Mein Mann hat seine Jahren immer wieder die gleiche Geliebte

Dieses Thema im Forum "Partnerschaft" wurde erstellt von Winterblume, 13. April 2019.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Mod May

    Mod May Moderator

    Beiträge:
    6.622
    Und ich bin mir sicher (Kann vom Handy aus gerade nicht zitieren): wenn du erst mal deine Angst vor der Trennung überwindest, dann wird auch dir ein großer Stein vom Herzen fallen. Denn dann hast du für euch klare Verhältnisse geschaffen und dieses unwürdige Versteck und Anklammer- Spielchen hört auf. Für dich
    Wird dieser Schritt trotz aller Einbrüche, Trauer und Ängste mindestens so viel Erleichterung bringen, wie für ihn. Da bin ich mir sicher.
     
  2. Winterblume

    Winterblume Aktives Mitglied

    Beiträge:
    68
    Liebe Felis,

    Nein, habe ich nicht. Wenn es zu einer Trennung kommt, werde ich das wohl tun müssen.

    Er ist ganz weit weg von mir, er hat sie bestimmt gesehen . Im Moment kann ich kein Licht sehen. Ich möchte einfach nur, dass er bleibt und sie vergisst.
    Ich weiß, wenn sie sagen würde, dass er sie gehen lassen soll, dann würde er das tun. Er würde leiden wie ein Hund, aber er würde sie lassen.
    Vielleicht soll ich sie bitten, ihn gehen zu lassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Mai 2019 um 20:55 Uhr
  3. LooneyTune

    LooneyTune Aktives Mitglied

    Beiträge:
    333
    Ich denke, du solltest dir auf jeden Fall therapeutische Hilfe nehmen. Unabhängig von einer Trennung

    Nein, DU solltest IHN gehen lassen. Das ist meiner Meinung nach einzige Möglichkeit für Dich, noch etwas zu erreichen
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Mai 2019 um 20:26 Uhr
  4. River

    River Aktives Mitglied

    Beiträge:
    807
    Liebe Winterblume,

    irgendwann kommt jeder Mensch an seine Schmerzgrenze. Du hast sie offensichtlich an dem Tag erreicht, an dem du in diesem Forum um Hilfe gebeten hast.
    Das war dein erster Schritt, der dich aus einer Situation führen kann, die für alle Beteiligten nur noch ein endlos schmerzhafter Kreislauf ist.

    Wenn du dich wirklich trennen willst, liegt noch ein harter Weg vor dir. Aber du kannst ihn selbstbestimmt gehen. Such dir auf jeden Fall professionelle Hilfe. Es jetzt die Zeit gekommen, auf dich zu schauen. DU bist jetzt wichtig!

    Man sagt, wenn die eine Tür zufällt, geht eine andere auf. Es ist tatsächlich etwas dran an diesem Spruch.

    Das ist schon eine gute Grundvoraussetzung. Dann hast du auch die Möglichkeit, den Fokus wieder mehr auf dich zu richten, Dinge zu tun, die du schon immer mal tun wolltest und dich vielleicht ganz neu zu erfinden.

    Das geht nicht von heute auf morgen, aber aus jedem Schritt wird ein Stück Weg.
    Ich wünsche mir für dich, dass du bei dir selbst ankommst.
     
  5. Admina Felis

    Admina Felis Administrator

    Beiträge:
    24.850

    nein, Winterblume - du kannst nicht auf andere Menschen so einwirken, nur damit es sich zu deinen Wünschen fügt und du hast ja auch nichts dabei gewonnen, wenn er zwar da ist, aber leidet wie ein Hund und die andere Frau dann nur noch mehr vermisst und herbeisehnt- da werdet ihr doch alle ganz krank davon.
    ausserdem ist es nicht so, dass sie ihn gegen seinen Willen festhält, es gibt gar nichts, was du sie bitten kannst.

    Winterblume, bleib mal bei den Trennungsplänen - es ist wirklich die beste Option und suche dir einen Therapieplatz für dich so schnell als möglich :herz: :trost:
     
  6. River

    River Aktives Mitglied

    Beiträge:
    807
    Ja, Winterblume, er würde sie lassen. Mal wieder.
    Deine Einstellung erinnert mich sehr an ein Zitat von Mark Twain:

    Mit dem Rauchen aufzuhören ist leicht. Ich habe es schon hundert Mal geschafft.
     
  7. Winterblume

    Winterblume Aktives Mitglied

    Beiträge:
    68
    Liebe River, Du meinst also, er würde sie nicht loslassen und eher um sie kämpfen?

    Es fühlt sich alles furchtbar an
     
  8. Admina Felis

    Admina Felis Administrator

    Beiträge:
    24.850
    Winterblume,


    ja, es fühlt sich furchtbar an. du bist aber nicht der einzige Mensch, für den sich etwas furchtbar anfühlt. das kann nicht ausschlaggebend für ein ganzes Gefüge von Menschen sein , wie allein deine Gefühle sind.

    du hast zwei Möglichkeiten:

    entweder - du vetraust in das Leben, lässt deinen Mann einen eigenen Menschen sein, lässt die Trennung zu ( die er ja, wie ich herausgelesen habe, möchte und dir weiterhin Unterstützung zusichert wg, eurer Kinder), lässt ihn seinen Weg gehen - egal ob mit der anderen Frau oder nicht, gehst nochmal neu deinen eigenen Weg, suchst dir neue Beschäftigungen, Menschen, die dich neben der Pflege deines Sohnes bereichern und vertraust darauf, dass es das Leben ist, dass man eben andere Menschen und Dinge nicht festhalten kann und es sich alles fügen wird. Dabei suchst du dir am besten Unterstützung in einer Therapie, die dich ebenfalls sehr bereichern kann.

    oder - du klammerst weiter an, stemmst dich gegen den Lauf des Lebens, hältst deinen Mann fest, so dass er mit dir zusammen unglücklich an einem morschen Ast klammert, bist permanent damit beschäftigt zu überwachen, zu kontrollieren, zu bestimmen - um dann doch zu merken, dass es eben nicht gänzlich möglich ist und du das Leben der anderen nicht bestimmen kannst - was dich immer verzweifelter und verbitterter werden lässt und so geht dein Leben dann halt unglücklich weiter. Gesund bleibt man so wahrscheinlich nicht - und du vermittelst deinen Kindern das Bild einer Familie, die einer Zwangsherrschaft gleicht. (euer Großer bekommt das ja mit wie du sagst).
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Mai 2019 um 08:36 Uhr
  9. Mod May

    Mod May Moderator

    Beiträge:
    6.622
    Liebe Winterblume,

    schau, diese Beziehung fing ja immer wieder an, trotz mehrfacher "Verbote" und Versuche deinerseits, sie zu unterbinden. Es wird nicht anders sein, wenn du diesmal versuchst, an ihr zu zerren statt an ihm. Du kannst nicht bestimmen, wie andere Menschen fühlen und was sie tun. Jeder ist nur für sich allein verantwortlich.

    EDIT: sehe gerade: überschnitten mit Felis. Ich kann nur unterstreichen, was sie geschrieben hat - und die bessere (auch für dich!) Option wäre ganz klar diese:
    :trost:
     
  10. Winterblume

    Winterblume Aktives Mitglied

    Beiträge:
    68
    Liebe May,

    ja, es fing immer wieder an. Und nicht, weil sie es wollte oder aktiv war. Das muss ich erkennen.
    Es ist auch so, dass er es oft selbst versucht hat, sie zu vergessen. Weil es das Beste für alle wäre. Er hat damit selbst lange gekämpft und wohl irgendwann erkannt, dass die Sehnsucht nach ihr und einem Leben mit ihr zu groß ist. Also auch seine Versuche, nicht nur durch mich getrieben, sind immer wieder gescheitert.
    Er wollte auch eine ganze Zeit lang unsere Ehe retten.

    Aber jetzt ist alles anders.
     
  11. Winterblume

    Winterblume Aktives Mitglied

    Beiträge:
    68
    Ja, diese Situation wirkt sich auf uns alle auf.

    Einmal, da war er noch deutlich jünger sagte er, Papa, wenn Du Mama verlässt, bleib ich bei Dir. Das hat schon sehr weh getan.
    Sie kennt ja auch meinen Großen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Mai 2019 um 21:05 Uhr
  12. Mod May

    Mod May Moderator

    Beiträge:
    6.622
    Ihr braucht wirklich dringend Unterstützung und Beratung - die ganze Familie. Ihr steckt da in einer ganz unglücklichen Situation fest. :trost: Das hat ja sehr viele Facetten.
     
  13. River

    River Aktives Mitglied

    Beiträge:
    807
    Liebe Winterblume,

    ich bin jetzt ratlos. Ja, es fühlt sich furchtbar an, das kennen wir alle hier.

    Zu deiner Frage: Dein EM kann seine AF nicht loslassen. Er braucht sie dringend. Er ist in eurer Ehe nicht glücklich und das seit vielen Jahren und sie ist sein Ausgleich. Das habe ich schon einmal angemerkt.

    Ich habe den Eindruck, dass du die Antworten und Ratschläge hier zwar liest, aber nicht annehmen willst oder kannst, weil sie dein Weltbild aus den Angeln heben.

    Dein EM wird vielleicht immer wieder halbherzig versuchen sich zu trennen. Nicht, weil er seine AF nicht mehr liebt, sondern nur damit zu Hause erst mal wieder Ruhe einkehrt. Loslassen wird er sie nicht und um sie kämpfen muss er nicht. Sie wird wohl das größtmögliche Verständnis für seine schwierige Situation aufbringen, sonst wäre sie nicht so lange an seiner Seite.

    Winterblume, sei mir nicht böse, weil ich etwas los werden muss: Ich habe manchmal das Gefühl, dass hier zwei völlig unterschiedliche Frauen schreiben.

    Einmal zeigst du eine sehr reflektierte und realistische Einschätzung,

    dann kommen wieder absolut naive Fragen, die hier schon ein dutzend Mal beantwortet wurden:

    JA! Nimm dir das bitte zu Herzen:

     
  14. Winterblume

    Winterblume Aktives Mitglied

    Beiträge:
    68
    Ihr Lieben, ich melde mich morgen ausführlich.
    Heute Abend habe ich meinen Mann darauf angesprochen, warum es ihm so schwer fällt, andere Menschen und auch mich in den Arm zu nehmen. Es kamen nur Ausflüchte oder er hat geschwiegen.
    Ich bin total verzweifelt
     
  15. SleepySun

    SleepySun Aktives Mitglied

    Beiträge:
    3.098
    Liebe Winterblume,

    deine Verzweiflung kann ich wirklich nachvollziehen :trost:
    aber..... wie hättest du denn in der Situation deines Mannes reagiert?
    Ich mein, mir ist klar, was für Aussagen du dir von ihm gewünscht hättest, aber was hättest du deiner Frau gesagt, wenn du dich mal in ihn hineinversetzt?
     
  16. Winterblume

    Winterblume Aktives Mitglied

    Beiträge:
    68
    Liebe SleepySun, danke, dass Du auch da bist. Ich würde durchdrehen ohne Euch.

    Ich habe einfach gehofft, dass er sagt, er kann das halt nicht so. Aber zwischen den Zeilen stand, er hat kein Bedürfnis bei mir. Mir tut es so weh zu wissen, dass es mit ihr anders ist.
     
  17. SleepySun

    SleepySun Aktives Mitglied

    Beiträge:
    3.098
    Ja natürlich bin ich da, ich lese hier immer mit.
    Nur weiß ich halt nicht, ob es was bringt wenn wir alle auf dich einreden mit immer derselben Meinung (denke nämlich hier fahren wir alle tatsächlich komplett eine Linie).

    Daher halte ich mich etwas zurück hier. Aber ich lese mit und habe auch wirklich viel Verständnis für dich, denke aber auch, dass du dir mit der Sache aktuell keinen Gefallen tust.

    Darf ich fragen, woher dein Sohn davon weiß? Hattest du mit ihm darüber gesprochen? Was ist da passiert, dass dein Sohn denkt, sein Papa habe keinen Mumm um sich gegen dich aufzulehnen? Das klingt mir, als wisse der Sohn sehr viel. Wie alt ist der Junge? Es muss schwer für deinen Mann sein, vor seinem Sohn so "entmannt" dazustehen. Weisst, wenn diese AF ihm das Gefühl gibt, ein richtiger Kerl zu sein, kann er da sehr viel kompensieren.
     
  18. Winterblume

    Winterblume Aktives Mitglied

    Beiträge:
    68
    Ich danke Euch wirklich von Herzen. Es ist nicht so, dass ich das nicht annehmen möchte, es tut nur so weh, das zu erkennen. Und irgendwie kann ich nichts tun. Er entgleitet mir.
     
  19. Mod May

    Mod May Moderator

    Beiträge:
    6.622
    Ja, das tut richtig, richtig weh, liebe Winterblume und es tut mir sehr leid für dich. Jeder hier weiß, wie sich das anfühlt. :trost:
    Die Situation wird deinem Mann sicher auch nicht leicht fallen, keinem von Euch in der Familie.

    Überschnitten mit deinem Beitrag:
    Weisst du, du kannst niemand anderen zwingen (ich wiederhole mich) zu fühlen, zu denken oder zu tun, was du möchtest. Aber du kannst bei dir anfangen. Du kannst für dich eine Entscheidung treffen. Du kannst dein Leben in die Hand nehmen und dein Verhalten verändern. Dazu gehört auch, ganz realistisch die Augen zu öffnen. Aber ich merke, das tust du gerade ein wenig, in deinem Tempo.
     
  20. Winterblume

    Winterblume Aktives Mitglied

    Beiträge:
    68
    Unser Großer ist 15. Er hat mehrere Streits mitbekommen und in meiner Wut habe ich dann auch mal gesagt, dass sein Vater meint eine Kollegin v.... zu müssen. Ich weiß, nicht gut.
    Er hat natürlich ein Gefühl für die ganzen Anspannungen zwischen uns.
    Meine Schwester sagt, unser Sohn meinte, mein Mann hätte sich schon längst mehr durchsetzen müssen bei den ganzen Streitereien.

    Ich glaube gar nicht mal, dass er sich als ganzer Mann fühlt bei ihr. Eher so, dass er halt auch mal schwach sein kann, aufgefangen wird. Das kann er bei mir nicht fühlen, sagt er.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.