Posts für die Ewigkeit...

F

froschkoenigin*

Gelöschter User
Mod Dex spricht wahre Worte zum Vorgehen im Kennlernforum:

Das Kennenlernforum ist vor allem für Menschen geeignet, die seit Jahren Probleme haben überhaupt mal in eine ansatzweise Beziehungssituation zu kommen. Wo es immer wieder vorne und hinten klemmt. Da kann man alte Verhaltensmuster aufbrechen, anpassen und durch kleine Erfolge die meist katastrophal zerlegte Ich-Stärke wieder aufbauen.

Ich bin immer wieder erstaunt, wie die User vom Ex-Back hier hin wandern und dann genau das gegenteil von Kennenlernen praktizieren :lach:

Mein Freund der Welli hat sich auch schon die Zähne dran ausgebissen. Kennenlernen ist eine der schönsten Dinge der Welt. Statt sich an der Ungewissheit zu erfreuen, das Spannende und Aufregende zu genießen arbeitet Ihr daran, es zu verhindern.

Kennenlernen bedeutet Spaß haben :schuettel:

Und:

Problematisch hier im Forum ist der Wechsel vom Ex-Back zu kennenlernen. Da wird das gelernte vom Ex-Back beim kennenlernen angewandt und die Leute wundern sich, wenn Sie damit scheitern.

Bevor man sich auf den Markt schmeißt sollte man zurück zu seiner Leichtigkeit finden. Spaß am Spiel haben und seine Ecken und Kanten als Merkmale seines Charakters akzeptieren.

Dieses verkopfte, teilweise gezwungene strategieren direkt am Anfang kann nur in die Hose gehen. :smile:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Mod dex

Moderator
Registriert
14 Mai 2012
Beiträge
4.080
Wolfgang zum Thema Persönlichkeitsentwicklung / Ichstärke

Lernt Euch kennen, mit Euren Stärken und Schwächen. Findet heraus, was Euch im Leben gut tut und was nicht.

Jeder hat Schwächen; nobody is perfekt!

Nur wenn Eure Schwächen Euch so unter Druck setzen und stressen, dass ihr psychosomatisch reagiert oder völlig neurotisch dadurch seid oder keinen Partner findet, dann wendet Euch an einen Fachmann und lasst Euch therapieren.

Kleinere Schwächen und Unzulänglichkeiten bedürfen keiner großen Therapie und keiner "Persönlichkeitsentwicklung". Der erste und wichtigste Schritt, um eine Verbesserung zu erreichen, ist die Akzeptanz, dass es so ist, wie es ist.

Den Frieden mit seinem inneren Kind zu machen, kann befreiend sein und dadurch ganz von selbst weitere Entwicklungen anstoßen, ohne großes Zutun von außen.

Wer aber ständig unzufrieden mit sich selber ist, zwanghaft an sich arbeitet, um sich zu einem besseren Menschen zu machen, wer also auf Kriegsfuß mit seiner eigenen Persönlichkeit steht, der bremst dadurch automatisch jede positive Entwicklung seines Ichs.
 

Tichonne

Aktives Mitglied
Registriert
1 Aug. 2014
Beiträge
1.890
Von Felis in Hibis Strang (warum manche Männer so selten Liebesgeständnisse machen)

wie jeder Mensch in unterschiedlichen Ausprägungen. und er ist ein Mann, kann sie weniger erforschen, zeigen die Ängste - wie du als eine Frau, für die starke wechselnde Emotionen zum Alltag gehören :)
er muss sich auch erst auch 'sicher' fühlen bevor er solche Dinge sagt, nur bedeutet diese Sicherheit was anderes als du darunter verstehst (Zusicherungen sind es bei dir, bei ihm eher, deine emotionale Stabilität (unabhängig von ihm), dass er nicht in einen gefährlichen Strudel ohne Entkommen gerissen wird, wenn er mal eine Emotion ausdrückt - und er nicht verantwortlich ist für deine Stabilität


Nachtrag:
(Es gibt auch Ausnahmen. Das mit den unterlassenen Liebeserklärungen trifft also nicht auf Coras Reh zu, kicher)
 
Zuletzt bearbeitet:

Admina Felis

Aktives Mitglied
Registriert
12 Aug. 2015
Beiträge
32.879
von Wolfgang im Cepstrum Strang:

(Mann, der Frau mit gemeinsamen Kindern zurück erobern möchte)

Deine kleine Chance auf ein Ex zurück besteht nur darin, dass sie vielleicht noch Restgefühle für Dich hat, die Du verstärken kannst.

Diese Gefühle kannst aber nur verstärken, wenn Du ihr etwas Kopfkino verschaffen kannst, durch Verlustängste, die sie plötzlich oder allmählich verspürt.

Sie hat jetzt die ganze Macht über eure Beziehung, weil Du willst und sie nicht. Du kannst ihr nur dadurch Macht wegnehmen, wenn sie merkt, dass Du auch nicht mehr willst, weil sie nicht mehr will.

Wenn Du jetzt Zweierdates machst, ist doch klar, dass es auf Deiner Seite um eine Wiederannäherung geht, weil, warum solltest Du Dich sonst mit Deiner Ex treffen.

Ihr mag es vielleicht auch, vom Kopf her, um eine Wiederannäherung gehen, weil sie die Trennung wegen der Kinder bedauert. Es nutzt Dir aber Null, wenn Du ihren Kopf auf Deiner Seite hast, aber nicht ihr Herz. Ihr Herz kannst aber nur dann wieder erobern, wenn Du Dich gegen sie entscheidest. Vorerst. Und das nachhaltig und nachvollziehbar.

Treffen als Paar sind deshalb in diesem Stadium kontraproduktiv. Ich empfehle meinen Klienten, wenn, dann immer nur Treffen zu machen, bei denen die Kinder im Vordergrund stehen.
 

Admina Schneewittchen

Administrator
Registriert
31 Juli 2017
Beiträge
14.147
Das sollte nicht untergehen. :smile:

Wolfgang Unser im Forum,
geheiligt werde dein Name,
deine Antwort komme
deine Strategie geschehe,
wie im Forum so bei den AM's.
Unsere täglich Antwort gib uns heute und vergib uns unsere Naivität, wie auch wir vergeben deine Impulsivität.
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns vom Oberwasser.
Denn Dein ist das Forum, und die Kraft und die Cleverness in Ewigkeit. Amen!
 

Admin Wolfgang

Administrator
Registriert
9 Aug. 2010
Beiträge
57.236
Ich hab mit dieser Blasphemie nichts zu tun.

Das ist ein Werk dieser gottlosen Luder aus dem Affärenforum. ::: :lach:

Admin Wolfgang
 

Admin Wolfgang

Administrator
Registriert
9 Aug. 2010
Beiträge
57.236
Ein Zitat von Mod dex, über den Sinn - mit Hilfe einer anstrengenden Strategie -, seine Liebe wieder zurück zu erobern:

Naja Julchen,

natürlich siehst du das richtig! :smile:

Aber ab und an gibt es Menschen, die mit ganzem Herzen lieben, Ihre Liebe des Lebens gefunden haben und alles dafür tun würden, diese Liebe zurückzugewinnen.

Bei so großen, starken und intensiven Gefühlen, da bleibt oft kein Platz für diese Gedanken wie du Sie sehr schön formuliert hast.

Dieses Forum ist für eben diese Menschen gemacht. Ihnen zu helfen, unabhängig davon, ob es sinnvoll ist.

Das gute ist nämlich, dass die Sinnhaftigkeit sich meist mit der Zeit selbst herauskristallisiert.

Da kann es passieren, dass User von heute auf morgen erkennen, was für einen Unfug Sie da betrieben haben und von jetzt auf gleich Ihr Leben neu ausrichten.

Am Ende sieht es bei fast allen gleich aus. Man lernt fürs Leben. Und manchmal für die Liebe. Das ist doch auch nicht so schlecht :lach:
 
P

Phoenicks

Gelöschter User
Geiler Strang!

Bitte meeer davon...

Ihr seid großartig, im Forum in den Strängen zu lesen ist schon seit Monaten für mich Tages - oder Abendlektüre.. :lach:

Liebe grüße und ich knuddel euch mal alle..

Phoe :herz:
 
P

Phoenicks

Gelöschter User
Hallo ihr lieben,
hab grad in corbies Strang folgendes gefunden :
Wenn Beziehungen ihr romantisches Potenzial irgendwann verbraucht haben, was bleibt dann noch in langen Beziehungen? Sind das alles nur Zweckgemeinschaften? Warum sollte ich mich dann neu verlieben, würde ja eh wieder wehtun. Auch ich glaube, dass unsere ExAM noch Gefühle für uns haben, aber längst nicht mehr so, wie es mal war. Sie würden dann kämpfen, weil sie es vor lauter Sehnsucht nicht aushielten. Das tun sie nicht.

In einer Ehe/ Beziehung bleibt immer u. a. gemeinsam Erlebtes, Aufgebautes, manchmal wurden zusammen schwere Schicksalsschläge durchgestanden. Das schweißt Menschen zusammen. Vor Allem die harten Zeiten schweißen zusammen, nicht so sehr die Schönen, die tragen dazu bei.
Ich habe eine Weisheit von Simone Signoretfür Dich herausgesucht, die es sehr schön beschreibt:
Ketten halten keine Ehe zusammen. Doch hunderte von Fäden binden im Laufe der Jahre aneinander. Sie sind es, die einer Ehe Dauer verleihen.

Grundsätzlich gibt es nicht nur eine Erklärung dazu warum Paare ohne Romantik zusammen bleiben, sondern immer mehrere individuelle die sich von Fall zu sicher überschneiden. Die Basis ist zweifellos die Evolutionstheorie, die Aufwuchsbedingungen, dann was Männern wichtig ist und was die Beziehung zur EF ausmacht. Dann kann man dazu tausend Fragen stellen und tausend Antworten finden. Ist bei jedem irgendwie gleich und auch immer irgendwie anders.

Zitat Traurig:
Das die betrogenen Frauen ihre Männer so sehr lieben wage ich zu bezweifeln. Ich denke, wenn bei einem von beiden das romantische Potential verbraucht ist, zieht der andere wohl oder übel nach. Verlorengegangene Gefühle dann zurückholen? Glaube, das gelingt nur sehr, sehr selten. Wahrscheinlich ist es dann eher die Angst vor dem Alleinsein, Angst vor Veränderung und die Erinnerung an die früheren Zeiten. Wer weiß, vielleicht sind auch meine Ansprüche nur völlig überdreht und andere sind mit viel viel weniger glücklich.

Es gibt Gründe die nachvollziehbar sind, denn wenn eine Beziehung auseinander geht, vielleicht noch Kinder betroffen sind, dann macht man das nicht leichten Herzens und will gut überlegt sein. Auch die weniger nachvollziehbaren Gründe zum Festhalten an einer Beziehung haben aus Sicht der Betroffenen immer eine Daseinsberechtigung. Ich mag niemandem vorwerfen, dass er/ sie an einer Beziehung festhält, nur weil die romantischen Gefühle nicht mehr da sind. Die Ehe ist aus meiner Sicht nicht nur eine romantische Verbindung, sondern auch ein Lebensbund. Man geht ja mit einer Ehe den „Lebensbund“ ein. Darin muss jeder für sich selbst entscheiden, welche Bedingungen er für sich benötigt, um die Ehe leben zu können. Das ist für eine AF, die in der EF die Böse sieht, nicht nachvollziehbar, denn schließlich hat sie seine Liebe und er ihre. Aber die Ansicht der EF ist absolut legitim und nicht falsch. Es kommt halt darauf an, welche Ansprüche man an seine Beziehung hat.

Zitat Traurig:
Hm...meine 13jährige Beziehung war liebevoll und harmonisch. Mir hat das nicht gereicht und würde es auch heute nicht reichen. Mein Exmann und ich haben eigentlich jetzt das gleiche Verhältnis wie die letzten Jahre der Beziehung. Wir können uns aufeinander verlassen, Sex gab es in der letzten Beziehungszeit auch nicht und ich hatte auch nicht das Bedürfnis ihn zu berühren. Wer weiß,vielleicht sind meine Vorstellungen von der Liebe und langen Beziehungen völlig realitätsfern. Wenn dem so ist, weiß ich nicht, ob ich nicht besser alleine bleibe. Ewig in so einer halbgaren Beziehung würde ich unruhig werden und es würde immer ein kleiner Anflug von Traurigkeit mitschwingen.

Liebe Traurig, vielleicht ist es für Dich hilfreich zu lesen, was die unerfüllte Liebe in einer Affäre, von der erfüllten Liebe in einer offiziellen Beziehung unterscheidet. Dazu habe ich hier etwas kopiert, habe ich bei Isabell im Strang geschrieben:
Diese einzigartige Seelenverwandtschaft zu ihm, von der Du schriebst, kenne ich auch, davon habe ich auch in anderen Strängen gelesen (ist also kein Einzelfall). Dieses entsteht, weil man sich mit dem begehrten AM gedanklich unentwegt auseinandersetzt und diese Liebe so intensiv fühlt. Da entsteht eine gewisse Gemeinschaft, man hat sich miteinander verschwört, gegen die EF, die Außenwelt, die Meinung Anderer und was da sonst noch so ist. Man hat dann das Gefühl von „Wir beide gegen den Rest der Welt“! In kaum einer normalen, offiziellen Beziehung ist die Intensität der gefühlten Liebe so hoch. Und wenn, dann nur am Anfang, nach ein paar Wochen pendelt es sich dann ein.

In einer heimlichen Affäre hingegen, wird der Intensitätspegel dauerhaft hoch gehalten, weil die Liebe keine Erfüllung findet. Das macht abhängig. Man empfindet universelle Harmonie, den vollkommenen Gleichklang und die gegenseitige Bereicherung, das stellt alle bisherigen Beziehungen in den Schatten. Daher ist die AF trotz aller negativen Begleiterscheinungen in den vernunft- und gefühlsmäßigen Entscheidungen blockiert. Die AF ordnet sich unter, leidet und liebt zugleich.
Denn zunächst ist da
Verliebtheit= Euphorie,
dann folgt
Liebe= Illusion
fatalerweise entsteht
Abhängigkeit= Stagnation.
Am letzten Punkt ist man angekommen, wenn man erkennt, dass er sich nicht trennt und man dann trotzdem weitermacht und an der Affäre festhält.

Und auch noch das hier:
...Du hältst ganz sicher weiter an der Affäre fest, weil Du abhängig bist, wie ich es war und viele andere AF es hier im Forum sind. Süchtig nach Oxytocin. Die unerfüllte Liebe ist so übersteigert, da kann keine andere Liebe in einer normalen Beziehung mithalten. Normale Liebe kann das einfach nicht. Genau da liegt das Problem, ein Zuviel ist nie gut. Viel hilft nicht viel. Gepaart mit der eigenen Bedürftigkeit ist diese Abhängigkeit fatal. Denn man verliert sich selbst dabei aus den Augen, dass was Dir wirklich guttut auch.
 
C

Caira

Gelöschter User
Liebe Phoenicks,

vielen Dank für deinen wunderbaren Post, den ich vollinhaltlich unterstütze.

Ich war mit meinem EM, von dem ich seit einem Jahr getrennt bin, 25 Jahre zusammen, davon die letzten 17-18 Jahre v.a. wie "Brüderlein und Schwesterlein". Wir haben zusammen zwei Kinder aufgezogen, waren eine sehr glückliche Familie, wir zwei waren immer ein super Team. EM ist nach wie vor mein bester männlicher Freund und wir sind uns noch immer sehr nahe.

Ich hatte in meiner Ehe mehrmals AM, in die ich auch zumeist sehr verliebt war. Trotzdem war mein EM auch zu Affärenzeiten immer meine heimliche Nummer Eins... Hätten wir zu unserem erotischen Potenzial zurückgefunden, ich wäre restlos glücklich gewesen. Erst bei meinem letzten AM, den ich seit meiner Jugend kenne (und wegen dem ich damals meinen Strang hier eröffnet habe), waren die Gefühle so stark, dass ich lieber mit ihm zusammen gewesen wäre... und nach Ende unserer Affäre mich von meinem Mann getrennt habe.

LG Caira
 
P

Phoenicks

Gelöschter User
Liebe Caira,

ich freu mich dass dich dieser Post genauso berührt wie er es bei mir geschafft hat.
Es ist jedoch nicht mein Post sondern der von Corbie.
Aber jedes Wort trifft mich wirklich ins Herz.
Geschieden sind wir noch nicht, EM und ich. Ob wir unser romantisches Potential wieder erwecken können, weiß ich nicht.
Im Moment verstehen wir uns gut, freundschaftlich.
Um mich neu in ihn verlieben zu können, müsste ich mich erstmal von AM entlieben.
Das wird aber noch etwas dauern...

Ich werde sehen, was die Zeit bringt.

Dir weiterhin ein wundervolles Leben....

Es sollte uns immer bewusst sein, wir haben nur dieses eine... :coolwink:

Liebe grüße

Phoe :herz:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Admin Wolfgang

Administrator
Registriert
9 Aug. 2010
Beiträge
57.236
Admina Schneewittchen hat im Herzdame Strang geschrieben:

"Herzdame, nicht, dass es ein Missverständnis gibt: Du sollst ihm nicht helfen und ihn schon gleich gar nicht an die Hand nehmen.

Das, was ich meine ist, eine innere Haltung von dir entwickeln, die klarer ist und die du dann ausstrahlst. Das ist der Weg aus dem Sumpf. Dazu gehört all das Gute, was hier bereits geschrieben wurde: entscheidest du dich für ein lockeres anfüttern? Dann setz dich intensiv mit deinem Frame auseinander und lass dich da durchführen, ohne dich immer wieder umzuentscheiden.

Willst du nach deinem Gefühl handeln? Dann hast du auch hier die Wahl, dies zu tun, auch, wenn ich es dir nicht empfehlen würde.

Setzt du dir eine Deadline und entscheidest dich dann, auszusteigen? Dann setz dich mit dieser Option auseinander.

Dieses Fähnchen-im-Wind-Gefühl ist genau das, was du auch hier ausstrahlst und das wird auch dein AM auf einer Ebene spüren können. Natürlich ist er auch unfähig und missbraucht dich da auch emotional, aber deshalb darfst du dich ja nicht an ihm orientieren. Ich lese hier heraus, dass du jedes Wort von ihm furchtbar ernst nimmst und als *die* Wahrheit auffasst.

Wenn du aber eine unwiderstehliche Kristallisation auslösen willst, dann umgeht dies das Bewusstsein deines AM's, weil es irrational ist, verstehst du? Das, was er dir ständig sagt, entsteht aber aus seinem Ratio, welches du bis auf den letzten Punkt glaubst. Du orientierst dich ausschließlich an seinen Worten und Aussagen, was er will, was er nicht will. Dabei geht es darum, was DU für dich willst und das ist ein Blick über den Tellerrand seiner Worte hinaus und das ist das Wissen, was hier "gelehrt" wird. Da bist du ihm voraus, weil er gar keinen Zugang zu diesem Wissen hat. Nutz halt diese Chance, wenn du sie schon hast. :smile:

Und, wenn du dich für ein lockeres Anfüttern entscheidest, dann könntest du dir das tagtäglich imaginieren, ausmalen, wie sowas auszuschauen hat. Du kannst dir was von weiblichen Vorbildern abguggen und das gedanklich und emotional üben und das langsam umsetzen. Wenn es bis zu einer Deadline nicht weitergeht, dann entschließt du dich, auszusteigen. Das wäre das Optimale, was nicht so einfach umzusetzen ist. Ich verstehe das.

Es geht also NICHT immer nur um ihn und darum, ihm zu helfen irgendwas zu kapieren. Es geht um deine innere klare Linie, die da nicht ist. Und in deiner eigenen Hilflosigkeit schaust du ständig nach ihm, in der Hoffnung nach Orientierung. ER kann dir diese Orientierung aber nicht geben. Du müsstest dir diese Orientierung geben. Wir können nicht an ihm was drehen, nur du an dir, weil du dich hier beraten lässt.

Sobald du über ihn nachdenkst, was er will, was er nicht will, was er nicht kapiert, wie du ihm helfen kannst usw., bist du herausgefallen aus deinem Selbst-Bewusstsein. Du hast dich in diesen Momenten selbst verlassen.

Du hast über ihn keine Kontrolle, aber über dich selbst: über deine Gedanken, die zu Worten und letztendlich zu Taten werden.

Dieses neu gewonnene Selbst-Bewusstsein strahlst du dann auch auf andere Menschen aus. Es ist eine innere Arbeit an dir selbst, nicht in und an deinem AM.

Verstehste? :PP ;)"

Und noch diesen Zusatz hier:

"P.s: und diese klare Linie in einem drin, die bedeutet auch, dass man das Risiko eingeht, dass man verliert in diesem Spiel und weitergehen muss ohne diesen Menschen.

Kennst du Menschen, die dies ausstrahlen? Die sich zwar verbindlich einlassen können, aber die nicht wie Ertrinkende an einem hängen. Diese Menschen strahlen eine Unabhängigkeit und Geradlinigkeit aus. Du weißt, sie würden sich selbst nicht verlassen für einen faulen Kuhhandel. Sie würden sich selbst nicht verlassen für eine Frau oder einen Mann. Sie würden mit schmerzendem Herzen aber konsequent weitergehen in ihrem Leben, wenn der Kampf gekämpft wurde und man verloren hat. Diese Menschen strahlen etwas faszinierendes aus. Und diese Menschen sind nicht lange ambivalent. Sie sind schon kurz ambivalent und dann fühlen sie in sich hinein und lassen diese Ambivalenz nicht auf ewig zu, weil sie sich für einen Weg entscheiden, auch wenn der bedeutet, dass sie im Notfall lieber jemand anderen verlassen als sich selbst.

Schau diese dramatische Szene von Titanic an:

Sie rettet sich auf eine Holzplatte oder was das sein soll. Er schwimmt im Eiswasser und krallt sich an diesem Holzstück fest, weiß aber, dass sie auch untertauchen wird, würde er sich zu ihr da drauf gesellen. Sie bleibt aber oben auf diesem Holzstück. Sie liebt ihn über alles, aber sie geht nicht zu ihm hinunter in das Eiswasser. Sie bleibt oben. Stell dir vor, sie geht hinunter zu ihm und zappelt mit ihm rum, beide umkrallen sich und würden doch untergehen. Gemeinsam. Sie hat das nicht gemacht. Sie blieb oben und hat deshalb überlebt.

So, genug für heute! :PP

Gute Nacht! :smile:"
 

Rotkäppchen

Mitglied
Registriert
7 Okt. 2017
Beiträge
24
Ein wundervoller Text, liebes Schneewittchen!

Ich bin gerade hier hereingeschneit, um ihn als Post für die Ewigkeit zu markieren - da sah ich, dass Wolfgang es schon tat.

Danke, Wolfgang!
 

tinkerbellchen

Aktives Mitglied
Registriert
22 Mai 2017
Beiträge
1.453
Der legendäre Post von Schneewittchen zum Thema sunk-cost-effekt bei Herzdame

Je mehr du dir einredest, dass du ihn aber nicht loslassen kannst und willst, desto eher wird es auch so sein, im Sinne einer self-fulfilling-prophecy. Lass dir Zeit und versteif dich nicht, weder auf's Loslassen noch auf's Gewinnen, versuch nicht's zu forcieren, die Erde dreht sich weiter, ob du leidest oder nicht und das Vertrauen, dass alles schon so kommt, wie es kommen soll, wäre hilfreich. Wenn man etwas nur erreicht, weil man selbst immer wieder den Anstoß gibt und es nur durch große Mühen erreicht, wenn man es denn überhaupt erreicht, dann könnte man tatsächlich das Ziel hinterfragen, ob es das wirklich Wert ist.


Ein Effekt der hier, durch die viele, viele strategische Arbeit, Telefonate mit Wolfgang, das Austauschen mit "Leidensgenossen", der Invest einer beträchtlichen Summe an Energie, Zeit und Gefühlen entsteht, nennt man sunk-cost effect: Man macht immer weiter, weil man schon so viel Zeit und Energie hineinengesteckt hat, dies die Gefühle natürlich weiter aufrecht erhält und buttert immer weiter Energie und Zeit hinein, nicht in der Lage aufzugeben, weil man ja schon so viel gegeben hat. Diese Investitionen müssen doch fruchten, diese Investitionen können doch nicht umsonst investiert worden sein, die emotionale Bindung wird immer stärker. Zu dieser Denkweise neigen wir Menschen. Es ist nur so, dass dieser sunk-cost-effect ein Trugschluss ist.


Es reicht, wenn du deinem Inneren Impulse gibst: Wenn du entscheidest, dass es nun genug gekämpft ist und manche Dinge nicht erzwungen werden können, dann wird sich alles in deinem Inneren auch danach richten. Du siehst ihn nicht täglich, das ist ein großer Vorteil.

Wenn du entscheidest, weiter zu kämpfen, dann wird sich alles in Dir weiter auf den Kampf um diesen Mann, ausrichten.


Und, wenn du jetzt noch keine Entscheidung treffen kannst, dann triffst du eben doch eine Entscheidung: Die Entscheidung, (noch) keine Entscheidung zu treffen.


Wie auch immer: ich denke, es gibt niemanden hier, der dich nicht verstehen kann. Wir alle haben das durch und jeder hat seine ureigenen Schlüsse und Konsequenzen draus gezogen.


Schneewittchen
 

Admin Wolfgang

Administrator
Registriert
9 Aug. 2010
Beiträge
57.236
Admina Schneewittchen heute im Strang von Sakura:

"So ihr Lieben,

nun bin ich daheim und kann in Ruhe noch etwas schreiben, statt nur schnell einen Text ins Handy zu tippen.

Ich möchte gerne sowohl allgemein noch etwas schreiben als auch noch kurz speziell:

Wie jeder weiß, ist dieses Forum hier ein Selbsthilfeforum und wird geleitet von drei Admin(a)s und einem Haufen Mod's. Alle, wirklich alle leisten hier eine spitzen Arbeit und man könnte sich kein besseres Team vorstellen. Alle verbringen ihre kostbare Freizeit hier ehrenamtlich.

Diese Spitzenarbeit wird geleistet, OBWOHL keiner hier von uns jemals einen Cent Lohn für seine Beratung bekommen hat. Der einzige Lohn für uns ist, dass wir das aus Freude tun und wir alle freuen uns deshalb, wenn uns Wertschätzung und ein angemessener Umgangston und Respekt entgegengebracht wird.

Vor allem das Leitungsteam freut sich, da dies ja nicht einfach so zum Leitungsteam gehört und hier jeweils sowohl eine große Erfahrung, eine Top-Beratung als auch teilweise sogar ein fachgerechter Hintergrund zugrund liegt.

Dass viele User hier in sehr leidvollen Situationen stecken und emotional nicht immer stabil sind, ist das Eine und das ist verständlich. Überhaupt nicht verständlich und auch überhaupt nicht angebracht ist, wenn es zu solchen Respektlosigkeiten wie heute kommt, die bar jeglicher berechtigter Basis sind.

Da ist es auch nicht wichtig, in welcher Situation derjenige steckt: Eine gewisse Art von Respekt kann man erwarten und das Fehlen desselben, sollte hier nicht als Entschuldigung für eine Überreaktion dienen.

Zudem fällt mir immer wieder mal auf, dass kritische Worte von uns, im Allgemeinen durch Gebocke und Gezicke quittiert werden. Liebe Leute, wisst ihr, was wir hier überhaupt für eine Geduld aufbringen über Wochen und Monate und manchmal sogar Jahre? Immer wieder und wieder wird euch dasselbe erklärt. Wird es beim ersten Mal nicht verstanden, wird es beim zweiten Mal mit anderen Worten erklärt und beim dritten, vierten, fünften und x-ten Mal mit nochmals anderen Worten.

Ihr dürft nicht vergessen: IHR wollt eine Veränderung der Situation. Dazu gehört NICHT, dass man euch über Monate hinweg noch bei jedem winzigen Babyschrittchen am Händchen nimmt, sondern dazu gehört, dass ihr die Dinge umsetzt, die euch bereits x-mal vorher von den Leuten die eine riesengroße Erfahrung mitbringen, erklärt worden sind. Wir wollen hier nicht die Informationen in ein Faß ohne Boden einfüllen. Wir wollen, dass ihr hier selbst einen Boden bastelt, wo das Zeug irgendwann mal hängen bleibt und irgendwie verinnerlicht werden kann. Es kann nicht sein, dass wir nur füllen, füllen, füllen und nochmals füllen ohne den Eindruck zu haben, dass ein Boden da ist, wo das mal aufgefangen wird, was wir hier unermüdlich einfüllen. Das Paradoxe ist ja: Je mehr wir füllen, desto weniger wird ein Boden von euch selbst geschaffen, weil ihr darauf konditioniert werdet, dass hier nur gefüllt wird. Deshalb ist das Gegengewicht, eine Konfrontation, so wichtig, wenn es von der richtigen Person an der richtigen Stelle platziert wird.

Und das heute, war ja ein Nichts an Konfrontation. Das war lediglich ein Hinweis, dass Sakura doch sicher selbst so eine kleine Kommunikation schaffen könnte, nach all dem monatelangen Coaching, was sie hier durch Wolfgang und mich erfahren hat.

Es ist nur ein Angebot hier. Trotzdem geht man sowohl mit den Aufnahmebedingungen hier als auch mit den Usern und Beratern, Bindungen ein. Einen unsichtbaren Vertrag sozusagen. Der muss sein, der wird mehr oder weniger bewusst still geschlossen, weil: ohne ein gewisse Bindung, ohne ein Vertrauen, kann man euch weder helfen, noch kann euch geholfen werden.

Wenn man dann ungerecht wird und die Berater, die man anfangs selbst in den Strang mit geholt hat, wieder aus seinem Strang werfen will, weil einem die Situation nicht passt, etwas mal gesagt wurde, was man nicht hören will, oder wie heute geschehen: sich aus unerfindlichen Gründen angegriffen fühlt, wegen einer Fehlinterpretation usw. usf., dann ist das in der Tat irgendwie auch enttäuschend für die Berater als auch ärgerlich, als auch faktisch sowieso nicht möglich.

Ich möchte nicht einmal sehen, dass ein User einen anderen User, sei er ein normaler User, ein Mod oder ein Admin, mit einer solchen Begründung wie heute, aus dem Strang komplimentiert. !)) (Bei einem Admin ist das übrigens sowieso gar nicht möglich. Das nur am Rande).

Beratung heißt nicht, auch nicht im realen Leben (da schon gleich gar nicht), dass man euch bedingungslos das Köpfchen tätschelt, egal was passiert, egal wie sehr ihr euch anstrengt oder nicht anstrengt, egal wie sehr ihr etwas nicht umsetzen könnt oder wollt. Beratung heißt auch, dass man konfrontieren darf an den richtigen Stellen. Auch, wenn ihr am Liebsten um euch beißen wollt. Und, wenn ihr euch löscht oder bockig zurückzieht, dann ist das ganz alleine eure Sache und tangiert mich tatsächlich nicht weiter.

Denn: ich weiß, dass man in Beratungssituationen oft an eigene Grenzen kommt. Auch ich habe schon mal vor Jahren in einer Gruppensupervision türeknallend den Raum verlassen: Empört und mit wutroten Bäckchen. Meinen Supervisor aber respektlos anzukacken, nur weil er etwas gesagt hat, was ich nicht gerne hören wollte, wäre mir tatsächlich nicht in den Sinn gekommen. Denn mir war bewusst: ICH, ICH und nur ICH will hier etwas lernen. Der Berater ist nicht auf euch angewiesen.

Ihr selbst schneidet euch ja ins eigene Fleisch und manchmal kann man tatsächlich nicht umsetzen, was geraten wird, weil man einfach an einem anderen Punkt im Leben steht. Nur DANN, sollte man nicht dem Berater die Schuld an der eigenen Misere, der eigenen Wut geben. Sonst ist keine Basis mehr für eine Zusammenarbeit geschaffen.

Da wir hier weder eine Gruppentherapie machen, noch uns im realen Leben befinden, kann man euch im wiederholten Extremfall nur von hier entfernen. Was immer schade ist. Ich empfehle euch, das so zu machen, wie unser Annalein: Sie musste schon so viel einstecken hier und diese Kritik hat sie sich so zu Herzen genommen -und nein, sie hat sich die Kritik überhaupt NICHT subbi zu Herzen genommen, sondern sehr stark- dass sie sich hier in ihrer ganzen Art und Persönlichkeit so toll entwickelt hat, dass ich nur staunen kann!

Und, wer auch nach Monaten des Coachings nicht erkennt, dass er hier nicht nur seinen AM gewinnen KANN, sondern vor allen Dingen sich selbst, dem kann vielleicht jetzt gerade wirklich nicht geholfen werden. Später vielleicht. Jetzt aber nicht. Und, es ist dann nicht MEINE Aufgabe als Admina, euch ein Rosenbettchen zu bereiten, auf dem ihr sanft und sicher liegen könnt. Das wäre eine Fehlberatung. Auch, wenn es euch im ersten Moment nicht so vorkommt und nicht passt! Und, nur weil jemandem etwas nicht passt, kann ich mir nicht auf dem Kopf herumtanzen lassen und Sakura fragen, ob sie denn heute gnädigerweise in der Stimmung ist, meine Meinung und meinen Rat anzunehmen.

Sakura, deine Reaktion heute war für mich sehr enttäuschend, unverständlich und ärgerlich. Es ist nun besser so, dass du dich gelöscht hast. Hättest du das selbst nicht getan, hätte ich dich spätestens nach deinem allerletzten Post vor die Tür gesetzt. Das geht so nicht, wie du heute reagiert hast. Auch, falls sich das jemand abgeschaut haben sollte: Es geht SO nicht.

Miss Moss, dir nochmal Danke für deinen Beitrag:

Es ging mir vielmehr darum, darauf hinzuweisen, dass es nichts bringt immer wieder das gleiche zu schreiben, daher auch meine Einschränkung „inhaltlich wertvoll“. Dadurch wir eher Abwehr erzeugt, als die Aufnahme der Quintessenz des ganzen.

Danke, dass du mich, uns oder wen auch immer, auf etwas hinweisen wolltest.

Ich bin mir sicher, Sakura hätte sich sehr gefreut, wenn du sie vorher auch mal beratend auf etwas "hingewiesen" hättest, als sie noch eine Userin hier war.

Ich werde mich jetzt auch wieder zurück ziehen.

Von meiner Seite ist alles gesagt.

Das ist konstruktiv und schön! :namaste:


Darüberhinaus danke ich euch allen sehr, sehr, sehr für eure außerordentlich tollen und konstruktiven Beiträge. DANKE EUCH! :smile:

:Kuss:

Dir Sakura, alles Gute."
 
P

Phoenicks

Gelöschter User
Guten morgen liebe Liebenden :herz:

Dieser Post von Schneewittchen sollte mit jeder Begrüßung eines neuen Users verlinkt werden...

Ich finde es schade, dass in einigen Strängen die User so empfindlich reagiert haben.

Ich finde es aber auch richtig und wichtig, dass ihr konsequent vorgeht.

Alles andere würde das Besondere dieses Forums nur kaputt machen.

Liebe grüße @ll, besonders aber an Wolfgang, seine Zwergenkönigin und die anderen MODS und Admins.

Eure Phoe :herz:
 

Admin Wolfgang

Administrator
Registriert
9 Aug. 2010
Beiträge
57.236
Noch ein Post für die Ewigkeit von Admina Schneewittchen:

Er scheint einen massiven inneren Konflikt zu haben. Und, er wirkt dabei sehr plump und manipulativ. Du in deiner Verliebtheit bist da voll verwickelt in seinen Manipulationen und hast dich da verfangen wie in einem Spinnennetz. Von außen aber, ist das gut sichtbar. Ich denke nicht, dass ihm selbst das bewusst ist und er macht das sicher nicht aus böser Absicht. Dennoch zeugt sein Verhalten nicht unbedingt von Reife, finde ich.

Er hält dich sozusagen an der langen Leine. Er füttert dich genug an -ausreichend für dich in deiner Verliebheit, emotional völlig anzudocken, da du ja automatisch in der Sub-Position bist (da du die bist, die ihre Gefühle kennt und einfach schlicht mehr Gefühle hat, als er)- stößt dich aber gleichzeitig auch wieder weg.

Das, was er macht, ist für ein verliebtes Herz das pure Gift und ich wünsche dir, dass du durch das Durchführen der Strategie, diesen Mechanismus immer mehr erkennst. Dann fühlst du dich seinen Verhaltensweisen nämlich nicht mehr so hilflos ausgeliefert, wie du es bislang noch tust - und durchschaust das mehr :smile:

Er geht bislang vollkommen -und zwar wirklich vollkommen- egoistisch vor. Er will dich definitiv in seinem Leben haben, aber sich doch nicht wirklich an dich binden- entgleitest du ihm aber etwas, weil du aus seinen Push-Botschaften verständlicher- und gesunderweise (!!) Konsequenzen ziehst, wird er sehr fordernd und manipulativ-aggressiv. Was dich natürlich in Verlustängste stürzt und in die pure Verwirrung, da du eben komplett durchkristallisiert bist und mit seinen widersprüchlichen Botschaften nicht umgehen kannst (wer könnte das schon).

Natürlich bist du da auch selbst dran "schuld", da du nach dem Bekanntgeben seines Standpunktes, dich ihm völlig unterworfen hast und ihm sogar noch entgegengekommen bist (kuscheln, usw.) (sh. Eingangspost von dir).

Das heißt, du müsstest dich komplett aus der Rolle des Spielballs lösen und somit aus deiner verliebten Abhängigkeit von ihm. Das geht! Man ist nicht vollkommen abhängig, nur weil man verliebt ist und jemand solch ein Push-Pull-Spiel mit einem treibt. Man ist nur so lang vollkommen abhängig, so lang man dieses Muster und dieses Spiel nicht verstanden hat. :smile: Das heißt, du müsstest über dich hinauswachsen und das tust du damit, indem du immer mehr 'verstehst', um dich besser zu fühlen und nicht mehr so ohnmächtig und ausgeliefert. Ohn-mächtig (= ohne Macht) fühlst du dich bislang, weil er es war/ist, der die Macht hat, ganz einfach deshalb, weil er der ist, der die wenigeren Gefühle hat. Das heißt, auch wenn du dich nicht so fühlst, du müsstest ihm ein 'weniger' geben, als er es tut, um dieses Machtungleichgewicht mehr ins Kippen zu bringen. Wo du ja gerade dabei bist. :smile:
 
P

Phoenicks

Gelöschter User
Moamba im Strang von Bella :

Du suchst für dich verzweifelt nach einem Ausweg, einem rationalen, und deshalb spielst du 1000 Szenarien im Kopf durch. Und zwar so lange, bis du verstanden hast, dass alles, was du brauchst, um einfach zu gehen, schon längst in dir ist. Bleiben wir bei dem Schuss und der Abhängigkeit. Die Willensstärke ist es, die vielen Süchtigen hilft, davon weg zu kommen. Zu erkennen, dass da etwas ungesundes, gifitges passiert ist der erste Schritt. Die erst mal grau wirkende Realität, das Gehirn, das einem vorgauckelt, dass doch mit der Droge alles besser war. Aber mal ehrlich, war es das wirklich? Die Ungewissheit, das Warten, die immer wieder enttäuschten Erwartungen und Hoffnungen.

In einer Affäre potenzieren sich Gefühle ins Unermeßliche. Die gefühlte Nähe hat eine Intensität, die wir aus "normalen" Beziehungen nicht kennen- wenn überhaupt dann aus der verliebten Anfangsphase. Wenn die Gefühle nun plötzlich nicht mehr da sind, nicht mehr so erlebt und gespürt werden, was passiert? Wir wollen sie wiederhaben. Und zwar von dem, von dem wir sie schon mal bekommen haben. Mit dem wir sie schon mal gespürt haben.

Und so sind wir bereit, immer noch mehr zu geben, hinzunehmen, bis die Spirale abwärts ihren Tiefpunkt erreicht hat. Euer Abschied als er bei dir war, war tränenreich und schwer. Ich habe genau das Anfang August erlebt. Es war entsetzlich. Und doch gibt es kein Zurück mehr. In eine Affäre sowieso nicht mehr.

Angenommen er trennt sich wirklich. Meinst du nicht, es wäre gut, wenn du dich dahin aus der Affäre gelöst hättest? Nicht von ihm, sondern von dem Muster dass da in dir eingezogen ist. Verstehst du was ich meine? Du willst eine Beziehung mit ihm? Dann sei und werde die Frau, die bereit und stark genug für eine Beziehung ist. Versuche das hinter dir zu lassen, was dich so schwächt. Und ich bin mir sicher, du weißt, was ich meine...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
P

Phoenicks

Gelöschter User
TINKERBELLCHEN im Strang von Susi_sorglos:

Ich hatte die Möglichkeit wieder mit meinem zusammen zusein, mehr als einmal, aber da er die Bedingungen dafür dass es anders wäre als letztes Mal nicht erfüllt kommt das für mich nicht in Frage.
Ich denke dass man oft beginnt mit dem Ziel EX und dann merkt man dass es eigentlich darum geht sich in die Position zu bringen niemandem nachzulaufen und die Wahl zu haben sein leben zu bestimmen mit jemandem der einem gut tut.
 

Statistik des Forums

Themen
13.018
Beiträge
2.172.029
Mitglieder
10.975
Neuestes Mitglied
Regenbogenwolke
Shoutbox
  1. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Hallo Capo di Capi!
  2. Mod bhreden @ Mod bhreden: Guten Tag
  3. Seele @ Seele: Currywurst mögen die doch auch wie verrückt
  4. Ramona_in_Love @ Ramona_in_Love: @Seele Oder auch Auch Steak and BJ - Day am 14. März .... ich fand immer schon, dass die Kerle mehr Spaß im Leben haben und hing schn als Teenagermädchen gernhe mit den coolen Jungs ab
  5. Seele @ Seele: Folgt nicht bald der Schniblotag?
  6. Ramona_in_Love @ Ramona_in_Love: Nur noch knapp 50 Minuten durchhalten Leute, dann sind dieser endbescheuerte Valentinstag und das damit ggf. verbundene KK auch wieder vorbei ;-)
  7. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Hallo Leute z. Z. werde ich mal wieder überflutet mit Mails, PNs und SMSen. Ich kann nicht auf Dutzende von Messages jeden Tag antworten, das übersteigt meine Kapazität. Nur auf Organisatorisches bzw. nur auf wirklich Wichtiges sollte sich das beschränken. Und bitte haltet eure Texte möglichst kurz dabei. Danke für euer Verständis.
  8. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Leute denkt bitte dran: Ihr dürft im Forum nur bei anderen kommentieren, wenn ihr nen eigenen Strang habt oder hattet, in den Foren 1 bis 5. Ein Plaudereckenstrang reicht dafür nicht aus. Alle nicht genehmigte Posts werden vom Team wieder gelöscht.
  9. Honey Rider @ Honey Rider: Frohes neues Jahr
  10. Zebrafjord @ Zebrafjord: Ich wünsche auch ein Frohes Neues!
  11. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Euch allen einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr!
  12. Admin Wolfgang @ Admin Wolfgang: Euch allen ein schönes Weihnachtsfest und natürlich auch den stillen Mitlesern hier.
  13. Leeloo @ Leeloo: Luke, wie schön! Gestern erst an dich gedacht ;-)
  14. Mod Luke @ Mod Luke: Viele liebe Grüße aus dem Off, Leute :-) Wünsche euch eine wunderbare Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
  15. Admina Hira Eth @ Admina Hira Eth: An alle Neumitglieder hier (oder die, die erwägen, es zu werden): bitte macht euch doch vorab mit den Forenregeln bekannt. Es wäre wirklich toll, würdet ihr berücksichtigen, dass ihr ohne eigenen aktiven Hilfestrang nicht in unseren Unterforen 1-5 kommentieren dürft. Außerdem wäre es toll, würdet ihr berücksichtigen, dass wir nicht in Affären hineinberaten - also euch weder sagen, ob ihr´s tun sollt oder wie oder euch in der Anfangsphase der Affäre begleiten oder betreuen. Lieben Dank! :-)
Oben