroffenen hier weiterhelfen in Ihrer persönlichen Entwicklung.

Ich bin mir sicher, eine/ ein Betroffene/r findet meinen Strang, wenn es soweit ist und etwas für sich daraus ziehen kann.

Seit einigen Jahren (ca. 2012) lese ich in diesem tollen und äußerst informativen Selbsthilfeforum. Als ich hier zu lesen begann, steckte ich (mitte/ ende 40) als Singlefrau (geschieden nach 10 Jahren Ehe ohne Kinder) in einer heimlichen Affäre mit einem (ende 40) verheirateten Mann (fast 30 Jahre Beziehung, davon rund 20 Jahre Ehe, ohne Kinder).

Die Affäre begann im Frühjahr 2011 und ich habe es dann im Herbst 2015 nach viereinhalb Jahren endgültig beendet. Vor dem Beenden lief es von meiner Seite aus in den letzten zwei Jahren nur noch unter dem Aspekt, dass ich es einfach so weiter dahinplätschern lasse und die Vorzüge genieße, ansonsten mein Leben lebe und wenn ich dann einen passenden Mann kennen lerne, die Affäre beende. Im Nachgang betrachtet, habe ich die Zeit gebraucht, um ein absoluter Domi ihm gegenüber zu werden und mich dann komplett von der Affäre zu befreien.

Das war nur möglich durch dieses Forum!!

Nach ca. 1 Jahr seit Beginn der Affäre gab es eine Pause, aber nach 3 Monaten bin ich wieder auf ihn zugegangen. Wir sind verliebter als je zuvor in unsere heimlichen Treffen gerauscht. Dann irgendwann nochmal Trennung für ein paar Monate, glaube ab Frühjahr 2013.
Im Herbst 2013 hatte ich einen Punkt in meinem Bewusstsein erreicht (Dank Wolfgangs Seiten hier), wo ich die Affäre sehr realistisch betrachtete und dann (mein Herz) nur noch eine aller- aller- allerletzte Hoffnung hatte.
Wir waren zusammen für ein verlängertes Wochenende als Teilnehmer einer Veranstaltung verreist und hatten sehr schöne Stunden, waren dort wieder zusammen gekommen. Ich wollte es noch einmal wissen und dann irgendwie abschließen. Als wir am Abreisetag packten, war mir klar, dass er trotz aller Liebesbekundungen und traumhaft schöner Zeit zusammen, mich, wie sonst auch, zu Hause absetzen würde und dann heim zu seiner EF fährt. Auf der gesamten Rückfahrt über mehrere Stunden habe ich still geweint, war völlig am Boden zerstört. Eigentlich hatte ich es gewusst, er würde nichts ändern, er wollte die EF und die Geliebte.
Die Hoffnung stirbt immer zuletzt.

Mir war endgültig klar,

es kann noch so schön für ihn mit mir sein, doch er kehrt immer zur EF zurück.

Und,
ich war für ihn nie die Priorität, sondern nur die Alternative, sollte seine EF z. B. vorzeitig ableben.
Für ihn war ich stets nur die heimliche Geliebte, er hätte sich niemals in der Öffentlichkeit zu mir bekannt. Und das, obwohl ich ja sooooo wichtig war für ihn, se*uell eine Offenbarung, mental und geistig ebenbürtig, bla, bla, bla.

Dieses eine Wochenende war der Wendepunkt, fortan habe ich losgelassen, jegliche Illusionen dazu sind seither verschwunden.
Der point of no return war erreicht.

Und das, obwohl wir nun wieder die Affäre aufgenommen hatten. Dann war ich die nächsten 2 Tage merkwürdig ruhig und gefasst, fühlte mich abgeklärt und sortiert. Diese 2 Jahre bis zum Ende der Affäre habe ich für mich quasi so mitgenommen. Wenn ich irgendwo auf Piste war, habe ich mit anderen Männern geflirtet und auch Kontakte geknüpft. Ist aber bis dahin nichts draus geworden. Mit (damals) AM hatte ich heimliche Treffen, guten S*x, er war großzügig, bis ich es dann beendet habe.

Schon als ich die Seiten hier damals entdeckte und daraus neue Erkenntnisse und Sichtweisen erlangt hatte, war das Machtpendel ein Stück zu meinen Gunsten verschoben worden. Mit wachsender Erkenntnis veränderte ich mein Verhalten ihm gegenüber, Subi- sein gab es bald nicht mehr.

Nun, da ich immer mehr Domi wurde und er immer mehr Subi, was zuvor komplett anders herum war, klammerte und kontrollierte er immer mehr. Dadurch wurde er für mich immer unattraktiver… und mir ging es immer besser, da ich nicht mehr bedürftig war. Er stand auch bildlich betrachtet nicht mehr auf diesem Podest auf das ich ihn mal gestellt hatte, um ihn insgeheim zu bewundern. Manche seiner Verhaltensweisen und Reaktionen empfand ich nun als sehr anstrengend und es führte gelegentlich zu Auseinandersetzungen. Die Letzte führte dann zum von mir herbeigeführten Ende. Meine unendliche Liebe für ihn war einfach nicht mehr da. Er hatte mir zu sehr wehgetan, durch sein Festhalten an seiner EF und sein in diesem Zusammenhang zuvor gezeigtes Domi- Verhalten mir gegenüber. Er war mir einfach nicht mehr so wichtig, weil ich weniger liebte und es mir egal wurde, denn er war zum Subi mutiert. Eine solche Entwicklung wurde in unterschiedlichen Strängen beschrieben und ich habe es parallel genauso bei mir erlebt.

Es gab für mich einige deutliche Aspekte (waren keine, weiß ich jetzt auch), warum ich überhaupt geglaubt habe, ich könnte ihn für mich gewinnen. Z. B. er hatte nie „ Ich liebe Dich gesagt“, glaube auch nicht zu seiner EF, sondern immer nur „Ich hab Dich lieb“. Das war bald vorbei, er sagte dann an jedem Ende eines Telefonats (manchmal bis zu 5 Anrufe täglich) die berühmten drei Worte und bestand darauf, dass ich es genauso erwiderte. Dann erzählte er mir irgendwann nach ca. 1- 1,5 Jahren Affären Zeit, dass er sich bei einem Anwalt wegen einer Scheidung erkundigt habe, aber dann würde er so hohe finanzielle Einbußen haben, dass er das nicht könne. Dazu sei gesagt, er jammert auf finanziell hohem Niveau. Wenn man (also ich) nun als (damals) bedürftige AF und quasi „Verdurstende“ einen Tropfen Wasser bekommt, dann empfindet man selbigen als -da vorne ist das Meer-, da muss ich nur noch hinkommen… und ich sah eine Fata Morgana. Nur, da war kein Meer, aber das konnte ich noch nicht erkennen.

Es ging mir während der Zeit, als ich ihn so sehr und unbedingt für mich wollte, unglaublich schlecht, habe sowas von gelitten, geweint, gehofft und mich dann durch die Informationen, die ich hier fand, daraus befreit. Das ging natürlich nicht innerhalb von ein paar Wochen, es war eine kontinuierliche Entwicklung, die Zeit in Anspruch nahm.
Zunächst habe ich den Mann- Frau- Konflikt von Wolfgang entdeckt und gelesen, dann alles andere, was er noch an kostenlosem Infomaterial anbietet.
Die Stränge von Schwester Klara, Anika, Apfel, Ruby, Felis, Corazon, McQueen, Banane, AndreaX und diversen anderen Usern habe ich verschlungen… Das waren hunderte Seiten in diesem Forum, die ich in ebenfalls hunderten Stunden gelesen habe.
Mit Allen habe ich mitgefiebert und mitgefühlt.
Von Allen konnte ich etwas lernen und für mich mitnehmen, auch von Admiral Gisi, die hier mittlerweile nicht mehr dabei ist (Schade).

Irgendwo habe ich eine Statistik gelesen, die berichtet, dass von 20 Männern, die eine heimliche Geliebte haben, 3 die EF verlassen und zur AF gehen, aber 2 von den 3 gehen zurück zur EF, nur EINER bleibt bei seiner AF und sie wird neue LG oder EF.

Diese Erkenntnis war für mich ein Aha- Moment, denn Ex- AM gehört definitiv zu den statistischen 17 Männern, die ihre EF nicht verlassen. Er hatte es mir am Anfang ja auch sogar gesagt, ich fand das ok und wollte zunächst ohnehin keine neue Beziehung nach meiner Ehe. Ich wollte vor allem S*x, ja und verliebt war ich auch. Umso besser ist dann der S*x, dachte ich. Aber da wusste ich noch nicht wie Oxytocin wirkt und welche Folgen das hat. Zurückblickend war es eine sehr leidvolle Erfahrung, aber ich habe auch unendlich profitiert und gelernt. Nach dieser beinahe heiligen Informationsquelle hier, hätte ich wohl kaum gesucht, ohne die Affäre. Dieses „Wissen“ über die archaischen Verhaltensweisen, das sich bewegende Machtpendel auch in der allgemeinen sozialen Interaktion, bietet auch für alle anderen Kontakte des Lebens unendliche Vorteile, wenn bewusst und mit Verantwortung eingesetzt.

Bei Katharina199 schrieb Flausch von ihrem Kontakt zum Ex- AM und dass sie nun ein Bruder- Schwester Verhältnis haben. So ist es bei uns auch. Mein Ex- AM ist ein ganz anderer Typ, als der von Flausch. Der Unterschied ist die Empathie und seine positive soziale Intelligenz. Er ist intelligent, belesen, erfolgreich, intellektuell und sehr pragmatisch, hat Humor usw. Er war mein bester Freund vor der Affäre, war es währenddessen und ist es nun danach immer noch. Daran haben wir immer festgehalten, die Freundschaft bleibt bestehen, das ist uns wichtig.
Dass er mich aufrichtig und von ganzem Herzen liebt, das weiß ich genau (jetzt wo er in der Subi- Rolle ist, erst recht). Nur, Frauen trennen sich sehr häufig für eine neue Liebe, Männer nicht, solange die Ehe nicht unerträglich ist.

Regelmäßig versucht er mich mittels PI aus der Reserve zu locken, präsentiert Wilmas und zieht Shittests ab, die ich dann ins Leere laufen lasse. Er würde gerne wieder anknüpfen, bereitet immer wieder mal Plateaus auf denen ich dann die Gelegenheit hätte, ohne Gesichtsverlust ihm einen auffordernden Wink zu geben. Aber, ich will nicht mehr…

Es gibt verschiedene Formen von Liebe, die man empfinden kann: zu Eltern, den eigenen Kindern, Geschwistern, Freunde, zum Partner, oder das Hobby, Haustier etc. Die Liebe zum Partner ist romantisch- erotisch und sie hat einen Anspruch auf Alleingültigkeit. Diese Exklusivität hat er mir trotz all meiner damaligen Bemühungen nicht gegeben. Und genau deshalb ist sie nicht mehr bei mir vorhanden, ich fühle keine romantisch- erotische Liebe mehr für ihn, nur noch die platonische zum besten Freund. Keine Eifersucht mehr, kein ungestilltes Verlangen, kein Warten auf einen Anruf, oder sich auf ein Treffen freuen. Alles aus und vorbei.
Manchmal, wenn er wieder irgendeinen Zauber abzieht, um mich zu provozieren, da hat es dann das ein oder andere Mal schon ein wenig gestochen. Dann habe ich genau hin gefühlt, was da los ist. Und es war immer nur mein gekränktes Ego, meiner doch durchaus dominanten Persönlichkeit, kein Liebeskummer.

Es gibt mittlerweile einen Mann, den ich sehr interessant finde, flirte immer mit ihm. Da er ein Kollege ist, haben wir Zeit, man sieht sich auch nicht jeden Tag am Arbeitsplatz.
Und da ich nicht mehr bedürftig bin, habe ich besonders viel Zeit…

Mein Ex- AM weiß nichts davon, würde ich davon erzählen, stellt er nur Fragen und Fragen und noch mehr Fragen. Und darauf kann ich getrost verzichten. Mir geht es jetzt so unglaublich gut, wie schon sehr lange nicht mehr, nein, wie noch nie zuvor. Denn ich bin, was eine Beziehung zu einem Mann anbetrifft, frei. Früher, vor meiner Metamorphose glaubte ich, zum glücklich sein in einer Beziehung mit einem Mann sein zu müssen. Das sehe ich heute komplett anders. Alleinlebend fühle ich mich sehr wohl, weiß alle Vorzüge davon sehr zu schätzen. Eine Beziehung zu einem Mann haben bedeutet nun für mich, dass ich mein Glück mit ihm teilen kann, kein Mann ist mehr der Grund für mein Glück!:smile:

Und das wünsche ich allen Leidenden hier, Glück und Zufriedenheit in sich selbst zu finden!
Wolfgang, danke für dieses unglaublich tolle Forum, was für eine Leistung!
 

Feuersonne

Aktives Mitglied
Registriert
1 Okt. 2015
Beiträge
1.460
Liebe Corbie,

deine Geschichte liest sich unglaublich faszinierend.
Ich hoffe, dass ich auch auf dem Weg zum Point of no return bin und dass der Weg nicht mehr so weit ist.

Vielen Dank für deine Geschichte, sie macht mir Mut.
 

Admina Felis

Aktives Mitglied
Registriert
12 Aug. 2015
Beiträge
32.879
Liebe Corbie,

Vielen Dank für diesen Beitrag !

Ich denke, dass er schon als 'eigener' Strang zählt und du auch gerne in anderen Unterforen schreiben kannst, wenn du möchtest -

Herzlich Willkommen !

:smile:
 

Admin Wolfgang

Administrator
Registriert
9 Aug. 2010
Beiträge
57.184
Hallo Corbie,

herzliches Willkommen auch von mir. :smile:

Die Admina hat es ja schon auf den Punkt gebracht.
 

Corbie

Aktives Mitglied
Registriert
11 Sep. 2016
Beiträge
378
Liebe Feuersonne!

Danke, dass Du Die die Mühe gemacht hast, meinen doch sehr langen Eintrag zu lesen. Es freut mich, dass es Dich ein wenig tröstet und Dir auch etwas Mut macht. :trost:

Nach Deinem Beitrag bei mir, habe ich erst mal in Deinem Strang gelesen, die erste und die letzten 5 Seiten, hier auf der Arbeit kann ich leider nicht ungehindert lesen.

Oh je, was Du gerade durchmachst, kenne ich leidlich, diese unglaublichen Schmerzen, weil man so gerne mit ihm zusammen sein möchte... Du hast von den anderen Mädels in Deinem Strang so tolle Unterstützung. Ich hoffe sehr, dass es bald wieder aufwärts geht bei Dir, auf welche Art auch immer.

Da ich nicht mehr in der AF Position bin, würde ich Dir wahrscheinlich nur in die eine Richtung raten, jene die ich auch einschlug. Aber damit könnte ich bei Dir auch sehr falsch liegen und halte mich lieber zurück.

Liebste Grüße,
Corbie
 

Corbie

Aktives Mitglied
Registriert
11 Sep. 2016
Beiträge
378
Hallo Felis,
hallo Wolfgang!

Danke für die Begrüßung und die eingeräumte Möglichkeit auch in den Unterforen schreiben zu dürfen!!

Corbie
 

Sad

Aktives Mitglied
Registriert
26 Nov. 2015
Beiträge
1.035
Liebe Corbie,
ich habe Deine Geschichte gestern verschlungen und bin Dir sehr dankbar, dass Du es aufgeschrieben hast. Mir hat es auch sehr geholfen zu lesen, wie sich die Gefühle doch ändern können. Es gibt es also Hoffnung...

Liebe Grüsse,
Sad
 

Corbie

Aktives Mitglied
Registriert
11 Sep. 2016
Beiträge
378
Hallo Sad,

es erfüllt mich sehr, zu lesen, dass Du aus meiner Geschichte Hoffnung schöpfst. :trost:

Es gab Zeiten während ich in der Affäre steckte, da glaubte ich, der Schmerz würde mich schier zerreißen. Mit wachsender Kenntnis durch lesen hier im Forum und auch viele davon ausgehenden Querverweise, habe ich so unglaublich viel gelernt und erkannt worauf es ankommt:

Es muss mir gutgehen, eine Liebe, für die man so leiden muss, kann nicht gut sein!! Habe mir auch selbst viele Fragen gestellt, z. B. wie kann er es zulassen, dass es mir so schlecht geht? Warum ist er so egoistisch und will beide, EF und AF? Irgendwann wusste ich, ein Mann der so mit mir umgeht, ist nicht der Richtige. Ich bin nicht seine Priorität, also ist er nicht meine. Er eiert doch nur rum, will seine Bedürfnisse befriedigen, auf meine Kosten. Bewußt gemeint (vorsätzlich) hat er das nicht, aber er hat sich immer so verhalten und das ist es worauf es ankommt. Eines Tages war es dann soweit, einen Mann, der sich so mir gegenüber verhält, will ich nicht. Dann konnte die emotionale Abnabelung beginnen. Auch heute noch gilt, sicher, er liebt mich, nur was ändert das an seiner Haltung? Nichts...

Liebste Grüße
Corbie


Zuletzt modifiziert von Corbie am 12.09.2016 - 22:37:31
 

Isabell

Aktives Mitglied
Registriert
7 Juni 2014
Beiträge
1.023
Liebe Corbie,

deine Geschichte hat mich sehr berührt und ich danke dir das du uns den Einblick in deine Gefühlswelt ermöglicht hast.
Es ist sicher schön hier im Form die Geschichten mit einem Happyend zu lesen, ich freue mich auch immer sehr für die jeweilige AF, die den Kampf um ihren AM gewonnen hat. Welche Strapazen eine Affäre mit sich bringt kennen wir alle nur zu gut und wer dann noch knallhart die Strategie durchzieht hat meinen absoluten Respekt.

Aber für alle anderen, deren Geschichten nicht erfolgreich enden, meine wird da mit Sicherheit dazugehörenden, ist es um so wichtiger hier deine Geschichte lesen zu können und daraus Mut zu schöpfen das es auch ein Leben "danach" gibt.

Ich für mich glaube das ich schon nahe dran bin am Point of no return.
Viele deiner Gedankengänge in der Endphase deiner Affäre kann ich bei mir auch schon wiederfinden. Es ist jetzt nur noch die Frage wie viel Affärenzeit ich noch ertragen kann und will.

Irgendjemand hat hier im Form einen sehr schönen Spruch als Signatur.
" Ein Mann muss mir gut tun, was soll ich sonst mit ihm "

Danke fürs Mut machen.
LG Isabell
 

Corbie

Aktives Mitglied
Registriert
11 Sep. 2016
Beiträge
378
Liebe Isabell,

danke für Deine Antwort.

In Deinem Strang hatte ich früher schon mal eine Zeit lang mitgelesen, jetzt habe ich mich anhand der letzten Seiten nochmal eingelesen.

Klar, kann ich Dich nur beglückwünschen, wenn Du Dich von AM distanzieren kannst. Und die Entwicklung, die Du gerade durchläufst, habe ich bei mir auch erlebt, wenn auch individuell unterschiedlich. Nach meiner Einschätzung bist Du auf einem guten Weg. :smile:

Gleich schreibe ich auch noch zu Deiner Situation in Deinem Strang.

Liebste Grüße
Corbie
 

Mrs. Steele

Aktives Mitglied
Registriert
31 März 2014
Beiträge
6.991
Liebe Corbie,

vielen Dank dafür, dass Du uns an Deiner Geschichte teilhaben lässt. :smile: Das, was Du schreibst, hat mich sehr berührt. Eigentlich beschreibst Du den Idealfall, irgendwann kommt der Punkt in einem selber, dass man die Affäre mit anderen Augen sieht. Irgendwann fühlt man wohl, was es heißt, "nur" die Alternative zu sein und irgendwann sieht man dem Schmerz ins Auge, wenn AM immer wieder zu EF zurückkehrt, obwohl er einen liebt.
Ich finde es ganz toll, dass Du sozusagen als Autodidaktin hier im Forum Hilfe gesucht und gefunden hast und Deinen eigenen Weg gegangen bist ohne hier damals einen Strang zu haben oder Wolfgang kontaktiert zu haben. Da gehört schon sehr viel Selbstreflektion dazu, sich selber seinen Weg aus der Affäre zu bahnen.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute auf Deinem weiteren Weg!

Liebe Grüße
Mrs. Steele
 

Corbie

Aktives Mitglied
Registriert
11 Sep. 2016
Beiträge
378
Liebe Mrs. Steele,

danke, dass Du Dir die Mühe gemacht hast meinen Eingangspost zu lesen. :smile:

Na ja, als Idealfall habe ich mich bisher nicht empfunden. Dennoch hast Du da sicher irgendwo auch recht. Es ist schon so wie Du schriebst, ich habe mich selbst befreit von meiner Affäre. Sie hat mich emotional sehr belastet und mir somit auch Schaden zugefügt. Nachdem ich schon etwas mehr als 1 Jahr in der Affäre war, habe ich angefangen nach "Anleitung" zu strategieren. Mir ist aufgefallen, dass es hier sonst keinen Strang gibt der erst nach der Affäre berichtet, eigentlich sind alle hier Schreibenden am Anfang einer Affäre oder mittendrin. Aber wer weiß, wie viele da draußen sind, die es genauso wie ich geschafft haben, sich aus der Affäre erfolgreich zu verabschieden. Sie schreiben es nur nicht mehr auf... Haben ihre Lektion aber sicher daraus gelernt.

Aus meiner Sicht wäre es der Idealfall gewesen, wenn ich das getan hätte, was ich irgendwo wirklich ganz am Anfang meiner damaligen Affäre las. Man soll, wenn der Affärenpartner sich nach 3 Monaten nicht für die neue Liebe entschieden hat und den bisherigen Partner konsequent verlässt, das Ganze sofort beenden. Das habe ich damals leider nicht gekonnt.
Mit dem Wissen von heute, gehe ich nun damit ganz anders um. :ritter:

Liebst Grüße
Corbie
 

Isabell

Aktives Mitglied
Registriert
7 Juni 2014
Beiträge
1.023
Hallo Corbie,

ich habe das auch gelesen, dass man nach ca. drei Monaten Affärenzeit eine Entscheidung treffen sollte, bzw. das in dieser Zeit die Chancen besonders groß sind, das der Affärenpartner sich für einen entscheidet.

Wenn ich so an die Zeit zurückdenke, dann hätte ich damals wahrscheinlich wirklich die besseren Chancen gehabt, dass AM sich von EF trennt. Die Gefühle waren da noch so frisch und groß, da ist er noch Risiken eingegangen, nur um mich vielleicht für 10 Minuten sehen zu können. Während dieser Zeit schrieb er auch von zu Hause, obwohl EF anwesend war......die Chance haben wir vertan und hätte, wäre, wenn bringt jetzt auch nichts mehr:PP

LG Isabell
 

Corbie

Aktives Mitglied
Registriert
11 Sep. 2016
Beiträge
378
In meinem Eingangsbeitrag beschrieb ich, dass ich nicht mehr bedürftig bin.

Hier zwei der Quellen, die maßgeblich dazu beigetragen haben, meine Sichtweise um 180° zu schwenken. Habe ich gerade im Strang bei Isabell genannt, da kam ich auf die Idee hier auch darauf zu verweisen.

Zum Thema Ehe,
einen Vortrag der Tedx Reihe. Leider nur in englisch, ist aber wie ich fand nicht so schwer zu verstehen. Heißt: cancel marriage.

https://www.youtube.com/watch?v=tTf8jKMGsGE

Eigentlich wusste ich ja schon bevor ich diesen Vortrag hörte, dass die Ehe ein Konstrukt der patriachalen Kultur ist. Aber im Vortrag wurde alles nochmal so schön von allen Seiten beleuchtet und auf den Punkt gebracht.

Und dann noch dieses hier, habe ich als Querverweis in einem der Stränge vor längerer Zeit gefunden. :danke_alles_ist_super:

http://www.faz.net/aktuell/gesellsc...weisamkeit-ersatzreligion-liebe-13152087.html

Daraus lernte ich etwas ganz Neues. Hatte für mich einen BÄNG- Aha Effekt zur folge.

Eure Corbie :smile:
 

Corbie

Aktives Mitglied
Registriert
11 Sep. 2016
Beiträge
378
Hallo liebe Forumsleser/ innen!

Neben dem Forum hier, in welchem ich so unendlich viel Hilfe zur Selbsthilfe fand, gab es noch eine weitere, für mich ganz wichtige Quelle.

In dem Buch „Die Geliebte“, Untertitel „was es heißt, die Andere zu sein“, von Maja Langsdorff, wird das Dasein einer AF in allen Facetten beschrieben. Der Kernpunkt darin war für mich, zu erkennen, wie abhängig und bedürftig ich war, vom (damaligen) AM, der Liebe zu ihm, dem S*x mit ihm und davon ihn erfolgreich für mich gewinnen zu wollen.

Das Buch fand rund ein Jahr nach Beginn der Affäre den Weg zu mir. Es berichtet und erklärt objektiv und verurteilt den betroffenen Leser nicht.

Das Thema Abhängigkeit der AF zum AM wird sehr gut darin beschrieben. Durch das Buch begriff ich erst, wie „krank“ meine Beziehung zu ihm war. Auch werden im letzten Abschnitt Wege aufgezeigt, die helfen sich daraus zu lösen, oder eine andere Sichtweise einzunehmen, um die Affäre als das zu erkennen was sie ist, um dann die Ansprüche, des ihn für sich gewinnen wollen, loslassen zu können. Es zeigt also nicht nur einen Weg auf, sondern die AF kann schauen, welcher Pfad zu diesem Zeitpunkt der Richtige für sie ist.

Immer wieder habe ich darin gelesen, die Stellen die besonders auf mich zutrafen, hatte ich mit Textmarker gekennzeichnet. Beim Lesen habe ich viele, viele Tränen aus Enttäuschung, Trauer, Verzweiflung und Frust geweint. :weint_smiley:
Aber, es half mir klarer zu sehen, die Dinge zu verstehen, ihn zu verstehen, seine Motivation zu erkennen. Denn die Wahrheit die ich zunächst als richtig betrachtet hatte, traf einfach nicht zu. Das Buch hat erheblich dazu beigetragen, dass mein selbst entworfenes Bild im Kopf über die Affäre, gerade gerückt wurde. Es brauchte mehr als zweimal lesen, aber mit jedem lesen wurde ich klarer und ich veränderte mich in kleinen Schritten, sowie im Denken als auch im Handeln. :smilie_denkt-angestrengt:

Beim nächsten Besuch in der Buchhandlung, schaut doch mal, ob es dort zu finden ist. Ach ja und bei Ebay oder Amazon ist es sicher auch zu finden.
Vielleicht wird es die neue Lieblingslektüre, die man in einem verschlingt. Als ich es endlich via Zustellung von Amazon bekam, musste ich es sofort lesen. Habe es zur Arbeit mitgenommen, aber vorher dem Buch einen „neutralen“ Bücherumschlag verpasst, damit ich, ohne dass dumme Fragen von Kollegen kommen, in der Pause darin lesen kann.

Liebe Grüße an Alle hier,
Corbie
 
M

Mod La Traviata

Gelöschter User
Liebe Corbie,

ich finde es ganz toll, dass du deine Geschichte und vor allem deine Entwicklung so ausführlich beschreibst.
Ich bin mir sicher, dass sehr viele traurige Affärenfrauen aus deiner Geschichte Mut und Hoffnung schöpfen und auch ihr Leiden überdenken.
Kein Mann ist es wert, dass man auf ihn wartet. Wer nicht will, der hat schon. Aber ich denke, wenn man die Mechanismen von Beziehungen und Beziehungstypen einmal durchschaut hat, wird man vorsichtiger und abgeklärter und sortiert schneller aus als früher. Was nicht passt, kann nicht passend gemacht werden. Es muss von Anfang an ein gutes Gefühl da sein und keine Zweifel, dann wird es gut. Das Problem ist, dass die meisten Frauen zu wenig auf ihr Bauchgefühl hören. Denn das Bauchgefühl sagt ziemlich schnell: Achtung, er kann mir gefährlich werden. Viele sehen das dann als Spiel mit dem Feuer und Aufregung an, was es auch ist, aber die Bruchlandung ist bei solchen Anzeichen schon vorprogrammiert.

Danke für deinen tollen Beitrag!

Lieber Gruss La Traviata
 
M

Mod La Traviata

Gelöschter User
Ich habe auch noch ein paar Buchempfehlungen:

"Wer bist du, wenn du liebst" von Amir Levine
"Wer hat Angst vorm bösen Mann" von Borwin Bandelow
"Die Masken der Niedertracht" von Marie-France Hirigoyen
"Vom Jein zum Ja...." von Stefanie Stahl
 

Corbie

Aktives Mitglied
Registriert
11 Sep. 2016
Beiträge
378
Hallo La Traviata,

danke für Deine Buchempfehlungen hier in meinem Strang, was für eine tolle Bereicherung! :danke_alles_ist_super:

Das mit dem Bauchgefühl ist absolut richtig und trifft in der Vielzahl der Fälle zu. Nur, wenn die Bedürftigkeit nach Zweisamkeit übersteigert hoch ist, nimmt die eine oder andere (meistens) Frau das eigene Bauchgefühl gar nicht wahr, weil von Verzweiflung überlagert. Das gibt es so durchaus, vor allem bei jüngeren Frauen, die noch nicht so viel Lebenserfahrung haben.

Liebste Grüße
Corbie
 

Corbie

Aktives Mitglied
Registriert
11 Sep. 2016
Beiträge
378
Liebe Forumsleser/ innen!!

Heute habe ich intensiver in dem Buch geblättert, jenes von dem ich u. a. so viel gelernt habe. Es heißt –Die Geliebte-. Es lag hier noch auf meinem Tisch, hatte daraus sinngemäß etwas bei Isabell im Strang geschrieben. Eigentlich wollte ich es schon wieder in den Bücherschrank gestellt haben, dann saß ich damit plötzlich auf dem Sofa und las nach langer Zeit wieder darin.

Damals, als ich mich intensiv damit auseinandersetzte, habe ich einige Textstellen markiert, jene in denen ich mich selbst besonders wiederfinden konnte und erlebte meinen inneren Schmerz und mein Leiden genau so intensiv, wie in den hoffnungslosen Situationen mit dem damaligen AM. Verzweifelt versuchte ich eine Lösung zu finden, ihn für mich gewinnen, oder die Affäre irgendwie beenden.

Komischerweise hatte ich vorher ein leicht ungutes Gefühl, wieder das zu lesen, mit dem ich so viel Schmerz verbunden hatte.
Aber genau das Gegenteil war der Fall…

Obgleich ich früher darin zig male gelesen hatte, erkannte ich die von mir selbst gemarkerten Textstellen kaum wieder. Merkwürdig war, dass ich einfach nur darin las und gleichzeitig in mich hineinspürte und eigentlich nichts wirklich fühlte. Das war damals ganz anders, darin lesen konnte ich eigentlich nur begleitet von Tränen, manche Sätze katapultierten mich noch tiefer in die Trauer und Deprimiertheit, andere gaben Hoffnung und zeigten Lösungen auf, von denen ich nicht wusste, ob mir die Umsetzung so gelingt.

Ich kann, wenn ich will, mich an die Zeit und die leidvollen Gefühle erinnern, als es mir wegen der unglücklichen Affärenbeziehung zum AM sehr schlecht ging. Aber ich erlebe und fühle es nicht mehr! Und auch das Buch kann mir keine negativen Gefühle mehr bereiten, denn ich bin raus aus dieser Spirale, in der man hohl dreht und nicht voran kommt, immer nur auf der Stelle tritt und sich immer tiefer reinreitet.

Das Buch löst nichts mehr in mir aus. Lektion definitiv gelernt! :smile:
Noch eine Bestätigung mehr, dass ich mit der Affäre von damals total abgeschlossen habe. :leenchen (2):

Grüße an alle hier,
Corbie
 
J

Jenny25

Gelöschter User
Liebe Corbie,
vielen Dank für den tollen Erfahrungsbericht.

Es tut so gut zu lesen, dass man tatsächlich darüber hinweg kommen kann.

Mein Strang hier beginnt leider auch erst, nachdem ich selbst meine Affäre mit AM beendet habe. Auf dem Höhepunkt unserer Verliebtheit :(

Leider bin ich aber alles andere als andere als darüber hinweg. Ich würde ihn so gerne wieder zurück in eine Affäre mit mir bekommen, er möchte aber lieber "braver" Ehemann sein und bleiben.

Darunter leide ich gerade unendlich. Deshalb hat es mir sehr gut getan, von dir und deinem Happy -End zu lesen.
 

Statistik des Forums

Themen
12.879
Beiträge
2.166.335
Mitglieder
10.819
Neuestes Mitglied
Polyamora
Shoutbox
  1. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Hallo Capo di Capi!
  2. Mod bhreden @ Mod bhreden: Guten Tag
  3. Seele @ Seele: Currywurst mögen die doch auch wie verrückt
  4. Ramona_in_Love @ Ramona_in_Love: @Seele Oder auch Auch Steak and BJ - Day am 14. März .... ich fand immer schon, dass die Kerle mehr Spaß im Leben haben und hing schn als Teenagermädchen gernhe mit den coolen Jungs ab
  5. Seele @ Seele: Folgt nicht bald der Schniblotag?
  6. Ramona_in_Love @ Ramona_in_Love: Nur noch knapp 50 Minuten durchhalten Leute, dann sind dieser endbescheuerte Valentinstag und das damit ggf. verbundene KK auch wieder vorbei ;-)
  7. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Hallo Leute z. Z. werde ich mal wieder überflutet mit Mails, PNs und SMSen. Ich kann nicht auf Dutzende von Messages jeden Tag antworten, das übersteigt meine Kapazität. Nur auf Organisatorisches bzw. nur auf wirklich Wichtiges sollte sich das beschränken. Und bitte haltet eure Texte möglichst kurz dabei. Danke für euer Verständis.
  8. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Leute denkt bitte dran: Ihr dürft im Forum nur bei anderen kommentieren, wenn ihr nen eigenen Strang habt oder hattet, in den Foren 1 bis 5. Ein Plaudereckenstrang reicht dafür nicht aus. Alle nicht genehmigte Posts werden vom Team wieder gelöscht.
  9. Honey Rider @ Honey Rider: Frohes neues Jahr
  10. Zebrafjord @ Zebrafjord: Ich wünsche auch ein Frohes Neues!
  11. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Euch allen einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr!
  12. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Euch allen ein schönes Weihnachtsfest und natürlich auch den stillen Mitlesern hier.
  13. Leeloo @ Leeloo: Luke, wie schön! Gestern erst an dich gedacht ;-)
  14. Mod Luke @ Mod Luke: Viele liebe Grüße aus dem Off, Leute :-) Wünsche euch eine wunderbare Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
  15. Admina Hira Eth @ Admina Hira Eth: An alle Neumitglieder hier (oder die, die erwägen, es zu werden): bitte macht euch doch vorab mit den Forenregeln bekannt. Es wäre wirklich toll, würdet ihr berücksichtigen, dass ihr ohne eigenen aktiven Hilfestrang nicht in unseren Unterforen 1-5 kommentieren dürft. Außerdem wäre es toll, würdet ihr berücksichtigen, dass wir nicht in Affären hineinberaten - also euch weder sagen, ob ihr´s tun sollt oder wie oder euch in der Anfangsphase der Affäre begleiten oder betreuen. Lieben Dank! :-)
Oben